Skip to main content

Güde Rasenmäher

Die besten Akku- und Benzin-Rasenmäher von Güde

Güde ist ein deutsches Familienunternehmen, das 1979 in Baden-Württemberg gegründet wurde. Heute beschäftigt die Firma 150 Mitarbeiter und hat sich auf Elektrowerkzeuge sowie Gartengeräte spezialisiert. Auch Rasenmäher gehören in verschiedenen Ausführungen zum Angebot. Ein Güde Rasenmäher zeichnet sich durch eine haltbare Verarbeitung und eine zuverlässige Funktionalität aus. Es werden u.a. Akku Rasenmäher, Benzin Rasenmäher, sowie Elektro Rasenmäher mit Kabel angeboten.

Güde Rasenmäher

Welcher Rasenmäher von Güde eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Güde Rasenmäher – Diese Modelle sind zu empfehlen

Güde 95806 Akku Rasenmäher 330/24-3.0L

Akku Rasenmäher 330/24 3.0L

Kompakte Akku Rasenmäher sind die erste Wahl für kleine Gärten sowie schmale Passagen. Eine Empfehlung von Güde ist hierbei der Güde 95806 330/24-3.0L .

Das Modell bringt gerade einmal knapp über 12 kg auf die Waage. Daher dürfen auch Frauen und Senioren eine kräfteschonende Handhabung erwarten. Zudem beläuft sich die Schnittbreite auf kompakte 33 cm, weshalb Du selbst sehr enge Bereiche nicht auslassen musst und dort noch flexibel agieren kannst. Der Hersteller empfiehlt das Gerät für Flächen bis 150 m². Praktischerweise gehören ein 3 Ah Akku sowie das passende Ladegerät direkt zum Lieferumfang.

Die Schnitthöhe lässt sich zentral, zwischen 2,5 und 6,5 cm, verstellen. Darüber hinaus fasst der Fangkorb 35 Liter, was auf kleinen Flächen sicherlich ausreichend ist. Er wartet mit einer Füllstandsanzeige und einem Hardtop auf. Letzteres gewährleistet, dass das Entleeren ohne Probleme von statten geht. Der Führungsholm kann im Übrigen eingeklappt werden, sodass die Lagerung überaus platzsparend gelingt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der 330/24-3.0L ein günstiger und kompakter Akku Rasenmäher von Güde ist. Im Set wird er direkt mit einem Akku sowie Ladegerät ausgeliefert. Das Gerät ist sehr kompakt und kann daher in jeden noch so engen Winkel geführt werden. Zudem fällt das Gewicht niedrig aus, womit der Umgang kaum Mühen erfordert. Beim Transport hilft Dir der Griff zwischen Korb und Motor. Weitere Highlights sind eine geringe Geräuschkulisse und die Füllstandsanzeige am Korb.

Güde Akku Rasenmäher Trike 405/40-2.5 S

Güde Trike Test Erfahrungen

Im abschüssigen Gelände sowie auf hügeligen Flächen kann sich der Umgang mit dem Rasenmäher als besonders anstrengend herausstellen. Eine optimale Lösung ist hier der Güde Trike 405/40-2.5 S .

Dieser Akku Rasenmäher besitzt vorderseitig nur ein Rad. Jenes agiert als flexible Lenkrolle und kann sich um 360 Grad drehen. Wenn Du oft wenden musst oder gegen die Steigung anlaufen musst, ist das Gerät die perfekte Wahl. Das Gerät besitzt ein robustes Stahlblech-Gehäuse, wiegt aber dennoch nur 15 kg. Zudem beläuft sich die Schnittbreite auf 40,5 cm, weshalb Du schon eine probate Flächenleistung erwarten darfst. Güde empfiehlt das Modell für Rasenflächen bis 250 m².

Weiterhin kann die Schnitthöhe 6-fach, zwischen 2,5 und 7,5 cm, verstellt werden. Dass auch hohes Gras zuverlässig gekürzt wird, gewährleistet der beiliegende 40V-Akku. Auch das Ladegerät gehört zum Lieferumfang. Darüber hinaus fasst der Korb 40 Liter, weshalb Du die Arbeit nicht allzu oft unterbrechen musst. Beim Leeren helfen Dir der Griff und das oberseitige Hardtop.

