Skip to main content

Mähroboter für unebenes Gelände

Die besten Mähroboter für unebene Wiesen

Ein Mähroboter für unebenes Gelände ist sehr komfortabel. Er mäht die anstrengendsten Bereiche effektiv aus, ohne den Besitzer ins Schwitzen zu bringen. Dabei sorgt er nicht nur für die körperliche Unversehrtheit des Menschen, sondern auch für ein besonders schönes Rasenbild. Der Roboter hält den Rasen permanent kurz, womit er gut durchlüftet wird. Außerdem wird das Schnittgut zum Naturdünger Mulch verarbeitet, welcher den Rasen mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt.

Mähroboter für unebenes Gelände

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Mähroboter für unebenes Gelände geeignet sind. Außerdem erfährst Du, was man bei der Entscheidung berücksichtigen sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Mähroboter für unebenes Gelände – 3 empfehlenswerte Modelle

Worx Landroid L2000i

Mähroboter für unebene Wiese

Der Worx Landroid L2000i  ist ein Mähroboter für unebenes Gelände. Es handelt sich dabei um das Spitzenmodell der Marke. Die Leistung beläuft sich auf 2900 mAh, womit sich auch in fordernden Hanglagen eine Laufzeit von mindestens einer Stunde ergibt. Somit leidet die Flächenleistung nicht so weitreichend im schwierigen Terrain. Der Hersteller empfiehlt den Roboter für Flächen bis 2000 m².

Laut Hersteller kann kann das Modell Steigungen bis 35 % bewältigen. Die Schnitthöhe lässt sich zwischen 2 und 6 cm verstellen. Zum Lieferumfang gehören eine Ladestation mit 15 m Verlängerungskabel, 12 Messer und zugehörige Schrauben, 200 m Begrenzungskabel, 1 Schraubenschlüssel, 6 Nägel zur Befestigung der Ladestation, 300 Heringe und 2 Abstandslehren.

Die Ausstattung und der Funktionsumfang sind weitreichend. Bevor der Mäher jedoch loslegen kann, muss der Begrenzungsdraht ausgebracht werden. Er signalisiert dem Roboter, innerhalb welcher Fläche er arbeiten soll. Der Draht kann entweder mit Hilfe der 300 Heringe in den Rasen geschlagen oder komplett eingegraben werden. Letzteres dauert etwas länger und empfiehlt sich für Profis. Wer noch nicht genau weiß, wie sich der Mäher anschließend verhält, sollte das Kabel mit den Haken und einem Hammer in die Grasnarbe schlagen. Dort wächst es mit der Zeit ein. Es kann jedoch, bei Problemen, schnell anders positioniert werden (empfiehlt sich beispielsweise, wenn der Roboter zu große Ränder stehen lässt). Anschließend kann die Ladestation aufgestellt werden.

Die Programmierung der Mähzeiten lässt sich am Display des L2000i und per Smartphone-App (Android & iOS) vornehmen. Der Roboter wird dabei auch mit dem WLAN verbunden. Eine App ist natürlich praktisch, denn so kannst Du den Mäher auch bei der Arbeit, im Urlaub oder auf Geschäftsreisen kontrollieren. Passt Dir etwas nicht, z.B. die Mähzeiten, kannst Du sofort aus der Ferne eine Änderung vornehmen.

Im Gegensatz zu anderen Exemplaren, ist dieser Landroid mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet. Er mäht den Garten nicht planlos, sondern teilt ihn in verschiedene Segmente ein. So kann gewährleistet werden, dass alle Bereiche angefahren werden und ein gleichmäßiges Rasenbild entsteht. Es können bei größeren Flächen auch problemlos mehrere Startpunkte festgelegt werden.

Weiterhin verfügt der L2000i über eine Kantenmähfunktion. Wird diese per Knopfdruck aktiviert, mäht der Roboter sämtliche Ränder zuverlässig ab. Zudem besitzt das Gerät einen Sensor, mit dem es Hindernisse, wie Gartenmöbel, erkennt. Während andere Geräte gegen jene fahren, umkurvt der smarte L2000i sie einfach. Außerdem sorgt ein Regensensor dafür, dass der Roboter im Regen die Arbeit unterbricht. Anschließend nimmt er sie natürlich wieder auf. Diese Funktion kann sinnvoll sein, weil der Rasen bei Nässe eventuell unsauber abgerissen werden könnte. Das führt zu braunen Verfärbungen und einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber Krankheiten.

