Skip to main content

Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser

Die besten Benziner mit Elektrostarter

Benzin-Rasenmäher sind nach wie vor die beste Wahl, wenn es um eine effektive und schnelle Rasenpflege mittlerer und großer Gärten geht. Sie haben einen kraftvollen Motor, der auch hohes und nasses Gras zuverlässig bewältigt. Zum Teil wird der Komfort aber etwas eingeschränkt. Beispielsweise müssen viele Geräte zum Start kraftvoll angezogen werden. Wer sich daran stört, kann zu einem Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser greifen.

Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser

Solche Geräte sparen Kraft und ermöglichen auch Frauen und Senioren eine komfortable Rasenpflege. Welcher Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was es bei der Auswahl zu beachten gilt. Wir hoffen, Dir bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können. 

Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser – 3 Modelle in der Vorstellung

BRAST Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter

Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter

Die Firma BRAST ist noch recht jung, stellt jedoch sehr zuverlässige und beliebte Rasenmäher her. Beim Modell 18141  handelt es sich um einen Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser. Ausgestattet wird er mit einem kräftigen 4-PS-Motor, der über einen Hubraum von 141 ccm verfügt. Das Getriebe entstammt dem renommierten Markenhersteller GT.

Die Schnittbreite beläuft sich auf 46 cm, weshalb der Mäher Rasenflächen bis über 1000 m² in einer angemessenen Zeit pflegen kann. Damit die Handhabung des 32 kg schweren Benziners möglichst kräfteschonend ist, ist zusätzlich ein Radantrieb verbaut. Dieser zahlt sich besonders aus, wenn Hanglagen vorliegen und/oder länger als 30 Minuten gearbeitet wird. Auch für Frauen und Senioren ist er gut geeignet.

Des Weiteren sind die Räder sehr groß und kugelgelagert, was den Widerstand beim Scheiben verringert. Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 3 und 8 cm, verstellen. Zur weiteren Ausstattung gehört außerdem ein 60 Liter fassender Fangkorb, der mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet ist. Somit musst Du auch bei der Pflege großer Flächen nur wenige Unterbrechungen einlegen.

Der Funktionsumfang ist sehr weitreichend. Du kannst, neben dem klassischen Auffangen des Schnittguts, es auch seitlich auswerfen oder die Mulchfunktion nutzen. Beide Funktionen bieten den Vorteil, keine Pause einlegen zu müssen. Beim Mulchen wird das Schnittgut zu einem nährstoffreichen Naturdünger verarbeitet und zieht in den Rasen ein. Lässt Du das Schnittgut seitlich auswerfen, sollte es nach dem Mähen entfernt werden. Andernfalls behindert es die Durchlüftung der Rasenwurzeln.

Zudem besitzt das Gerät an der Vorderseite einen Rasenkamm, welcher das Gras zuverlässig zum Stahlmesser führt. Der Führungsholm verspricht eine hohe Ergonomie, da er höhenverstellbar ist und somit an die Körpergröße angepasst werden kann.

Nach dem Mähen kann ein Gartenschlauch angeschlossen werden, um das Gehäuse effektiv und sicher auszuspülen. Außerdem ist eine platzsparende Lagerung möglich, weil der Holm eingeklappt werden kann.

Insgesamt handelt es sich um einen vielfältig einsetzbaren Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser. Er lässt sich per Knopfdruck starten und bequem, dank des Selbstantriebs, schieben. Sämtliche Funktionen und Einstellmöglichkeiten werden verständlich in der deutschen Betriebsanleitung erklärt.

Hyundai LM5102G Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter

Benzin Rasenmäher mit Antrieb und Elektrostart

Auch Hyundai bietet einen Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser an. Das Modell LM5102G  ist ein kräftiger Benziner, der sich zur Pflege von Rasenflächen bis 1400 m² eignet. Seine Schnittbreite beläuft sich auf 51 cm. Der Motor leistet bei einem Hubraum von 173 ccm 4,8 PS. Er ist somit kräftig genug, um auch hohes und nasses Gras zu bewältigen. Die Schnitthöhe kann zentral, zwischen 2,5 und 7,5 cm, verstellt werden. 

