Skip to main content

Benzin Rasenmäher ohne Antrieb Test

Das sind die besten Benziner ohne Antrieb

Benzin Rasenmäher sind nach vor die erste Wahl, wenn es um die Pflege hoher und nasser Rasenflächen geht. Nur ihr Motor ist kräftig genug, um dabei nicht in der Drehzahl einzubrechen und das Gras sauber zu schneiden. Elektrische Modelle stoßen bei großen und schwierigen Flächen an Ihre Grenzen und reißen das Gras dann ungleichmäßig ab. Es kommt zu Verletzungen und braunen Verfärbungen am Halm.

Benzin Rasenmäher ohne Antrieb Test

Ein Benzin Rasenmäher ohne Antrieb lässt sich sehr flexibel einsetzen. Welcher Benzin Rasenmäher ohne Antrieb für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, worauf man bei der Auswahl achten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Benzin Rasenmäher ohne Antrieb Test – 3 Modelle in der Vorstellung

Makita PLM4120N

Benzin Rasenmäher ohne Radantrieb

Beim Makita PLM4120N  handelt es sich um einen kompakten Benzin Rasenmäher ohne Antrieb. Er verfügt über eine Schnittbreite von 41 cm und eignet sich damit für die Pflege von Rasenflächen bis 1000 m². Der Motor kommt vom Qualitätshersteller Briggs & Stratton und leistet 2,7 PS. Er ist kräftig genug, um auch hohes und nasses Gras sauber zu mähen.

Der Mäher wiegt 26 kg und lässt sich deshalb auch ohne Antrieb gut handhaben. Er ist recht kompakt, weshalb er auch von Frauen und Senioren bedient werden kann. Außerdem passt er damit auch in kleine Ecken und schmale Passagen. Somit muss man im Nachhinein keine zusätzlichen Arbeiten mit einem Trimmer oder dergleichen verrichten. Die Schnitthöhe lässt sich im Übrigen zentral, zwischen 2 und 7 cm, verstellen.

Des Weiteren ist es sowohl möglich, das Schnittgut im Fangkorb einzufangen, als auch den mitgelieferten Mulchkeil zu benutzen. Der Fangkorb fasst 50 Liter, was bei mittleren Rasenflächen auf jeden Fall ausreicht. Da er an der Oberseite über einen Griff verfügt, muss man nicht befürchten, dass das Schnittgut beim Tragen bereits herausfällt.

Mit der Mulchfunktion spart man sich die Zeit zum Entleeren des Fangkorbs. Der Keil zerkleinert den Rasen zu einem nährstoffreichen Naturdünger. Dieser zieht anschließend in die Grasnarbe ein und sorgt für eine hohe Rasenqualität. Besonders in der Wachstumsphase und im trockenen Hochsommer macht es Sinn, regelmäßig zu Mulchen. Das Mulchen klappt allerdings nur, wenn der Rasen nicht zu stark gekürzt wird, denn andernfalls wird er zu grob und kann nicht richtig einziehen. Man sollte dementsprechend regelmäßig mähen.

Weiterhin kann der Holm dreifach in der Höhe verstellt und damit an die Körpergröße angepasst werden. Das fördert die Ergonomie und verhindert Rückenschmerzen. Die weichen Griffe tragen zu einem hohen Komfort bei. Zudem besteht das Gehäuse aus robustem Stahlblech. Deshalb verträgt der Motor auch den etwas unsanfteren Kontakt mit Hindernissen.

Alles in allem ist der Makita PLM4120N ein sehr empfehlenswerter Benzin Rasenmäher ohne Antrieb. Er lässt sich sehr einfach starten und handhaben, womit er auch für Frauen und Senioren geeignet ist. Dank der kompakten Ausmaße ist er sehr wendig und kann auch in kleinen Ecken Souverän geführt werden. Der hochwertige Briggs & Stratton Motor und das Mähwerk sind dennoch für Gärten bis 1000 m² ausgelegt.