Alles in allem ist der Worx Landroid L2000i ein empfehlenswerter Mähroboter für unebenes Gelände. Er ist kräftig genug, um auch mit großen Steigungen zurechtzukommen. Außerdem ist der Funktionsumfang äußerst vielfältig. Dieser Mäher sorgt, dank seiner künstlichen Intelligenz, garantiert für ein schönes Rasenbild. Für eine ausreichende Sicherheit ist auch gesorgt. Es sind gleich mehrere Sensoren verbaut, die u.a. dafür sorgen, dass die Messer stoppen, sobald er angehoben wird und keine Hindernisse innerhalb der Begrenzungen angefahren werden.

Wiper ECO Robot Joy XH – Für höchste Ansprüche

Mähroboter für unebenen Rasen

Der Wiper ECO Robot Joy XH  ist ein Mähroboter der Premium-Klasse. Mit einer gewaltigen Akkukapazität von 6900 mAh eignet er sich perfekt als Mähroboter für unebenes Gelände. Er läuft bis zu 3 Stunden, ohne zwischenzeitlich die Ladestation anfahren zu müssen. Die Schnittbreite beläuft sich auf 29 cm, weshalb der Wiper Rasenflächen bis 2200 m² pflegen kann.

Weil der Akku derart langlebig ist, dauert die Rasenpflege auch in kräftezehrenden Hanglagen nicht so lange, wie bei anderen Modellen. Der Mäher bewältigt Steigungen bis 45 %, ohne in der Leistung abzufallen. Damit gehört er ganz sicher zu den absoluten Top-Modellen.

Weiterhin lässt sich die Schnitthöhe ohne Werkzeug, zwischen 2 und 6,5 cm, verstellen. Der Wiper wird mit einem Begrenzungsdraht und einer Ladestation ausgeliefert. Somit hat man alles, was man braucht. Nachdem das Kabel verlegt wurde und die Station steht, kann man die Einstellung der Mähzeiten vornehmen. Dies kann entweder über das Display des Gerätes erfolgen oder in der komfortablen Smartphone-App (Android & iOS) vorgenommen werden. Der Begrenzungsdraht ist im Übrigen lang genug, um auf Basis der 2200 m² noch im Inneren bis zu 4 Flächen, wie ein freies Blumenbeet oder eine Bank, effektiv abzugrenzen.

Der Mäher arbeitet zudem mit einem sehr scharfen Sternmesser. Dieser rotiert äußerst schnell, weshalb der Rasen sehr sauber geschnitten wird. Es entsteht feiner Mulch, welcher die Grasnarbe mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt. So kann der Rasen optimal gedeihen.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein Regensensor. Man kann sich frei entscheiden, ob dieser aktiviert werden soll. Ist er aktiv, kehrt der Roboter bei Regen in die Station zurück und harrt dort aus, bis er vorbei ist. Außerdem kann eine Sicherheits-PIN festgelegt werden, welche das Gerät für mögliche Diebe unbrauchbar macht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Wiper ECO Robot Joy XH ein sehr guter Mähroboter für unebenes Gelände ist. Dank seiner Bereifung findet er dort Halt, wo andere Mähroboter abstürzen würden. Lediglich der Schallpegel liegt, mit 65 dB, etwas über dem Durchschnitt.

Husqvarna Automower 430X

Mähroboter für unebenen Boden

Auch Husqvarna bietet mit dem Automower 430X  einen Mähroboter für unebenes Gelände an. Er besitzt einen leistungsfähigen Akku, der Steigungen bis 45 % zulässt. Laut Husqvarna eignet sich dieses Modell auch für sehr große Rasenflächen bis 3200 m².

Weil Husqvarna bereits seit 1994 Mähroboter herstellt, kann die Firma aus dem umfassendsten Erfahrungsschatz schöpfen. Der Automower hat sich deshalb zu einem weltweiten Platzhirsch unter den Mährobotern aufgeschwungen. Er ist mit sehr guten Funktionen ausgestattet. Dazu zählt beispielsweise ein GPS, mit dem er erkennt, wo er bereits gemäht hat. Somit wird gewährleistet, dass sämtliche Flächen gleichmäßig angefahren werden. Es entsteht deshalb ein sehr einheitliches und akkurates Schnittbild.

Zum Lieferumfang gehört eine Ladestation mit einem Verbindungskabel für das Netzteil, 9 Messer, 9 Schrauben zur Befestigung der Messer, ein Niederspannungskabel und 5 Nägel zur Befestigung der Ladestation. Der Begrenzungsdraht muss extern erworben werden. Mit den „Installation Kits“ bietet Husqvarna unterschiedliche Kabellängen, für kleine bis große Rasenflächen, an.

Wurde die Station aufgestellt und das Kabel verlegt, kann man die Mähzeiten programmieren. Dies gelingt einfach über das Display an der Oberseite des Roboters oder mittels Automower-Connect-App. Dank der App kann man auch unterwegs Änderungen vornehmen.

