Skip to main content

Akku Rasenmäher bis 200 Euro

Das sind die besten Akku Rasenmäher bis 200 €

Akku Rasenmäher bieten dem Nutzer zahlreiche Vorteile. Sie arbeiten sehr leise und stoßen während des Betriebs keine unangenehmen Gerüche aus. Zudem sind sie leichtgewichtig und wendig. Weil die Geräte nicht an ein Kabel gebunden sind, können sie bequem um jedes Hindernis geführt werden. Akku Rasenmäher sind komfortabel zu handhaben und verlangen auch Frauen, sowie Senioren wenig Kraft ab. Ein Akku Rasenmäher bis 200 € ist zudem sehr wartungsarm.

Akku Rasenmäher bis 200 Euro

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Akku Rasenmäher bis 200 € für Dich geeignet sind. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Akku Rasenmäher bis 200 € – 3 Modelle in der Vorstellung

Einhell GC-EM 33 Li

Akku Rasenmäher bis 200 €

Der Einhell GC-EM 33 Li  ist ein empfehlenswerter Akku Rasenmäher bis 200 €. Das Gerät verfügt über eine Schnittbreite von 33 cm und eignet sich damit, laut Hersteller, für Rasenflächen bis 200 m². Der Fangkorb nimmt 30 Liter Schnittgut auf, was in diesem Zusammenhang als passend empfunden werden kann. Ausgeliefert wird das Gerät zusammen mit 2 Akkus, die über eine Kapazität von je 2 Ah verfügen. Zudem gehören gleich 2 Ladegeräte zum Lieferumfang.

Es handelt sich um einen sehr kompakten Rasenmäher, der lediglich 14,5 kg wiegt. Er kann schnell in Betrieb genommen werden. Lediglich die Akkus müssen eingesetzt werden und die Schnitthöhe festgelegt werden. Letztere kann zentral, zwischen 2,5 und 6,5 cm, verstellt werden. Der Mäher kommt mit normalem Bewuchs sehr gut zurecht und arbeitet angenehm leise. Weil das Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff besteht, kann man den Mäher auch an Sträuchern und Büschen entlangführen, ohne ihn dabei zu beschädigen. Außerdem spart dieser Umstand natürlich Gewicht.

Des Weiteren sind die Räder recht breit und schonen beim Schieben daher die Grasnarbe. Die 18-Volt-Akkus lassen sich in sämtliche Akku-Geräte von Einhell einsetzen. Man kann zwischen dem Mäher, einer Heckenschere, einem Trimmer und Co. munter hin- und hertauschen. Im Übrigen arbeitet dieser Rasenmäher auch mit den kräftigen 4 und 5,2 Ah Akkus des Herstellers. Diese empfehlen sich, wenn man etwas größere Flächen mähen möchte, ohne zwischenzeitlich die Akkus laden zu müssen.

Des Weiteren lässt sich der Rasenmäher nach der Arbeit platzsparend lagern. Der Führungsholm kann dazu vollständig eingeklappt werden. Weil das Gerät sehr wendig ist und kein Kabel benötigt, kann es auch auf komplexen Rasenflächen eingesetzt werden. Es gibt kein Kabel, welches sich in einem Hindernis verfangen könnte. Außerdem behält man selbst in einer Hanglage die Kontrolle.

Alles in allem ist der Einhell GE-CM 33 Li ein sehr guter Akku Rasenmäher bis 200 €. Das Preis-/Leistungsverhältnis sucht seinesgleichen. Für kleine Bereiche, die auch stark verwinkelt sein können, eignet sich dieser Rasenmäher optimal. Der Kraftaufwand beim Manövrieren hält sich stark in Grenzen, weshalb sich die Bedienung auch für Frauen & Senioren komfortabel gestaltet.

Bosch Rotak 32 Li

Akku Rasenmäher unter 200 Euro

Die Firma Bosch bietet mit dem Rotak 32 Li  einen sehr beliebten Akku Rasenmäher bis 200 € an. Er arbeitet mit einem 2 Ah Akku. Die Schnittbreite beläuft sich auf 32 cm, womit ihn der Hersteller für Rasenflächen bis 250 m² empfiehlt. Zudem kann die Schnitthöhe in 3 Stufen, zwischen 30, 45 und 60 mm verstellt werden.

Weiterhin gehört ein Fangkorb zum Lieferumfang, der über ein Volumen von 31 Litern verfügt. Die Ausmaße des Rotak 32 Li sind sehr kompakt, weshalb er sich in jede kleine Ecke schieben lässt. Somit kann man auch Bereiche ausmähen, in die man mit einem großen Gerät niemals gelangen würde. Zudem beläuft sich das Eigengewicht auf lediglich 10 kg, weshalb sich der Mäher äußerst leichtgängig fortbewegt. Selbst in gefährlichen Hanglagen kann er ohne Schweißausbrüche manövriert werden.

