Skip to main content

Grillchef by Landmann

Die besten Grills der Marke Landmann

Die Firma Landmann existiert seit 1966 und hat maßgeblich zur deutschen Grill-Kultur beigetragen. Als eines der ersten Unternehmen brachte es in den 1970er Jahren Grills mit Gussrosten hierzulande auf den Markt. Der erste Grillchef by Landmann kam 1971 auf den Markt. Dementsprechend kann man diese Grills als überaus bewährt einstufen. Sie sind u.a. als Gasgrillwagen, als Gas-Kompaktgrill für den mobilen Einsatz oder als Grill für Holzkohle erhältlich. Letzterer kann ebenfalls bei Bedarf sehr kompakt ausfallen.

Grillchef by Landmann

Welches Grillchef by Landmann Modell zu empfehlen ist, ist stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl generell beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Grillchef by Landmann – 3 Modelle in der Vorstellung

Grillchef by Landmann Kompaktgrill

Kompaktgrill Test Erfahrungen

Unter der Grillchef-Serie werden mitunter sehr kompakte Gasgrills für beengte Balkone sowie den mobilen Einsatz angeboten. Ein beliebtes Modell ist hier der Grillchef by Landmann Kompaktgrill .

Das Gerät beansprucht in der Breite lediglich 50 cm sowie in der Tiefe 36 cm Platz. Damit einhergehend ist es bestens für beengte Bereiche sowie für den mobilen Einsatz beim Camping geeignet. Zum Tragen können zwei seitliche Griffe ausgeklappt werden, welche sich innerhalb der Standbeine befinden. Weil sich das Gewicht auf leichte 6 kg beschränkt, gelingen das Umstellen und der Transport definitiv auch Frauen sowie Senioren mühelos.

Laut Hersteller bietet die Grillfläche genügend Platz, um bis zu 4 Personen versorgen zu können. Der Rost besteht aus verchromtem Stahl und ist dementsprechend einfach zu pflegen. Des Weiteren gelingt das Einstellen der Temperatur intuitiv über den mittigen Drehregler. Der Brenner macht von einer Leistung von 2,7 kW Gebrauch, weshalb Du Dich nicht in Geduld üben musst und hohe Temperaturen bereitgestellt werden können.

Insgesamt ist dieser Kompakt-Gasgrill ein platzsparender Grill von Landmann. Er lässt sich auf engstem Raum nutzen und problemlos in jeder Camping-Ausrüstung verstauen. Obwohl das Modell derart gedrungen agiert, bietet die Grillfläche genügend Raum, um bis zu 4 kräftige Esser versorgen zu können. Dass dies zügig gelingt, gewährleistet der 2,7 kW Brenner. Während der Anschluss für Kartuschen vormontiert ist, muss man zum Flaschen-Betrieb noch einen Schlauch sowie Druckminderer separat anschaffen.

Grillchef by Landmann Gasgrillwagen

Gasgrillwagen Gasgrill

Große Gasgrills erfordern normalerweise ein recht hohes Budget. Eine günstige Ausnahme stellt der Grillchef by Landmann Gasgrillwagen dar.

Dieser optisch eindrucksvolle Gasgrill bietet Dir eine große, zweigeteilte Grillfläche. Hinzu kommt noch ein Warmhalterost, sodass selbst bei größeren Feierlichkeiten alle Personen gleichzeitig versorgt werden können. Da gleich 3 individuell einstellbare Brenner vorhanden sind, kannst Du auch zeitgleich 3 vollkommen unterschiedliche Gerichte zubereiten. Damit einhergehend gelingt es, eine vielfältige Mahlzeit maximal effizient kreieren zu können.

Alle Brenner leisten jeweils 3,5 kW und können daher bei Bedarf hohe Temperaturen erzeugen. Dass Du stets den Überblick behalten kannst, gewährleistet das in den Deckel integrierte Thermometer. Weiterhin stehen Dir seitlich 2 Ablagen für Schalen, Grill-Besteck und Co. zur Verfügung. Darüber hinaus kannst Du das 38 kg schwere Gefährt jederzeit komplikationsfrei manövrieren. Dafür sorgen die beiden Lenkrollen und die großen Hinterräder.

Alles in allem ist der Grillchef by Landmann Gasgrillwagen ein günstiger Gasgrill für Familien. Er wartet mit 3 individuell verstellbaren Brennern und einer großen Grillfläche auf. Das Gerät startet zuverlässig mittels Piezo-Zündung und kann intuitiv bedient werden. Highlights sind u.a. das Deckel-Thermometer und das leichtgängige Radwerk. Die Kunden sind zu weiten Teilen zufrieden, bemängeln mitunter allerdings nach einigen Jahren die üblichen Verschleiß-Erscheinungen.