Alles in allem ist der Trike 405/40-2.5 S ein flexibler Akku Rasenmäher von Güde. Wo der Umgang mit einem normalen Gerät zu schwierig wird, kann dieses Modell mit seiner flexiblen Lenkrolle glänzen. Selbst im abschüssigen Gelände kann man wenden, ohne direkt befürchten zu müssen, dass einem der Mäher entgleitet. Er sieht robust aus und ist dies auch, jedoch wiegt er trotzdem nur 15 kg. Der passende Akku und ein Ladegerät gehören direkt zum Lieferumfang.

Güde 95331 BIG WHEELER 460 LI-ES Benzin Rasenmäher

Big Wheeler Benzinrasenmäher

Benzinrasenmäher sind eine gute Möglichkeit, große sowie hohe Rasenflächen zügig in einen ordentlichen Zustand zu bringen. Ein gutes Beispiel ist hier der Güde 95331 BIG WHEELER 460 LI-ES .

Dieser Güde Rasenmäher kann für Flächen bis 1400 m² zum Einsatz kommen. Er verfügt über eine Schnittbreite von 46 cm und einen 65 Liter fassenden Korb. Dementsprechend müssen nur selten Unterbrechungen zum Entleeren eingelegt werden. Wann es dafür Zeit wird, stellt die bequeme Füllstandsanzeige in Aussicht. Weil der Mäher über 30 kg auf die Waage bringt, kannst Du von einem Hinterrad-Antrieb Gebrauch machen. Dieser treibt den Benziner mit einer Geschwindigkeit von 3,6 km/h an.

Darüber hinaus kannst Du frei zwischen einem klassischen Anziehen oder einem Elektro-Start wählen. Letzteres empfiehlt sich für Frauen. Wenn eine Wiese ö.ä. schnell eingekürzt werden soll, ist der Seitenauswurf eine gute Wahl, noch mehr Zeit zu sparen. Des Weiteren gehört ein Mulchkeil zum Lieferumfang. Dank jenem kannst Du nährstoffreichen Dünger für die Grasnarbe produzieren. Außerdem versorgt der Mulch den Rasen zusätzlich mit Feuchtigkeit.

Insgesamt ist der 95331 BIG WHEELER 460 LI-ES ein leistungsfähiger Benzin Rasenmäher von Güde. Mit ihm kannst Du große Flächen rasch abmähen. Der 3,7 PS-Motor arbeitet sparsam, hat aber trotzdem genügend Power, um nicht in der Drehzahl einzubrechen. Für einen hohen Komfort sorgen der Randantrieb und der große Fangkorb. Darüber hinaus stehen Dir ein Seitenauswurf und eine Mulchfunktion zur Verfügung. Die Kunden sind mit dem Preis-/Leistungsverhältnis zufrieden.

Güde Rasenmäher – Darauf solltest Du im Allgemeinen achten

Bauform & Auswahlmöglichkeiten

Die Firma Güde bietet Dir eine große Auswahl an Rasenmähern an. Im Prinzip fehlt nur der Typus des Mähroboters. Grob unterteilen kann man das Angebot in die folgenden Kategorien:

  • Spindelmäher
  • Elektro Rasenmäher
  • Akku Rasenmäher
  • Benzin Rasenmäher
  • Aufsitzrasenmäher

Der Spindelmäher GS 350 eignet sich zur schonenden Pflege kleiner Gärten. Hier wird der Rasen tatsächlich von einer mit Messern besetzten Spindel abgeschnitten und nicht abgerissen. Daher sind solche Modelle die erste Wahl, um einen englischen Rasen zu hegen und zu pflegen. Mit hohem Gras sowie Unrat (Steine, Hölzer usw.) kommt ein Spindelmäher hingegen nicht klar.

Elektro-Rasenmäher sind eine günstige Lösung für kleine und mittelgroße Flächen. Sie werden permanent über ein Netzkabel gespeist. Jenes kann die Bewegungsfreiheit allerdings einschränken. Generell gelten elektrische Motoren als leise sowie wartungsfrei.

Akku Rasenmäher sind besonders agil sowie wendig. Da Du die kabellose Freiheit genießen kannst, lässt sich jeder noch so entlegene Winkel sofort ansteuern. Grundsätzlich ist diese Bauform oftmals besonders leichtgewichtig, weshalb auch Frauen sowie Senioren eine kräfteschonende Handhabung erwarten dürfen. Von Nachteil ist die eher einschränkte Flächenleistung, welche aber vor allem von der Akku-Kapazität abhängt. Das Leistungsvermögen ist hier bei Güde schon ziemlich hoch, weil ein bürstenloser Motor verbaut wird.