Um besonders schnell starten zu können, kann man den Akku auf 80 % des Ladestandes bringen. Das dauert ca. 40 Minuten. Anschließend kann es auch schon losgehen. Der Rotak 32 Li arbeitet, mit einem Schallpegel von 74 dB, sehr leise. Nur Mähroboter können diesen Wert noch unterschreiten. Nachbarn, Kleinkinder und Haustiere werden dementsprechend nicht beeinträchtigt.

Weil der Mäher nicht an ein Kabel gebunden ist, arbeitet er sehr mobil und wendig. Er eignet sich optimal für hindernisreiche Gärten. Da er außerdem über 2 Rasenkämme an den Seiten des Mähwerks verfügt, wird auch das randnahe Gras zum Messer geführt. Eine Nachbearbeitung mittels Trimmer ist somit nicht notwendig.

Der 36-Volt-Akku sorgt dafür, dass der Mäher sehr durchzugsstark ist. Er kann auch flexibel in die anderen Akku-Geräte von Bosch, wie Heckenschweren, Laubbläser, Kettensägen und Trimmer eingesetzt werden. Somit gestaltet sich die Gartenarbeit besonders variabel.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Bosch Rotak 32 Li ein bewährter Akku Rasenmäher bis 200 Euro ist. Er eignet sich für kleine Rasenflächen. Da er äußerst leicht ist, kann man mit ihm problemlos auch in Hanglagen arbeiten, ohne sich dabei überanstrengen zu müssen. Besonders hervorzuheben sind die Rasenkämme, welche das Gras an den Kanten zum Messer führen. Die Preis-/Leistung ist insgesamt allerdings nicht ganz so gut, wie die des oben genanten Modells von Einhell.

Grizzly 2433-20

Akku Rasenmäher für 200 Euro

Der Grizzly 2433-20  ist ein kompakter Akku Rasenmäher bis 200 Euro. Er ist mit einem 3 Ah Akku ausgestattet, wird aber dennoch nur für Flächen bis 150 m² empfohlen. Der zugehörige Fangkorb fasst 35 Liter und ist mit einem Hardtop, sowie einer Füllstandsanzeige ausgestattet.

Weil der Mäher lediglich 13,4 kg wiegt, lässt er sich sehr kräfteschonend bewegen. Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2,5 und 6,5 cm, verstellen. Diesbezüglich musst Du nur den Hebel, welcher sich über dem linken Hinterrad befindet, benutzen. Weiterhin befindet sich an den Ausbuchtungen des Mähwerks jeweils ein Rassenkamm. Dieser führt die randnahen Halme zum Messer, weshalb auch an den Kanten ein sehr gleichmäßiges Schnittbild entsteht.

Es ist außerdem ein Sicherheitsschalter vorhanden, der ein unabsichtliches Starten, z.B. beim Begutachten des Messers, unmöglich macht. Zwischen dem Fangkorb und dem Gehäuse befindet sich außerdem ein Tragegriff. Dieser erleichtert den Transport erheblich. Des Weiteren kann der Griffholm in der Höhe verstellt und nach der Arbeit zusammengeklappt werden, womit er in den kleinsten Winkeln des Schuppens oder der Garage verstaut werden kann.

Insgesamt handelt es sich beim Grizzly 2433-20 um einen probaten Akku Rasenmäher bis 200 €. Er ist sehr günstig und eignet sich für die Pflege kleiner Rasenflächen. Man kann sich auch überlegen, das wendige Gerät zusätzlich für das Mähen schmaler Passagen und kleinster Ecken zu kaufen. Obwohl der Mäher in der Handhabung fast schon einem Spielzeug ähnelt, ist er kräftig genug, um auch etwas höheres Gras zu kürzen.

Akku Rasenmäher bis 200 € – Auf diese Kriterien solltest Du achten

Leistung des Akkus

Die Leistung des Akkus ist ein maßgeblicher Punkt bei der Auswahl. Je höher die Kapazität ist, desto länger arbeitet der Mäher. Bei mittleren und großen Rasenflächen sollte man deshalb einen großen Akku oder alternativ auf mehrere Exemplare zurückgreifen. Es gibt nämlich nichts ärgerliches, wie das Mähen mitten im Prozess dafür unterbrechen zu müssen. Selbst eine Schnellladung dauert mindestens 40 Minuten.

