Skip to main content

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb Test

Das sind die besten Elektro Rasenmäher mit Radantrieb

Elektro Rasenmäher werden immer leistungsfähiger. Es gibt mittlerweile kräftige Modelle, mit denen es problemlos möglich ist, Flächen von über 1000 m² zu pflegen. Da diese jedoch über ein höheres Gewicht verfügen, macht es Sinn, nach einem Elektro Rasenmäher mit Radantrieb zu suchen. Dieser nimmt Dir weite Teile des Aufwands beim Schieben ab und sorgt somit für einen angenehmen Komfort bei der Arbeit.

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb

Welcher Elektro Rasenmäher mit Radantrieb für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was es bei der Auswahl zu beachten gilt. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb – 3 Modelle in der Vorstellung

WOLF-Garten Elektro Rasenmäher A 400 EA

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb Test

Beim WOLF-Garten A 400 EA  handelt es sich um einen Elektro Rasenmäher mit Radantrieb. Der Motor leistet 1700 Watt und kann deshalb auch hohes und bedingt nasses Gras zuverlässig mähen. Mit einer Schnittbreite von 40 cm empfiehlt ihn der Hersteller für Flächen bis 450 m². Der zugehörige Fangkorb nimmt 55 Liter Schnittgut auf und muss deshalb dabei nicht besonders oft entleert werden.

Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2,5 und 8 cm, verstellen. Weiterhin wiegt der Mäher 26 kg. Somit ist er gut zu handhaben und kann auch auf unebenen Flächen komfortabel fortbewegt werden. Um den Kraftaufwand zu verringern, ist ein konstanter Radantrieb verbaut. Dieser beschleunigt den Mäher auf 3,6 km/h. Diese Geschwindigkeit ist ein solider Kompromiss, welche den Nutzer nicht hetzt, es ihm aber dennoch ermöglicht, zügig fertig zu werden.

Des Weiteren verfügt der Mäher über 3 Funktionen: das Aufsammeln, Auswerfen und Mulchen. Die beiden Letzteren ermöglichen es, unterbrechungsfrei zu arbeiten, weil kein Korb benötigt wird. Ausgewählt wird der jeweilige Modus einfach durch das Umlegen des Hebels am Gehäuse.

Der Seitenauswurf eignet sich für rabiate und schnelle Kürzungen. Das Schnittgut sollte anschließend vom Rasen entfernt werden, damit es diesen nicht von der Luft und dem Sonnenlicht abschirmt. Es verfärbt sich ohnehin nach einiger Zeit braun, was natürlich nicht schön aussieht.

Die Mulchfunktion kommt in Frage, wenn man regelmäßig mäht. Hier wird das Schnittgut derart stark zerkleinert, dass es auf der Rasenfläche liegenbleiben kann. Nachfolgend zieht der entstandene Mulch in die Grasnarbe ein und versorgt diese mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Insbesondere in der Wachstumsphase hilft Mulch dabei, den Rasen gesund gedeihen zu lassen. Außerdem bewahrt er ihn in einem heißen Sommer vor einer zu starken Austrocknung.

Alles in allem ist dies ein empfehlenswerter Elektro Rasenmäher mit Radantrieb. Dank des Radantriebs lässt er sich selbst in Hanglagen kräfteschonend und souverän handhaben. Die Flächenleistung ist sehr solide und der Motor kräftig genug, um bei längeren Arbeiten nicht in der Drehzahl einzubrechen. Die Arbeit gestaltet sich außerdem sehr ergonomisch, weil der Holm in der Höhe verstellbar ist und somit an die Körpergröße angepasst werden kann.

