Skip to main content

Heckenschere mit Akku und Ladegerät

Die besten Heckenscheren mit Akku und Ladegerät

Mit der Hilfe einer Heckenschere kannst Du Sträucher und Hecken optisch aufwerten. Eine Heckenschere mit Akku und Ladegerät stellt in diesem Zusammenhang eine beliebte Anschaffung dar. Solche Geräte lassen sich schnell in Betrieb nehmen und kräfteschonend führen. Zudem sind sie leise und stoßen keine ungesunden Emissionen aus. Weil sie nicht an ein Kabel gebunden sind, kann man sie nahezu überall einsetzen.

Heckenschere mit Akku und Ladegerät

Welche Heckenschere mit Akku und Ladegerät für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl unbedingt beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber bei Deiner Entscheidung weiterhelfen zu können.

Heckenschere mit Akku und Ladegerät – 3 Modelle in der Vorstellung

Makita DUH523RF mit 3-Ah-Akku

Die beste Akku Heckenschere

Die japanische Firma Makita ist ein weltweit geschätzter Hersteller von Elektrowerkzeugen. Sie kommen sowohl im Gewerbe, als auch im Privaten zum Einsatz. Die Makita DUH523RF  ist eine beliebte Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 3 Ah und eignet sich daher auch für langwierige Aufgaben.

Einsatzbereit wiegt diese Heckenschere lediglich 3,3 kg. Dementsprechend lässt sie sich sehr komfortabel handhaben. Auch bei ausdauernden Arbeiten hält sich der Kraftaufwand in Grenzen, weshalb das Gerät gut für Senioren und Frauen geeignet ist. Der Komfort wird durch einen vibrationsarmen Lauf weiter verbessert. Die Vibrationen werden durch Gummipuffer im Gehäuse reduziert.

Weiterhin ist das Schwert 52 cm lang. Diese Länge stellt einen guten Kompromiss zwischen einer guten Bewegungsfreiheit sowie Flächenleistung dar. Das Messer ist beidseitig geschliffen und rostfrei. Bei Bedarf kann es ausgetauscht werden. Laut Hersteller bewältigt das Gerät Äste mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 cm, weshalb es eher für filigrane Hecken geeignet ist.

Alles in allem ist die Makita DUH523RF eine beliebte Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Sie ist sehr handlich, weshalb sich der Umgang mühelos gestaltet. Dennoch ist das Schwert lang genug, um eine gute Flächenleistung zu gewährleisten. In gewohnter Makita-Qualität überzeugt es durch Schärfe und Beständigkeit. Aufgrund des geringen Zahnabstands kannst Du sehr präzise Arbeiten vornehmen.

Bosch AHS 50-20 mit 2,5-Ah-Akku

Heckenschere Akku vs Kabel

Bosch stellt seit Jahrzehnten bewährte Geräte rund um das Haus und den Garten her. Beim Modell AHS 50-20  handelt es sich um eine zuverlässige Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Die Schnittlänge beläuft sich auf 50 cm. Zudem besitzt der zum Lieferumfang gehörende Akku eine Kapazität von 2,5 Ah.

Die Handhabung kann man als optimal bezeichnen. Das Gerät wiegt nämlich federleichte 2,6 kg. Du kannst es somit auch auf einer Leiter souverän führen und stets das Gleichgewicht behalten. Trotzdem ist das Gerät leistungsfähig. Du kannst problemlos Äste mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm erfolgreich durchtrennen. Laut Kundenerfahrungen hält der Akku außerdem mindestens 2 Stunden Dauerbetrieb aus. Das ist natürlich sehr gut.

Des Weiteren sind nützliche Funktionen verbaut. Ein massiver Protektor aus Kunststoff schirmt das Messer vor dem Kontakt mit dem Boden, Gestein oder Metall ab. Somit kannst Du selbst an einer Mauer gewissenhaft arbeiten, ohne das Messer zu beschädigen.