Grundsätzlich kannst Du die Kapazität des Akkus anhand der Angabe der Amperestunden (Ah) erkennen. Sie liegen in der Regel zwischen 1,5 und 6 Ah. Mit einem 2 Ah Akku lassen sich jedoch gerade so eben 200 m² pflegen. Wer eine mittlere Fläche, zwischen 400 und 600 m² zuverlässig mähen möchte, sollte auf einen Akku mit 5-6 Ah setzen. Besonders hochwertige Geräte können sogar mit bis zu 9 Ah ausgestattet werden. Ein Beispiel sind die Akku-Mäher von DeWalt.

Hohes und/oder nasses Gras sorgen im Übrigen dafür, dass mehr Energie verbraucht wird. Wer es regelmäßig mit diesen Gegebenheiten zu tun hat, sollte lieber immer eine Nummer größer anpeilen, als die eigentliche Flächenempfehlung besagt.

Neben der Kapazität ist auch die Anzahl der Umdrehungen wichtig. Damit der Rasenmäher das Gras sauber abreißen kann, sollte der Motor mit mindestens 2800 Umdrehungen/Minute arbeiten. Hier entsteht dann auch genug Durchzug, um auch mal höheres oder nasses Gras zu mähen.

Schnittbreite

Auch die Schnittbreite ist ein wichtiger Faktor bei der Suche nach einem Akku Rasenmäher bis 200 €. Sie bestimmt maßgeblich darüber, welche Flächenleistung erzielbar ist. Je breiter das Mähwerk ist, desto schneller kann eine Fläche gepflegt werden. Die Schnittbreite eines Akku Rasenmähers liegt häufig zwischen 32 und 48 cm.

Mit einer Schnittbreite von weniger als 35 cm können Flächen bis 400 m² gepflegt werden. Bei größeren Gärten würde der Aufwand nicht mehr in einem guten Verhältnis zum Ertrag stehen. Geräte, die über eine Schnittbreite von 45 cm und mehr verfügen, können Flächen jenseits von 700 m², in einem angenehmen Zeitraum, bewältigen.

Grundsätzlich steht eine große Schnittbreite aber nicht nur mit Vorteilen in Verbindung. Die physische Verbreiterung sorgt dafür, dass der Mäher etwas sperriger wird. Auch das Eigengewicht erhöht sich, weshalb sie Handhabung mit etwas mehr Kraftaufwand verbunden ist. Kompakte Mäher lassen sich außerdem besser in kleine Ecken und durch schmale Passagen führen.

Fangkorb

Auch der Fangkorb sollte bei der Entscheidung eine Rolle spielen. In erster Linie muss seine Größe zur Rasenfläche und zum Rasenmäher passen. Große Körbe nehmen besonders viel Schnittgut auf. Somit muss man mit Hilfe dieser nur wenige Unterbrechungen einlegen. Das spart Zeit und Nerven.

Der Fangkorb eines Akku Rasenmähers ist meist zwischen 30 und 70 Liter groß. Wer es mit mittleren und großen Rasenflächen zu tun hat, sollte auf einen Fangkorb mit einem Volumen ab 50 Litern setzen. Bei kleinen Flächen können auch 30-40 Liter vollkommen ausreichen.

Weil ein massiver Fangkorb viel wiegen kann, eignet er sich eventuell nicht für Frauen und Senioren. Grundsätzlich müssen die Komponenten dahingehend aufeinander abgestimmt sein, dass der gefüllte Korb den Mäher nicht zum umkippen bringt. Verlagert sich das Gewicht ungünstig nach hinten, kann der Rasenmäher eventuell sogar umkippen.

Im Allgemeinen erkennt man einen hochwertigen Fangkorb daran, dass er mit einem Metallrahmen ausgestattet ist oder über ein Hardtop verfügt. Beides gewährleistet, dass der Korb auch nach dem Entleeren seine Form behält und sich leicht einsetzen lässt. Ein Tragegriff kann zudem dabei helfen, dass sich der Korb leicht transportieren lässt, ohne dabei Schnittgut zu verteilen. Weiterhin kann eine Füllstandsanzeige praktisch sein, damit man den Korb nicht überfüllt.

Funktionen

Bei einem Akku Rasenmäher bis 200 € lohnt es sich des Weiteren, auf den Funktionsumfang zu achten. Zu Beginn handelte es sich in dieser Kategorie um schlichte Modelle, die sich eigentlich nur für die Pflege kurzer und kleiner Rasenflächen eigneten. Heute kann ein Akku Rasenmäher aber viel mehr.

Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion zerkleinern das Schnittgut beispielsweise zum Naturdünger Mulch. Der Mulch zieht in die Grasnarbe ein und versorgt diese mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Im Sommer kann man den Rasen auf diese Weise vor der Austrocknung bewahren. Man braucht deshalb keinen Fangkorb und muss demnach auch keine Unterbrechungen einlegen.