BRAST BRB-RM-18149

Benzin Rasenmäher ohne Radantrieb Test

Der BRAST BRB-RM-18149  ist ein günstiger Benzin Rasenmäher ohne Antrieb. Er besitzt einen kräftigen Motor, der bei 2800 Umdrehungen 4,1 PS leistet. Somit kann er unwegsame Flächen effektiv mähen. Die Schnittbreite beläuft sich auf 46 cm. Außerdem wurde das Gerät vom TÜV SÜD getestet und mit dem Siegel „Geprüfte Sicherheit“ ausgestattet.

Zum weiteren Lieferumfang gehört ein Fangkorb mit Füllstandsanzeige, der 60 Liter Schnittgut aufnimmt. Dies genügt auf jedem Fall, um bei der Pflege mittlerer Flächen nicht zu viele Pausen einlegen zu müssen. Weiterhin lässt sich die Schnitthöhe zentral, zwischen 3 und 8 cm, verstellen.

Der Mäher wiegt 29 kg. Das Schieben wird durch die kugelgelagerten und sehr großen Räder jedoch weitreichend erleichtert. Dank des pulverbeschichteten Gehäuses wird der Mäher vor Rost geschützt. Es wird aus Stahlblech hergestellt und verträgt deshalb auch den Kontakt mit Sträuchern und anderen Hindernissen.

Damit auch nasse Grashalme gemäht werden können, befindet sich an der Vorderseite ein Rasenkamm, welcher die Halme aufrichtet. Der Komfort wird durch den höhenverstellbaren Holm erweitert. Er kann an die Körpergröße angepasst werden und verfügt über weiche Griffe. Außerdem befindet sich ein „Easy Clean“ Anschluss am Gehäuse. Mit der Hilfe von diesem kann das Mähwerk schnell und sicher gereinigt werden, ohne um die eignen Finger fürchten zu müssen.

Zusammenfassend ist dies ein solider Benzin Rasenmäher ohne Antrieb. Er ist sehr preiswert, verfügt aber trotzdem über einen leistungsfähigen Motor mit 150 ccm Hubraum! Zudem wird er mit einer umfangreichen, deutschen Bedienungsanleitung ausgeliefert, die sämtliche Funktionen erklärt.

Hyundai LM4201G

Benzin Rasenmäher 46 cm Schnittbreite ohne Radantrieb

Auch Hyundai bietet mit dem Modell LM4201G  einen Benzin Rasenmäher ohne Antrieb an. Er verfügt über eine Schnittbreite von 42 cm und eignet sich damit, laut Hersteller, für Rasenflächen bis 800 m². Der Motor leistet bei 2800 Umdrehungen 3,5 PS und verhält sich recht leise. Somit kann er auch hohes und nasses Gras bewältigen.

Zu den weiteren Kerndaten zählt eine zentrale Schnitthöhenverstellung, die zwischen 2,5 und 7 cm variiert werden kann. Der Grasfangkorb ist mit einem Volumen von 45 Litern etwas zu kompakt geraten. Weil sich das Gewicht auf 25,5 kg beläuft, kann die Handhabung als komfortabel bezeichnet werden. Auch Frauen und Senioren haben mit dieser Gewichtsklasse in der Regel keine Probleme. Die Räder sind doppelt kugelgelagert und laufen daher sehr leichtgängig. Außerdem wurde darauf geachtet, ein rasenschonendes Profil zu verbauen.

Des Weiteren gehört ein Mulchkeil zum Lieferumfang. Mit diesem muss man während der Arbeit keine Unterbrechungen einlegen, weil der Fangkorb nicht benötigt wird. Das Schnittgut wird stark zerkleinert und gleichmäßig auf der Rasenfläche als Naturdünger zurückgelassen. Anschließend zieht es in die Grasnarbe ein und versorgt diese mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. In der Wachstumsphase ist Mulch eine große Hilfe, den Rasen gesund gedeihen zu lassen und vor der Austrocknung während heißer Sommertage zu bewahren.

