Skip to main content

Mähroboter für 50 qm

Die besten Mähroboter für 50 qm

Mähroboter ermöglichen einen ganz besonderen Komfort. Der Besitzer kann sich zurücklehnen und muss keine Zeit mehr für das Rasenmähen aufwenden. Selbst bei kleinen Flächen kannst Du deshalb jährlich mehrere hundert Stunden Zeit sparen.

Mähroboter für 50 qm

Ein Mähroboter für 50 qm nimmt dem Besitzer aber nicht nur Zeit und Aufwand ab, sondern verbessert mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Rasenqualität. Da er den Rasen permanent kurz hält, wird dieser gut belüftet und gezwungen, in die Breite zu wachsen. Zudem wird er durchgehend mit nährstoffreichem Mulch versorgt.

Welcher Mähroboter für 50 qm in Frage kommt, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, worauf es bei der Auswahl ankommt. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Mähroboter für 50 qm – 3 Modelle in der Vorstellung

Worx Landroid S-Basic – Der Günstige

Mähroboter für 50 m2

Der WORX Landroid S-Basic  ist ein preisgünstiger Mähroboter für 50 m². Sein Lithium-Ionen-Akku verfügt über eine Kapazität von 2000 mAh. Für eine volle Ladung benötigt der Roboter 1,5 Stunden. Er kann auch unwegsame Flächen, mit einer Steigung bis 35 %, mähen. Zudem lässt sich die Schnitthöhe zwischen 2 und 6 cm verstellen.

Zum Lieferumfang gehören eine Ladestation, 130 m Begrenzungskabel, 180 Heringe, 9 Messer und 6 Erdnägel. Du kannst die Begrenzung entweder mit den Heringen in den Rasen schlagen oder sie komplett eingraben. Letzteres dauert zwar länger, schützt den Draht dafür aber besser. Steht die unauffällige Ladestation, müssen nur noch die Mähzeiten festgelegt werden. Das gelingt schnell und unkompliziert über das Display an der Oberseite.

Weil der Mäher mit einer patentierten, künstlichen Intelligenz („Artificial Intelligence Algorithm“) ausgestattet ist, mäht er den Rasen nicht blind, sondern teilt ihn in Segmente auf. So kann gewährleistet werden, dass alle Bereiche regelmäßig angefahren werden und ein gleichmäßiges Schnittbild entsteht. Weiterhin besitzt der Mäher eine Kantenmähfunktion. Um sie zu aktivieren, muss einfach nur die Home-Taste gedrückt werden. Der Rasen wird dann bis 2,5 cm an den Rand, entlang des Begrenzungskabels, abgemäht. Das schaffen definitiv nicht viele Rasenmäher.

Der Rasen wird mit 3 Messern gleichzeitig bearbeitet. 2 komplette Sätze liegen als Ersatz bei. Weil der Rasen sehr schonend gemäht wird, entstehen keine ungesunden Schnittverletzungen am Halm. Man sollte den Roboter mindestens 8 Stunden am Tag laufen lassen. Auf diese Weise hält er den Rasen permanent kurz, womit stets viel Sauerstoff zur Grasnarbe dringen kann. Außerdem wird der Rasen in diesem Fall dazu gezwungen, in die Bereite zu wachsen. Es entsteht mit der Zeit ein besonders dichter, flauschiger „Teppich“. Da das Schnittgut zudem zu Mulch verarbeitet wird, wird der Rasen mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt. Insbesondere in der warmen Jahreszeit kann er dementsprechend optimal gedeihen.

Wartungsarbeiten fallen bei diesem Gerät kaum an. Bei derart kleinen Flächen kann man die Messer alle 1-2 Saisons austauschen. Zudem sollte man das Gerät Ende November, bevor der erste Forst auftritt, einwintern. Lithium-Ionen-Akkus vertragen keinen Forst. Dabei kann man auch gleich das Mähwerk mittels Bürste reinigen.