Benzin Rasenmäher versprechen das größte Leistungsvermögen. Sie sind daher die erste Wahl für hohes Gras sowie Wiesen. Zudem kannst Du mit ihnen große Flächen in einem angenehmen Zeitraum ablaufen. Von Nachteil sind eine erhöhte Geräuschkulisse sowie die Tatsache, dass der Motor nicht vor Wartungen gefeit ist (u.a. Öl- und Zündkerzen-Wechsel).

Die Aufsitzmäher von Güde warten ebenfalls mit einem Verbrennungsmotor auf. Sie sind für sehr große sowie weitläufige Rasenflächen ausgelegt. Jene lassen sich hier immer noch komfortabel pflegen, weil Du selbst bequem sitzt und von einem breiten Mähwerk sowie großen Fangkorb Gebrauch machen kannst.

Handhabung

Am Mähen des Rasens finden die wenigsten Leute Gefallen. Daher ist es wichtig, dass jeder Hersteller daran arbeitet, dem Nutzer den bestmöglichen Komfort zu bereiten. Ein Güde Rasenmäher kann in diesem Zusammenhang aus vielfacher Sicht überzeugen.

Allem voran sollte das Gewicht adäquat sein. Ein kompakter Güde Akku Rasenmäher wiegt lediglich um 12 kg herum und ist daher absolut mühelos zu führen. Selbst ein Gerät mit einem robusten Stahlblech-Gehäuse kann hier noch weniger als 20 kg wiegen. Die massiven Benziner können darüber hinaus von einem eigenen Radantrieb bewegt werden.

Große sowie kugelgelagerte Räder erleichtern das Schieben ebenfalls. Befindet sich an der Vorderseite nur eine Lenkrolle (Trike), dann kannst Du selbst in unwegsamem Gelände sehr einfach wenden.

Ein höhenverstellbarer Holm gewährleistet zudem, dass sowohl kleine als auch große Personen in einer aufrechten und damit einhergehend rückenschonenden Haltung arbeiten können. Selbstverständlich ist die Griff-Fläche gummiert, damit die Vibrationen so weit wie möglich reduziert werden können.

Weiterhin kann die Schnitthöhe kompliakitonsfrei über einen Hebel verstellt werden. Das Spektrum ist häufig recht flexibel gehalten.

Am Griff können sich zudem ein Ablagefach und ein Becher-Halter befinden.

Darüber hinaus können die Benzin-Rasenmäher über einen komfortablen E-Start verfügen. Dennoch bleibt die Alternative des klassischen Reversierstarts immer erhalten.

Flächenleistung/Reichweite

Auch die Flächenleistung ist von Bedeutung. Sie muss zu den Anforderungen vor Ort passen. In erster Linie wird sie durch die Breite des Mähwerks beeinflusst. Je größer die Schnittbreite, desto schneller lassen sich weitläufige Flächen pflegen. Ist das Mähwerk allerdings unangemessen breit, erschwert es die Arbeit in schmalen Passagen sowie generell die Handhabung. Ein Güde Rasenmäher kann über eine Schnittbreite zwischen 33 und 61 cm verfügen, womit so ziemlich jede Anforderung abgedeckt werden kann.

Neben der Schnittbreite, wird die Reichweite auch vom Antrieb beeinflusst. Bei einem Akku Rasenmäher hängt sie z.B. maßgeblich mit den Amperestunden (Ah) zusammen. Je höher diese ausfallen, desto unterbrechungsfreier gestaltet sich die Arbeit. Bei einem Benziner ist es nicht nur der Tank, sondern auch der Verbrauch. Elektro Rasenmäher können zwar dauerhaft über das Stromkabel versorgt werden, jedoch kommen sie in manchen Bereichen gar nicht erst in Frage.

Fangkorb

Ein moderner Fangkorb sollte sich problemlos montieren sowie entleeren lassen. Je größer die zu pflegenden Flächen sind, desto größer sollte auch dessen Volumen ausfallen. Andernfalls wären zu regelmäßig Unterbrechungen erforderlich, wodurch die Effizienz und sicherlich auch die Nerven des Anwenders leiden würden.

Ein Güde Rasenmäher fasst zwischen 15 (Spindelmäher) und 150 Liter (Aufsitzmäher). In den meisten Gärten sind Werte zwischen 30 und 60 Liter angebracht, weshalb auch die meisten Modelle des Herstellers mit derartigen Körben ausgestattet sind.