Gestartet wird der Mäher, frei nach Wahl, per E-Starter oder klassischem Anziehen. Weil der Mäher über 40 kg wiegt, besitzt er einen zuschaltbaren Radantrieb. Dieser lässt sich variabel und stufenlos, zwischen 2,7 und 5 km/h, regulieren. Das ist praktisch, denn bei einer Steigung kann der Nutzer z.B. viel Schubkraft nutzen, während der Antrieb im abschüssigen Gelände auch gänzlich abgeschaltet werden kann.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein Fangkorb, der 65 Liter Schnittgut aufnimmt und mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet ist. Zudem liegt ein Mulchkeil bei. Das Gerät bietet damit die Möglichkeit, zu Mulchen, das Schnittgut im Korb einzufangen oder es seitlich auszuwerfen.

Für einen zusätzlichen Komfort sorgt der in der Höhe verstellbare Holm. Für eine platzsparende Lagerung kann er vollkommen eingeklappt werden. Um den Mäher tragen zu können, befindet sich an der Vorderseite ein Griff. Die Räder sind doppelt kugelgelagert und sehr breit, weshalb sich der Mäher auch auf unebenen Flächen souverän handhaben lässt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich um einen empfehlenswerten Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser handelt. Trotz seines schweren Gewichts lässt er sich, dank des variablen Selbstantriebs, gut handhaben. Der Motor ist kräftig und kommt auch mit großen und hohen Rasenflächen zurecht. 

Hecht 5564SXE Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter

Benzin Rasenmäher Elektrostarter Test

Auch die Firma Hecht bietet mit dem Modell 5564SXE  einen Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser an. Er besitzt einen kräftigen Motor, der 6 PS leistet und eine Schnittbreite von 56 cm. Somit können selbst große Rasenflächen zügig gemäht werden.

In den Fangkorb passen 70 Liter Schnittgut, weshalb selten Pausen zum Entleeren eingelegt werden müssen. Dieser Umstand spart Zeit und fördert den Komfort beim Arbeiten. Des Weiteren kann die Schnitthöhe zentral, zwischen 2,5 und 7,5 cm, verstellt werden. 

Damit das hohe Eigengewicht keine zu große Last wird, ist ein zuschaltbarer Radantrieb verbaut. Das Schnittgut kann sowohl per Fangkorb aufgefangen werden, als auch seitlich ausgeworfen werden. Zudem ist es möglich, auf voller Schnittbreite zu Mulchen.

Die Kunden sind von diesem Rasenmäher von Hecht begeistert. Wenn es um das Pflegen großer Flächen geht, gibt es kaum eine bessere Lösung. Dieser Mäher kann selbst groben Wiesen innerhalb kürzester Zeit verhelfen, wieder vernünftig auszusehen. 

Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Leistung des Motors

Das Zentrum eines Benzinrasenmähers ist sein Motor. Hier sollte man auf Qualität setzen, da ein Verbrennungsmotor aufwendig in der Konstruktion ist. Werden hier Fehler oder Abstriche beim Material und der Verarbeitung gemacht, macht das Mähen schnell keinen Spaß mehr.

Die OHV-Technologie hat sich bei der Fertigung von 4-Takt-Motoren für Rasenmäher durchgesetzt. Sie ermöglicht ein hohes Leistungsvermögen und gewährleistet dennoch, dass wenig Kraftstoff verbraucht wird. Besonders Honda sowie Briggs & Stratton haben sich in der Produktion gleichsam effektiver wie effizienter Motoren hervorgetan. 

Benzin Rasenmäher für kleine Flächen sollten über einen Motor mit einer Leistung von mindestens 2,5 PS verfügen. Diese garantiert, dass der Mäher auch bei hohem Gras nicht in der Drehzahl einbricht. Bei mittleren und großen Flächen können es gerne mehr als 5 PS sein. Wichtig ist aber nicht nur die schiere Leistung an sich, sondern auch die Verarbeitung und Abstimmung sämtlicher Komponenten. 

