Skip to main content

Aircraft Kompressor

Das können Airboy, Mobilboy und Co.

Die Marke Aircraft existiert seit dem Jahre 1992 und gehört zu Stürmer Maschinen – einem bayrischen Familienunternehmen. Wie der Name bereits andeutet, werden unter ihrem Label Druckluft-Werkzeuge verkauft. Dazu zählen auch zahlreiche Kompressoren. Ein Aircraft Kompressor zeichnet sich durch eine haltbare Verarbeitung und eine zuverlässige Funktionalität aus. Zum Sortiment zählen sowohl kompakte Heimwerker-Ausführungen, als auch professionelle Lösungen für das Gewerbe.

Aircraft Kompressor

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welcher Kompressor der Marke Aircraft zu empfehlen ist. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Aircraft Kompressor – 3 Modelle in der Vorstellung

Aircraft AIRBOY 186 OF E

Airboy 186 OF E mobil

 

Einige Kompressoren von Aircraft lassen sich problemlos tragen und mobil einsetzen. Das aktuell handlichste Modell der Marke ist der Aircraft AIRBOY 186 OF E .

Der Kompressor ist bequem über den oberen Griff tragbar, denn er wiegt leichte 9,2 kg. Somit dürften auch Frauen sowie Senioren keine Probleme beim mobilen Einsatz haben. Zur Inbetriebnahme ist kein Öl erforderlich. Du musst den Kompressor lediglich, über das 1,8 Meter lange Kabel, an den gewöhnlichen Netzstrom (230V) anschließen. Die Bedienung ist denkbar einfach. Über den zentralen Drehregler wird der Arbeitsdruck eingestellt. In der Spitze sind bis zu 8 bar möglich, weshalb universellen Einsatzmöglichkeiten nichts im Wege steht.

Es ist sowohl ein Manometer für den Druck im Kessel, als auch eines für den tatsächlichen Arbeitsdruck vorhanden. Im Kessel selbst finden 6 Liter Luft Platz. Im Durchmesser beansprucht dieser Kompressor übrigens weniger als 40 cm Platz. Daher kann er platzsparend transportiert sowie verstaut werden. Dennoch ist es möglich, bis zu 90 Liter Luft/Minute abzugeben, womit sich z.B. Freizeit-Objekte sehr schnell aufblasen lassen.

Alles in allem ist der AIRBOY 186 OF E ein beliebter und vergleichsweise günstiger Kompressor von Aircraft. Das Gerät ist sehr handlich und lässt sich komplikationsfrei an jeden Ort nach Wunsch transportieren. Dennoch kann es mit eindrucksvollen Leistungsdaten aufwarten – bis zu 8 bar Arbeitsdruck sowie 90 Liter Luft/Minute gewährleisten universelle Einsatzmöglichkeiten. Die Kunden sind mit diesem mobilen Kompressor zu weiten Teilen zufrieden und empfehlen ihn insbesondere für den Einsatz rund um das Haus.

Aircraft HANDY 201 OF E (MOBILBOY)

Handy 201 OF E Mobilboy

Kolbenkompressoren erfreuen sich herstellerübergreifend einer großen Beliebtheit. Ein bewährtes Modell ist in diesem Zusammenhang der Aircraft Handy 201 OF E .

Dieses Modell agiert ebenfalls ölfrei und ist zudem über den Bügel tragbar. Zudem fasst der vorhandene Kessel 6 Liter Druckluft. Das Gewicht beläuft sich allerdings auf 14,3 kg. Dafür kannst Du bis zu 110 Liter Luft/Minute abgeben. Der maximale Arbeitsdruck beläuft sich auf 8 bar. Rund um die Werkstatt sowie um diverse Freizeitaktivitäten ist es also mit diesem Aircraft Kompressor gut bestellt. Dank der Schnellkupplung ist es möglich, zügig loszulegen – die Lieferung erfolgt anschlussfähig.

Zur weiteren Ausstattung gehören 4 Saugnäpfe, dank denen das Gerät sicher am Boden steht. Weil sich die Bedienelemente an der Rückseite des Kessels befinden, sind jene auf den Produktbildern nicht so leicht ersichtlich. Über den roten Drehschalter wird der Arbeitsdruck intuitiv eingestellt. Außerdem werden auch bei diesem Modell der Arbeitsdruck und der Kesseldruck separat, über 2 Manometer, ausgewiesen. Deren Anordnung ist jedoch etwas seltsam – eines zeigt in Längsrichtung, eines nach hinten weg.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Handy 201 OF E ein bewährter Aircraft Kompressor ist. Auch er ist handlich und mobil einsetzbar. In der Länge beansprucht das Gerät allerdings bereits einen halben Meter Platz. Es kann zudem einen Betriebsdruck von 8 bar bereitstellen und 110 Liter Druckluft/Minute abgeben. Zur weiteren Ausstattung gehören standardmäßig ein Druckminderer, ein automatischer Druckschalter und eine Einhand-Schnellkupplung.