HECHT Elektro Rasenmäher 1803 S

hecht 1803 s elektro rasenmäher test erfahrungen

Der HECHT 1803 S  ist ein kräftiger Elektro Rasenmäher mit Radantrieb. Er besitzt eine Schnittbreite von 46 cm und eignet sich damit für die Pflege von Flächen bis 1200 m². Die Leistung beläuft sich auf 1800 Watt und gewährleistet damit, dass der Motor auch bei der Pflege schwieriger Flächen nicht übermäßig beansprucht wird. Selbst Äste und Laub werden souverän zerkleinert. Weiterhin lässt sich die Schnitthöhe zentral, zwischen 3 und 7,5 cm, verstellen.

Zum weiteren Lieferumfang gehört ein großer Fangkorb, der 60 Liter Schnittgut aufnimmt. Somit muss man wenige Unterbrechungen zum Entleeren des Korbs einlegen und spart damit Zeit, sowie Nerven. Dank der großen, kugelgelagerten Räder lässt sich der HECHT sehr leichtgängig bewegen. Trotz seines breiten Mähwerks wiegt er lediglich 26,4 kg. Mittels Radantrieb können Steigungen mühelos überwunden werden. Dieser ist konstant und beschleunigt den Mäher auf 3,6 km/h.

Der Mäher ist mit vielen Funktionen ausgestattet. Es sind ein Seitenauswurf und ein Mulchkeil vorhanden. Der Seitenaufwurf kann genutzt werden, um stark bewachsene Flächen schnell zu mähen. Man braucht dabei keine Pausen einzulegen. Der Mulchkeil empfiehlt sich hingegen, wenn man den Rasen mit Nährstoffen und Wasser versorgen möchte. Er zerkleinert das Schnittgut, sodass es auf dem Rasen zurückbleiben kann und anschließend von der Grasnarbe aufgenommen wird. Feiner Mulch kann allerdings nur entstehen, wenn man den Rasen nicht zu aggressiv kürzt.

Des Weiteren verhält sich der Mäher angenehm leise. Er schont die eigenen Ohren und stört auch garantiert nicht die Nachbarschaft. Seine Flächenleistung ist für einen Elektro-Rasenmäher außergewöhnlich hoch. Wer große Flächen mit diesem Typ pflegen möchte, kommt an diesem Rasenmäher von HECHT kaum vorbei. Der Motor ist zudem kräftig genug, um selbst wiesenähnliche Gefilde sauber zu mähen.

Insgesamt handelt es sich beim HECHT 1803 S um einen sehr guten Elektro Rasenmäher mit Radantrieb. Er ist sehr leistungsfähig und bewältigt auch große Flächen in einem angenehmen Zeitraum. Die Handhabung wird, dank des Radantriebs, wesentlich erleichtert. Zudem weist der Mäher zahlreiche Funktionen auf, die bei einem elektrischen Modell keineswegs üblich sind (z.B. Seitenauswurf, Mulchkeil).

Grizzly Elektro Rasenmäher ERM 1851 A Q 360

Grizzly Elektro Rasenmäher

Mit dem Modell ERM 1851 A Q 360  bietet auch die Marke Grizzly einen Elektro Rasenmäher mit Radantrieb an. Weil sich seine beiden Vorderräder komplett um die eigene Achse drehen können, eignet er sich vor allem für Hanglagen. Er kann deswegen nämlich auf der Stelle gewendet werden, ohne den Mäher dabei ankippen zu müssen. Somit besteht auch nicht die Gefahr, dass er umkippt. Auf ebenen Flächen kann man die Räder im Übrigen feststellen. Die Schnittbreite liegt bei 51 cm, was für einen elektrischen Rasenmäher sehr groß ist. Somit kann man mit ihm selbst Flächen von über 1000 m² kurzweilig mähen.

Die Leistung beläuft sich auf 1800 Watt. Sie gewährleistet, dass auch hohes und nasses Gras sauber abgemäht wird. Außerdem bricht die Drehzahl auch bei längeren Arbeiten nicht ein. Zum Lieferumfang gehört weiterhin ein komfortabler Fangkorb, der 70 Liter Schnittgut aufnimmt. Der Benutzer muss daher nur sehr wenige Pausen zum Entleeren einlegen. Es ist eine Füllstandsanzeige vorhanden. Zudem befindet sich ein Tragegriff an Korb, mit dem er einfach transportiert werden kann, ohne währenddessen Rasenschnitt zu verteilen. Weil der Korb an der Oberseite aus hartem Kunststoff besteht, behält er stets seine Form und lässt sich leicht wieder einsetzen.