Neben der Leistung sollte auch auf die Drehzahl geachtet werden. Ist diese ebenfalls recht hoch, kann gewährleistet werden, dass der Rasen sauber gekürzt und nicht abgerissen wird. Letzteres würde für braune Verfärbungen sorgen. 

Schnittbreite

Die Schnittbreite ist ein Kriterium, welches unbedingt zur Größe der Rasenfläche passen sollte. Grundsätzlich gilt, je größer die Schnittbreite ist, desto schneller gelingt die Rasenpflege. Dennoch muss ein breites Mähwerk nicht immer positiv sein, denn der breite Bau erhöht das Eigengewicht des Mähers und sorgt für eine gewisse Sperrigkeit. Breite Rasenmäher mit elektrischem Anlasser lassen sich nicht so gut in enge Bereiche schieben und dort wenden.

Grundsätzlich genügt eine Schnittbreite von unter 40 cm für Rasenflächen bis 400 m². Für Gärten mittlerer Größe sollte man auf eine Schnittbreite zwischen 40 und 45 cm setzen. Für große Rasenflächen, über 1500 m², sollten Schnittbereiten ab 48 cm zum Einsatz kommen. 

Fangkorb

Auch der Fangkorb sollte in den Überlegungen eine Rolle spielen. Das Auffangen des Schnittguts ist nach wie vor die beliebteste Methode zur Rasenpflege. Ein guter Fangkorb besitzt an der Oberseite einen Griff, mit Hilfe dessen er sich leicht entfernen und tragen lässt. Außerdem sollte der Rahmen aus Metall bestehen, damit er auch im ausgeleerten Zustand seine Form behält. Das erleichtert das Einsetzen des Korbs erheblich.

Des Weiteren sollte der Korb an die Umstände angepasst werden. Wer einen kleinen Garten pflegen möchte, kann auf ein kompaktes und leichtes Modell mit einem Volumen zwischen 30 und 40 Litern setzen. Dieses erhöht das Eigengewicht des Mähers kaum und ermöglicht es, auch schmale Passagen problemlos anzufahren.

Bei größeren Gärten sollte man auf Volumina zwischen 60 und 80 Litern. Nur sie gewährleisten, dass man in diesem Fall das Mähen nicht ständig unterbrechen muss. Den Korb oft ausleeren zu müssen, geht mit einem hohen Zeitverlust einher. Außerdem können die „Zwangspausen“ auf die Nerven schlagen. 

Gewicht & Handhabung

Das Eigengewicht bestimmt maßgeblich darüber, wie einfach die Handhabung ist. Je schwerer der Mäher ist, desto anstrengender ist das Schieben & Wenden. Ein solides Durchschnittsgesicht bewegt sich zwischen 25 und 35 kg. Schwere Exemplare lassen sich nur von kräftigen Personen manövrieren. Eine Alternative für Frauen und Senioren kann ein Rasenmäher mit Radantrieb sein. Ist der Benzin-Rasenmäher allerdings zu leicht, kann das ein Hinweis auf eine schlechte Materialqualität sein. 

Zudem gelingt die Handhabung nur, wenn der Rasenmäher auch einigermaßen zur Körpergröße passt. Lässt sich der Führungsholm in der Höhe verstellen, kannst Du ihn an Deine Körpergröße anpassen. Die Schnittbreite sollte sich einfach und schnell, mittels zentralem Hebel, verstellen lassen. 

Beim Start kann ein elektrischer Anlasser helfen, damit nicht hier bereits viel Kraft aufgewendet werden muss. Während des Arbeitens erleichtern Dir große, kugelgelagerte Räder das Schieben. Auch ein ergonomischer Holm erhöht den Komfort und verhindert Rückenschmerzen. 

