Skip to main content

Heckenschere bis 25 mm

Die besten Heckenscheren bis 25 mm

Um Sträucher und Hecken optisch aufzuwerten und den Bewuchs in Grenzen zu halten, lohnt sich die Anschaffung einer Heckenschere. Die Ergebnisse hängen zu weiten Teilen vom Zahnabstand auf dem Messer ab. Je größer er ist, desto dickere Äste können durchtrennt werden. Fällt er hingegen gering aus, kann man besonders filigran arbeiten, weil selbst kleinste Blätter erfasst werden. Einen guten Kompromiss stellt in diesem Zusammenhang eine Heckenschere bis 25 mm dar.

Heckenschere bis 25 mm

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Heckenschere bis 25 mm für Dich geeignet ist. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können.

Heckenschere bis 25 mm – 3 empfehlenswerte Modelle

Black+Decker GT5560

Black+Decker GT5560 Test Erfahrungen

Black+Decker ist eine renommierte Firma aus den USA. Sie stellte u.a. den ersten Astronauten der Mondmissionen Werkzeuge und Bohrer für Proben zur Verfügung. Die Black+Decker GT5560  ist eine preiswerte Elektro-Heckenschere bis 25 mm. Sie verfügt über eine Leistung von 550 Watt und ist mit einem 60 cm langen Schwert ausgestattet. Der Betrieb erfolgt per Stromkabel.

Weil sich das Gewicht auf lediglich 3,1 kg beläuft, kannst Du diese Heckenschere kräfteschonend handhaben. Müde Arme und/oder Rückenschmerzen muss man daher nicht befürchten. Sie eignet sich deshalb auch optimal für Frauen und Senioren. Die Griffe sind angenehm weich und so angelegt, dass man verschiedenste Griffarten anwenden kann.

Dank des langen Schwertes kommt Du auch bei größeren Hecken zügig mit dem Schneiden voran. Für eine hohe Sicherheit sogen der 2-Hand-Start und die Abschaltautomatik. Wird eine Taste losgelassen, stoppen die Messer in weniger als einer Sekunde. Ein großer Bügel schützt Dich vor den scharfen Zähnen. Weiterhin befindet sich an der Spitze ein Protektor aus Gummi. Dieser gewährleistet, dass das Messer auch nach dem Kontakt mit Hindernissen scharf bleibt.

Alles in allem ist die Black+Decker GT5560 eine zuverlässige Elektro-Heckenschere bis 25 mm. Sie ist sehr einfach zu handhaben. Dennoch kann genügend Leistung abgerufen werden, um Äste bis zu einer Dicke von 2,5 cm problemlos durchtrennen zu können. Weiterhin legt der Hersteller einen großen Wert auf die Sicherheit. Damit das Kabel keine Behinderung darstellt, ist eine Kabelzugentlastung vorhanden.

Bosch AHS 50-20 Li

Akku Heckenschere Schnittstärke 25 mm

Die Robert Bosch GmbH steht seit jeher für funktionelle und zuverlässige Geräte rund um den Haushalt sowie Garten. Beim Modell AHS 50-20 Li  handelt es sich um eine bewährte Akku-Heckenschere bis 25 mm. Sie wird wahlweise mit einem 2,5-Ah-Akku und dem passenden Ladegerät ausgeliefert. Wer hingegen bereits Exemplare des Herstellers hat, kann Geld sparen.

Das Schwert ist 50 cm lang und lässt sich daher sehr flexibel sowie mobil führen. Auch bei Arbeiten in der Höhe behälst Du stets das Gleichgewicht. Dafür sorgt auch das geringe Eigengewicht, welches ohne Akku bei lediglich 2,6 kg liegt. Daher kannst Du das Gerät sogar über Deinem Kopf führen.

Laut Hersteller können Äste bis zu einem Durchmesser von 25 mm durchtrennt werden, was für eine Akku-Heckenschere sehr lobenswert ist. Weiterhin beläuft sich der Messerabstand auf 2 cm, weshalb Du sehr präzise und akkurat arbeiten kannst. Selbst kleine Blätter werden nicht ausgelassen.