Der Worx Landroid S-Basic ist ein zuverlässiger Mähroboter für 50 qm. Er sorgt für eine tolle Rasenoptik und lässt sich leicht installieren. Weil man sehr wenig Kabel auslegen muss, kann man schon nach einer kurzen Zeit loslegen. Obwohl der Mäher, mit einem Preis von unter 500 €, sehr günstig ist, arbeitet er systematisch und mäht selbst Ränder effektiv ab.

Gardena SILENO City

Mähroboter bis 50 qm

Auch der Gardena SILENO City  ist ein empfehlenswerter Mähroboter für 50 qm. Es handelt sich dabei um ein sehr kompaktes und wendiges Modell, welches gerade einmal 36 cm breit ist. Somit kann es auch die engsten Passagen ausmähen. Das Eigengewicht beläuft sich auf 7 kg.

Ausgeliefert wird der SILENO City zusammen mit einer Ladestation, 150 m Begrenzungskabel, 200 Haken, einem Verbinder und 3 Anschlussklemmen. Die Haken kannst Du verwenden, um den Draht in die Grasnarbe zu drücken. Dies gelingt mit einem Hammer am schnellsten. Alternativ kann der Draht eingegraben werden, was natürlich etwas länger dauert. Dafür ist er dann aber vor Tieren und Gartengeräten besser geschützt. Der Abstand zum Rand sollte 5-10 cm betragen. Normalerweise fahren die Roboter nämlich mit der Front knapp darüber hinweg. Je niedriger der Abstand ist, desto eher werden auch die Ränder restlos gemäht.

Ist das Kabel verlegt und Ladestation aufgestellt, kann man den Mäher programmieren. Auf dem LCD-Display lassen sich sämtliche Einstellungen festlegen. Als Mähzeit sollte man einen Bereich zwischen 40 und 100 Stunden pro Woche anpeilen. Zudem kann die Schnitthöhe zwischen 2 und 5 cm eingestellt werden. Nach einer Ladezeit von ca. 60 Minuten, kann der Roboter für 65 Minuten arbeiten. Anschließend lädt er sich eigenständig auf und kehrt wieder an die Arbeit zurück.

Durch das Sensor-Cut-System mäht der Roboter sehr gleichmäßig und sorgt auch in komplexen Gärten für ein gleichmäßiges Schnittbild. Es entstehen keine Streifen. Weiterhin ist das Gerät mit einem schwenkbaren Hinterrad ausgestattet, weshalb der Mäher auch in schmalen Passagen sehr agil ist. Er kann Bereiche, die bis zu 60 cm schmal sind, problemlos in einer angemessenen Zeit mähen.

Des Weiteren ist der SILENO City witterungsbeständig. Bei Regen geht er seiner Arbeit genauso gewissenhaft nach, wie bei Sonnenschein. Außerdem bewältigt er Steigungen bis 25 % und kann somit auch in leichten Hanglagen eingesetzt werden. Mit einem Schallpegel von 58 dB ist er derart leise, dass er nachts arbeiten kann.

Der Gardena SILENO City ist ein hochwertiger Mähroboter für 50 qm. Er sorgt für sehr gute Mähergebnisse und ist umfangreich ausgestattet. Er bewältigt sowohl schmale Passagen, als auch freie Flächen in einem angemessenen Zeitraum. Besonders nützlich ist die Möglichkeit, das Gehäuse, Mähwerk und die Räder einfach mit dem Gartenschlauch abspülen zu können. Andere Geräte lassen dies nicht zu und würden einen Schaden davontragen.

Husqvarna Automower 310 – Bewährte Premiumlösung

Mähroboter bei 50 qm

Der Husqvarna Automower war der erste Mähroboter auf dem Markt. Seit nun mehr als 20 Jahren entwickelt er sich permanent weiter. Der kompakte Husqvarna Automower 310  eignet sich dabei perfekt als Mähroboter für 50 qm. Er verfügt über eine Schnittbreite von 22 cm und kann Flächen bis 1000 m² pflegen.

Die Lieferung erfolgt inklusive Ladestation, einem Niederspannungskabel, 9 zusätzlichen Klingen, genügend Schrauben und einem Imbusschlüssel. Weil der Automower bereits vom Fachhändler vormontiert und auf seine Funktionsfähigkeit geprüft wird, kann man schnell loslegen. Lediglich ein ausreichend langes Begrenzungskabel muss zusätzlich erworben und zuerst verlegt werden.