Aircraft AIRSTAR 503/100

Airstar 100l Test

Auch für große Herausforderungen hat Aircraft den richtigen Kompressor parat. Eine Empfehlung ist hierbei der Aircraft Airstar 503/100 .

Dieser Kompressor liefert Dir bei Bedarf 400 Liter Luft/Minute. Somit kann er problemlos an Druckluft-Werkzeuge angeschlossen werden. Zunächst muss allerdings eine Verbindung mit einer Starkstrom-Steckdose (400V) hergestellt werden. Daran lässt sich gleich erkennen, dass dieses Modell eher nicht für den heimischen Gebrauch konzipiert wurde. Du kannst mit einem Arbeitsdruck von bis zu 10 bar vorgehen. Zudem fasst der Kessel stolze 100l, weshalb die Luft bei moderaten Tätigkeiten nicht ständig komprimiert werden muss (schont Gehör und Stresslevel).

Weil dieses Modell 75 kg wiegt, gelingt das Manövrieren nicht mehr ganz so einfach. Zumindest auf der gleichen Etage besteht in dieser Hinsicht aber ein hoher Komfort. Dafür sorgen 2 vorderseitige Lenkrollen (inkl. Feststellbremse) und 2 große Hinter-Räder. Letztere sind mit PU-Schaum gefüllt und können daher selbst beim Überfahren spitzer Gegenstände nicht kaputt gehen. Im Allgemeinen mangelt es diesem Kompressor nicht an Ausstattung. Er wird anschlussfähig ausgeliefert und kann direkt in Betrieb genommen werden.

Im Gesamten ist der Airstar 503/100 ein hochwertiger sowie leistungsfähiger Kompressor von Aircraft. Ein Betriebsdruck von 10 bar und eine Luftabgabe von 400 Litern/Minute gewähren Dir umfassende Einsatzmöglichkeiten. Weil der Kessel 100l aufnimmt, muss den Komfort begünstigend nicht permanent komprimiert werden. Trotz dem massiven Erscheinungsbild, lässt sich der Kompressor gut bewegen. Dabei unterstützen Dich ein gummierter Griff sowie das leichtgängige Radwerk. Hier sind alle Komponenten auf eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Daher wundert es auch nicht, dass Aircraft eine 10-jährige Garantie gegen ein mögliches Durchrosten ausspricht.

Aircraft Kompressor – Darauf solltest Du grundsätzlich achten

Auswahlmöglichkeiten & Antrieb

Unter der Marke Aircraft werden zahlreiche Kompressoren angeboten. Die meisten werden klassisch über den Netzstrom (230V) mit Energie versorgt. Hochwertige Profi-Geräte beziehen ihre Energie mittels Starkstrom (400V). Darüber hinaus zählen einige Kompressoren mit Benzin-Antrieb zum Angebot des bayrischen Herstellers. Modelle mit Akku gehören derweil nicht zum Sortiment.

Die Funktionalität ist im Groben immer die gleiche. Zunächst wird ein Gas – in Form der Umgebungsluft – eingesaugt und über mechanische Arbeit komprimiert. Das Komprimieren gelingt entweder über rotierende Kolben (Kolbenkompressor) oder Schrauben (Schraubenkompressor). Während die Luft im Volumen verkleinert wird, entsteht zusätzliche Energie. Ist der gewünschte Arbeitsdruck dann im Folgenden irgendwann erreicht, erfolgt der Sicherheit halber eine automatische Abschaltung und es kann losgehen.

Ist ein großer Kessel vorhanden, hat das den Vorteil, dass die Luft nicht permanent komprimiert werden muss. Arbeitest Du mit der bereits vorbereiteten Luft, ist der Kompressor ganz leise. Von Nachteil ist der erhöhte Platzbedarf, welcher mit einem solchen System unweigerlich einhergeht.

In Sachen Antrieb kannst Du im Übrigen noch zwischen einem ölfreien Modell und einem Modell mit Öl wählen. Ölfreie Kompressoren erfordern weniger Wartungsaufwand (Weder Öl einfüllen, noch Altöl entsorgen). Sie sind jedoch zumeist mit einem erhöhten Anschaffungspreis verbunden.