Der Automower geht seiner Arbeit sehr gewissenhaft nach. Auch er verarbeitet den Rasen zum Naturdünger Mulch. Dieser versorgt den Rasen mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Insbesondere in der Wachstumsphase hilft er dem Rasen dabei, perfekt und gesund zu wachsen. In heißen Sommer wird der Rasen außerdem besser davor bewahrt, auszutrocknen. Zudem sorgt die permanente Durchlüftung des Bodens dafür, dass der Rasen in die Breite wächst und ein flauschiger Teppich entsteht.

Insgesamt ist auch der Husqvarna Automower 430X ein sehr empfehlenswerter Mähroboter für unebenes Gelände. Mit einem Schallpegel von 58 dB ist er besonders leise und kann daher auch nachts arbeiten. Zudem ermöglicht er, dank GPS, eine effiziente Rasenpflege, in der alle Bereiche gleichmäßig gemäht werden.

Mähroboter für unebenes Gelände – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Angabe der Steigung

Bei einem unwegsamen Gelände ist es wichtig, dass der Mähroboter überhaupt bestimmte Steigungen bewältigen kann. Andernfalls werden manche Flächen einfach ausgelassen, womit kein gleichmäßiges Schnittbild entstehen kann. Somit müsste der Besitzer selbst zum Mäher greifen, was es schließlich zu verhindern gilt.

Moderne Mähroboter können Steigungen zwischen 25 % (14°) und 45 % (24°) bewältigen. Je kräftiger der Antrieb der Räder ist, desto souveräner bewegt sich der Roboter fort. Leistungsfähige Exemplare sind in diesem Fall also die bevorzugte Wahl.

Um Deine Steigung zu ermitteln, kannst Du Messarbeiten durchführen. Eine Steigung von 30 % liegt beispielsweise vor, wenn sich der Höhenunterschied, auf einer Strecke von 1 Meter, um 30 cm verändert.

Grundsätzlich spielen noch weitere Faktoren eine Rolle. Muss nur eine einfache Steigung überwunden werden, sondern eine grobe und hügelige Wiese, die stark segmentiert ist, braucht man noch mehr Leistung.

Akkukapazität

Weiterhin muss man auf die Laufzeit und Akkukapazität von einem Mähroboter für unebenen Rasen achten. In einer Steigung braucht das Gerät nämlich mehr Energie, als auf einer ebenen Fläche. Aus diesem Grund ist der Akku schneller leer. In der Folge muss der Mäher das Arbeiten öfter unterbrechen, um die Ladestation aufzusuchen.

Weil dieser Umstand Zeit kostet, sollte man diesem mit einer langen Laufzeit des Akkus entgegenwirken. Als Richtwert sollte man mindestens 180 Minuten Laufzeit anpeilen, weil sich dieser unter den erschwerten Bedingungen deutlich reduzieren kann. Ein hochwertiger Automower von Husqvarna läuft unter Normalbedingungen beispielsweise ca. 3-5 Stunden. Das ist sehr solide. Dieser Wert gewährleistet, dass das Gerät auch in Steigungen länger arbeitet.

Die Akkukapazität wird in mAh (Milliamperestunden) angegeben. Dieser Wert gibt die Menge der gespeicherten Engergie an, die dem Akku zur Verfügung steht. Bei unebenem Boden sollte man auf einen Wert ab 2500 mAh achten. Er sorgt dafür, dass der Mäher mit genug Leistung versorgt wird.

Mähzeiten

Weil der Akku eines Mähroboters bei unwegsamen Steigungen schneller leer ist, kommt er insgesamt langsamer voran. Weil seine Flächenleistung beschränkt wird, sollte man auf jeden Fall lieber zu einem großen Gerät, mit einer entsprechend Schnittbreite und Leistung, greifen.

Im Allgemeinen kann man nur eine gleichmäßige Schnittleistung auf schwierigem Terrain aufrechterhalten, wenn die Mähzeiten konsequent hochgehalten werden. Andernfalls arbeitet der Roboter auf den Tag verteilt zu wenig, da er ohnehin öfter die Ladestation anfahren muss.

16 Stunden sollte ein Mähroboter bei Steigungen durchaus pro Tag laufen. Die Hersteller beziehen ihre Flächenangaben ohnehin auf ca. 19 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche. In der Realität lässt sich das kaum umsetzen, da z.B. spielende Kleinkinder Unterbrechungen erforderlich machen.