Durch ein Hardtop kann dafür gesorgt werden, dass der zur Verfügung stehende Raum auch tatsächlich vollends gefüllt wird. Zudem hilft Dir eine derartige Konstruktion beim Entleeren. Darüber hinaus sind die meisten Güde Rasenmäher mit eine praktischen Füllstandsanzeige ausgestattet, weshalb Du in diesem Zusammenhang nicht selbst aufmerksam sein musst.

Zusatzfunktionen

Ein Güde Rasenmäher kann mit diversen Funktionen aufwarten, welche den Komfort und die Flexibilität zusätzlich erhöhen. Welche das sind, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

Zum einen können die massiven Benzin Rasenmäher mit einem zuschaltbaren Hinterrad-Antrieb ausgestattet sein. Dieser übernimmt weite Teile des Aufwands beim Schieben. Deshalb musst Du im Prinzip nur noch beim Wenden selbst Kraft aufwenden.

Zum anderen kann ein Mulchkeil zum Lieferumfang gehören. Über jenen kannst Du den Rasenschnitt zu einem nährstoffreichen Dünger verarbeiten. Im Sommer versorgt der Mulch zudem die Grasnarbe zusätzlich mit Feuchtigkeit.

Wenn es schnell gehen soll, kann ein Seitenauswurf eine nützliche Lösung sein. Hier wird das Schnittgut einfach über die Seiten ausgeworfen, sodass während des Mähens im Prinzip keine Pausen mehr notwendig sind.

Des Weiteren können sich an der Seite Rasenkämme befinden. Jene fassen das randnahe Gras und führen auch jenes zuverlässig zum Messer.

Ebenfalls nützlich kann ein Wasseranschluss sein. Dank diesem kannst Du einfach den Gartenschlauch anschließen, um das Mähwerk sicher sowie schnell abzuspülen.

Preis

Natürlich hat auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Er sollte gemeinhin in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ansonsten besteht ein erhöhtes Potenzial, enttäuscht zu werden. Je mehr Komfort und je mehr Zuverlässigkeit Du im Betrieb erwartest, desto mehr solltest Du auch investieren. Außerdem geht ein erhöhtes Budget zumeist mit einer langen Haltbarkeit einher.

Ein handgeführter Güde Rasenmäher kostet, je nach Bauform, im Angebot häufig zwischen 100 und 400 Euro. Damit ordnen sich die Geräte im mittleren Preissegment ein und kommen für viele Haushalte in Frage. Die gute Verarbeitung und eine zuverlässige Funktionalität rechtfertigen den Preis für gewöhnlich.

Güde Rasenmäher – Das hat er Dir zu bieten

Ein Güde Rasenmäher wartet mit vielen Vorzügen auf. Der Hersteller setzt beispielsweise konsequent auf eine hochwertige Verarbeitung. Für einen robusten Stoßschutz sorgen entweder Stahlblech oder ABS-Kunststoff. Zudem werden viele Funktionen verbaut, welche die Handhabung erleichtern. Jeder Anspruch kann jedoch auch hier nicht bedient werden. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Große Auswahl aus allen gängigen Bauformen (Akku, Kabel, Benzin, Spindelmäher, Aufsitzmäher)
  • Es gibt sowohl Modelle für verwinkelte Gärten, als auch Modelle für weitläufige Flächen
  • Faires Preis-/Leistungsverhältnis
  • Robuste Verarbeitung, die auch mit Widrigkeiten (Kontakt mit Sträuchern etc.) zurechtkommt
  • Holm ist zumeist höhenverstellbar, sodass Personen jedweder Größe in einer rückenschonenden Haltung arbeiten können
  • Schnitthöhe kann universell, zwischen 2,5 und 7,5 cm, angepasst werden
  • Selbst Akku-Rasenmäher können über eine gute Flächenleistung sowie Motordrehzahl (bürstenlose Technologie) verfügen
  • Verhältnismäßig schwere Benziner besitzen variabel zuschaltbaren Radantrieb
  • Trike-Radform ermöglicht selbst in großen Steigungen und bei hügeligen Flächen komplikationsfreies Manövrieren
  • Fangkorb verfügt zumeist über Füllstandsanzeige und Hardtop
  • Rasenkamm führt randnahes Gras zum Messer
  • Benziner können zusätzlich mit Seitenauswurf und Mulchfunktion aufwarten
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Service im In- und Ausland

Nachteile

  • Es werden keine Rasenmäher Roboter angeboten

Güde Big Wheeler Trike im Test

> Gardena Akku Rasenmäher

> Scheppach Rasenmäher


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.