Außerdem erhöht ein Anti-Blockiersystem die Sicherheit. Sobald Geäst im Messer verklemmen sollte, ändert sich die Laufrichtung. Mit großer Wahrscheinlichkeit kann es dann doch zerkleinert werden. Daher musst Du Deine Finger nicht in Gefahr bringen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bosch AHS 50-20 eine zuverlässige Heckenschere mit Akku und Ladegerät ist. Sie ist äußerst leichtgewichtig und kann daher über Stunden hinweg kräfteschonend benutzt werden. Die Leistung ist dennoch sehr überzeugend. Du kannst 2,5 cm dicke Äste schneiden. Zudem gestaltet sich die Arbeit sowohl für den Benutzer, als auch das Messer sicher, sodass man mit diesem Gerät lange glücklich sein wird.

Black+Decker GTC1845L20 mit 2-Ah-Akku

Heckenschere Akku oder Benzin

Die traditionsreiche Firma Black+Decker genießt vor allem in den USA eine hohe Anerkennung. Sie stellte den ersten Astronauten auf dem Mond u.a. spezielle Bohrer zur Entnahme Proben zur Verfügung. Die Black+Decker GTC1845L20  ist eine preiswerte Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Der Akku hat eine Kapazität von 2 Ah.

Auch dieses Gerät wiegt deutlich unter 3 kg und lässt sich daher souverän manövrieren. Müde Arme oder Rückenschmerzen musst Du nicht befürchten. Nach 4 Stunden ist der Akku aufgeladen und hält dann anschließend für einen Dauerbetrieb von ca. 45 Minuten. In diesem Zusammenhang gibt es sicherlich deutlich bessere Werte.

Dass die Energie so schnell schwindet, liegt vordergründig am hochwertigen E-Drive-Motor, der stets die volle Leistung abrufen kann. Dieser besitzt ein Schwungrad, welches kinetische Energie speichert. Jenes nimmt die Eingangsleistung beim Start auf und beschleunigt sie, damit jeder Ast zuverlässig durchtrennt wird.

Das Messer ist 45 cm lang und verfügt über eine Schnittstärke von 1,8 cm. Somit kann man flexibel sowohl kleine, als auch größere Hecken pflegen. Da Du nicht an ein Kabel gebunden bist, kannst Du sehr mobil arbeiten. Dank der kompakten Ausmaße kannst Du zudem auch auf engstem Raum freigängig schneiden.

Insgesamt ist die Black+Decker GTC1845L20 eine preiswerte Heckenschere mit Akku und Ladegerät. Sie lässt sich einfach in Betrieb nehmen und komfortabel handhaben. Die lange Ladezeit des Akkus ist allerdings ein großer Nachteil. Bei längeren Arbeiten bleibt daher nur die Möglichkeit, einen Ersatzakku vorzuladen oder ein anderes Gerät zu wählen. Positiv erwähnen muss man die umfangreiche Sicherheitsausstattung, in Form einer 2-Hand-Bedienung und eines großen Handschutzes, erwähnen. Zudem verhindert die Technik ein Nachlaufen des Messers, wenn der Strom unterbrochen wird.

Heckenschere mit Akku und Ladegerät – Das gilt es zu beachten

Leistung

Die Leistung spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl. Sie wird bei elektrischen Heckenscheren in der Einheit Watt angegeben. Je größer die Leistung ist, desto hartnäckiger kann der Bewuchs sein. Sie liegt leider meist nur bei 300-450 Watt. Damit einhergehend lassen sich kleine und mittelgroße Hecken gut pflegen.

Generell muss man sagen, dass Akku-Heckenscheren vergleichsweise über eine geringe Leistung verfügen. Um etwas dickere Äste durchtrennen zu können, sollte sich die Leistung auf 600-700 Watt belaufen.

Akkukapazität

Die Akkukapazität definiert die Reichweite. Sie wird in der Einheit Amperestunden (Ah) angegeben. Je höher diese ausfallen, desto länger hält der der Akku. Übliche Werte stellen in diesem Zusammenhang 1,5-5 Ah dar. Bereits mit 2 Ah kannst Du in der Regel deutlich über 30 Minuten unterbrechungsfrei arbeiten.

