Skip to main content

Gardena Rasenmäher

Die besten Rasenmäher von Gardena

Die deutsche Traditionsfirma Gardena wird von vielen Gartenbesitzern geschätzt. Das Unternehmen bietet zuverlässige Lösungen zur Bewässerung sowie Garten- und Beet-Pflege an. Zum Sortiment gehören auch diverse Rasenmäher. Ein Gardena Rasenmäher lässt sich einfach in Betrieb nehmen und unkompliziert bedienen. Es werden aktuell gleichermaßen Akku Rasenmäher, Elektro Rasenmäher wie Spindelmäher angeboten. Jene zeichnen sich durch eine geringe Lautstärke und eine hohe Umweltverträglichkeit aus.

Gardena Rasenmäher

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welcher Rasenmäher von Gardena zu empfehlen ist. Zudem erfährst Du, was man grundsätzlich bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Gardena Rasenmäher – 3 Modelle in der Vorstellung

Gardena PowerMax 1200/32

PowerMax 1200/32 Test

Obwohl es sich bei einem Rasenmäher von Gardena eindeutig um Markenware handelt, gibt es durchaus schon preiswerte Angebote. Ein günstiger Elektro Rasenmäher des Herstellers ist der Gardena PowerMax 1200/32 .

Der Mäher eignet sich in erster Linie für kleine Rasenflächen bis 300 m². Seine Schnittbreite beläuft sich auf 32 cm, weshalb sich das Gerät auch auf engstem Raum noch wendig und agil führen lässt. Dabei unterstützen Dich der höhenverstellbare Holm, der ergonomisch geformte Griff und das leichte Gewicht von 8,3 kg. Die Schnitthöhe kannst Du sehr einfach per Drehschalter, zwischen 2 und 6 cm, verstellen. Dies gelingt zudem sehr präzise, da gleich 10 Stufen fixierbar sind.

Zur weiteren Ausstattung zählen vorderseitige und seitliche Rasenkämme. Letztere gewährleisten, dass auch das randnahe Gras zum Messer geführt wird. Darüber hinaus besteht der Fangkorb komplett aus formstabilem Kunststoff. Dadurch füllt er sich zuverlässig, bis das Volumen von 30 Litern auch tatsächlich ausgeschöpft ist. Zudem lässt er sich deshalb komplikationsfrei entleeren.

Alles in allem ist der PowerMax 1200/32 ein günstiger sowie beliebter Elektro Rasenmäher von Gardena. Das Gerät lässt sich auch von Frauen und Senioren mühelos führen. Im Betrieb verhält es sich zudem leise und quasi emissionsfrei. Dennoch kann der sparsame 1200-Watt-Motor auch schon höheres Gras abmähen. Die Flächenleistung ist jedoch auf kleine Flächen begrenzt. Weitere Highlights sind der formstabile Korb inklusive Füllstandsanzeige und die universell verstellbare Schnitthöhe. Nach der Nutzung kannst Du den Holm komplett zusammenklappen, weshalb der Platzbedarf minimal ausfällt.

Gardena Set PowerMax Li-18/32

Elektro Erfahrungen

Akku Rasenmäher werden hierzulande immer beliebter. Sie versprechen die maximale Bewegungsfreiheit und besitzen die Vorteile eines umweltschonenden sowie leisen Elektromotors. Eine Empfehlung von Gardena ist hier der Gardena PowerMax Li-18/32 .

Dieses Modell wird wahlweise mit oder ohne Zubehör ausgeliefert. Im Set gehören zwei 2,6 Ah Akkus sowie 2 dazu passende Ladegeräte zum Lieferumfang. In Reihe geschaltet, bringen es die beiden auf eine Spannung von 36V. Dementsprechend bricht der bürstenlose Motor auch bei hohem Gras nicht in der Drehzahl ein. In seiner Bauform ähnelt der Mäher dem zuvor vorgestellten Kabel-Modell. Auch hier beläuft sich die Schnittbreite auf 32 cm. Zudem kann die Schnitthöhe 10-fach, zwischen 2 und 6 cm, angepasst werden.

Wenn Du zwei 2,6 Ah Akkus bereithältst, empfiehlt der Hersteller die Nutzung für Flächen bis 230 m². Über weitere Akkus kannst Du die Reichweite natürlich beliebig erweitern. Für eine kräfteschonende Handhabung sorgt in erster Linie das moderate Gewicht von 9 kg. Zusätzlich kannst Du den Holm in der Höhe an Deine Körpergröße anpassen, womit Rückenschmerzen bestmöglich verhindert werden können. Der zugehörige Korb fasst im Übrigen 30 Liter und besitzt eine praktische Füllstandsanzeige.

