Skip to main content

Mähroboter für 3000 qm

Das sind die besten Mähroboter für 3000 qm

Mähroboter bieten dem Besitzer einen umfassenden Komfort. Sie übernehmen die Pflege des Rasens, sodass Du im Jahr hunderte Stunden mehr zur Verfügung hast. Diese kannst Du mit angenehmeren Dingen verbringen. Ein Mähroboter für 3000 qm pflegt den Rasen zudem besonders gewissenhaft. Die Grasnarbe wird permanent mit nährstoffreichem Mulch versorgt. Außerdem arbeitet diese Art Rasenmäher umweltschonend und leise.

Mähroboter für 3000 qm

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Mähroboter für 3000 qm geeignet sind. Zudem erfährst Du, was man bei der Auswahl unbedingt beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können. Derart große Modelle gibt es nämlich nicht allzu oft.

Mähroboter für 3000 qm – 2 Modelle in der Vorstellung

Husqvarna Automower 430X

 

Mähroboter bis 3000 qm

 

Der Husqvarna Automower 430X  ist ein sehr guter Mähroboter für 3000 qm. In seine Optimierung sind bereits über 20 Jahre Erfahrung geflossen. Er benötigt für eine volle Ladung lediglich 50 Minuten Ladezeit, arbeitet dann aber ca. 145 Minuten am Stück. Zusammen mit einer Schnittbreite von 24 cm, empfiehlt ihn Husqvarna deshalb für Rasenflächen bis 3200 m².

Ausgeliefert wird das Gerät mit einer passenden Ladestation und 9 Messern (3 für Betrieb erforderlich). Die Ladestation sollte in der Nähe von einem Stromanschluss, möglichst vor der Sonne geschützt, aufgestellt werden. Das Begrenzungskabel muss man extern in einem sog. „Installations-Kit“ erwerben. Für Flächen bis 3000 qm kommt die Größe L in Frage. Der Begrenzungsdraht kann entweder mittels Haken und Hammer in den Rasen geschlagen oder alternativ eingegraben werden. Letztere Variante schützt ihn besser vor Tieren und anderen Gartengeräten, dauert jedoch auch eine ganze Weile. Der Draht sollte nicht zu nahe am Rand platziert werden, weil die Mäher erfahrungsgemäß einige Zentimeter über diesen hinwegfahren. Zu weit entfernt darf er sich jedoch auch nicht befinden, da dann wiederum Gras an den Kanten stehen bleibt. 5-15 cm sind ein guter Richtwert.

Die Mähzeiten sind frei konfigurierbar. Sie können auf dem Display festgelegt werden, welches sich an der Oberseite befindet. Alternativ kann man, sofern gekauft, auch die Automower-Connect-App nutzen. Es ist auf jeden Fall ratsam, sehr umfangreiche Mähzeiten festzulegen (mindestens 12 Stunden – 6 Tage pro Woche). Dann wird das Rasenbild besonders schön. Die Schnitthöhe kann elektronisch verstellt werden. Auch dies gelingt entweder am Gerät direkt oder mit Hilfe der App. Dank der App kann die Kontrolle auch auf Reisen und bei der Arbeit stattfinden. Selbst im Ausland kann man Veränderungen vornehmen.

Obwohl der Automower 430X sehr leistungsfähig ist, arbeitet er mit einem Schallpegel von 58 dB besonders leise. Er kann auch nachts arbeiten, ohne dabei Nachbarn, Kleinkinder oder Haustiere zu stören. Außerdem kann der Roboter Steigungen bis 45 % bewältigen. Er ist also auch für unwegsame Hanglagen bestens geeignet. Sein Radprofil verschafft ihm den nötigen Halt. Es ist aber nicht zu grob, damit der Roboter die Grasnarbe nicht beim Fahren beschädigt. Im Übrigen ist der Mäher witterungsbeständig und arbeitet auch bei Regen zuverlässig.

Des Weiteren eignet sich der Automower 430X auch für komplexe Flächen. Enge Passagen erkennt er automatisch und befährt sie variabel, damit keine Fahrspur entsteht. Dank der 2 Suchkabel findet er stets zurück zur Ladestation. Man kann auch bis zu 5 verschiedene Startpunkte festlegen, um die Flächenleistung weiter zu optimieren.