Neben einem guten Komfort, gewährleistet Bosch auch eine hohe Sicherheit. Damit Dir nichts passiert, kommen ein großzügiger Handschutz und ein Anti-Blockiersystem zum Einsatz. Jenes ändert sofort die Laufrichtung der Messer, wenn ein Ast feststeckt. Anschließend kann das Geäst mit hoher Wahrscheinlichkeit doch erfolgreich durchtrennt werden. Um das Messer vor dem Kontakt mit Mauern und Co. zu schützen, sitzt ein massiver Protektor an der Spitze.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bosch AHS 50-20 Li eine empfehlenswerte Akku-Heckenschere bis 25 mm ist. Sie ist sehr leichtgewichtig und einfach in Betrieb zu nehmen. Du kannst das Gerät problemlos sowohl vertikal als auch horizontal führen. Obwohl es sich um einen Akku-Antrieb handelt, ist diese Heckenschere sehr leistungsfähig. Sie kann Äste in einer Stärke von 2,5 cm bewältigen. Laut Kundenerfahrungen hält eine Akku-Ladung im Übrigen für mindestens 40-50 Meter Hecke. Die Laufzeit hängt natürlich aber auch von der Höhe und Aststärke ab.

Stihl HS 45

Stihl Benzin Heckenschere

Die deutsche Marke Stihl steht für eine bedingungslose Qualität. Sie gilt seit den 1970er Jahren als Marktführer im Bereich der Kettensägen. Kompetenzen gibt es aber auch bei anderen Motorgeräten. Die Stihl HS 45  ist eine hochwertige Benzin-Heckenschere bis 25 mm. Sie ist sehr kompakt und eignet sich daher auch für Einsteiger.

Das Gewicht beläuft sich auf 5 kg, was für eine Benzin-Heckenschere sehr leichtgewichtig ist. Die HS 45 lässt sich daher souverän und kontrolliert führen. Weil sich die Schnittlänge auf 60 cm beläuft, ist eine probate Flächenleistung gegeben. Du kannst dementsprechend auch größere Hecken pflegen.

Obwohl diese Heckenschere leicht und kompakt ist, leistet sie ca. 1 PS. In Kombination mit einem Zahnabstand von 30 mm, kann man also auch dicke Äste schneiden. Damit das Gerät ohne Probleme anspringt, ist eine elektronische Zündanlage verbaut. Eben diese sorgt zudem dafür, dass sich der Verbrauch und die Emissionen in Grenzen halten.

Weiterhin sind im Inneren des Gehäuses Stahlfedern und Gummipuffer vorhanden, sodass sich die Vibrationen in Grenzen halten. Dank des „ElastoStart“ wirken zudem beim Start des 2-Takt-Motors kaum Kräfte auf die Muskeln und Gelenke ein. Außerdem hält der Luftfilter sehr lange, weshalb man nur selten Wartungen vornehmen muss.

Insgesamt ist die Stihl HS 45 eine hochwertige Benzin-Heckenschere bis 25 mm. Sie erstaunlich leicht und kompakt, aber dennoch leistungsfähig. Mit ihr kannst Du auch dicke Äste problemlos schneiden. Der Hersteller setzt alles daran, einen optimalen Kompromiss aus Leistung und Handhabung zu gewährleisten. Natürlich ist diese Heckenschere von Stihl Made in Germany.

Heckenschere bis 25 mm – Darauf gilt es bei der Auswahl zu achten

Antrieb & Leistung

Generell lassen sich Heckenscheren in 3 Klassen einteilen: Akku-Heckenscheren, Benzin-Heckenscheren sowie Elektro-Heckenscheren mit Kabel. Alle weisen sowohl Vor-, als auch Nachteile auf. Weil meist allerdings nur Benziner und Modelle mit Kabel über eine Schnittstärke von über 20 mm verfügen, gehen wir nachfolgend in besonderem Maße auf diese beiden Antriebe ein.

Eine Elektro-Heckenschere zeichnet sich vor allem durch ihr leichtes Eigengewicht aus. Es liegt teils bei unter 3 kg. Somit können auch Frauen und Senioren kräfteschonend arbeiten, ohne dabei müde Arme oder Rückenschmerzen befürchten zu müssen. Weiterhin sind die Modelle verhältnismäßig leise und stoßen keine Emissionen aus. Zudem entstehen nur moderate Vibrationen, weshalb im Prinzip kein psychischer Stress entsteht.