Darüber hinaus gibt es noch eine interessante Spezialform – den Silent Kompressor. Eine Schalldämmung reduziert bei Aircraft die Geräuschkulisse mitunter auf 62 dB, womit auch in sensiblen Bereichen (Krankenhaus, Altenheim usw.) erfolgreich gearbeitet werden kann.

Leistung

Die Leistung ist auch im Segment der Kompressoren das A und O. Sie muss zwingend zu den Anforderungen vor Ort passen. Gleich mehrere Indikatoren sind in dieser Hinsicht von Bedeutung. Dazu zählen die Aufnahmeleistung (in Litern/Minute), die Abgabeleistung (in Litern/Minute) und der Arbeitsdruck (in bar).

Wie viel Luft maximal aufgenommen wird, zeigt die Aufnahmeleistung an. Wie viel Luft maximal abgegeben werden kann, erkennst Du anhand der Abgabeleistung. Die Abgabeleistung fällt, alle Hersteller betreffend, immer etwas geringer aus.

Ein Aircraft Kompressor kann, je nach Modell, zwischen 90 und mehr als 4000 Liter Luft pro Minute abgeben. Für Freizeitaktivitäten, wie das Aufblasen eines Pools oder Schlauchboots, reichen Werte um 50 Liter schon vollkommen aus. Um hingegen ein professionelles Druckluft-Werkzeug komplikationsfrei versorgen zu können, sind höhere Werte gefragt. Während es zum Lackieren 300 Litern bedarf, sind zum Sandstrahlen sogar Werte von 500 Litern angebracht.

Der Arbeitsdruck, manchmal auch Betriebsdruck genannt, ist genauso wichtig. Im privaten Segment reichen häufig Werte zwischen 6 und 8 bar. Dieser Anforderung kann bereits der kleinste Aircraft Kompressor – in Form des AIRBOY 186 OF E – nachkommen.

Damit Du ein Gefühl für den benötigten Arbeitsdruck bei verschiedenen Aktivitäten bekommst, haben wir Dir nachstehend eine kleine Tabelle erstellt:

Tätigkeit

  • Ball oder Luftmatratze aufpumpen
  • Fahrradreifen aufpumpen
  • Airbrush und Lackieren
  • Autoreifen aufpumpen
  • Druckluft-Nagler- & -Tacker versorgen
  • Schlagschrauber oder Sandstrahler mit Druckluft versorgen

Arbeitsdruck

  • 2 bar
  • 2-4 bar
  • 4 bar
  • 3-6 bar
  • 6 bar
  • 8-10 bar

Handhabung

Die Handhabung von einem Kompressor gestaltet sich im besten Falle recht komfortabel. Dann kannst Du der anstehenden Aufgabe konzentriert nachgehen und musst keine körperlichen Beschwerden befürchten.

Wenn Du Deinen Kompressor mobil einsetzen möchtest, solltest Du natürlich ganz besonders auf das Eigengewicht achten. Der leichteste Kompressor von Aircraft – der AIRBOY 186 – wiegt nur 9,2 kg. Es gibt aber auch noch einige, weitere Modelle, die weniger als 20 kg wiegen. Jene lassen sich über einen oberseitigen Griff tragen.

Bei manchen Modellen ist der Griff gummiert. Dadurch wird das Aufkommen von Druckgefühlen sowie von Schwielen in der Innenhand verhindert.

Auch massive Ausführungen mit 50l oder 100l Kessel lassen sich durchaus noch gut manövrieren. Dafür können vorderseitige Lenkrollen sowie große Hinterräder sorgen.

Im Allgemeinen ist Aircraft bemüht, Dir eine unkomplizierte Bedienung zu ermöglichen. Dies gewährleisten u.a. genormte Schnellkupplungen und eindeutig bebilderte Bedienelemente. Der Hersteller verzichtet auf digitale Anzeigen und setzt auf das klassische Manometer. Letzteres wird fast immer in zweifacher Ausführung angebracht – einmal um den Kessel-Druck anzuzeigen und einmal um den Arbeits-Druck anzuzeigen.

Der Arbeitsdruck wird ebenfalls klassisch reguliert. Über einen Drehregler kannst Du ihn variabel erhöhen (+ Symbol) und verringern (- Symbol). Wird ein zuvor bestimmter Arbeitsdruck unterschritten, können manche Modelle außerdem eigenständig anlaufen und den Ausgangszustand wieder herstellen.

Über ein Ablassventil am Kessel kann bei einem Aircraft Kompressor im Übrigen verhindert werden, dass Schmutz und/oder Kondenswasser in die Druckluft geraten.