Der Komfort wird durch einen Tragegriff erweitert. Mit der Hilfe von diesem kann der Mäher einfach und in aufrechter Körperhaltung transportiert werden. Außerdem ist der Führungsholm ergonomisch geformt und verfügt über einen weichen Griffbereich. Nach der Arbeit kann er komplett zusammengelegt werden, womit eine platzsparende Lagerung möglich wird.

Resümierend ist auch der Hyundai LM4201G ein geeigneter Benzin Rasenmäher ohne Antrieb. Er eignet sich optimal für kleine und mittlere Rasenflächen. Dank seiner Wendigkeit kann er auch von körperlich schwächeren Personen gut gehandhabt werden. Zudem bietet der lizensierte Händler, die HPP PRO GmbH, einen umfassenden Service für Reparaturen, Fragen und Co. an.

Benzin Rasenmäher ohne Antrieb Test – Auf diese Details solltest Du Wert legen

Motor

Der Motor ist das Herzstück eines Benzin Rasenmähers. Er muss über eine hohe Qualität verfügen, weil er ansonsten schnell verschleißt und Probleme macht. An einem aufwendig konstruierten Verbrennungsmotor sollte man nicht sparen.

Grundsätzlich sollte man beim Motor 2 Kennzahlen im Blick haben: die Leistung und die Drehzahl. Je höher beides angesetzt ist, desto besser können große und hochgewachsene Rasenflächen gemäht werden. Ein guter Richtwert sind 3 PS bei 2800 Umdrehungen. Kleinmotorisierte Geräte brechen schneller in der Drehzahl ein und überhitzen dann.

In der heutigen Fertigung hat sich die OHV-Technologie durchgesetzt. Diese ermöglicht es, kräftige aber gleichsam sparsame und emissionsarme Modelle herzustellen. Diese Motoren verschleißen außerdem recht langsam. Als renommierte Hersteller kann man Briggs & Stratton sowie Honda nennen.

Schnittbreite

Auch die Schnittbreite sollte bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Bei einem Benziner liegt sie in der Regel zwischen 35 und 60 cm. Je breiter das Mähwerk ist, desto schneller gelingt die Rasenpflege. Dennoch sollte es zur Fläche passen, denn eine große Schnittbreite kann auch Nachteile haben. Sie macht den Mäher sperriger, weshalb er in schmalen Passagen schwieriger zu handhaben ist.

Eine Schnittbreite zwischen 35 und 40 cm genügt grundsätzlich für die Pflege mittlerer Rasenflächen. Wer große Rasenflächen pflegen möchte, sollte sich an einem Mähwerk ab 45 cm orientieren. Sollen sehr große Flächen, ab 1500 m², in einer angemessenen Zeit gemäht werden, muss das Mähwerk mindestens 50 cm breit sein.

Fangkorb

Der Fangkorb sollte zur Größe des Rasens passen. Je größer er ist, desto mehr Schnittgut nimmt er auf. Große Körbe müssen dementsprechend nicht so oft ausgeleert werden, womit man definitiv Zeit spart. Bein Rasenflächen jenseits von 1000 m² ist es angebracht, einen Fangkorb mit einem Volumen zwischen 70 und 80 Litern zu verwenden.

Der Nachteil eines großen Fangkorbs ist sein Gewicht. Frauen und Senioren haben eventuell Probleme, ein großes Exemplar zu entleeren und sind mit einer moderaten Größe besser bedient. Außerdem macht ein großer Korb den Mäher sperriger und sorgt für ein insgesamt höheres Eigengewicht. Somit lässt sich ein Rasenmäher mit großen Fangkorb beispielsweise nicht so einfach in kleinen Ecken handhaben, wie ein jener mit einem kleinen Korb.

Gewicht

Wer einen Benzin Rasenmäher ohne Antrieb sucht, sollte sehr penibel auf das Eigengewicht des Mähers achten. Je höher es ist, desto anstrengender ist natürlich das Schieben & Wenden. An dieser Stelle solltest Du auch Deine eigenen, körperlichen Voraussetzungen bedenken.

