Skip to main content

Holzkohlegrill für innen

Die besten Holzkohlegrills für Innenräume

Grundsätzlich eignet sich der überwiegende Teil angebotener Holzkohlegrills auf keinen Fall für die Nutzung in Innenräumen. Auch ein spezieller Holzkohlegrill für innen sollte mit äußerster Vorsicht eingesetzt werden. Meistens handelt es sich hier um sog. Tischgrills, die mit einem Lüfter arbeiten, sodass kein Rauch aufkommt. Da allerdings unsichtbares Kohlenmonoxid entsteht, ist die Nutzung im Außenbereich um einiges sicherer. Man sollte nach Möglichkeit zumindest die Fenster kippen. Auf der sicheren Seite ist man, wenn sich ein Kohlenmonoxid-Melder in der Nähe befindet. Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen und/oder rötliche Haut sind Warnsignale, bei denen Du sofort ins Freie treten solltest.

Holzkohlegrill für innen

Weil sich die Gefahren brennender Holzkohle drinnen nur durch sehr intelligente Verfahren verringern lassen, ist die Auswahl derartiger Geräte begrenzt. Wir stellen Dir nachfolgend vor, welcher Holzkohlegrill für innen geeignet ist. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Holzkohlegrill für innen – 3 Modelle in der Vorstellung

El Fuego Tulsa

Holzkohlengrill für drinnen

Der El Fuego Tulsa ist ein beliebter Holzkohlegrill für innen. Er verfügt über eine Standfläche von 34 cm und passt damit auf jeden Tisch. Zudem wiegt er 3 kg und lässt sich daher kräfteschonend transportieren. Für den mobilen Einsatz liegt eine entsprechende Tasche bei.

Ein integriertes Gebläse verhindert die Bildung von Rauch. Dieses wird wahlweise per Stromkabel oder mittels 4 handelsüblichen AA-Batterien angetrieben. Du kannst auch eine Powerbank oder ein USB-Ladekabel verwenden. Bereits nach wenigen Minuten ist der Grill einsatzbereit. Du benötigst weder für den Auf-, noch für den Abbau Werkzeug.

Der Rost hat einen Durchmesser von 32 cm, sodass bis zu 4 Personen mit schmackhaften Speisen versorgt werden können. Als Material kommt robuster und pflegeleichter Edelstahl zum Einsatz. Laut Hersteller können sämtliche Einzelteile komfortabel in der Spülmaschine gereinigt werden. Lediglich die Außenschale sollte man bei Bedarf händisch, ohne chemische Reiniger, abwischen.

Alles in allem ist der El Fuego Tulsa ein empfehlenswerter Holzkohlegrill für Innenräume. Er ist ebenso schnell einsatzbereit, wie wieder verstaut und findet auch auf engstem Raum einen Platz. Da ein kluges Gebläse vorhanden ist, muss man keinen Rauch erwarten. Dennoch ist es sicherer, das Fenster zu kippen. Obwohl der Grill recht preiswert ist, besteht er aus robustem Stahl und nicht aus Blech. Bereits nach ca. 3 Minuten ist die Kohle auf Temperatur, sodass Du sofort loslegen kannst. Im Übrigen hört man nur in dieser Zeit Geräusche, die vom Gebläse ausgehen.

Lotus 91577

Holzkohlegrill Innenräume

Das kleine Unternehmen Lotus Grill stammt aus Rheinland-Pfalz. Mit dem Modell Lotus 91577 hat es einen innovativen Holzkohlegrill für innen auf den Markt gebracht. Dieser wiegt unter 4 kg und verfügt über eine kompakte Standfläche. Somit kannst Du ihn problemlos in der zum Lieferumfang gehörenden Nylon-Tasche tragen sowie an nahezu jedem erdenklichen Ort abstellen.

Die Grillfläche beläuft sich auf einen Durchmesser von 32 cm, womit sie laut Hersteller für bis zu 5 Personen geeignet ist. In den Behälter passt ca. 250 g Grillkohle. Je nach Art und Hersteller, reicht das für eine Brenndauer von bis zu 90 Minuten. Rost, Kohlebehälter sowie Innenschale werden mittels Schnallen-Verschluss zu einer sicheren Einheit verbunden.

Weil ein besonderer Lüfter verbaut ist, entsteht während des Betriebs kein Rauch. 4 passende Batterien, wie ebenso eine verständliche Bedienungsanleitung, gehören zum Lieferumfang. Nach dem Grillen können der Rost und die Innenschale komfortabel in der Spülmaschine gesäubert werden, da jene aus Edelstahl angefertigt werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Lotus 91577 ein hochwertiger Holzkohlegrill für innen ist. Der Aufbau gestaltet sich, dank der vorhandenen Anleitung, schnell und unkompliziert. Anschließend kannst Du ein rauchfreies Grillerlebnis für bis zu 5 Personen kreieren. Im Anschluss können die wichtigsten Teile in die Spülmaschine. Weite Teile des Grills bestehen übrigens aus Edelstahl, weshalb man von einer langen Haltbarkeit ausgehen kann.

