Skip to main content

800 Grad Grill

Diese Beefer Grills werden besonders heiß

Steaks erhalten bekanntlich schmackhafte Röstaromen, wenn man sie scharf angrillt. Bei einem klassischen Grill dauert es jedoch recht lange, verhältnismäßig hohe Temperaturen zu erzeugen. Zudem kommt es immer mal wieder zu dem leidigen Problem, dass Fett in den Brenner tropft. Abhilfe schafft hier ein 800 Grad Grill – im Jargon auch Beefer genannt. Ein solcher Oberhitzegrill erzeugt die Hitze von oben, sodass kein Fett in das Heizelement gelangen kann. Zudem können die Geräte mittels Keramik-/Infrarot-Brenner innerhalb weniger Minuten extrem hohe Temperaturen erzeugen.

800 Grad Grill

Welcher Beefer Grill zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

800 Grad Grill – 3 Modelle in der Vorstellung

Intergrill 800° Pure Steakgrill

Beefer Grill Test

Die meisten Beefer Grills werden mit Gas betrieben. Jenes sorgt zuverlässig sowie zügig für hohe Temperaturen. Ein beliebtes Modell ist in diesem Segment der Intergrill 800° Pure Steakgrill .

Der Oberhitzegrill verfügt über einen 3,5 kW leistenden Keramik-Brenner. Dementsprechend kann die Maximaltemperatur von 800 °C innerhalb weniger Minuten erreicht werden. Laut Hersteller lässt sich der Innenraum jedoch bei Bedarf auch konstant auf bis zu 280 °C absenken, um beispielsweise Fisch oder Meeresfrüchte schonend behandeln zu können. Der Grillrost und die Gar-Schale können in 13 verschiedenen Höhen eingeschoben werden. Dadurch kannst Du die Bedingungen auf jeden Fall adäquat an das vorhandene Grillgut anpassen.

Weil sich die Tiefe auf 44 cm sowie die Breite auf 23 cm beschränkt, gestaltet sich die Platzwahl überaus flexibel. Dank des geringen Gewichts von nur 10 kg, kannst Du den Hochtemperaturgrill außerdem alleine kräfteschonend tragen. Das Gerät startet auf Knopfdruck mittels Piezo-Zündung und wird zusammen mit einem 1 Meter langen Gasschlauch ausgeliefert. Selbstverständlich ist auch eine entnehmbare Fettauffangschale vorhanden.

Alles in allem ist der Intergrill Pure Steakgrill nicht grundlos ein sehr beliebter 800 Grad Grill. Er agiert platzsparend und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Du brauchst nur separat eine Gasflasche anzuschaffen. Der kräftige 3,5 kW Brenner erzeugt Temperaturen bis 800 Grad Celsius, kann bei Bedarf aber auch schonend agieren. Die Kunden sind mit dem Preis-/Leistungsverhältnis sehr zufrieden.

Tepro 3184 Toronto Steakgrill

Oberhitzegrill Tepro

Obwohl ein 800 Grad Grill derart leistungsfähig ist, muss er glücklicherweise nicht immer teuer sein. Ein angenehm günstiger Beefer ist der Tepro 3184 Toronto Steakgrill .

Dieser Hochtemperaturgrill wird gleich mit 2 Rosten sowie 2 Grill-Wannen ausgeliefert. Wirklich scharf anbraten lässt sich jedoch immer nur ein Steak. Sämtliches Zubehör, mit Ausnahme der Gasflasche, gehört zum Lieferumfang. Die Ablagen lassen hier zwar nicht ganz so flexibel in der Höhe verstellen, doch für ein probates Anpassen an verschiedene Gerichte reicht das allemal aus. Neben Steaks, kannst Du im Inneren auch Pizza, Gemüse oder Fisch adäquat zubereiten.

Laut Hersteller ist der 12 kg leichte Oberhitzegrill bereits nach 2 Minuten bei 800 °C. Demnach muss man sich nicht in Ungeduld üben. Maßgeblich verantwortlich dafür ist das Leistungsvermögen von 3 kW. Der Beefer nimmt in der Breite 23 cm sowie in der Tiefe 56 cm Platz ein. Zur Reinigung kannst Du im Übrigen selbst die Schienen entnehmen, weshalb der Innenraum komplikationsfrei ausgewischt werden kann.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Tepro 3184 Toronto ein günstiger 800 Grad Grill ist. Dennoch besitzt er einen leistungsfähigen Infrarot-Keramikbrenner, welcher zuverlässig hohe Temperaturen erzeugen kann. Dicke Steaks gelingen innerhalb kürzester Zeit perfekt. Gleichermaßen ist es möglich, Meeresfrüchte, Gemüse und Pizza schonend zu behandeln. Weil der Innenraum komplett ausgeräumt werden kann, gestaltet sich zudem die Pflege simpel.