GrillChef Kugelgrill

Kugelgrill Vergleich

Auch klassische Kugelgrills für Holzkohle gehören zum Angebot von Grillchef by Landmann. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang der GrillChef Kugelgrill .

Dieser Kugelgrill beansprucht wenig Platz. Zudem wiegt er moderate 12 kg und lässt sich deshalb kräfteschonend über das Radwerk bewegen. Der Durchmesser der Grillfläche bemisst dennoch schon ca. 57 cm, womit der Grill durchaus in Familien oder bei Feierlichkeiten Verwendung finden kann. Der Rost besteht klassischerweise aus beständigem Edelstahl. Die entstehende Asche fällt außerdem praktischerweise direkt in einen abnehmbaren Behälter, der sich einfach entleeren lässt.

Dass ein Holzkohlegrill mit einem Deckel und noch dazu einem Thermometer aufwarten kann, kommt selten vor. Dadurch kannst Du die Temperatur jederzeit im Auge behalten. Darüber hinaus befindet sich seitlich eine sog. Lüftungsscheibe. Je nach Positionierung, kannst Du mit ihrer Hilfe aktiv Einfluss auf die Temperatur nehmen. Du musst nicht zwangsweise direkt Grillen, sondern kannst bei Bedarf auch indirekt Grillen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der GrillChef Kugelgrill ein klassischer Holzkohlegrill von Landmann ist. Er wartet jedoch mit einigen Features auf, welche den Umgang wesentlich erleichtern. Dazu zählen z.B. die aktiv regulierbare Luftzufuhr und das in den Deckel integrierte Thermometer. Generell ist der Kugelgrill recht klein und leicht, verfügt aber dennoch über einen großen Rost.

Grillchef by Landmann – Darauf kommt es grundsätzlich an

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Die Firma Landmann bietet viele Grills an. Unter die Baureihe Grillchef fallen allerdings deutlich weniger Exemplare. Man kann die Geräte in 2 Kategorien einteilen:

  • Holzkohlegrills
  • Gasgrills

Ein Holzkohlegrill gebietet stets ein tolles Ambiente und vermittelt das Gefühl des ursprünglichen Grillens. Hier kannst Du Dich selbst bei kleinen Ausführungen stets drauf verlassen, dass hohe Temperaturen aufkommen. Von Nachteil sind die Wartezeit zu Beginn sowie eine mitunter ausgeprägte Rauch- und Geruchsbelastung. Landmann bietet in diesem Segment verschiedenste Bauformen, wie u.a. kleine Grill-Fässer, Trichter-Grills oder Schwenkgrills, an.

Ein Gasgrill lässt sich sehr präzise in der Temperatur kontrollieren. Die diesbezügliche Bedienung gelingt über einen oder mehrere Drehregler. Du kannst mit solchen Geräten also problemlos direkt und indirekt Grillen. Zudem hält das Gas zumeist recht lange vor. Je nach Modell und Verwendungszweck, machen kompakte Kartuschen oder Gasflaschen Sinn. Bei Landmann gehören ein Gasdruckminderer und der passende Schlauch oftmals praktischerweise direkt zum Lieferumfang. Weiterhin kann es möglich sein, die Grillfläche in verschiedene Temperatur-Zonen zu unterteilen.

Temperatur

Die Temperatur ist beim Grillen von einer maßgeblichen Bedeutung. Sie muss zur Art des Grillguts und zum gewünschten Resultat passen. Kann Dein Grill hohe Temperaturen erreichen, lässt er sich besonders vielseitig einsetzen, denn niedrige Temperaturen können auf die eine oder andere Weise immer bereitgestellt werden.

Damit die schmackhaften Röstaromen sowie optisch eindrucksvolle Muster entstehen können, muss Dein Grill eine Temperatur jenseits von 200 °C erreichen können. Ein Grillchef Holzkohlegrill schafft dies auf jeden Fall.

Bei einem Gasgrill solltest Du die Leistung pro Brenner im Auge haben. Nach einhelliger Experten-Auffassung sollte sie bei mindestens 2,2 kW/Brenner liegen. Nur dann wird der Grill rasch heiß und kann eine probate Temperatur konstant halten.

Hohe Temperaturen sind vor allem zum scharfen Anbraten von Steaks erforderlich. Hier versuchen sich die Hersteller teils mit Werten jenseits von 500 °C weiter und weiter zu überbieten. Um ein Steak mit einer dicken Kruste versehen zu können und die Poren zu verschließen, reichen jedoch auch schon etwas niedrige Werte. Ein Grillchef by Landmann Grill kann in der Spitze Temperaturen von über 300 °C erreichen.