Für eine umfangreiche Sicherheit wird ebenfalls gesorgt. Der Automower ist mit einer PIN ausgestattet, welche die Bedienung durch Unbefugte verhindert. Ein Hebesensor schaltet die Messer automatisch ab, sobald das Gerät angehoben wird. Zudem ist ein Stoßsensor vorhanden, der gewährleistet, dass der Mäher keine Hindernisse beschädigt.

Alles in allem ist der Husqvarna Automower 430X ein sehr empfehlenswerter Mähroboter für 3000 qm. Husqvarna entwickelt bereits seit 1994 Mähroboter und hat das Konzept auf die Spitze getrieben. Das Modell 430X verfügt über einen sehr leistungsfähigen Akku und kann selbst sehr große und unwegsame Flächen gleichmäßig mähen. Mit der Hilfe des Wetter-Timers passt sich der Mäher sogar an die Wachstumsphase des Rasens an. Im Frühling arbeitet er dann beispielsweise weniger, um den Grashalmen nicht zu viele Nährstoffe zu entziehen. Die App erhöht den Komfort weiter.

Wiper ECO Robot Runner XK

Mähroboter für 3000 m2

Auch der Wiper ECO Robot Runner XK  ist ein hochwertiger Mähroboter für 3000 qm. Er verfügt über einen, mit 13800 mAh, sehr leistungsfähigen Akku. Dieser ermöglicht eine unglaubliche Laufzeit von bis zu 4 1/2 Stunden, ohne ein einziges Mal die Ladestation anzufahren. Die Schnittbreite beläuft sich auf 29 cm.

Ausgeliefert wird das Gerät zusammen mit der Ladestation, einem Begrenzungskabel (150 m) und 200 Haken (Kabel mittels Hammer in den Erdboden schlagen). Es kann dementsprechend sofort loslegt werden, wenngleich das Kabel für 3000 qm nicht lang genug ist. 100 m Zusatzdraht kosten ca. 25 €. Ist die Kabellänge ausreichend groß, sollte man damit auch mögliche Hindernisse innerhalb der Begrenzungen, wie z.B. ein Blumenbeet, abgrenzen.

Nachdem die Ladestation aufgestellt und das Kabel verlegt wurde, kann man den Mäher programmieren. Das Display liegt bei diesem Roboter am Heck. Die Mähzeiten lassen sich frei einstellen. Die Schnitthöhe kann dort ebenfalls, zwischen 2 und 4,5 cm, verstellt werden. Anschließend kann man sich auch schon in der Gartenliege zurücklehnen und die gewonnene Freizeit genießen.

Der kräftige Akku und die griffigen Räder sorgen dafür, dass der Mäher Steigungen bis 45 % bewältigt, ohne dabei in der Leistung einzubrechen. Weil die Drehzahl bei bis zu 4000 Umdrehungen/Minute liegt, arbeitet der Wiper sehr schonend und gewissenhaft. Er kürzt die Halme schnell genug, damit sie nicht verletzt werden. Das würde nämlich zu braunen Verfärbungen führen.

Zudem ist dieser Mähroboter sehr sicher. Er verfügt über einen Kipp- und Hebesensor. Die Messer schalten sich sofort ab, wenn er angehoben wird oder zur Seite kippt. Ein Stoßsensor verhindert, dass er unsanft gegen andere Hindernisse fährt. Außerdem kann jederzeit die NOTStop-Taste gedrückt werden, woraufhin er seine Arbeit umgehend einstellt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Wiper ECO Robot Runner XH ein sehr hochwertiger Mähroboter für 3000 qm ist. Er verfügt über einen langlebigen Akku, der seinesgleichen sucht. Zudem ist das Gerät sehr robust, womit eine lange Haltbarkeit garantiert ist. Optional kann es im Übrigen über Bluetooth Android und iOS bedient werden.

