Skip to main content

Rasenmäher bis 200 Euro

Die besten Rasenmäher bis 200 Euro

Rasenmäher bis 200 Euro gehören im Bereich der Rasenpflege zum unteren Preisniveau. Je nach Typ lassen sich in dieser Kategorie aber bereits solide Modelle finden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang vor allem die Antriebsart. Elektro-Rasenmäher sind in diesem Preissegment in der Regel am besten verarbeitet. Mähroboter und Aufsitzmäher können zu diesem Preis hingegen noch gar nicht erworben werden.

Rasenmäher bis 200 Euro

Einen guten Akku- oder Benzin-Rasenmäher zu diesem Preis zu finden, ist wesentlich schwieriger. Der Motor eines Benziners ist wesentlich aufwendiger zu konzipieren. Bei einem Akku-Rasenmäher sind es vor allem die Lithium-Ionen-Akkus, die preisintensiv sind. Welcher Rasenmäher bis 200 Euro sich für Dich eignet, möchten wir Dir in diesem Ratgeber vorstellen. Zudem erfährst Du, worauf es bei der Auswahl in diesem Segment ankommt und was Du von einem Mäher dieser Klasse erwarten kannst.

3 Rasenmäher bis 200 Euro in der Vorstellung

BRAST BRB-RM 18149

Rasenmäher unter 200 Euro

Der BRAST 18149  ist ein sehr leistungsfähiger Benzin-Rasenmäher für den kleinen Geldbeutel. Seine Leistung beläuft sich auf 4,1 PS. Die Schnittbreite liegt bei 46 cm, womit er sich für Rasenflächen bis 1000 m² eignet. Der Fangkorb nimmt 60 Liter Schnittgut auf und besitzt eine Füllstandsanzeige. Die Schnitthöhe kann zwischen 3 und 8 cm verstellt werden.

Da der 29 kg schwere Rasenmäher über keinen Selbstantrieb verfügt, eignet er sich nur für einigermaßen kräftige Personen. Bei einem Preis von unter 200 € ist die Ausstattung aber dennoch als „sehr gut“ zu bezeichnen. Die Räder sind breit und kugelgelagert, weshalb sie sich auch über nasses Terrain leichtgängig schieben lassen. Zudem befindet sich ein Rasenkamm an der Vorderseite, welcher das Gras vor dem Schnitt aufrichtet und dafür sorgt, dass nahezu alle Halme gemäht werden. Das Chassis besteht aus robustem Stahl. Es ist pulverbeschichtet und deshalb weit weniger rostanfällig. Zur weiteren Ausstattung gehört ein Wasseranschluss, mit dem das Mähwerk innerhalb weniger Sekunden gereinigt werden kann.

Der Schalldruckpegel des Mähers liegt bei 83,4 dB, womit er sich in einem Grenzbereich für Hörschäden befindet. Grundsätzlich trägt das Gehör erst ab einer Belastung von 85 dB über 8 Stunden einen permanenten Schaden davon. Für die allgemeine Gesundheit (Stress, Herz-Kreislauf-System) ist es aber gut, bei einem Benziner nach 30-60 Minuten einen Gehörschutz aufzusetzen.

BRAST hat diesen Rasenmäher vom TÜV SÜD prüfen lassen und das Siegel „Geprüfte Sicherheit“ erhalten. Zum weiteren Lieferumfang gehört übrigens eine umfangreiche, deutsche Bedienungsanleitung. Die Kunden sind vom Preis-/Leistungsverhältnis dieses Benzin-Rasenmähers überzeugt.

Bosch UniversalRotak 550

Rasenmäher bis 200 €

Bosch hat mit der Rotak-Serie eine erfolgreiche Reihe an Bestsellern aufgelegt. Das Modell UniversalRotak 550  ist noch recht neu. Es handelt sich um einen Elektro-Rasenmäher, der 1400 Watt leistet und über eine Schnittbreite von 37 cm verfügt. Laut Hersteller eignet er sich damit für Rasenflächen bis 550 m². Der Fangkorb fasst in diesem Zusammenhang leider nur 40 Liter, was etwas gering ist. Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2 und 7 cm, 6-fach verstellen.

Das Gerät lässt sich auch in Hanglagen gut handhaben, da es lediglich 15 kg wiegt. Aus diesem Grund eignet sich der Rotak auch für betagte Personen. Zur weiteren Ausstattung gehört ein seitlicher Rasenkamm, der auch das Gras in Randbereichen erfasst und das „Leaf-Collect-Messer“, mit dem auch Herbstlaub zuverlässig im Fangkorb landet. Des Weiteren komm das „Ergoflex-System“ am Holm zum Einsatz. Die weichen Griffe sorgen dafür, dass man sowohl mit einer, als auch mit 2 Händen komfortabel greifen kann.

Alles in allem ist der UniversalRotak 550 ein empfehlenswerter Rasenmäher für unter 200 Euro. Er ist leise, leicht zu handhaben und kräftig genug, um auch höheres Gras zu mähen. Die Kunden sind in der Mehrheit von dem Rasenmäher überzeugt. Dennoch gibt es Kunden, die nach 3-4 Jahren Probleme mit dem Motor haben.