Beefer Original One Pro

Hochtemperaturgrill Original

Die deutsche Firma Beefer schreibt sich auf die Fahne, besonders hochwertige 800 Grad Grills herzustellen. Diese werden konsequent Made in Germany gefertigt. Eine Empfehlung ist hier der Beefer Original One Pro .

Der Hersteller stammt aus Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen und fertigt Beefer Grills seit 2011 nach den höchsten Ansprüchen. Der One Pro ist die beliebteste Ausführung im Sortiment. Er wird zusammen mit einem 1,5 Meter langen Schlauch, einer Schlauchbruchsicherung, 2 Grill-Rosten und 2 Gastroschalen ausgeliefert. Somit bedarf es nur noch einer normalen Gasflasche und es kann losgehen. Die Höhenverstellung gelingt penibel über diverse Einschübe.

Auch dieser Oberhitzegrill erreicht in der Spitze 800 °C. Somit können dicke Krusten und einzigartige Geschmacksaromen zuverlässig gelingen. Darüber hinaus agiert das Gerät platzsparend und leichtgewichtig. Die haltbaren Komponenten machen dennoch auch den gewerblichen Einsatz mit. Weiterhin können die Einzelteile innerhalb weniger Sekunden entnommen werden, um den Innenraum komfortabel reinigen zu können.

Im Gesamten ist der Beefer Original One Pro zweifelsfrei ein hochwertiger 800 Grad Grill. Ob er allerdings eine derart umfassende Preisdifferenz, im Vergleich zu anderen Modellen, rechtfertigt, sei mal dahingestellt. Man findet sich mit dem Umgang auf jeden Fall intuitiv zurecht und darf die besten Ergebnisse am Steak erwarten. Lobenswert hervorheben kann man u.a., dass gleich 2 Schalen und 2 Roste, sowie ein nützlicher Schlauchbruchschutz zum Lieferumfang gehören.

800 Grad Grill – Darauf solltest Du bei der Auswahl achten

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Beefer Grills werden gleichermaßen von deutschen wie von ausländischen Marken angeboten. Alle Geräte ähneln sich in ihrer Bauform. Grob gesagt handelt es sich um einen viereckigen Kasten, der zumeist aus hochwertigem sowie haltbarem Edelstahl besteht.

Kernelement des Innenraums ist ein Keramik-Infrarotbrenner, welcher sich an der Decke befindet. Daher spricht man hier auch von einem Oberhitzegrill. Dieser wird entweder über Gas oder über den Netzstrom mit Energie versorgt.

Ein Elektro-Beefer ist die einzige Möglichkeit, den Betrieb drinnen in der Küche ausführen zu können. Solche Modelle gelten jedoch gemeinhin eher als leistungsschwach und brauchen daher länger, um die hohen Temperaturen zu erzeugen. Generell hat man beim Inneneinsatz das Problem, dass sich unangenehme Gerüche anstauen.

Hochtemperatur-Gasgrills sind häufiger in diesem Segment anzutreffen. Sie sind sehr leistungsfähig. Häufig gehören der passende Schlauch sowie Gasdruckminderer zum Lieferumfang. Ob als Gas Propan, Butan oder ein Gemisch (LPG) zum Einsatz kommt, ist bei Temperaturen im Plusbereich nicht entscheidend.

Neben dem Keramik-Heizelement befinden sich im Innenraum mindestens ein Grill-Platte, eine Grill-Schale und eine Fettauffangschale.

Handhabung

Weil ein Oberhitzegrill selbst in der Tiefe oft weniger als 60 cm Platz einnimmt, gestaltet sich die Platzwahl recht flexibel. In der Breite wird deutlich weniger Raum, zumeist unter 30 cm, eingenommen. In der Regel ist der Betrieb im Freien zu empfehlen. Damit Du eine aufrechte sowie rückenschonende Haltung bei der Bedienung einnehmen kannst, solltest Du den Grill auf einer Erhöhung, wie einem stabilen Tisch, platzieren.