Insbesondere bei ausgedehnten Aufgaben ist eine hohe Kapazität wichtig. Damit sparst Du viel Zeit. Die Ladedauer liegt nämlich meist bei ca. 1 Stunde oder sogar mehr. Diese Unterbrechung wäre daher auch einfach ein Stimmungskiller.

Um die Reichweite zu erhöhen, kannst Du entweder mehrere Akkus vorhalten oder ein besonders leistungsfähiges Exemplar nutzen. Praktischerweise lassen sich besagte Akkus häufig auch in den anderen Akku-Geräten des jeweiligen Herstellers nutzen.

Schwertlänge

Weiterhin muss man der Schwertlänge Beachtung schenken. Je länger es ist, desto mehr Buschwerk kannst Du in einer Bewegung entfernen. Dieser Umstand steigert dementsprechend die Flächenleistung. Im Allgemeinen liegt die Schwertlänge zwischen 40 und 75 cm.

Ein langes Schwert muss aber nicht immer von Vorteil sein. Es schränkt die Bewegungsfreiheit ein und erhöht das Eigengewicht. Daher empfiehlt sich ein Schwert von 65-75 cm vor allem dann, wenn man eine recht große Hecke nur vom Boden aus pflegen kann.

Erreichst Du jeden Bereich Deiner Hecke problemlos, ist eine Länge um 50 cm herum ratsam. Mit dieser kannst Du sehr flexibel und präzise arbeiten. Auch von einer Leiter oder einer anderen Erhöhung gestaltet sich die Arbeit mit einem kompakten Gerät sicherer.

Bei sehr großen Hecken, die mehrere Meter hoch sind, genügen lange Schwerter nicht mehr. Hier hilft dann nur noch eine Heckenschere mit Teleskop-Stiel oder eine Hubarbeitsbühne.

Schnittstärke

Auch die Schnittstärke spielt bei der Auswahl von einer Heckenschere mit Akku und Ladegerät eine Rolle. Sie gibt Auskunft darüber, wie dick der maximale Astdurchmesser sein kann.

Während Benzin-Heckenscheren meist problemlos 3 cm dicke Äste durchtrennen können, sieht es bei Akku-Heckenscheren anders aus. Hier ist oftmals bei ca. 1,8 cm Schluss, weil die Leistung nicht für mehr genügt. Manche Hersteller reagieren darauf mit zusätzlichen Sägeaufsätzen bzw. Sägefunktionen.

Die Schnittstärke kommt nicht nur durch die Leistung zustande, sondern vordergründig durch den Abstand zwischen den einzelnen Zähnen. Je größer er ist, desto dickeres Geäst passt auch dazwischen.

Eine große Schnittstärke ist nur bei dickem Astwerk ein Vorteil. Bei filigranen Hecken ist der schmale Abstand, wie er bei einer Akku-Heckenschere üblicherweise vorhanden ist, besser. Mit ihm kannst Du sehr präzise und akkurat scheiden.

Handhabung

Grundsätzlich lässt sich eine Heckenschere mit Akku und Ladegerät komfortabel handhaben. Dazu tragen gleich mehrere Gründe bei. Zum einen hält sich das Eigengewicht in Grenzen. Es liegt häufig zwischen 3 und 4 kg. Somit kannst Du das Gerät auch über längere Zeiträume kräfteschonend führen, ohne körperliche Beschwerden befürchten zu müssen. Deshalb eignet sicher dieser Typ außerdem sehr gut als Heckenschere für Frauen und Senioren.

Weiterhin sind die Geräte leise und stoßen keine ungesunden Abgase aus. Wer die Umwelt nicht so stark belasten möchte, trifft mit ihnen also die richtige Wahl. Weil sie zudem vibrationsarm sind, entsteht auch nicht der psychische Stress, der bei der Arbeit mit einer Benzin-Heckenschere aufkommen kann.