Außerdem besitzt der Mäher einen Seitenauswurf und eine Mulchfunktion. Der Seitenauswurf bietet sich bei hohem und nassem Gras an. Der Fangkorb würde bei diesen Gegebenheiten ständig vollgestopft sein. Der Mulch würde dabei zu grob werden. Mit dem Seitenaufwurf wird das Schnittgut seitlich ausgeworfen und im Anschluss entfernt. Dies sollte man tun, weil es andernfalls die Belüftung des Rasens behindert.

Die Mulchfunktion kann zum Einsatz kommen, wenn der Rasen regelmäßig gemäht wird. Das Schnittgut wird dabei zerkleinert und bleibt in der Form eines Naturdüngers liegen. Nachfolgend zieht es in die Grasnarbe ein und versorgt diese mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Insbesondere in der warmen Jahreszeit ist dies hilfreich.

Die Leistungsfähigkeit wirkt sich auf das Gewicht aus. Es liegt bei 35 kg, was in diesem Segment sehr schwer ist. Die fast 30 cm großen Hinterräder sind kugelgelagert und sorgen dafür, dass man das Gewicht nicht so extrem wahrnimmt. Der Radantrieb ist natürlich die beste Hilfe, weshalb der Anwender nicht besonders viel Kraft beim Manövrieren aufwenden muss.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Grizzly ERM 1851 ein sehr leistungsfähiger Elektro Rasenmäher mit Radantrieb ist. Seine Flächenleistung und Motorleistung zählen zur absoluten Spitzenklasse und kommen einem Benziner schon recht nahe. Dieser Umstand wirkt sich jedoch negativ auf das Eigengewicht aus. Schwächere Frauen und Senioren sollten deshalb eventuell eher zu einem der zuvor genannten Modelle greifen.

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb – Auf diese Details solltest Du achten

Leistung

Die Mähergebnisse sind maßgeblich von der Leistung abhängig. 2 Kennzahlen spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle: die Leistung (in Watt) und die Umdrehungen. Je höher beides angesetzt ist, desto besser kommt der Rasenmäher mit hohem und bedingt nassem Gras zurecht. Die Leistung liegt meistens zwischen 1000 und 2000 Watt.

Eine vernünftige Drehzahl liegt ab 2800 Umdrehungen an. Es ist dabei wichtig, sich die Arbeitsdrehzahl anzusehen. Die Leerlaufdrehzahl sagt nichts über die tatsächliche Leistung während der Arbeit aus.

Kleine Motorisierungen eignen sich für Rasenflächen bis 350 m². Ihre Leistung bewegt sich zwischen 1000 und 1400 Watt. Wenn Du große Flächen mähen möchtest, solltest Du eher zu einem Exemplar mit 1600-2000 Watt greifen. Dies gewährleistet, dass der Motor bei längeren Arbeiten nicht in der Drehzahl einbricht. Bricht er nämlich ein, wird das Gras nur noch unsauber abgerissen. Es entstehen braune Verfärbungen am Halm, was optisch unschön aussieht und die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten erhöht.

Kleine Motoren überhitzen außerdem schneller, was der Haltbarkeit nicht gerade zuträglich ist. Daher ist es ratsam, sie nur zur regelmäßigen Pflege kleiner Flächen einzusetzen. Große Motoren können zur unregelmäßigen Pflege großer Bereiche, bis 1200 m², eingesetzt werden. Bei größeren Flächen macht nur noch ein Benzin Rasenmäher mit Radantrieb Sinn.