Zudem werden mittlerweile sogar Akku Rasenmäher mit Radantrieb angeboten. Hier übernimmt ein Hinterradantrieb weite Teile des Schiebens. Besonders Modelle, die mehr als 25 kg wiegen, können damit weiterhin leicht fortbewegt werden. Zudem kann der Radantrieb eine probater Helfer für Frauen und Senioren sein.

Der Komfort kann zudem durch einen höhenverstellbaren Holm erweitert werden. Wenn man ihn an die eigene Körpergröße anpassen kann, gestaltet sich die Arbeit ergonomisch und rückenschonend. Lässt sich der Holm komplett zusammenklappen, kann man den Rasenmäher platzsparend lagern.

Eine zentrale Schnitthöhenverstellung ist glücklicherweise ein Standard. Des Weiteren kann ein Tragegriff dabei helfen, den Mäher schnell und in aufrechter Körperhaltung zu versetzen.

Eigengewicht

Letztlich kann auch das Eigengewicht ein wesentlicher Faktor sein. Generell sind Akku Rasenmäher vergleichsweise leicht und lassen sich daher ohne große Anstrengung schieben & wenden. Je leistungsfähiger sie werden, desto höher fällt das Gewicht aus. Es liegt oftmals zwischen 10 und 30 kg.

Ein Gewicht von unter 20 kg empfiehlt sich besonders für Senioren und Frauen. Auch sie können derartige Geräte souverän durch unwegsames Gelände führen. In Steigungen und auf hochgewachsenen Rasenflächen macht sich ein hohes Gewicht im Übrigen am ehesten negativ bemerkbar.

Akku Rasenmäher bis 200 € – Das hat er anderen Rasenmähern voraus

Akku Rasenmäher lassen sich sehr leicht handhaben. Sie wiegen oftmals unter 20 kg und können daher auch von Frauen und Senioren souverän fortbewegt werden. Weil sie kein Kabel besitzen, kann man mit ihnen auch komplexe Flächen pflegen, ohne an Hindernissen hängen zu bleiben. Da sie meistens auch recht kompakt sind, lassen sich auch in kleinste Ecken und durch schmale Passagen führen. Eine Nachbearbeitung mittels Trimmer ist somit nicht notwendig. Akku Rasenmäher sind dementsprechend sehr flexibel einsetzbar.

Weil ihre Akkus immer leistungsfähiger werden, können auch sie mittlerweile das Schnittgut zu nährstoffreichem Mulch verarbeiten. Außerdem gibt es Akkus, die eine Flächenleistung bis 1000 m² gewährleisten. Wer mehrere Akkus vorhält, kann ebenfalls große Flächen ohne Unterbrechungen mähen.

Auch der Funktionsumfang nimmt kontinuierlich zu. Neben der nützlichen Mulchfunktion, werden gerne Rasenkämme am Gehäuse angebracht. Diese erfassen auch das randnahe Gras und führen es zum Messer. Manche Modelle werden sogar mit einem Radantrieb ausgestattet, obwohl dies nicht zwangsweise notwendig ist.

Akku Rasenmäher lassen sich, dank ihres leichten Gewichts und ihrer Wendigkeit, besonders in schwierigen Bereichen gut handhaben. In einer Hanglage kann die Unfallgefahr so auf ein Minimum reduziert werden. Wer dort mit einem massiven Benziner unterwegs ist, kann schon viel eher ausrutschten oder einen Schwächeanfall erleiden. Mit einem leichten Akku-Gerät wendest Du auch in Steigungen, ohne in Schweiß auszubrechen.

Weiterhin sind die Mäher leise und umweltschonend. Der Faktor Stress tritt bei der Rasenpflege also eher nicht auf.

Natürlich braucht ein Akku-Mäher auch weder Benzin, noch Öl. Der Wartungsaufwand ist auf dem niedrigsten Niveau, welches möglich ist.

Weil sich Geräte meist kompakt zusammenlegen lassen, ist außerdem eine sehr platzsparende Lagerung möglich.

> Akku Rasenmäher für 500 qm

> Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion

Beliebte Rasenmäher-Marken

Ryobi Akku Rasenmäher

Scheppach Rasenmäher

Gardena Akku Rasenmäher

Güde Rasenmäher

Hecht Rasenmäher

Brast Rasenmäher

Grizzly Rasenmäher

Bosch Rasenmäher

Fuxtec Rasenmäher

Makita Akku Rasenmäher

Einhell Akku Rasenmäher

Wolf Rasenmäher

Worx Rasenroboter

ALKO Rasenmäher

Gardena Rasenroboter

Gardena Spindelmäher

Bosch Akku Rasenmäher

Einhell Rasenmäher

Makita Rasenmäher

Gardena Rasenmäher

Bosch Mähroboter



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.