Im Gesamten ist der PowerMax Li-18/32 ein empfehlenswerter Akku Rasenmäher von Gardena. Er leistet im besonderen Maße in kleinen und/oder verwinkelten Gärten einen tollen Job. Du genießt die maximale Bewegungsfreiheit und kannst jeden noch so entlegenen Ort direkt ansteuern, ohne dabei Probleme mit einem Kabel zu bekommen. Der Mäher verhält sich angenehm leise und kann mühelos bewegt werden. Je nach Anzahl der vorhandenen Akkus, kannst Du die Flächenleistung zu Teilen selbst bestimmen.

Gardena Classic 400

Spindelmäher bester

Zum Sortiment von Gardena zählen auch Spindelmäher. Ein absoluter Bestseller ist hierbei der Gardena Classic 400 .

Wenn Du den Anspruch an eine besonders gute Rasenqualität, angelehnt an den Englischen Rasen, hast, ist dieses Modell eine gute Wahl für Dich. Es schneidet den Rasen penibel über eine 40 cm breite Spindel ab. Dabei können Schäden am Halm fast gänzlich ausgeschlossen werden. Weil die Pflege komplett händisch, ohne Spindel, erfolgt, muss mit einer eingeschränkten Flächenleistung gerechnet werden. Gardena rät die Nutzung nur bei Flächen bis 200 m² an.

Der Holm kann im Winkel verstellt werden, sodass kleine wie große Personen gleichermaßen eine aufrechte Haltung einnehmen können. Dank des geringen Eigengewichts von nur 8,9 kg, gestaltet sich der Umgang kräfteschonend. Die Schnitthöhe kann 4-fach, zwischen 1,2 und 4,2 cm, variiert werden. Ist Dein Rasen sehr hoch, sollte er im Voraus also einmal mit der Hilfe eines Sichelmähers vorgearbeitet werden. Zum Transport und zur Lagerung kannst Du den Holm darüber hinaus, mit wenigen Handgriffen, abklappen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Classic 400 ein schonender Rasenmäher von Gardena ist. Er schneidet das Gras tatsächlich sauber ab. Damit sich eine komplikationsfreie Pflege einstellt, sollte die Rasenfläche allerdings möglichst frei von starkem Bewuchs sein. Zudem sollte das Mähen in einem Zyklus von 3-4 Tagen wiederholt werden, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten. Das Messer ist übrigens antihaft-beschichtet, weshalb das Gras nicht festtrocknen kann. Außerdem kannst Du wahlweise einen Grasfangkorb nachrüsten.

Gardena Rasenmäher – Darauf solltest Du im Allgemeinen achten

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Aktuell bietet die Firma Gardena 16 verschiedene Rasenmäher an. Während früher auch Benzin Rasenmäher dazu gehörten, stehen heute nur noch Geräte mit Elektromotor oder gänzlich ohne Motor zur Wahl. Jene kann man noch einmal in 3 verschiedene Kategorien einteilen:

  • Akku Rasenmäher
  • Elektro Rasenmäher
  • Spindelmäher

Ein Akku Rasenmäher zeichnet sich vor allem durch seine kabellose Bewegungsfreiheit aus. Du kannst mit ihm jeden noch so entlegenen Bereich des Gartens sofort ansteuern. Generell handelt es sich oftmals um kompakte sowie leichte Geräte, weshalb diese Bauform auch von Frauen und betagten Senioren souverän geführt werden kann. Zudem verhalten sich die Geräte verhältnismäßig leise im Betrieb. Ihre Reichweite hängt maßgeblich von der Akku-Kapazität ab.

Elektro Rasenmäher versprechen, unabhängig vom Hersteller, einen besonders günstigen Anschaffungspreis. Ihre Kabelgebundenheit kann gleichermaßen Fluch wie Segen sein. Zum einen können sie dadurch durchgehend mit Energie gespeist werden. Zum anderen kann das Kabel die Arbeit erschweren und mitunter in manchen Bereichen sogar gänzlich den Betrieb verwehren. Darüber hinaus gelten die Elektromotoren de facto als wartungsfrei, umweltschonend und geräuscharm.

Mit einem Spindelmäher kannst Du die Qualität Deines Rasens auf die Spitze treiben. Er schneidet jenen tatsächlich penibel ab (Klassische Sichelmäher schlagen/reißen im Prinzip nur). Deshalb kommt es hier nicht zu braunen Verfärbungen sowie zu weniger Krankheitsbefall. Die Nutzung lohnt sich jedoch nur, wenn der Rasen mindestens 2 Mal pro Woche gemäht wird. Hohe Halme kann ein Spindelmäher nämlich schon nicht mehr gut bewältigen. Außerdem besteht eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Geäst und anderem Unrat. Normalerweise sind die Geräte maximal umweltschonend, denn sie werden ohne Motor betrieben. Gardena bietet aber auch Alternativen mit Akku oder Kabel an, die dann schon etwas größere Flächen zügig bewältigen können.