Schnittbreite

Auch die Schnittbreite sollte bei der Auswahl eine Rolle spielen. Je größer sie ist, desto schneller gelingt die Rasenpflege natürlich. Man spart mit einem breiten Mäher dementsprechend Zeit. Elektro Rasenmäher werden oft mit einer Schnittbreite zwischen 30 und 48 cm angeboten. Sie eignen sich damit vordergründig für kleine und mittlere Flächen.

Ein breites Mähwerk erhöht zwar die Flächenleistung, macht den Mäher dafür aber etwas sperriger und somit etwas unhandlicher. Natürlich erhöht sich durch die physische Verbreiterung auch sein Eigengewicht. Aus diesem Grund sollte man verwinkelte Gärten, in denen es viele kleine Ecken gibt, mit einem Mähwerk zwischen 30 und 35 cm ausmähen. Solche Exemplare können sehr leicht geführt und gewendet werden.

Bei Flächen ab 500 m² führt kein Weg mehr an einem Mähwerk von 40 cm und mehr vorbei. Nur mit einem solchen ist es möglich, die Rasenfläche in einem angenehmen Zeitraum zu pflegen. Wer mit einem Elektro Rasenmäher mit Radantrieb große Flächen bewältigen möchte, sollte auch eine Schnittbreite ab 45 cm setzen.

Fangkorb

Auch der Fangkorb ist bei einem Elektro Rasenmäher mit Radantrieb wichtig. Seine Größe muss auf die Rasenfläche abgestimmt sein. Je größer er in diesem Zusammenhang ist, desto seltener muss das Mähen zum Entleeren unterbrochen werden. Damit spart man Zeit und Nerven. Leider werden elektrische Rasenmäher generell nicht mit so großen Körben ausgestattet. Die Auswahl liegt häufig zwischen 30 und 60 Litern.

Für kleine Rasenflächen eignen sich Körbe mit einem Füllvolumen zwischen 30 und 40 Litern. Sie passen zu den restlichen Komponenten und sorgen für Vorteile in Sachen Gewicht und Handhabung. Wer Flächen ab 400 m² mähen möchte, sollte eher auf einen Korb mit mindestens 50 oder 60 Litern zurückgreifen. Andernfalls muss man zu viele Unterbrechungen einlegen, was viel Zeit kostet. Körbe dieser Größe sind übrigens noch nicht zu groß, um auch von Frauen und Senioren komfortabel getragen werden zu können.

Grundsätzlich erkennt man einen hochwertigen Korb daran, dass er stabil am Mäher sitzt. Er sollte nicht wackeln und auch kein Schnittgut nach außen dringen lassen. Befindet sich an der Oberseite ein Griff, kann man ihn gut tragen, ohne den Rasenschnitt auf dem Rasen zu verteilen. Außerdem lässt er sich dann sehr einfach abnehmen. Damit der Korb seine Form behält und sich im entleerten Zustand leicht einsetzen lässt, sollte er über einen Metallrahmen verfügen. Manche Modelle bestehen deshalb auch aus hartem Kunststoff.

Radantrieb

Der Radantrieb kann entweder konstant oder variabel sein. Beide Arten nehmen Dir weite Teile des Aufwands beim Schieben ab und sorgen für mehr Entspannung. Ein Elektro Rasenmäher mit konstantem Antrieb beschleunigt den Mäher stets um die gleiche Geschwindigkeit. Diese liegt in diesem Fall häufig zwischen 3 und 5 km/h. Weil der Antrieb nicht angepasst werden kann, besteht die Gefahr, dass Frauen oder Senioren, bei einer zu großen Geschwindigkeit, gehetzt werden können.

Der variable Radantrieb kann entweder stufenlos oder in Stufen verstellt werden. Das ist praktisch, weil man damit auf sich ändernde Gegebenheiten reagieren kann. Beispielsweise ist es sinnvoll, den Antrieb in Steigungen auf die volle Stufe zu stellen, damit sich auch dort der Kraftaufwand in Grenzen hält. Auf der Ebene sollte er vor allem zu den körperlichen Voraussetzungen passen.