Mähroboter für 3000 qm – Darauf solltest Du bei der Auswahl achten

Beschaffenheit der Rasenfläche

Bei der Suche nach einem Mähroboter für 3000 qm solltest Du unbedingt darauf achten, wie Dein Rasen aufgeteilt ist. Die Hersteller beziehen ihre empfohlene Flächenangabe nämlich stets auf die simpelste Form: ein freies Rechteck. In der Praxis liegen natürlich manchmal Segmentierungen vor, welche die Fläche komplexer machen. Beispiele sind kleine Ecken, um das Haus herumführende Passagen oder Hindernisse innerhalb der Begrenzungen (Gartenmöbel, Beete usw.). Diese sorgen dafür, dass der Roboter öfter stoppen & wenden muss. Das kostet Akku und führt zu einer verminderten Flächenleistung.

Bei komplexen Flächen ist es daher ratsam, ein größeres Modell zu verwenden, wie empfohlen. Es ist wichtig, dass sämtliche Bereiche regelmäßig angefahren werden. Andernfalls kann kein gleichmäßiges Schnittbild entstehen.

Auch Steigungen können die Flächenleistung verringern. Mähroboter können, je nach Modell, Steigungen zwischen 25 und 45 % bewältigen. Wer dementsprechend mit ausgeprägten Hanglagen zu tun hat, sollte auf ein besonders leistungsfähiges Modell zurückgreifen.

Roboter, die mehr oder minder planlos arbeiten, sind übrigens für komplexe Strukturen nicht geeignet. Sie suchen kleine Bereiche manchmal gar nicht auf, weshalb eine Nachbearbeitung mittels Trimmer und Co. erforderlich wird. Eine künstliche Intelligenz und/oder ein GPS schaffen Abhilfe. Geräte mit dieser Ausstattung wissen genau, wo sie bereits waren und welchen Bereich es als nächstes anzufahren gilt.

Mähzeiten

Des Weiteren sollte man die möglichen Mähzeiten abwägen. Die Flächenangabe der Hersteller bezieht sich meist auf ein tägliches Pensum von 19 Stunden – 7 Tage die Woche. Das ergibt 133 Stunden pro Woche. In der Realität kann nicht garantiert werden, dass der Mäher tatsächlich so lange fährt.

Mögliche Einschränkungen sind beispielsweise spielende Kleinkinder im Garten, Feierlichkeiten, groß angelegte Gartenarbeiten oder starke Unwetter. Die meisten Nutzer nehmen außerdem nicht die Möglichkeit wahr, den Mäher nachts oder sonntags arbeiten zu lassen.

Einen realitätsnahen Wert stellen deshalb 8-14 Stunden Arbeitszeit am Tag dar. Aus diesem Grund empfiehlt es sich auch an dieser Stelle, kein zu kleines Modell zu nehmen. Das gilt insbesondere in Kombination mit einer komplexen Rasenfläche.

Funktionsumfang

Ein Mähroboter ist komfortabel. Voraussetzung dafür ist eine verlässliche Funktionalität. Bereits das Einrichten sollte unkompliziert ablaufen. Im Idealfall wird der Roboter daher zusammen mit allen notwendigen Komponenten, wie dem Begrenzungskabel, ausgeliefert. Liegen Haken bei, kann man den Draht einfach in den Rasen schlagen. Das geht schneller, als ihn einzugraben. Mit der Zeit wächst er in die Grasnarbe ein.

Die Programmierung der Mähzeiten erfolgt in der Regel über ein Display am Gerät selbst. In der Nähe lässt sich auch die Schnitthöhe verstellen. Hochwertige Roboter bieten zusätzlich die Möglichkeit, sämtliche Einstellungen über eine App (iOS & Android) vornehmen zu können. Wenn das Wetter schlecht ist oder man sich im Urlaub befindet, ist das natürlich besonders praktisch. Manche Apps können sogar anzeigen, wann es Zeit ist, die Messer zu wechseln.

Damit auch auf großen Flächen ein gleichmäßiges Schnittbild entsteht, ist der Einsatz einer KI und/oder eines GPS sinnvoll. Diese Ausstattung sorgt dafür, dass der Mäher sämtliche Flächen intelligent einteilt. Er fährt sie dann alle gleichmäßig an und sorgt für ein einheitliches Schnittbild.