Ein Beefer Grill besteht zwar aus beständigem Stahl, wiegt aber dennoch zumeist unter 15 kg. Daher kann er auch von Frauen sowie Senioren alleine getragen werden. Das Umstellen sowie der Transport sind im Allgemeinen mit wenig Mühen verbunden.

Für die Inbetriebnahme wird zunächst das Netzkabel eingesteckt oder alternativ die Gasflasche angeschlossen. Die Geräte werden in einem Stück ausgeliefert, weshalb keine aufwendige Montage oder dergleichen erforderlich ist. Das Zünden gelingt häufig elektrisch (Piezo).

Wenngleich ein 800 Grad Grill als überaus leistungsfähig gilt, muss auch er zunächst aufheizen. Ein gutes Modell erreicht bereits nach ca. 5 Minuten seine Leistungsspitze. Im Anschluss kannst Du Dein Steak auf der Grill-Fläche ablegen.

Während der Innenraum zwar vorgeheizt werden sollte, braucht der Rost diese Prozedur nicht. Er wird im Voraus entnommen und dann gemeinsam mit dem Fleisch eingeführt.

Die Grill-Fläche kann entweder über einen Drehregler in der Höhe verstellt werden oder über klassische Einschübe. Je näher Du sie am oberen Keramik-Brenner positionierest, desto schneller und aggressiver werden die Röstaromen produziert. Wenn das Steak möglichst Very Rare/blutig sein soll, ist dieses Vorgehen dafür optimal.

Möchtest Du Dein Steak eher Medium oder Well Done haben, solltest Du den Abstand zum Keramik-Brenner vergrößern und es dafür etwas länger Grillen. Das Wenden kann 1 Mal stattfinden. Darüber hinaus sollte die Platte auch jeweils einmal gedreht werden. Hinten ist die Temperatur nämlich immer etwas höher, als im vorderen Bereich.

Das Angrillen dauert pro Seite nur ca. 30-45 Sekunden. Du musst hier sehr wachsam sein, denn die enorme Temperatur kann natürlich auch für Verbrennungen am Grillgut sorgen. Nachfolgend kannst Du Dein Fleisch für einige Minuten in der unteren Schale ziehen lassen. Dadurch entfalten sich die Aromen noch besser.

Temperatur

Die Temperatur spielt beim Grillen generell die entscheidende Rolle. Sie beeinflusst das Geschmackserlebnis sowie die Optik des Grillguts.

Ein 800 Grad Grill überragt herkömmliche Grills im Potenzial bei weitem. Selbst hochwertige Gasgrills von Weber und Napoleon kommen bei 400 °C häufig irgendwann an eine natürliche Grenze.

In erster Linie sind hohe Temperaturen wichtig, um leckere Röstaromen zu produzieren. Und genau diese machen das Grillen ja schließlich aus. Außerdem können überdurchschnittliche Temperaturen besonders dicke Krusten am Fleisch erzeugen.

Darüber hinaus produziert ein 800 Grad Oberhitzegrill eine andere Optik als normale Grills. Hier entstehen nicht die typischen Gitter-Muster, sondern viel eher eine gleichmäßige Bräunung.

Die Temperatur wird, wie bereits erwähnt, nicht elektronisch reguliert. Sie hängt maßgeblich von der Distanz zwischen dem Heizelement und dem Grillgut ab.

Insbesondere für Rindfleisch, von dem es mehr als 600 Sorten weltweit gibt, ist ein 800 Grad Grill eine optimale Wahl. Du kannst es präzise nach Deiner Vorliebe Garen.

Im Gegensatz zum Frittieren oder Braten, entsteht beim Einsatz von einem 800 Grad Grill die sog. Maillard-Reaktion. Hierbei werden bestehende Aminosäure-Strukturen in neue umgewandelt. Laut einer Studie von 2014 kann diese Reaktion antioxidative Stoffe bilden und damit sogar für die Gesundheit förderlich sein.

Sicherheit

Die Sicherheit spielt im Umgang mit jedem Grill eine wichtige Rolle. Gerade ein Beefer Grill wird so heiß, dass man sehr aufmerksam sein sollte. Du solltest also definitiv auf Deine Hände Acht geben und gegebenenfalls Grill-Handschuhe tragen.

Viel Einfluss auf die Sicherheit hat auch die Wahl des Standplatzes. Nur weil ein Beefer Grill recht kompakt ist, kommt längst nicht jeder Bereich für den Betrieb in Frage. Der Untergrund sollte grundsätzlich eben sein und über eine gewisse Beständigkeit verfügen. Abschüssige Flächen sowie weiches Sediment können das Gefahrenpotenzial erheblich erhöhen.