Handhabung

Dass das Mähen des Rasens nicht zu einer leidvollen Angelegenheit wird, gewährleistet ein hoher Bedienkomfort. Gardena gehört hier zu den Herstellern, die darauf Wert legen, dass sich der Umgang mit dem Mäher möglichst angenehm gestaltet.

In erster Linie trägt natürlich ein leichtes Gewicht zu einer mühelosen Handhabung bei. Weil Gardena aktuell nur noch Modelle mit Elektromotor oder gar ohne Motor anbietet, ist eigentlich jeder Mäher des Herstellers recht leicht. Mitunter beläuft sich das Gewicht auf weniger als 10 kg, womit auch Frauen und betagte Senioren einen hohen Komfort erwarten dürfen.

Außerdem lässt sich der Handgriff variabel in der Höhe verstellen. Dadurch können Personen verschiedener Größen in einer aufrechten Haltung arbeiten. Rückenbeschwerden können somit präventiv verhindert werden. Darüber hinaus ist die Grifffläche zumeist gummiert, wodurch weniger Vibrationen des Motors übertragen werden.

Die Schnitthöhe lässt sich zentral, mit wenigen Handgriffen, verstellen. Teilweise stehen Dir 10 Stufen zur Verfügung, sodass ein sehr präzises Vorgehen möglich ist.

Darüber hinaus befindet sich oftmals eine spezielle Kante am Gehäuse, die Dich beim Tragen unterstützt. Für den Transport kannst Du den Holm einfach komplett abklappen. In dieser Position wird zudem eine besonders platzsparende Lagerung möglich.

Flächenleistung

Die Flächenleistung muss zwingend zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Sie wird vor allem durch die Schnittbreite beeinflusst.

Je weitläufiger die Rasenfläche ist, desto größer sollte auch die Schnittbreite ausfallen. Dadurch wird die Effizienz erheblich gesteigert. Auf verwinkelten Flächen, mit vielen beengten Passagen, ist hingegen eine geringe Schnittbreite ratsam. Durch jene bleibt der Mäher besonders wendig und agil.

Ein handgeführter Gardena Rasenmäher besitzt eine Schnittbreite zwischen 22 (HandyMower) und 42 cm. Damit einhergehend sind die Geräte des Herstellers in erster Linie für kleine und mittelgroße Rasenflächen geeignet.

Weiterhin nimmt auch der Antrieb Einfluss auf die Flächenleistung. Spindelmäher ohne Motor haben beispielsweise eine verhältnismäßig geringe Flächenleistung. Natürlich kannst Du mit ihnen auch größere Flächen abfahren, jedoch würde dies schlichtweg ungleich mehr Zeit kosten.

Ein Elektro Rasenmäher mit Kabel kann in der Theorie permanent mit Energie versorgt werden. In der Praxis hängt die Reichweite jedoch von der Zugänglichkeit des Stromanschlusses ab. Gibt es viele Hindernisse, leidet die Flächenleistung hier auf jeden Fall.

Bei einem Akku Rasenmäher gilt es, die Kapazität des Akkus im Blick zu haben. Sie wird in der Einheit Ah (Amperestunden) angegeben. Je höher sie ausfällt, desto länger hält der Akku. Ein Gardena Akku Rasenmäher verfügt über eine Kapazität zwischen 2 und 5 Ah. Weil der Akku bei handgeführten Akkumähern stets entnommen werden kann, kannst Du die Reichweite beliebig über das Vorhalten weiterer Akkus erweitern.

Fangkorb

Dem Fangkorb solltest Du ebenfalls eine gewisse Aufmerksamkeit schenken, denn schließlich soll das Schnittgut in den meisten Fällen zuverlässig und komplikationsfrei eingesammelt werden.

Zunächst einmal muss das Fassungsvermögen in einer probaten Relation zur Größe der Rasenfläche stehen. Je größer die Fläche ist, desto mehr Volumen sollte vorhanden sein. Dadurch können lästige Unterbrechungen vermieden werden, womit Du wiederum schneller fertig wirst und weniger Aufwand hast. In schmalen Passagen und verwinkelten Bereichen ist hingegen eher ein kompakter Korb angebracht, weil er die Ausmaße des Rasenmähers im Gesamten gedrungen hält.

Ist ein Gardena Rasenmäher mit einem Fangkorb ausgestattet, so liegt die potenzielle Füllmenge zwischen 30 und 50 Litern.

Dass sich der Korb zuverlässig füllt, gewährleisten bei Gardena oftmals Lüftungsschlitze. Wann das Entleeren nötig ist, erfährst Du bequem über einen Blick auf die Füllstandsanzeige.

