Skip to main content

Welcher Rasenmäher für unebenes Gelände?

Diese Modelle arbeiten zuverlässig am Abhang und bei Steigung

Große Gärten werden oft durch viele Hindernisse und Unregelmäßigkeiten durchzogen. Dazu zählen u.a. Bäume, Sträucher, Beete, Teiche, Hecken und Abhänge. Wer hier z.B. mit einem Elektro-Rasenmäher zu Werke geht, wird schnell frustriert sein. Das Kabel wird sich nämlich oft verfangen.

Welcher Rasenmäher für unebenes Gelände

Um in schwierigem Gelände komfortabel mähen zu können, brauchst Du einen Rasenmäher, der 3 Eigenschaften erfüllt:

  • Radantrieb am Heck
  • Große, breite Räder
  • Kugelgelagerte Radgelenke

Nachfolgend erfährst Du, welche 3 Benzin-Rasenmäher sich für ein unebenes und verwinkeltes Gelände sehr gut eignen.

Güde Big Wheeler 554.1 R Trike

Güde Big Wheeler 554.1 R Trike Test und Erfahrung

 

Der Güde Big Wheeler 554.1 R  ist ein sogenannter Trike-Benzinrasenmäher. Dieser wird mit 3 Rädern ausgestattet. Diese Aufmachung hat den Vorteil, dass der Rasenmäher auch in schwierigen Bereichen sehr gut zu wenden ist. Die Hinterräder sind mit einem Durchmesser von 30 cm sehr groß und zusätzlich mit Kugellagern ausgestattet. Das Vorderrad kann sich komplett um die eigene Achse drehen, weshalb der Big Wheeler auch in einem Abhang oder auf kleinem Raum sehr gut zu handhaben ist. Je nach Einsatzzweck, kannst Du das Rad aber auch feststellen.

Der Motor leistet stolze 4,8 PS. Damit kann der Güde auch in Bereichen mit sehr hohem Gras eingesetzt werden, die nicht regelmäßig gemäht werden. Der Fangkorb fasst 65 L und muss deshalb nicht allzu oft ausgeleert werden. Der Radantrieb sorgt für bis zu 3,6 km/h Schub, welcher vor allem bei Steigungen und sehr hohem Gras unerlässlich ist. Bei einer Schnittbreite von 55 cm kann der Big Wheeler 554.1 R Rasenflächen bis über 2000 m² in einer angemessenen Zeit pflegen. Muss der Mäher mal gewartet werden, kann auf das mitgelieferte Ölwechselkit zurückgegriffen werden. Wer den Mäher über längere Zeit oder grundsätzlich draußen abstellen möchte, kann die beiliegende Abdeckplane nutzen.

Des Weiteren ist, neben einer Mulchfunktion, auch das seitliche Auswerfen des Schnittguts möglich. Die Schnitthöhe lässt sich übrigens sehr einfach, zentral in 6 Höhen, zwischen 2,5 und 7,5 cm, verstellen. Auch der Führungsholm lässt sich, der Körpergröße entsprechend, anpassen. Zudem wird das Gehäuse aus pulverbeschichtetem Stahl hergestellt, was für Robustheit und Langlebigkeit sorgt. Mit einem Gewicht von 34 kg ist der Mäher außerdem verhältnismäßig leicht.

Fazit: Den Kunden gefällt dieser Trike-Rasenmäher von Güde sehr gut. Er lässt sich in Hanglagen leicht handhaben, sowie wenden und hilft mit seinem Radantrieb dabei, Steigungen ohne große Mühe zu überwinden. Genial ist das Dreirad natürlich in kleinen Ecken, in denen es nahezu auf der Stelle wenden kann. Übrigens wurde das Gerät vom TÜV Rheinland mit dem Siegel Geprüfte Sicherheit zertifiziert. 

