Skip to main content

Gurken pflanzen

So klappt das Anbauen von Gurken

Die Gurke gehört zu den beliebtesten Gemüsesorten überhaupt. Sie schmeckt, je nach Sorte, im Salat, zu Fisch und zu einer Vielzahl von Abendspeisen. Das Pflanzen von Gurken gelingt auch in unseren Breitengraden. Das wärmeliebende Gewächs kann im Freiland oder Gewächshaus gepflanzt werden. Das Anbauen funktioniert aber auch im Topf auf dem Balkon oder im Hochbeet.

Gurken pflanzen

Was man beim Pflanzen von Gurken beachten sollte, stellen wir Dir nachfolgend vor. In unserem Ratgeber möchten wir Dir zeigen, wie Anbau und Pflege optimal von statten gehen. Wir hoffen, Dir weiterhelfen zu können.

Gurken pflanzen – Welche Sorten bieten sich an?

Im Segment der Gurken unterscheidet man grundsätzlich zwischen 2 Varianten:

  • Freilandgurken
  • Schlangengurken/Salatgurken (Gewächshaus)

Es gibt jedoch auch Sorten, die auf beide Arten und Weisen angebaut werden können. Nachfolgend stellen wir Dir einige Sorten vor.

Jurassic

  • Die „Ur-Gurke“, aus welcher zahlreiche weitere Formen gezüchtet wurden
  • Anbau im Freiland wie auch im Gewächshaus möglich
  • Braucht Ranken od. Schnüre
  • Länge: 30 cm
  • Optik: Dunkelgrün und leicht gebogen
  • Geschmack: Kräftig und würzig
  • Kerne: Wenig

Vorgebirgstraube

  • Sehr gut zum Einlegen geeignet (Gewürzgurke)
  • Anbau im Freiland
  • Wächst am Boden
  • Länge: 7-9 cm
  • Optik: Dunkelgrün, stachelig, leicht gelblich
  • Geschmack: Aromatisch
  • Kerne: Wenig

Midios

  • Trifft oft den Geschmack von Kindern
  • Anbau im Gewächshaus oder Freiland (geschützt)
  • Rankhilfe nötig
  • Länge: 25 cm (Kurze Schlangengurke)
  • Optik: Dunkelgrün und länglich
  • Geschmack: Süßlich, frei von Bitterstoffen
  • Kerne: Keine

Gurken pflanzen – Vorbereitung & Standort

Zunächst musst Du die Entscheidung zwischen Gewächshaus und Freiland treffen. Nur robuste Sorten können im Freiland angebaut werden. Üblicherweise beantwortet Dir Google, ob die Sorte nach Wunsch dafür geeignet ist.

Gurken anbauen

Einlege-/Gewürzgurken gehören oft zu der robusteren Art. Sie können bedenkenlos im Freiland angebaut werden.

Weil Gurken wärmeliebend sind, muss auch der Standort draußen einigermaßen geschützt vor Wind und Widrigkeiten sein. Landgurken sollten dennoch einen guten Zugang zum Sonnenlicht haben. Sandige Böden erwärmen sich im Frühjahr durch die Sonne besonders schnell, was den Gurken zu Gute kommt.

Es ist ratsam, den Boden vor dem Anbau mit Kompost anzureichern. Die Gurke ist nämlich ein sog. Starkzehrer – sie braucht viele Nährstoffe. Dementsprechend sollte zwischenzeitlich auch mal gedüngt werden. Brennnesseljauche eignet sich dazu hervorragend.

Zusammenfassung – Das bringt der ideale Standort für Gurken mit

  • Humoser, lockerer Erdboden
  • Angereichert mit Dünger (30-40 g pro Quadratmeter im Voraus einarbeiten)
  • Gute Dünger sind reifer Kompost, Stallmist und Hornspäne
  • Eine Mulchschicht aus Stroh oder Rasenschnitt hält den Boden zwischen den Pflanzen feucht & locker
  • Standort lässt Sonne zu, aber keine zu extreme Einstrahlung (dadurch würden Blätter schnell verbrennen)

Gurken anbauen – Säen oder vorkultivieren?