Darüber hinaus kann die Oberseite des Korbs aus hartem Kunststoff bestehen (Hardtop). Dadurch bleibt der Korb auch beim Entleeren formstabil, sodass sich keine Probleme einstellen.

Funktionalität

Ein Rasenmäher von Gardena kann mit diversen Zusatzfunktionen ausgestattet sein, welche den Komfort und die Flexibilität entscheidend verbessern können. Welche im besonderen Maße nützlich sind, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

An den Seiten können sich sog. Rasenkämme befinden. Diese führen auch das randnahe Gras zuverlässig zum Messer.

Weiterhin kann eine Mulchfunktion parat stehen. Ein spezieller Keil verwandelt das Schnittgut in diesem Zusammenhang in einen nährstoffreichen Dünger. Dieser versorgt die Grasnarbe aber nicht nur mit Nährstoffen, sondern auch zusätzlich mit Feuchtigkeit.

Die hochwertigen Akku Rasenmähern Gardena verfügen zudem über ein Touch-Display am Griff. Hier kannst Du den Mäher einschalten und u.a. auch den Eco-Modus aktivieren. Über letzteren lässt sich die Laufzeit maximieren.

Weiterhin kann eine LED-Anzeige Auskunft über die verbleibende Akku-Kapazität geben. Plötzliche Überraschungen im negativen Sinne können dadurch vermieden werden.

Ein Radantrieb ist bei keinem Gerät von Nöten, denn alle Gardena Rasenmäher sind angenehm leichtgewichtig. Selbst die Premium-Modelle mit Stahldeck bewegen sich um dezente 20 kg herum.

Was man bei einem Gardena Rasenmäher hingegen schmerzlich vermissen könnte, ist ein Seitenauswurf, um noch schneller voranzukommen.

Preis

Die Kosten haben natürlich auch einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Sie sollten gemeinhin in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Je größer Deine Rasenfläche ist und je leistungsfähiger der Motor sein soll, desto mehr musst Du auch investieren. Gleiches gilt tendenziell auch für den Wunsch an universelle Einsatzmöglichkeiten und an eine lange Haltbarkeit.

Wenngleich es sich bei einem Gardena Rasenmäher eindeutig um bewährte Markenware handelt, gibt es durchaus schon günstige Angebote. Kompakte Spindelmäher und Elektro-Rasenmäher mit Kabel sind teils für unter 100 Euro zu haben. Möchtest Du hingegen ein größeres Modell mitsamt Akku und Zubehör haben, solltest Du eher ein Budget ab 300 Euro ansetzen.

Gardena Rasenmäher – Er hat viele Vorteile

Ein Rasenmäher von Gardena wartet mit diversen Vorzügen auf. Die Geräte sind allesamt recht handlich und versprechen einen kräfteschonenden Umgang. Zudem sind sie leise und umweltschonend, weshalb der Einsatz sogar in der Nähe sensibler Bereiche problemlos möglich ist (Krankenhaus, Pflegeheim, Schule etc.). Jeden Anspruch können die Geräte allerdings nicht bedienen. Damit Du das Für und Wider zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Probate Auswahl aus elektrischen Mähern und Spindelmähern
  • Schnelle sowie unkomplizierte Inbetriebnahme
  • Optimaler Hersteller für kleine Flächen sowie für beengte Bereiche
  • Akku-Mäher werden wahlweise mit oder ohne Zubehör ausgeliefert
  • QuickFit-Höhenverstellung des Holms und leichtes Eigengewicht sorgen für mühelosen Umgang
  • Hersteller setzt auf bürstenlose Motoren
  • Spannung von 40V (Akkumäher) und angemessene Wattzahl (Elektromäher) sorgen dafür, dass Geräte auch hohes Gras zuverlässig bewältigen
  • Rasenkämme führen auch randnahes Gras zum Messer
  • Fangkorb besitzt Hardtop, Lüftungsschlitze und Füllstandsanzeige
  • Geringe Geräuschkulisse, sodass Betrieb sogar über Mittagszeit hinweg möglich sein kann
  • Durch zusätzlichen Tragegriff gestaltet sich Transport komplikationsfrei
  • Holm kann für eine platzsparende Lagerung komplett zusammengelegt werden
  • Spindelmäher können mit Akku oder Netzkabel versorgt werden
  • Umweltschonender Betrieb

Nachteile

  • Es gibt keine Modelle für die Pflege sehr großer Flächen (Ausnahme sind die hauseigenen Rasenmäher Roboter)
  • Keine Benziner für stark bewachsene Wege und Wiesen vorhanden

Gardena Elektro-Mäher PowerMax 1200/32 im Test

> Makita Rasenmäher

> Einhell Rasenmäher


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.