Weiterhin nützlich sind hohe Temperaturen in Sachen Pflege. Ist zusätzlich ein Deckel vorhanden, kannst Du den Rost nämlich nach dem Grillen „Freibrennen“. Zu diesem Zweck wird der Deckel geschlossen und der Grill maximal aufgeheizt. In Pyrolyse-Manier verwandeln sich nun die schmierigen Rückstände in trockene Asche und lassen sich komfortabel entfernen, ohne dass die Bürste verklebt.

Natürlich sind nicht immer hohe Temperaturen gefragt. Um Fisch, Gemüse, Käse oder Sandwiches adäquat zu behandeln, kann man einen Gasgrill konstant auf niedriger Leistung fahren lassen. Bei einem Holzkohlegrill ist es nicht ganz so einfach möglich, sich in diesem Punkt zu behelfen. Hier kannst Du das Grillgut dann in den kühleren Randbereichen – nicht direkt unter der heißen Glut – ablegen und ggf. etwaige Lüftungsschlitze öffnen.

Grillrost

Der Grillrost ist das zentrale Element eines jeden Grills. Es muss diversen Anforderungen gerecht werden. Als Material kommen häufig entweder Edelstahl, Gusseisen oder Blech zum Einsatz. Letzteres gilt eher als billige Lösung, ist jedoch bei Landmann leider auch manchmal vorhanden. Darüber hinaus werden Mischungen, wie Alu-Druckguss, angeboten.

Edelstahl ist häufig glatt sowie unbeschichtet, weshalb es als pflegeleicht gilt. Du kannst die Oberfläche rabiat mit einer Drahtbürste behandeln und musst dennoch eher keine Kratzer oder gar Abplatzer befürchten. Häufig kann das Material auch bequem in der Spülmaschine landen. Da es gemeinhin die Hitze nicht so gut speichert, muss auf jeden Fall ordentlich „Power“ vorhanden sein. Es kommt daher häufig zusammen mit Holzkohle zum Einsatz.

Gusseisen wird von vielen Profis nicht selten präferiert. Es fördert auf natürliche Art und Weise die Bildung von Röstaromen sowie von ausgeprägten Brandings (Mustern). Zudem speichert das Material die Hitze ausdauernd und gibt jene gleichmäßig ab. Von Nachteil sind ein hohes Eigengewicht, was diese Art von Rost eher unhandlich macht, sowie die erhöhte Anfälligkeit gegenüber Korrosion. Daher sollte der Rost nach dem Grillen immer direkt gesäubert sowie trockengewischt werden.

Weiterhin muss die Größe des Rosts zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Je mehr Personen gleichzeitig verköstigt werden sollen, desto mehr Grillfläche ist erforderlich. Bei einem Grillchef by Landmann Grill kann Dich zusätzlich noch ein Warmhalterost unterstützen.

Im Allgemeinen sollte der Grillrost möglichst schonend behandelt werden. Das wird er Dir mit einer beständigen Optik und einer langen Haltbarkeit danken. Wie bereits erwähnt, kann das „Freibrennen“ in Kombination mit einem Deckel sehr nützlich sein. Zudem sollte der Rost nur in der Spülmaschine landen, wenn es der Hersteller ausdrücklich empfiehlt.

Platzwahl

Auch die Platzwahl ist von Bedeutung. Sie nimmt sowohl Einfluss auf die Sicherheit, als auch auf den persönlichen Komfort des Grillenden.

Ein Grillchef bei Landmann kann entweder über einen Standfuß, einen massiven Rollwagen oder über einen Mini-Standfuß verfügen. Modelle mit Standfuß oder Rollwagen sorgen dafür, dass auch große Personen eine rückenschonende Haltung einnehmen können. Dafür schränken sie die Platzwahl etwas ein. Ein Modell ohne extensiven Standfuß kann direkt auf einem Tisch oder auf dem Erdboden abgestellt werden.

Generell sollte die Wahl des Standplatzes auf einen ebenen sowie beständigen Untergrund fallen. Weiches Sediment sowie abschüssiges Gelände erhöhen das Gefahrenpotenzial. Gute Plätze können, je nach Modell, die Terrasse, der Balkon oder der Erdboden sein, sofern letzterer über eine gewisse Sediment-Härte verfügt. Weil ein Grillchef by Landmann nicht als kleiner Elektrogrill ausgeführt sein kann, darf der Betrieb niemals drinnen stattfinden.