Für Frauen und Senioren machen Gewichte über 30 kg kaum Sinn. Der erforderliche Kraftaufwand ist einfach zu groß. Wer sehr kräftig ist, kann hingegen noch einen 40 kg-Mäher, ohne Antrieb, souverän handhaben. Das macht natürlich nur in einer guten Einsatz-Nutzen-Relation Sinn. Kleine und mittlere Flächen, die eben sind, können generell einfacher gepflegt werden, als große Flächen inklusive Hanglage.

Handhabung

Wer auf einen Radantrieb verzichtet, sollte besonders darauf achten, wie die Handhabung ausfällt. Ein Benzin Rasenmäher ohne Antrieb muss sich leicht schieben & wenden lassen. Dazu tragen große, kugelgelagerte Räder bei. Ob sich die Räder widerstandsfrei drehen, kannst Du überprüfen, indem Du den Mäher leicht zur Seite kippst und sie in der Luft andrehst. Sind die Räder zusätzlich recht breit, läuft er auch in Hanglagen stabil.

Des Weiteren sollte sich der Führungsholm an die Körpergröße anpassen lassen. So kann eine ergonomische Arbeit gewährleistet werden, die zu weniger Beschwerden führt. Zudem sollten die Griffe weich und angenehm sein. Ist zusätzlich ein Tragegriff vorhanden, kann der Mäher gut transportiert werden.

Funktionsumfang

Wer einen Benzin Rasenmäher ohne Antrieb kaufen möchte, sollte auch einen Blick auf die Zusatzfunktionen werfen. Sie können die Rasenpflege unter Umständen erleichtern. Ist beispielsweise ein Seitenauswurf vorhanden, muss man keine Unterbrechungen mehr einlegen. Das Schnittgut wird seitlich aus dem Mähwerk, in übersichtlichen Reihen, ausgeworfen. Das spart Zeit und ist komfortabel. Insbesondere bei grobem Bewuchs und/oder großen Rasenflächen ist der Seitenauswurf eine probate Lösung. Im heimischen Garten sollte das Schnittgut nach dem Mähen aber entfernt werden, da es andernfalls die Belüftung des Rasens stört und ihn vom Sonnenlicht abschirmt.

Neben dem Seitenauswurf ist es teilweise auch möglich, eine Mulchfunktion zu benutzen. Auch hier muss man keine Pausen zum Entleeren des Fangkorbs einlegen. Das Schnittgut wird vom Muchkeil derart stark zerkleinert, dass es anschließend in die Grasnarbe einziehen kann. Dort versorgt der entstandene Mulch die Rasengewächse mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Insbesondere im Sommer kann dies hilfreich sein, um den Rasen vor einer Austrocknung zu bewahren. Grundsätzlich gedeiht der Rasen auch besser und gesünder, wenn er mit dem Naturdünger versorgt wird.

Weiterhin kann es sinnvoll sein, wenn sich am Gehäuse ein Schlauchanschluss befindet. Mit der Hilfe von diesem ist es möglich, das Mähwerk einfach und schnell zu reinigen. Die Hände kommen dabei nicht in die Nähe des Messers, weshalb die Methode sehr sicher ist.

> Benzin Rasenmäher ohne Seilzug

Benzin Rasenmäher ohne Antrieb Test – Das sind die Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Hohe Flächenleistung spart Zeit ein
  • Kräftiger Motor bewältigt auch hohes und nasses Gras
  • Sehr mobil, da der Tankinhalt lange vorhält und kein Kabel o.ä. benötigt wird
  • Dank der Leistung gelingen Funktionen, wie das Mulchen, zuverlässig

Nachteile

  • Handhabung erschwert, weil das Eigengewicht recht hoch ist
  • Lauter Geräuschpegel kann Gehör schädigen und Nachbarschaft belästigen
  • Emissionen belasten die Umwelt

Siehe auch: Benzin Rasenmäher mit Radantrieb


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.