Warum nicht beides? Wenn man Mitte April indoor vorzieht, kommen die Gurken Mitte Mai nach draußen. Bekanntermaßen ist das Risiko von Bodenfrost nach den Eisheiligen nur noch gering. Das Risiko von Mehltau steigt jedoch bei alten Pflanzen.

Um eine sehr reiche und ausgewogene Ernte einzufahren, macht es daher Sinn, Mitte Mai abseits auch noch einmal Gurken zusätzlich im Freiland zu säen. Sind die vorgezogenen Pflanzen weniger ertragreich, schlägt im späteren Verlauf die Stunde der Draußen-Saat.

Gurken vorziehen/säen – So geht’s

Das Vorziehen findet in der Regel ab Mitte April statt. Soll die Gurke im späteren Verlauf in das Gewächshaus, kann sogar schon Mitte März begonnen werden.

Am besten wird pro Anzuchttopf nur ein Samen für Salatgurken verwendet, wodurch man sich ein lästiges Vereinzeln erspart. Bei Gewürzgurken sind es 2 Samen. Die Saat wird in einer Tiefe von 2-3 cm platziert. Gleiches gilt für das Prozedere Mitte Mai, wenn im Freiland gesät werden kann.

Schnell-Anleitung Gurken vorziehen:

  • Einzelne Samen in große Anzuchttöpfe geben (10×10 cm)
  • Die Anzuchterde sollte nährstoffreich sein
  • Der Samen wird mittig, ca. 2 cm tief, in die Erde gedrückt
  • Gieße regelmäßig
  • Die Anzucht erfolgt bei einer Raumtemperatur von 24-25 Grad Celsius (Es braucht mind. 20 Grad zur schnellen Keimung)
  • Warme Bedingungen sind z.B. auf dem verglasten Balkon oder auf der Heizung zu erreichen
  • Die Erde muss immer leicht feucht gehalten werden
  • Ist das erste Grün zu sehen, nimmt eine gute Lichtzufuhr die entscheidende Rolle ein
  • Wachsen die Gurken, kann zusätzlich etwas Flüssigdünger in das Gießwasser gegeben werden

Ab einer Wuchshöhe von 25 cm werden die Pflanzen in das Gewächshaus oder Freiland verfrachtet.

Gurken im Freiland

Das Anbauen im Freiland kann Mitte Mai beginnen. Wie bei anderen, wärmeliebenden Gemüsesorten, ist der Abschluss der Eisheiligen als Stichtag dafür zu gebrauchen. Die Löcher werden so tief gemacht, wie der Anzuchttopf hoch ist.

Nun entfernst Du den Topf und setzt die Gurke mitsamt Erdballen so ein, dass die obere Erdkante auch mit dem restlichen Boden gleichmäßig abschließt. Das ist insbesondere bei veredelten Sorten erforderlich – die entsprechende Stelle muss über dem Erdboden liegen.

Der Pflanzabstand sollte zur nächsten Reihe bei mindestens 100 cm, im Gewächshaus besser 130 cm, liegen. Innerhalb der Reihe genügen 40 cm.

Vor dem Aussetzen der Pflanze nach draußen kann es nützlich sein, etwas organischen Dünger im Loch zu verteilen. Dazu taugen beispielsweise Hornspäne. Auch der empfohlene, humose Boden lässt sich mit Dünger, wie Kompost, Mist oder Hornspänen immer noch langfristig aufwerten.

Nach dem Einsetzen hilft es, die Pflanzen leicht anzuhäufeln, damit sie Seitenwurzeln und einen entsprechend sicheren Stand entwickeln.

Gurken Rankhilfe

Um die Gurken sauber zu halten, kann die Anschaffung eines Rankgerüstes sinnvoll erscheinen. Zudem lässt sich dadurch mehr Ertrag/Flächeneinheit im Beet erzielen.