Des Weiteren legt die Firma Aircraft großen Wert auf das Thema Sicherheit. Es gibt verschiedene Elemente, welche die wichtigsten Bauteile, wie den Verdichter, kühl halten. Darüber hinaus können ein Riemengitterschutz aus Metall, ein Motorschutzschalter, ein Anlaufkondensator, ein Sicherheitsventil und eine Panzerschlauchleitung zu einer hohen Sicherheit beitragen. Selbst die Laufräder werden bei einem Aircraft Kompressor so konzipiert, dass sie im Prinzip pannenfrei sind (PU-Füllung).

Lautstärke

Auch die Lautstärke kann ein wesentlicher Einflussfaktor bei der Kaufentscheidung sein. Grundsätzlich sind Kompressoren recht laut. Oft liegt ihr Schallpegel oberhalb von 90 dB (Dezibel), womit sie mehr Lärm als ein Rasenmäher produzieren. Nur weil ein Kompressor klein ist, muss das übrigens längst kein Indikator für eine reduzierte Lautstärke sein – auch solche Exemplare können echte Krachmacher sein.

Leider können sich die Kompressoren von Aircraft in Sachen Geräuschkulisse nicht positiv auszeichnen. Negativ fallen sie aber auch nicht auf. Wenn Du ein besonders leises Exemplar suchst, bietet der Hersteller Dir einige Silent-Kompressoren an. Das aktuell leiseste Modell ist der MOBILBOY SILENCE 131/24 OF E. Jener bringt es auf eine Lautstärke von 62 dB, womit er absolut ungefährlich für das Gehör eines Erwachsenen ist.

Gemeinhin empfehlen sich leise Modelle für die Arbeit in sensiblen Bereichen (Krankenhaus, Altenheim, Pflegeheim). Nachbarn fühlen sich natürlich auch weniger gestört, wenn der Kompressor nur mit 60-70 dB läuft.

Preis

Selbstredend hat auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Hier kann Aircraft so ziemlich das breiteste Spektrum am Markt aufbieten. Die ersten, mobilen Ausführungen gibt es im Angebot nämlich schon ab ca. 100 Euro. Gleichermaßen werden extrem hochwertige Schraubenkompressoren mit Rippenbandriemenantrieb und Frequenzregelung angeboten. Die Kosten – bis zu 48.720 Euro brutto.

Im Allgemeinen sollte der Preis in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ist dies der Fall, besteht nur ein geringes Potenzial, enttäuscht zu werden. Grob gesagt gilt hierbei folgende Regel: Je mehr Arbeitsdruck Du benötigst und je mehr Luft/Zeiteinheit abgegeben werden soll, desto mehr musst Du investieren. Gleiches gilt für die Erwartung an besonders haltbare Komponenten.

Wo kaufen

Aircraft Kompressoren können nicht direkt über den Hersteller bezogen werden – außer man ist Gewerbekunde. Laut Hersteller werden über 2000 Fachhändler in Deutschland beliefert. Einige dieser Händler bieten die Geräte barrierefrei auf Amazon und eBay an. Weil dort eine gute Konkurrenz vorherrscht, finden sich in der Regel auch günstige Angebote.

Aircraft Kompressor – Vor- & Nachteile im Überblick

Die Kompressoren der Marke Aircraft warten mit tollen Vorzügen auf. Zunächst kann man festhalten, dass es eine gigantische Auswahl aus Kolben- und Schraubenkompressoren gibt. Auch sehr kompakte und mobile Exemplare sind darunter. Darüber hinaus gibt es High-End-Geräte, die mehrere tausend Liter Luft pro Minute abgeben können. Trotzdem kann nicht jeder Anspruch bedient werden. Damit Du das Für und Wider der Geräte zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Sehr große Auswahl aus Modellen für Heimwerker und Profis
  • Es werden mobile und tragbare Modelle ohne Öl angeboten
  • Auch industrielle XXL-Schraubenkompressoren sind erhältlich
  • Guss-Komponenten und niedrige Motordrehzahl gewährleisten lange Haltbarkeit
  • Druckluft-Behälter wird durch Pulverbeschichtung geschützt
  • Gummierte Griffe, adäquates Gewicht und große Räder begünstigen mühelose Handhabung
  • Einhand-Schnellkupplung sorgt für hohen Bedienkomfort
  • Zumeist geben 2 Manometer gleichzeitig Auskunft über Behälter- sowie Betriebsdruck
  • Umfassende Sicherheits-Ausstattung (Sicherheitsventil, Automatische Abschaltung, Motorschutzschalter, Druckschalter etc.)
  • Teilweise wird 15 Jahre Garantie ausgesprochen (modellabhängig)

Nachteile

  • Es gibt keine Modelle mit Akku-Antrieb

Die Airstar-Serie im Detail

> Makita Akku Kompressor

> Kompressor 100l


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.