Beschaffenheit der Rasenfläche

Ein Mähroboter für unebenes Gelände muss also kräftig und ausdauernd sein. In diesem Zusammenhang gilt es auch darauf zu achten, wie die Rasenfläche beschaffen ist. Hohes Gras setzt dem Gerät viel Widerstand entgegen. Das kostet Energie. Vor dem ersten Einsatz ist es deshalb ratsam, den Rasen mit einem Hand-Rasenmäher auf mindestens 6-7 cm zu kürzen.

Außerdem können schmale Passagen und Hindernisse die Mähzeit weiter verlängern. Der Mäher muss in komplexen Gärten öfter stoppen und wenden. Auch hier ist es zusätzlich angebracht, ein größeres Gerät zu nutzen, als die Fläche eigentlich erforderlich macht.

Leider gehen die Hersteller bei ihren Empfehlungen davon aus, dass es sich um einen freien, rechtwinkligen Garten handelt. In der Praxis kommen Grundstücke, die aus einem einzigen Rechteck bestehen, natürlich nicht so oft vor.

Sicherheit

Des Weiteren sollte man bei der Suche nach einem Mähroboter für unebenes Gelände auf den Aspekt der Sicherheit Wert legen. Dieser unterteilt sich in den Schutz vor körperlichen Schäden durch die Messer und den Schutz vor Dieben.

Der beste Schutz vor dem Mähwerk wird gewährleistet, wenn sich die Messer automatisch abschalten, sobald der Roboter angehoben wird. Generell sind die Messer eines Rasenmäher-Roboters fein, weshalb man ihnen nur bei einem Wechsel näher kommen sollte.

Um den Mäher vor der Benutzung durch Unbefugte zu schützen, kann eine PIN festgelegt werden. Diese muss eingeben werden, sobald Einstellungen am Display vorgenommen werden sollen. Außerdem kann es hilfreich sein, wenn ein Alarmsignal ertönt, sofern der Mäher die Begrenzung verlässt. Das kann einen Dieb zum Ablassen verleiten. Hochwertige Geräte können außerdem per GPS geortet werden. Hier kann man die Daten dann gleich an die Polizei weiterleiten. Manche Mähroboter funktionieren ohnehin nur mit ihrer heimatlichen Ladestation und sind nach einem Diebstahl ohnehin unwirksam.

Im Übrigen braucht der Lithium-Ionen-Akku Schutz im Winter. Er verträgt keinen Frost und kann dadurch beschädigt werden. Deshalb sollte man ihn, spätestens beim ersten Frost, besser zuvor, einwintern. Dabei kann man ihn dann auch gleich säubern. Die Reinigung erfolgt entweder per Bürste oder, bei wenigen Modellen möglich, auch mit dem Gartenschlauch.

Lautstärke

Wenn Du einen Mähroboter für unebenes Gelände brauchst, solltest Du auch darauf achten, dass er nicht zu laut ist. Wie bereits erwähnt, muss man bei einem unwegsamen Rasen mit einer geringeren Flächenleistung rechnen.

Der Mäher erreicht dementsprechend nur alle Bereiche, wenn er viel arbeiten darf. Idealerweise läuft er auch nachts. Um dabei keine Nachbarn zu stören, sollte der Schallpegel bei um die 60 dB liegen. Spitzenmodelle unterschreiten diesen Wert sogar. Mähroboter sind bei weitem leiser, als Akku-Rasenmäher und erst recht Benziner, die teilweise mit 95 dB lärmen (ab 85 dB können das Gehör und die Gesundheit des Menschen beeinträchtigt werden).

Mähroboter für unebenes Gelände – Vor- und Nachteile in der Übersicht

Vorteile

  • Steigungen bis 45 % (24,2°) möglich
  • Keine Gefahrensituationen für den Menschen (Ausrutschen, Schwächeanfall etc.)
  • Sollte der Roboter abrutschen, ist das nicht besonders gefährlich, da er nicht zum Geschoss werden würde (wie z.B. ein schwerer Benziner)
  • Hohe Rasenqualität, da er permanent durchlüftet und mit nährstoffreichem Mulch versorgt wird
  • Mehr Freizeit für den Besitzer
  • Mäht dankt seiner Kompaktheit auch schmale Passagen und kleine Ecken aus
  • Sehr leise, weshalb ungewöhnliche Mähzeiten möglich sind
  • Maximal kompaktes Staumaß im Winter

Nachteile

  • Steigungen verbrauchen mehr Akkukapazität, weshalb der Mäher öfter zur Ladestation fahren muss
  • Verringerte Flächenleistung (Roboter benötigt mehr Zeit)
  • Einrichten dauert länger als üblich
  • Gefahr für Kleinkinder

Siehe auch:

> Mähroboter für 50 qm

> Welcher Mähroboter für welche Größe


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.