Eine Rasenkantenmähfunktion ist besonders toll. Hier fährt der Mähroboter sämtliche Begrenzungen auf Knopfdruck ab und kürzt alle Halme am Rand. Die Nachbearbeitung mittels Rasentrimmer ist an dieser Stelle überflüssig.

Weiterhin kann es hilfreich ein, wenn der Mäher mit dem Gartenschlauch gereinigt werden kann. Gardena ermöglicht dies beispielsweise. Viele andere Roboter werden dadurch allerdings beschädigt und müssen mit einer Bürste oder alternativ einem leicht feuchten Tuch gereinigt werden.

Letztlich muss man sich um einen guten Mähroboter nicht oft kümmern. Man kann sich zurücklehnen und ihn vergessen. Lediglich im Winter muss er vom Rasen entfernt werden. Lithium-Ionen-Akkus vertragen keinen Frost. Ein guter Ort zur Lagerung ist dann die (geschlossene) Garage, der Keller oder ein Dachboden.

Sicherheit

Auch die Sicherheit spielt bei der Auswahl von einem Mähroboter für 3000 qm eine Rolle. Dieser Aspekt unterteilt sich zum einen in den Schutz vor dem Mähwerk, sowie zum anderen in den Schutz vor Dieben. Damit Dich ein Mähroboter nicht verletzen kann, solltest Du dem Mähwerk nur näher kommen, wenn die Messer gewechselt werden müssen. Kinder sind in ihrem Eifer aber manchmal zu neugierig. Ein Kipp- und Hebesensor kann dann Finger retten. Ist ein solcher verbaut, stoppen die Messer automatisch, sobald der Mäher angehoben oder zur Seite gekippt wird. Ein Tragegriff kann zudem dafür sorgen, dass man sich beim Transport nicht verletzt.

Um Unbefugten die Nutzung zu verwehren, empfiehlt sich eine Sicherheits-PIN. Sie muss eingegeben werden, sobald Veränderungen am Display vorgenommen werden sollen. Ein Alarmsignal kann außerdem dazu führen, dass der Dieb vom Gerät ablässt, wenn er es trägt. Außerdem kann der Standort hochwertiger Roboter mittels GPS ermittelt werden. Dann müssen die Daten nur noch an die Polizei weitergereicht werden. Viele Modelle können ohnehin nur mit ihrer heimatlichen Ladestation verwendet werden, sodass sie nach einem Diebstahl nutzlos sind.

Lautstärke

Natürlich sollte auch die Lautstärke bei einem Mähroboter für 3000 qm beachtet werden. Mähroboter sind die leisesten Rasenmäher. Ihr Schallpegel liegt meist zwischen 57 und 65 dB. Zum Vergleich: ein als geräuscharm geltender Akku-Rasenmäher liegt immer bei über 70 dB.

Mähroboter können deshalb auch nachts und sonntags arbeiten. Sie werden aus einigen Metern Entfernung kaum noch wahrgenommen und stören daher weder Nachbarn, Kleinkinder, noch Haustiere. In der Regel nimmt der Geräuschpegel bei großen Geräten etwas zu. Es gibt jedoch auch bewundernswerte Ausnahmen, die teilweise oben aufgeführt sind (Automower).

Mähroboter für 3000 qm – Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Enorme Zeitersparnis bei derart großen Flächen
  • Besonders schöne Rasenoptik, weil er mit Mulch versorgt wird und dichter wächst
  • Kompaktes Design ermöglicht das Mähen kleinster Ecken und schmaler Passagen
  • Sehr Leise, weshalb ungewöhnliche Mähzeiten möglich sind
  • App ermöglicht Kontrolle und Vornehmen von Veränderungen auf Reisen und bei der Arbeit
  • Umweltschonend
  • Platzsparend bei der Lagerung im Winter

Nachteile

  • Einrichten dauert eine Weile
  • Gefahr für Kleinkinder (falls bestimmte Sensoren fehlen)

> Mähroboter für Sportplätze

> Mähroboter für 2000 qm


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.