Gurken pflanzen – Die passende Pflege

Gurken stellen diverse Ansprüche. Sie brauchen viele Nährstoffe sowie viel Wasser. Dementsprechend aktiv müssen wir während des Anbaus sein.

Alle Gurken brauchen vergleichsweise viel Platz. Sie sollten eher hoch als breit wachsen. Das beugt Pilzbefall vor.

Dennoch sollte den Seitentrieben Priorität eingeräumt werden. Die weiblichen Blüten sind hier besonders ertragreich. Sind 3-5 Blattpaare vorhanden, wird der nach oben wachsen Haupttrieb mit einer Schere gekappt. Im Fachjargon wird dies als Pinzieren bezeichnet.

Wie Tomaten, müssen auch Gurken oft gegossen werden, sind dabei jedoch anspruchsvoll. Um den Befall von Krankheiten bestmöglich zu verhindern, wird die Gurke erdnah gegossen – die Blätter dürfen kein Spritzwasser abbekommen. Es empfiehlt sich außerdem lauwarmes Wasser, denn Kälteschocks fördern das Entstehen von Bitterstoffen.

Des Weiteren kommt die Gurke nicht mit Tomaten in unmittelbarer Nähe zurecht. Für uns eine geschmackvolle Kombination, muss das Anbauen von Tomaten in sicherer Entfernung stattfinden.

Für eine Mischkultur geeignet ist hingegen daneben das Anbauen von Zwiebeln, das Pflanzen von Knoblauch und das Anbauen von Roten Bohnen.

Gurken ernten – Der richtige Zeitpunkt

Einlege-/Gewürzgurken sind in etwa nach 2 Monaten erntereif. Weitere 2 Monate liefern sie konstant Ertrag. Es gilt grundsätzlich, je früher Gurken geentert werden, desto knackiger schmecken sie. Das ist z.B. für Rohkost-Salat relevant.

Ob es Zeit zum Ernten ist, erkennst Du anhand eines frischen Geruchs sowie einer entsprechenden Optik:

  • Alle Bereiche der Gurke sind auf leichten Druck der Finger als fest zu erkennen
  • Die Gurke ist gleichmäßig ausgefärbt (Schälgurken färben sich gelblich)

Gurken pflanzen – Häufig gestellte Fragen

Wann Gurken vorziehen?

Mitte März, wenn sie nachfolgend in ein beheiztes Gewächshaus kommen. Mitte April, wenn sie in’s Freiland/Hochbeet sollen.

Wo Gurken pflanzen?

Je nach Sorte, im Gewächshaus oder Freiland. Es empfiehlt sich ein humoser und lockerer Boden, welcher Zugang zu Wärme und Sonnenlicht hat. Die heiße Mittagssonne sollte allerdings nicht unmittelbar auf die Blätter scheinen.

Welcher Dünger ist für Gurken geeignet?

Reifer Kompost, verrotteter Pferde- oder Kuhmist, Brennnesseljauche, Hornspäne, Flüssigdünger im Gießwasser, mineralischer Dünger nach Dosierempfehlung.

Wo Gurken lagern?

Optimal ist ein dunkler Ort mit Temperaturen zwischen 10 und 13 Grad Celsius. Dieser Anforderung gerecht werden womöglich die Speisekammer oder der Keller. Der Kühlschrank ist hingegen zu kalt für Gurken.

Gurken wie lagern?

Dunkel, kühl und trocken. Nicht neben Obst und Gemüse lagern, welches Ethylen bilden kann.

Gurken nach Tomaten pflanzen?

Ja, das ist möglich, wenn man zwischenzeitlich gut abgelagerten, organischen Dünger einbringt. Besser wäre es in der Fruchtfolge jedoch, nach dem Anbau eines Starkzehrers einen Mittelzehrer an gleicher Stelle zu pflanzen.

Anders sieht es zudem mit einem gleichzeitigen Anbau in unmittelbarer Nähe aus – dies sollte vermieden werden.




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.