Um einen Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter gut transportieren zu können, sollte er außerdem über einen Tragegriff verfügen. Wer sein Gerät platzsparend verstauen möchte, muss darauf achten, dass sich der Holm einklappen lässt. 

Funktionsumfang

Benzin Rasenmäher mit elektrischem Anlasser können weitreichend ausgestattet sein. Wer das Schnittgut nicht im Korb sammeln möchte, kann auf ein Exemplar mit Mulchkeil und/oder Seitenauswurf zurückgreifen. 

Beim Mulchen wird das Schnittgut derart stark zerkleinert, dass es als nährstoffreicher Dünger auf dem Rasen zurückbleibt und anschließend in die Grasnarbe einzieht. Dort versorgt es die Rasenwurzeln mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Um den Rasen erfolgreich zu Mulchen, sollte er nicht zu tief gekürzt werden und muss generell regelmäßig bearbeitet werden. Andernfalls wird der Mulch zu grob und behindert die Durchlüftung, weil er dann nicht richtig einziehen kann. 

Ein seitlicher Auswurf eignet sich für Personen, die das Mähen nicht unterbrechen möchten. Es handelt sich um eine „Methode fürs Grobe“. Das Schnittgut wird seitlich aus dem Gehäuse ausgeworfen, sodass es nach dem Mähen übersichtlich aufgesammelt werden kann. 

Neben einem Elektrostarter können weitere Funktionen, wie eine Füllstandsanzeige am Korb, ein verstellbarer Holm, ein Schlauchanschluss (einfache und sichere Reinigung des Mähwerks) und ein Selbstantrieb nützliche Ergänzungen sein. 

Wartungsaufwand 

Bei einem Rasenmäher mit elektrischem Anlasser zu sparen, kann mit der Zeit nach hinten losgehen. Günstige Modelle weisen oft Mängel auf, die zu einem hohen Verschleiß führen. Wenn Kraftstoff, Öl, Papierfilter, Zündkerze und Co. ständig erneuert werden müssen, steigen die Kosten schnell an. Außerdem ist die fachgemäße Wartung mit Know How und vor allem auch Zeit verbunden, weshalb wartungsarme Geräte immer angestrebt werden sollten. 

An dieser Stelle kann es sinnvoll sein, sich zu informieren, ob der Hersteller unkompliziert Ersatzteile zur Verfügung stellt, einen Service anbietet oder die Kunden mit Problemen alleine lässt. Bei einem Benzin Rasenmäher ohne Seilzug muss stets darauf geachtet werden, dass der Akku des Anlassers nicht leer ist. 

Vorteile und Nachteile eines Benzin-Rasenmähers

Vorteile

  • Schnelles Mähen großer Rasenflächen
  • Bewältigt auch hohes und nasses Gras
  • Sehr mobil, da er nicht an ein Kabel oder dergleichen gebunden ist
  • Lange Betriebszeit (Tankfüllung genügt für weit mehr als eine Stunde)
  • Dank des kräftigen Motors funktionieren auch Zusatzfunktionen, wie das Mulchen 

Nachteile

  • Für Frauen und Senioren nicht so einfach zu handhaben (hohes Eigengewicht)
  • Laut, weshalb sich Nachbarn gestört fühlen könnten
  • Belastet die Umwelt und den Benutzer durch ungesunde Emissionen

Beliebte Rasenmäher-Marken

Ryobi Akku Rasenmäher

Scheppach Rasenmäher

Gardena Akku Rasenmäher

Güde Rasenmäher

Hecht Rasenmäher

Brast Rasenmäher

Grizzly Rasenmäher

Bosch Rasenmäher

Fuxtec Rasenmäher

Makita Akku Rasenmäher

Einhell Akku Rasenmäher

Wolf Rasenmäher

Worx Rasenroboter

ALKO Rasenmäher

Gardena Rasenroboter

Gardena Spindelmäher

Bosch Akku Rasenmäher

Einhell Rasenmäher

Makita Rasenmäher

Gardena Rasenmäher

Bosch Mähroboter




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.