Grizzly Benzin-Rasenmäher BRM51 Q 360

Grizzly BRM51 Q 360 Test und Erfahrungen

 

Grizzly bietet mit dem BRM51 Q 360  einen Benzin-Rasenmäher mit 2 beweglichen Rädern an. Dieser ist besonders stabil und soll auch in gefährlichen Situationen nicht umkippen, da er stets mit 4 Rädern gewendet werden kann. Außerdem bietet der Grizzly auch eine Mulchfunktion und kann das Gras zudem seitlich auswerfen. Hier die wichtigsten technischen Daten im Überblick:

  • 35 kg Gewicht
  • 51 cm Schnittbreite
  • 2,9 PS bei 2900 Umdrehungen pro Minute
  • 70 Liter Fangkorb mit Füllstandsanzeige
  • 6-fache Schnitthöhenverstellug zwischen 2,5 cm und 7,5 cm

Der Antrieb der Hinterräder sorgt dafür, dass sich der Kraftaufwand in unwegsamem Gelände in Grenzen hält. Allerdings lässt sich die Geschwindigkeit nicht regeln, weshalb kleiner gewachsene Männer und Frauen eventuell Probleme bekommen werden, wenn es um die körpereigene Physis nicht so gut bestellt ist.

Positiv hervorzuheben ist die Lieferung im stabilen Karton. Der Mäher kommt nahezu zusammengabt an. Lediglich der Fangkorb muss z.B. noch zusammengesteckt werden. Der Motor ist übrigens, sofern nicht die Premium-Variante gewählt wird, ein No-Name. Das Premium-Modell wird mit einem Briggs & Stratton Motor ausgeliefert. Grizzly empfiehlt den BRM51 Q 360 für Rasenflächen bis 1200 m².

Fazit: Alles in allem gefällt dieser Rasenmäher den Kunden. Der Radantrieb sorgt dafür, dass man eigentlich nur hinterhergehen muss und das eigene Körpergewicht nicht einsetzen muss. Um den Antrieb zu aktivieren, muss der Hebel zum Handgriff gezogen werden. Wird dieser dann losgelassen, stoppt der Antrieb unmittelbar. Auch beim Wenden werden die 35 kg Eigengewicht kaum bemerkt, denn die 2 beweglichen Vorderräder schwenken leichtfüßig mit. Weiterhin stößt die einfache Reinigung per Wasserschlauchanschluss auf Gefallen.

Hyundai LM4602G Benzin-Rasenmäher

Hyundai LM4602G Test und Erfahrungen

Der Hyundai LM4602G  Benzin-Rasenmäher ist ein richtiges Allroundtalent, das dazu auch noch mit einem angenehmen Preis aufwartet. Er verfügt zwar nicht über drehbare Räder, ist aber optimal für Gärten geeignet, die sowohl schwierige, als auch einfache Passagen aufweisen.

Mit 33 kg ist der Hyundai, bezogen auf andere Benziner, ein Leichtgewicht. Dennoch verfügt er über einen Radantrieb. Die Schnittbreite beläuft sich auf 46 cm und der Motor leistet 3,5 PS. Laut Hersteller empfiehlt sich die Nutzung für Flächen bis 1200 m². Der Fangkorb ist mit einem Fassungsvermögen von 65 Litern lobenswert groß. Die Arbeit wird darüber hinaus durch die Kugellager an den Rädern erleichtert. Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2,5 und 7,5 cm, verstellen.

Des Weiteren gehört ein Mulchkeil zum Lieferumfang dazu. Die Optik ist schlicht, aber elegant gehalten. An der Front sorgt ein Bumper aus Kunststoff dafür, dass der LM4602G auch in gröberem Gelände unterwegs sein kann. Außerdem befindet sich dort ein Tragegriff.

Fazit: Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Rasenmäher von Hyundai ideal für das schnelle und effektive Mähen von mittleren bis großen Gärten ist. Der Heckantrieb sorgt dafür, dass wenig Kraft beim Schieben aufgewendet werden muss. Das Gewicht und die Maße sind im Rahmen, weshalb sich ebenso gut Winkel und leichte Abhänge ausmähen lassen. Steigungen sind ebenfalls, dank Radantrieb, kein Problem. Erfreulich: der Mäher kostet unter 300 €.

Rasenmäher TestAkku Rasenmäher TestBenzin Rasenmäher TestElektro Rasenmäher TestMähroboter TestRasentraktor Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.