Aufgrund des Kabels kann der Betrieb quasi permanent stattfinden. Jenes kann jedoch auch ein Nachteil sein, da es die Reichweite einschränkt. Du brauchst stets einen Stromanschluss in der Nähe, weshalb dieser Typ eigentlich nur für den Einsatz im heimischen Garten in Frage kommt. Außerdem kann das Kabel die Arbeit behindern.

Die Leistung elektrischer Geräte wird in der Einheit Watt ausgewiesen. Liegt sie bei 300-500 Watt, kann man Blattwerk und kleine Zweige bewältigen. Für Astdurchmesser ab 2 cm sollten es schon 600 Watt oder mehr sein.

Benzin-Heckenscheren sind sehr leistungsfähig. Ihre Leistung wird in Pferdestärken angegeben und beläuft sich meist auf 0,8-1 PS. Mit ihnen kannst Du auch dickes Geäst zuverlässig durchtrennen und zudem große Flächen in einem angenehmen Zeitraum pflegen. Da die Geräte nicht an ein Kabel gebunden sind, können sie auch auswärts zum Einsatz kommen. Mit einer Tankfüllung ist es meist möglich, für mindestens 2 Stunden durchgehend zu arbeiten.

Von Nachteil sind eine hohe Lautstärke sowie ungesunde Abgase. Du solltest daher einen Gehörschutz tragen und bestmöglich auf die Nachbarn Rücksicht nehmen. Weiterhin sind benzinbetriebene Geräte verhältnismäßig massiv und schwer. Aus diesem Grund erfordert die Handhabung etwas mehr Aufwand. Moderne Geräte wiegen allerdings auch nur noch ca. 5 kg.

Schwertlänge & Schnittstärke

Weiterhin muss die Schwertlänge bei der Suche nach einer Heckenschere bis 25 mm eine Rolle spielen. Üblicherweise werden Längen zwischen 40 und 75 cm angeboten. Je größer das Schwert ist, desto mehr Fläche kannst Du in einer Bewegung schneiden. Dieser Umstand erhöht somit die Flächenleistung.

Pauschal ist ein langes Schwert jedoch nicht zu empfehlen, denn es geht mit einem höheren Gewicht und einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit einher. Kannst Du alle Bereiche Deiner Hecke gut erreichen, ist daher ein kompaktes Exemplar, mit einer Schnittlänge um 50 cm, die bessere Wahl. Mit einem derart kompakten Exemplar kannst Du zudem sicherer von einer Leiter oder einer anderen Erhöhung ausgehend arbeiten.

Handelt es sich um eine große Hecke, die Du nur vom Boden aus pflegen kannst, muss ein Schwert ab 70 cm zum Einsatz kommen. Ist die Hecke mehrere Meter hoch, hilft manchmal nur noch eine Heckenschere mit Verlängerung, um sämtliche Bereiche zu erreichen.

Die Schnittstärke definiert den maximal duschtrennbaren Durchmesser der Äste. Sie hängt nicht nur von der Leistung, sondern vordergründig vom Abstand der Zähne auf dem Messer ab. Liegt er bei 25 mm, kannst Du sehr wahrscheinlich auch 2,5 cm dicke Äste durchtrennen.

Des Weiteren muss man bei der Schnittstärke zwischen Präzision und Allroundtalent abwägen. Je größer die Schnittstärke ist, desto öfter werden kleine Blätter und generell einzelne Bereiche nicht erfasst. Dafür kannst Du Hecken jeden Bewuchses angehen.

Pflege & Wartungsaufwand

Wie bereits erwähnt, verfügen in der Regel nur elektrische Heckenscheren mit Kabel sowie Benziner über eine Schnittstärke von 25 mm. Um deren Haltbarkeit zu erhöhen, sollte man stets den Unrat aus dem Messer entfernen. Auch Feuchtigkeit, meist handelt es sich dabei um Pflanzensaft, sollte abgewischt werden. Aus diesem kann nämlich Harz entstehen.

Damit die Heckenschere vernünftig schneidet, muss vorhandener Harz auf jeden Fall entfernt werden. Dazu eignen sich bestimmte Reinigungsmittel respektive Harzlöser. Das Messer wird mit ihnen eingesprüht und anschließend mittels Lappen/Tuch abgewischt.