Des Weiteren solltest bei einem 800 Grad Grill mit Gas-Zufluss darauf achten, dass die Verbindung intakt ist. Ein Schlauchbruchschutz verringert die Unfallgefahr während des Betriebs. Leider wird jeder Schlauch mit der Zeit brüchig, woraufhin dann ein neues Exemplar her muss. Weiterhin darfst Du selbstredend nicht vergessen, die Gasflasche nach der Nutzung fest zuzudrehen. Ansonsten kann Energie verloren gehen.

Desto schwerer ein Beefer Grill ist, desto weniger können ihm unabsichtliche Stöße sowie Windböen etwas anhaben. Ein leichtes Gewicht bietet hingegen die Vorteile eines unbeschwerten Transports.

Darüber hinaus sollte sich auch ein Oberhitzegrill während des Betriebs in einem gewissen Abstand zu anderen Objekten und Hindernissen befinden. Das steigert Deine persönliche Bewegungsfreiheit und verringert die Unfallgefahr.

Reinigung

Das Thema der Reinigung stößt in der Regel auf wenig Gegenliebe. Ein Hochtemperaturgrill lässt sich jedoch zumeist einfach reinigen, denn die Flächen fallen im Allgemeinen nicht so weitreichend aus.

Vor einer Reinigung müssen grundsätzlich alle Komponenten erst einmal abgekühlt sein. Im Anschluss kannst Du die Grillfläche(n) und die Fettauffangschale entfernen. In den meisten Fällen ist beides im Segment der Oberhitzegrills spülmaschinenfest.

Die Fettauffangschale muss zwingend bei einem Füllstand von spätestens 3/4 entleert werden. Ansonsten droht die Gefahr, dass ein Fettbrand entsteht. Läuft die „Suppe“ außerdem über, wird die Pflege des Innenraums deutlich aufwendiger und nervenaufreibender.

Den Innenraum des Grills kannst Du probat mit mildem Seifenwasser auswischen. Um Korrosion möglichst keine Chance zu geben, sollte danach unmittelbar trockengewischt werden. Handelt es sich um hartnäckige Eintrocknungen, können spezielle Grillreiniger zum Einsatz kommen. Letztere sind immer noch schonender als viele, andere Chemikalien.

800 Grad Grill – Vor- & Nachteile im Überblick

Ein Beefer Grill hat Dir viele Vorteile zu bieten. Direkt offensichtlich ist natürlich das enorme Hitze-Potenzial von 800 Grad Celsius und mehr. Derartige Temperaturen erzeugen eindrucksvolle Röstaromen sowie dicke Krusten. Darüber hinaus lassen sich die Geräte schnell in Betrieb nehmen sowie einfach bedienen. Alles spricht allerdings nicht für sie. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwögen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Trotz vorhandenem Keramik-Brenner, gibt es bereits günstige Einsteiger-Modelle um 100 Euro herum
  • Unkomplizierte Inbetriebnahme, ohne etwaige Montage-Fertigkeiten an den Tag legen zu müssen
  • Kompakte Ausmaße sorgen für flexible Platzwahl
  • Geräte können kräfteschonend umgestellt werden, da sie griffig und relativ leichtgewichtig sind
  • Innerhalb weniger Minuten können enorme Temperaturen erzeugt werden, weshalb Du Dich nie in Geduld üben musst
  • Perfekte Wahl für anspruchsvolle Steak-Griller
  • Steak kann mit dicker Kruste und kräftigen Röstaromen versehen werden
  • Es kann sich die optimale Kombination aus Knusprigkeit und innerer Saftigkeit einstellen
  • Egal ob Vorliebe für Blutig, Medium oder Durch – ein Beefer Grill beherrscht alles
  • Durch Oberhitze-Konstruktion kann niemals Fett in das Heizelement tropfen
  • Sämtliches Zubehör, um direkt loslegen zu könne, gehört häufig zum Lieferumfang
  • Einfache Reinigung, denn die vorhandene Fettauffangschale und der Rost sind oftmals spülmaschinenfest

Nachteile

  • Es kann immer nur ein einzelnes Steak adäquat zubereitet werden
  • Ist man nicht aufmerksam, verbrennen die teuren Stücke rasch
  • Aufgrund hoher Temperaturen steigt die Verletzungsgefahr

Beefer Original im Test

> Schaschlik Grill

> Thüros Grill


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.