Im Allgemeinen muss sich der Antrieb leicht zu- und abschalten lassen. Das ist wichtig, wenn man wenden möchte oder in einem Gefälle arbeitet. Hier arbeitet der Antrieb nicht für, sondern gegen den Benutzer und entreißt ihm im schlimmsten Fall den Mäher. Der Mäher wird dann zu einem Geschoss und kann andere Objekte und sich selbst beschädigen. Außerdem kann er, bei unsachgemäßem Gebrauch dafür sorgen, dass die Benutzer stürzen.

Funktionen & Handhabung

Es lohnt sich außerdem, bei der Suche nach einem Elektro Rasenmäher mit Radantrieb auf den Funktionsumfang zu schauen. Dieser kann den Komfort beim Mähen erhöhen und die Ergebnisse verbessern.

Wird der Rasenmäher beispielsweise mit einem Mulchkeil angeboten, kann man das Schnittgut zu einem Naturdünger verarbeiten. Dieses ist ist derart fein, dass es in die Grasnarbe einzieht. Dort versorgt es die Rasengewächse anschließend mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Das ist insbesondre in der Wachstumsphase hilfreich, damit der Rasen gesund gedeiht. Außerdem wird der Rasen damit eventuell im Sommer vor der Austrocknung bewahrt.

Mittels Seitenauswurf muss man das Mähen ebenfalls nicht unterbrechen und braucht keinen Fangkorb. Das Schnittgut wird seitlich, in übersichtlichen Reihen aus dem Mähwerk ausgeblasen. Im Gegensatz zum Mulchen, was nur bei moderaten Kürzungen funktioniert, ist der Seitenauswurf fürs Grobe gemacht. Man kann effektiv und schnell große Flächen kürzen. Nach dem Mähen sollte man das Schnittgut allerdings entfernen, weil es andernfalls den Rasen von der Luft- und Lichtzufuhr abschirmt. Zudem verfärbt es sich nach einiger Zeit braun.

Um eine hohe Ergonomie zu gewährleisten, sollte sich der Führungsholm in der Höhe verstellen lassen. Kann er an die Körpergröße angepasst werden, treten Rückenbeschwerden wesentlich seltener auf. Lässt sich der Holm zusätzlich komplett zusammenlegen, kann der Mäher gut transportiert und platzsparend verstaut werden. Ist ein Tragegriff vorhanden, kann er besonders einfach getragen werden.

Des Weiteren kann sich ein Blick auf die Räder auszahlen. Sind diese besonders groß, sowie kugelgelagert, verringert sich der Widerstand beim Schieben. Sofern die Reifen breit sind, schonen sie die Grasnarbe. Je mehr Vollgummi bei der Fertigung verwendet wird, desto länger ist die Haltbarkeit der Bereifung.

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb – Das sind die Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Leicht zu handhaben, weshalb auch Frauen und Senioren wenig Kraft aufwenden müssen
  • Arbeitet leise, weshalb sich die Arbeit angenehmer gestaltet und sich keine Nachbarn gestört fühlen
  • Emissionsarmut schützt Umwelt und verursacht keine unangenehmen Gerüche
  • Dauerbetrieb dank Kabel möglich
  • Kein Wartungsaufwand
  • Geringer Konstruktionsaufwand ermöglicht erschwingliche Verbraucherpreise

Nachteile

  • Motor eventuell zu schwach, um hohes und nasses Gras zu bewältigen
  • Flächenleistung geringer, als bei einem Benziner
  • Kabel kann sich in Hindernissen verfangen

Wenn viele Hindernisse im Garten vorhanden sind, ist der Einsatz von einem Akku Rasenmäher mit Radantrieb eventuell sinnvoller. Dieser ist mobiler und wendiger, weil sich das Kabel nicht in den Hindernissen verfangen kann.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.