Einhell GE-CM 33 Li

Einhell Akkurasenmäher

Der GE-CM 33 Li  von Einhell ist einer der wenigen Akku-Rasenmäher, der zusammen mit Akku und Ladegerät für unter 200 Euro zu haben ist und dennoch gut bewertet ist. Zum Lieferumfang gehört der Rasenmäher an sich, 2 Lithium-Ionen-Akkus (je 2 Ah), sowie 2 Ladegeräte. Diese Akkus halten für ca. 200 m² Rasenfläche. Der Fangkorb fasst ohnehin lediglich 30 Liter, womit er recht schnell voll ist. Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2,5 und 6,5 cm, 5-fach verstellen.

Der Führungsholm kann für eine kompakte Lagerung zusammengeklappt werden. Außerdem ist der Rasenmäher leicht zu schieben und zu wenden, da er nur 14,5 kg wiegt. Das Gehäuse besteht aus schlagfestem Kunststoff und ist daher sehr robust. Zudem sind die Räder bewusst breit gehalten, damit sich der Mäher leichtgängig bewegen lässt.

Eine nette Eigenschaft sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Akkus. Diese können auch in den Rasentrimmern, Gras-, Ast- und Heckenscheren, sowie Hochentastern von Einhell verwendet werden. 2017 erhielt der Rasenmäher vom DIY-Magazin „selbst.de“ die Note „sehr gut“. Den Kunden gefällt der Rasenmäher ebenfalls. Am besten funktioniert er natürlich, wenn man einen besonders kräftigen Akku einsetzt.

Rasenmäher bis 200 Euro – Diese Typen stehen zur Auswahl

Solide Elektro-Rasenmäher

Für einen Preis bis 200 Euro bieten die Markenhersteller Elektro-Rasenmäher mit einer Schnittbreite zwischen 30 und 40 cm an. Je nach Kabellänge und Flächenstruktur eignen sich solche Modelle für Flächen bis 600 m². Die Leistung liegt meist zwischen 1200 und 1600 Watt. Es gibt auch hochwertigere Ausreißer, wie den Hecht 1845, die imstande sind, mehr zu leisten.

Elektro-Rasenmäher sind besonders hilfreich, wenn Du leise und umweltschonend mähen möchtest. Sie spielen ihre Vorteile auf freien Flächen aus, die jederzeit mittels Stromkabel erreichbar sind.

Akku-Rasenmäher ohne Akku und Ladegerät

Akku-Rasenmäher können überall zum Einsatz kommen, wo besonders viel Flexibilität und Mobilität gefragt ist. Sie brauchen kein Kabel, welches sich beim Umkurven von Hindernissen verheddern könnte. Leider ist die Lithium-Ionen-Technologie nicht gerade günstig. Daher kosten selbst kompakte Akku-Rasenmäher inklusive Akku und Ladegerät häufig über 200 €.

Da die Markenhersteller jedoch oftmals Wechselakkus herstellen, die zu allen Akku-Geräten der Marke passen, kannst Du ein Gerät für unter 200 € finden und den vorhandenen Akku nutzen. Hersteller, wie Bosch, Makita, Einhell, Black+Decker und Co. bieten diese Möglichkeit.

Der Akku ist häufig die Schwachstelle beim Akku-Mäher. Hier gilt, je größer der Garten, desto höher sollten auch die Amperestunden und damit die Kapazität des Akkus sein. 4 Ah und mehr gelten als ausreichend für mittelgroße Gärten. Ansonsten gilt es, einen geladenen Ersatzakku griffbereit zu haben.

Kleine Benzin-Rasenmäher

Benzin-Rasenmäher bis zu einem Preis von 200 € sind eher als Einsteigergeräte zu bezeichnen. Die Premium-Markenhersteller bieten in diesem Segment keine Modelle an. Einen lohnenden Blick bieten hingegen die Marken BRAST, Grizzly, Fuxtec und Einhell. Insbesondere BRAST bietet Rasenmäher dieser Klasse an, die bereits über sehr leistungsfähige Motoren verfügen und für große Rasenflächen geeignet sind.

Dass man bei einem Benziner nicht unbedingt in die unterste Klasse greifen sollte, liegt am Wartungsaufwand. Bei einem Benzin-Rasenmäher ist das Potenzial für Verschleiß groß (Zündkerze, Keilriemen, Räder, hoher Benzin- und Ölverbrauch). Bei einem günstigen Mäher könnten schnell unerwartete Kosten anfallen, die mittelfristig den Kauf eines teureren Mähers übersteigen.

Das sollte ein Rasenmäher bis 200 Euro können

  • Leicht starten
  • Gras ab einer Höhe von +-12 cm abmähen, ohne in der Leistung einzubrechen
  • Rasenflächen bis 700 m² in einer angemessenen Zeit bewältigen
  • Über eine zentrale Schnitthöhenverstellung verfügen
  • Über genug Drehzahl verfügen, um das Gras sauber abzutrennen
  • Ein robustes Gehäuse besitzen
  • Leicht zu manövrieren
  • Relativ wartungsarm

Rasenmäher TestAkku Rasenmäher TestBenzin Rasenmäher TestElektro Rasenmäher TestMähroboter TestRasentraktor Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.