Je leichter der Grill ist, desto müheloser lässt er sich natürlich umstellen respektive transportieren. Massive Ausführungen bieten wiederum den Vorteil, dass sie besonders unempfindlich gegenüber unabsichtlichen Stößen sowie Windböen sind.

Darüber hinaus sollte ein gewisser Sicherheitsabstand zu anderen Objekten und Hindernissen gewahrt werden. Dadurch steigt nicht nur die Sicherheit, sondern es wird ebenfalls Deine persönliche Bewegungsfreiheit gefördert.

Reinigung

Die Reinigung ist sicherlich eher ein leidiges Thema. Dennoch gehört sie im Umgang mit dem Grill einfach dazu. Wenn Du Deinen Grillchef by Landmann adäquat pflegst, wird der Geschmack stets unverfälscht bleiben sowie sämtliche Komponenten möglichst lange halten.

Lediglich der Rost muss konsequent nach jeder Nutzung gesäubert werden. Ist kein Deckel vorhanden, muss man sich leider mit den schmierigen Resten der Marinade herumplagen. Als Hilfsmittel kann hier ein spezieller Grillreiniger zum Einsatz kommen, der nicht so aggressiv auf das Material einwirkt, wie herkömmliche Chemikalien. Weiterhin hilfreich können Bürsten, Schwämme und Lappen sein. Nach der Pflege solltest Du den Rost direkt trocken machen, um Korrosion möglichst keine Chance zu geben.

Je nach Nutzungsverhalten, ist 2-5 Mal pro Jahr eine Komplett-Reinigung angebracht. Zuvor sollte der Grill natürlich erst einmal auskühlen. Anschließend kannst Du alle entnehmbaren Teile entfernen.

Neben dem Rost, ist bei einem modernen Grillchef by Landmann Grill auch immer die Fettauffangschale abnehmbar. Sie muss spätestens bei einem Füllstand von 3/4 geleert werden, damit ein potenzieller Fettbrand zuverlässig unterbunden werden kann. Besteht die Schale aus Aluminium, kann sie aller Voraussicht nach in die Spülmaschine.

Der innere Bereich des Grills sollte auch mit möglichst wenig Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Ist der Einsatz milden Seifenwassers erforderlich, gilt es in diesem Bereich ebenfalls, alles im Anschluss direkt trocken zu machen.

Grillchef by Landmann – Vor- & Nachteile im Überblick

Die Grillchef by Landmann Bauserie wartet mit diversen Vorzügen auf. Zunächst kannst Du eine Auswahl zwischen Holzkohle oder Gas treffen. Zudem gibt es gleichermaßen massive Modelle für große Familien wie kompakte Ausführungen für den mobilen Einsatz. Alle Geräte lassen sich unkompliziert bedienen sowie einfach pflegen. Dennoch kann nicht jeder Anspruch zufriedengestellt werden. Damit Du das Für und Wider zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Deutscher Anbieter
  • Günstiges Preis-/Leistungsverhältnis
  • Probate Auswahl aus klassischen Holzkohle-Grills sowie Gasgrills
  • Es gibt gleichermaßen Lösungen für große Familien wie für kleine Haushalte
  • Unkomplizierte Inbetriebnahme
  • Bedienung gestaltet sich im Prinzip selbsterklärend
  • Gas-Kontaktgrills sind die perfekte Lösung für den mobilen Einsatz beim Camping oder für die Verwendung auf einem beengten Balkon
  • Integriertes Deckel-Thermometer und Warmhalterost können für hohen Komfort sorgen
  • Teils sind mehrere, individuell einstellbare Brenner vorhanden, sodass sich eine vielfältige Mahlzeit in kürzester Zeit kreieren lässt
  • Beim Manövrieren großer Modelle helfen Lenkrollen und große Hinterräder
  • Gasgrills verfügen über ein großes Leistungsvermögen/Brenner und werden zusammen mit dem passenden Schlauch sowie Gasdruckminderer ausgeliefert
  • Es können zusätzliche Ablagen für Grill-Besteck und Co. vorhanden sein
  • Einfache Pflege, weil präventiv bereits dafür gesorgt wird, dass Fette und Marinaden nicht in unangenehme Bereiche vordringen

Nachteile

  • Es werden keine Elektrogrills angeboten (Damit einhergehend sind auch keine Modelle für den Innen-Betrieb vorhanden)
  • Grillrost besteht mitunter nur aus Blech
  • In der Spitze kann Qualität nicht mit Premium-Anbietern, wie beispielsweise Weber, mithalten

Landmann Gasgrillwagen im Praxis-Test

> Gasgrill klein 

> Mini Grill


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.