Es empfiehlt sich zudem, ab und zu Pflegeöl aufzutragen. Dieses verhindert die Bildung von Rost. Damit es sich optimal verteilt, sollte man die Heckenschere nach dem Auftragen kurz anwerfen und laufen lassen.

Während sich die Pflege des Messers bei allen Geräten gleicht, sieht es beim Motor ganz anders aus. Ein elektrischer Universalmotor muss im Prinzip gar nicht gewartet werden. Daher eignet er sich auch für praxis-unerprobte Anfänger.

Verbrennungsmotoren sind anfälliger gegenüber Verschleiß. Hochwertige Marken sorgen aber natürlich dafür, dass sich dieser auf ein Minimum beschränkt. Dennoch muss der Filter irgendwann gesäubert/ausgetauscht werden. Auch bei der Zündkerze fällt irgendwann ein Austausch an. Mittels Schnellverschluss lassen sich jene schnell und einfach erreichen.

Sicherheit

Auch dem Thema Sicherheit muss man bei der Auswahl von einer Heckenschere bis 25 mm Beachtung schenken. In erster Linie kannst Du viel dafür tun, dass keine Unfälle geschehen. Trage Handschuhe und setze die Heckenschere nur für die Zwecke ein, für die sie auch tatsächlich ausgelegt ist. Kann Schnittgut von oben auf Dich herabfallen, ist zudem ein Helm mit Gesichtsschutz ratsam. Im Umgang mit einer Benzin-Heckenschere sollte man außerdem einen Gehörschutz anlegen.

Weiterhin kann ein Anti-Blockiersystem entscheidend zur Sicherheit beitragen. Es erkennt blockierendes Geäst und ändert dann umgehend die Laufrichtung der Messer. Auf diese Weise kann der betroffene Ast mit großer Wahrscheinlichkeit doch durchtrennt werden. Gelingt dies nicht, schaltet sich das Messer im geöffneten Zustand ab. Anschließend fällt der Unrat zu Boden, weshalb Du Deine Hände nicht in Gefahr bringen musst.

Sinnvoll ist außerdem ein Messerstopper, der oftmals auch Protektor genannt wird. Dieser sitzt an der Spitze des Schwertes und schirmt es vor dem Kontakt mit Gestein sowie Metall ab. In diesem Fall bleibt es lange beständig und scharf. Wenn Deine Hecke an einer Mauer entlangläuft, solltest Du Dir auf jeden Fall ein solche Exemplar zulegen.

Bei der Verwendung einer elektrischen Heckenschere ist zudem eine Zugentlastung hilfreich. Diese verhindert, dass die Verbindung zwischen Gerät und Stromkabel getrennt wird, wenn es irgendwo hängen bleibt. Zu diesem Zweck wird eine kleine Schlaufe des Kabels in einen speziellen Halter gehängt.

Video: So gehst Du mit einer Heckenschere um

Tipps zur ganzjährigen Heckenpflege

Grundsätzlich kannst Du Deine Hecke über das ganze Jahr pflegen, sofern die Temperaturen nachts nicht mehr unter 5 °C fallen. Manche Jahreszeiten sind generell besser geeignet als andere. Je öfter Du außerdem die Hecke schneidest, desto besser wird die Optik langfristig sein.

  • Sofern Du die Hecke nur 1x im Jahr schneiden möchtest, sollte dies Ende Juni geschehen, weil das Wachstum im Anschluss sehr gering ausfällt und die Optik lange erhalten bleibt
  • Der erste Schnitt sollte im Frühling, bevor die ersten Triebe entstehen, vorgenommen werden
  • Im Sommer kann ein weiterer Schnitt folgen, um die im Frühjahr noch nicht sichtbaren Unebenheiten auszugleichen
  • Ein 3. Schnitt kann bis Anfang September erfolgen, um neue Triebe bis zum nächsten Frühjahr im Zaum zu halten
  • Wer seine Hecke radikal verjüngen möchte, sollte das im Herbst oder Winter tun
  • Im Allgemeinen eignet sich sonniges und trockenes Wetter am besten zur Pflege

> Heckenschere zum Abwinkeln

> Heckenschere ohne Kabel


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.