Außerdem ist der Motor nicht gegenüber Verschleiß anfällig. Eine Zündkerze oder dergleichen muss man also nicht austauschen können. Auch absolute Anfänger können eine Akku-Heckenschere schnell in Betrieb nehmen. Der Start erfolgt per Knopfdruck, weshalb man keine Kraft aufwenden muss.

Der größte Vorteil gegenüber einem Modell mit Kabel ist die weitreichende Mobilität. Es muss sich kein Stromanschluss in der Nähe befinden. Du kannst eine Akku-Heckenschere daher auch einfach ins Auto laden und an einem entlegenen Ort einsetzen.

Sicherheit

Natürlich darf das Thema Sicherheit auch im Umgang mit einer Heckenschere mit Akku und Ladegerät nicht zu kurz kommen. Wenngleich die Geräte vergleichsweise harmlos anmuten, geht dennoch vom Messer eine Verletzungsgefahr aus. Um das Gefahrenpotenzial bestmöglich zu reduzieren, solltest Du Handschuhe tragen und die Heckenschere sachgemäß einsetzen. Bei der Arbeit über dem Kopf kann ein zusätzlicher Helm mit Gesichtsschutz die Verletzungsgefahr weiter bannen.

Zudem kann die Sicherheit mit der Hilfe einer Anti-Blockierfunktion verbessert werden. Diese erkennt blockierendes Geäst im Messer und ändert umgehend die Laufrichtung. Dadurch kann es dann sehr wahrscheinlich doch durchtrennt werden. Gelingt dies nicht, stoppt das Messer im geöffneten Zustand. Nun fällt der Unrat zu Boden. Du musst Deine Finger dank dieser Funktion also nicht in die Nähe des Messers bewegen.

Weiterhin ist ein Protektor/Messerstopper nützlich. Dieser sitzt an der Spitze des Messers und schirmt es vor dem direkten Kontakt mit Gestein und Metall ab. Das erhöht die Haltbarkeit maßgeblich. Wenn die Hecke an einer Mauer oder einem anderen Hindernis entlangläuft, ist das besonders hilfreich.

Heckenschere Akku vs Kabel vs Benzin – Das sind die Vor- & Nachteile

Akku-Heckenschere

  • Sehr mobil einsetzbar
  • Leise und umweltschonend im Betrieb
  • Leichtes Gewicht
  • Keine Wartungen notwendig
  • Reichweite hängt maßgeblich von der Akku-Kapazität ab
  • Akkus sind häufig auch in anderen Gartengeräten verwendbar
  • Leistung verhältnismäßig schwach, weshalb der Typ nicht für grobe Äste geeignet ist
Kabel-Heckenschere
  • Dauerbetrieb möglich
  • Äußerst leichtgewichtig (teils unter 3 kg)
  • Leise und umweltschonend
  • Leistungsfähiger als eine Akku-Heckenschere (teilweise solide 600-700 Watt)
  • Kein Wartungsaufwand
  • Mobilität durch Kabelgebundenheit eingeschränkt
  • Kabel kann die Arbeit behindern und sich in Hindernissen verfangen
  • Benzin-Heckenschere
    • Größtes Leistungsvermögen
    • Auch für dicke Äste und sehr große Hecken geeignet
    • Mobil einsetzbar (Tankfüllung genügt meist für ca. 2 Stunden Dauerbetrieb)
    • Recht große Lautstärke, weshalb ein Gehörschutz angebracht ist
    • Stößt ungesunde Abgase aus
    • Verhältnismäßig hohes Eigengewicht erhöht Kraftaufwand

    > Heckenschere mit Verlängerung

    > Heckenschere für hohe Hecken

    Beliebte Markenhersteller von Heckenscheren

    Makita Akku Heckenschere

    Bosch Akku Heckenschere

    Einhell Akku Heckenschere

    Stihl Akku Heckenschere

    Gardena Akku Heckenschere

    Metabo Heckenschere

    Husqvarna Heckenschere

    Stihl Heckenschere Benzin

    Husqvarna Akku Heckenschere

    Ryobi Heckenschere


    Keine Kommentare vorhanden


    Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.