Dank der großen Leistungsfähigkeit mäht der Mäher kleine Flächen besonders schnell und gleichmäßig ab. Da der Rasen permanent kurz gehalten wird, kann eine optimale Versorgung mit Sauerstoff gewährleistet werden. Zudem kann der Automower auch in schmalen Passagen effizient arbeiten. Die SMART-Technologie erkennt dabei die engen Bereiche und sorgt dafür, dass der Mäher nicht ständig gegen die Begrenzungen fährt. Außerdem ist es möglich, kleine Ecken gewissenhaft abzumähen. Die „Spot-Mowing-Funktion“ gewährleistet, dass man nicht mit einem Trimmer nacharbeiten muss.

Generell sind die Messer sehr scharf und arbeiten sehr zuverlässig. Es entstehen keine brauen Verfärbungen am Halm. Sämtliches Schnittgut wird zu Mulch verarbeitet. Dieser versorgt die Grasnarbe mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Insbesondere in der Wachstumsphase ist das natürlich hilfreich. Zudem kann der Mulch den Rasen in einem heißen Sommer vor der Austrocknung bewahren. Insgesamt entsteht bei der Verwendung eines Husqvarna Automower ein dichtes und grünes Rasenbild. In 99 % aller Fälle wird er deshalb die Rasenqualität verbessern.

Auch der Automower 310 eignet sich als Mähroboter für 50 qm. Dank seiner Leistungsfähigkeit, kann er auch komplexe Flächen und Hanglagen mit einer Steigung von bis zu 40 % bewältigen. Seit 1994 wird dieser Mäher permanent weiterentwickelt und gehört zu den absoluten Platzhirschen weltweit.

Mähroboter für 50 qm – Wichtige Kriterien bei der Auswahl

Größe der Rasenfläche

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl stellt die Größe der Rasenfläche dar. Der Roboter muss sämtliche Bereiche im Garten regelmäßig abmähen können. Andernfalls entsteht kein gleichmäßiges Schnittbild. Ein Mähroboter für 50 m² muss natürlich nicht so massiv sein.

Sofern es sich sich um eine einfach strukturierte und ebene Fläche handelt, kann man fast jedes Einsteiger-Exemplar in Betracht ziehen. Diese können meistens Flächen zwischen 300 und 400 m² problemlos pflegen.

Kleinere Modelle gibt es meist nicht, was jedoch gut ist. Die angegebenen Werte beziehen die Hersteller nämlich meistens auf ca. 19 Stunden Arbeitszeit pro Tag (133 Stunden pro Woche). In der Praxis werden aber häufig eher 12-14 Stunden umgesetzt, was bei 50 m² allerdings ausreicht.

Beschaffenheit der Fläche

Wie die tatsächliche Flächenleistung ausfällt, hängt nicht nur von der Mähzeit ab, sondern auch von der Struktur der Rasenfläche. Die Hersteller beziehen die empfohlenen Werte nämlich stets auf die einfachste Form: ein freies, rechtwinkliges Grundstück. Bei den Wenigsten sieht der Rasen jedoch tatsächlich so aus.

Gibt es viele Hindernisse oder schmale Passagen, die um das Haus herum führen, muss der Mäher viel öfter stoppen und wenden. Das schränkt seine Flächenleistung ein, womit sie dann deutlich von der Herstellerangabe abweichen kann. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei komplexen Flächen auf ein größeres Modell zurückzugreifen.

Gleiches gilt für Grundstücke mit Hanglagen. Der Mähroboter verbraucht in einer Steigung besonders viel Energie, weshalb der Akku schneller leer ist. In der Folge muss er das Mähen öfter unterbrechen und frühzeitiger zur Ladestation fahren. Auch dieser Umstand senkt die Flächenleistung, weshalb sich hier ebenfalls ein größeres Modell empfiehlt.

Um verschiedene Startpunkte und ein Suchkabel muss man sich bei 50 m² hingegen noch keine Gedanken machen. Der Mähroboter kann sich hier perfekt alleine orientieren. Man braucht nur den Draht auszulegen und die Ladestation aufzustellen.

Handhabung

Auch die Handhabung spielt bei der Suche nach einem Mähroboter für 50 m² eine Rolle. In erster Linie steht dabei das Terminieren der Mähzeiten im Vordergrund. Die Programmierung der Zeiten sollte frei wählbar und unkompliziert vorzunehmen sein. Die Einstellungen können meistens über das Display, welches sich an der Oberseite des Mähers befindet, vorgenommen werden. Es ist praktisch, wenn man dies auch zusätzlich über eine App machen kann. So kannst Du beispielsweise auch bei schlechtem Wetter Änderungen vornehmen und eventuell sogar Daten auslesen, ohne das Trockene verlassen zu müssen.

Wichtig ist außerdem, dass man das Messer einfach wechseln kann. Irgendwann wird auch das beste Material stumpf, wenn es ab und zu mit einem Stein oder dergleichen in Kontakt kommt. Um von Dauer saubere und schonende Schnittergebnisse zu erzielen, sollte man das Mähwerk auch mal sauber machen. Die Einlagerung im Winter bietet sich als guter Zeitpunkt an. Bei den meisten Herstellern sollte man eine Bürste benutzen. Einige, wenige ermöglichen aus auch, das Mähwerk mit Wasser auszuspülen.

Sicherheit

Der Aspekt der Sicherheit umfasst 2 Bereiche: den Schutz vor Schnittverletzungen und den Schutz vor Dieben. Damit es zu keinen Verletzungen kommt, sollte sich das Mähwerk automatisch abschalten, sobald der Roboter angehoben wird. Um Objekte vor dem Mähwerk zu schützen, sollte man keine flachen Hindernisse innerhalb der Begrenzung platzieren. Ein Beispiel sind Flip Flops, über welche der Roboter sehr wahrscheinlich hinwegefahren und diese dann beschädigen würde.

Weil man den Mähroboter nicht beaufsichtigen muss und es sich um ein Hochpreisprodukt handelt, kann er ein Ziel für Diebe darstellen. Um Diebstähle zu verhindern, macht die Verwendung akustischer Warnsignale Sinn. Verlässt der Roboter die Begrenzung, gibt er ein lautes Geräusch von sich. Das kann den potenziellen Dieb abschrecken, sodass er eventuell vom Gerät ablässt.

Um die Nutzung durch Unbefugte zu verhindern, kann man eine Sicherheits-PIN festlegen. Diese muss eingegeben werden, sobald man das Display bedienen möchte. Außerdem passen manche Roboter nur zu ihrer heimatlichen Ladestation. Werden sie gestohlen, ist immerhin keine weitere Nutzung möglich. Hochwertige Geräte verfügen zudem über eine Ortungsfunktion, mit der sie aufgespürt werden können.

Lautstärke

Bei der Auswahl von einem Mähroboter für 50 m² kann es sich außerdem lohnen, auf die Lautstärke zu achten. Der Schallpegel wird dabei in dB angegeben. Meistens werden in diesem Zusammenhang mehrere Werte genannt. Der Niedrigere bezieht sich dabei auf den Schall, der tatsächlich vom Ohr aufgenommen wird. Dieser liegt in der Regel zwischen 58 und 65 dB.

Verglichen mit anderen Rasenmähern, sind Mähroboter sehr leise. Deshalb können sich über den ganzen Tag verteilt und sogar nachts verwendet werden.

Mähroboter für 50 qm – Das sind die Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Mehr Freizeit
  • Tolle Rasenqualität, die vordergründig durch eine permanente Durchlüftung und den Mulch entsteht
  • Dank der kompakten Maße können auch kleinste Ecken und sehr schmale Passagen gemäht werden
  • Mähen zu ungewöhnlichen Zeiten möglich, weil die Geräte sehr leise sind und die Umwelt schonen
  • Benötigen bei der Einlagerung im Winter kaum Platz

Nachteile

  • Einrichten dauert etwas länger
  • Gefahr für Kleinkinder

Siehe auch:

> Welcher Mähroboter mäht bis zum Rand

> Welcher Mähroboter für welche Größe


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.