Syntrox Germany Infrarotgrill

Syntrox Germany Infrarotgrill Test Erfahrungen

Syntrox Germany stellt Elektrogeräte mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis her. Der Syntrox Germany Infrarotgrill ist kein Holzkohlegrill für drinnen, sondern ein elektrisches Gerät mit Heizelement. Dieses Gerät ist in Innenräumen mit mehr Sicherheit verbunden, weshalb es hier trotzdem Erwähnung findet. Es wird über ein Stromkabel betrieben und leistet 1300 Watt.

Die Grillplatte besitzt einen Durchmesser von 45 cm, weshalb sie einigen leckeren Speisen einen Platz bietet. Mehr als 3 kräftige Esser sollten es dann aber doch nicht sein. Das Heizelement lässt sich in der Höhe verstellen, sodass Du Dich optimal an Fleisch, Gemüse, Meeresfrüchte und Co. anpassen kannst. Die Hitze wird gleichmäßig verteilt. Durch manuelle Drehbewegungen kannst Du bei Bedarf jederzeit Justierungen vornehmen.

Des Weiteren unterbindet die Technik das Verbrennen von Fett, weshalb weder Rauchwolken, noch unangenehme Gerüche aufkommen. Jenes wird in einem speziellen Behälter zuverlässig gesammelt. Weil die Grillfläche im Übrigen mit Keramik beschichtet ist, kannst Du sie nach dem Grillen entfernen und einfach im Geschirrspüler waschen.

Insgesamt ist der Syntrox Germany Infrarotgrill ein sicherer Grill für Innenräume. Das Heizelement lässt sich individuell einstellen und ermöglicht Dir zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten von Speisen. Das überschüssige Fett landet niemals auch nur in der Nähe des Elements, weshalb es nicht zu unangenehmen Gerüchen, Spritzern oder Rauch kommt. Die Kunden sind mit diesem Grill sehr zufrieden.

Holzkohlegrill für innen – Das gilt es bei der Auswahl zu beachten

Maße & Gewicht

Man kann Holzkohlegrills in 2 Klassen einteilen: massive Modelle mit Unterbau sowie kompakte Tischgrills. Für den Einsatz in Innenräumen eignen sich natürlich nur kleine Modelle, die eine überschaubare Menge an Holzkohle brauchen. Das erhöht die Sicherheit maßgeblich, da sich die Kohlenmonoxid-Konzentration hier nicht ganz so stark erhöht.

Tischgrills haben häufig eine Standfläche von unter 40 cm, sodass sie nahezu überall einen Platz finden. Außerdem wiegen sie zwischen 2 und 5 kg. Daher kannst Du ein solches Modell problemlos alleine transportieren und mobil einsetzen.

Von Nachteil ist sicherlich die verhältnismäßig kleine Grillfläche, die sich am besten für 2-4 Personen eignet. Zudem verfügt ein solcher Grill nicht über weitere Ausstattungsmerkmale, wie zusätzliche Ablagen. Diese braucht man in diesem Fall aber natürlich auch nicht.

Grillrost

Der Grillrost muss robust & rostfrei sein. Als Material kommen in diesem Zusammenhang häufig Edelstahl, Gusseisen oder emailliertes Aluminium zum Einsatz. Unter Emaille versteht man eine schützende Beschichtung, die bei unsachgemäßem Umgang allerdings abplatzen kann.

Edelstahl gilt als pflegeleicht. Da es glatt und unbeschichtet ist, verursachen auch aggressive Bewegungen mit der Bürste keine Schäden. Meistens gestatten die Hersteller auch die Reinigung im Geschirrspüler. Weil Edelstahl-Roste jedoch nicht so massiv sind, speichern sie die Hitze nicht so gut. Im Zusammenhang mit Holzkohle ist das aber weniger problematisch, als beispielsweise bei einem Gasgrill.

Aluminium und Gusseisen werden häufig zu Alu-Druckguss kombiniert. Dieses Material speichert die Wärme wesentlich besser und länger. Daher genügen hier auch eine etwas schwächere Befeuerung. Um indirekt zu grillen, muss man einen solchen Rost erst einmal eine Weile auskühlen lassen. Gusseisen sorgt im Übrigen für schmackhafte Rostaromen sowie tolle Brandings im Fleisch. Man muss in diesem Zusammenhang allerdings gewährleisten, dass eine leichte Fett- und Ölschicht vorhanden ist. Diese darf hingegen während der Lagerung nicht weiter bestehen, da Gusseisen anfällig gegenüber Rost ist. Dieses Material sollte daher auch nicht mit chemischen Reinigern in Kontakt kommen, sofern der Hersteller dies nicht ausdrücklich erlaubt.

Die Größe des Rosts muss zur Anzahl der Personen passen. Ein Holzkohlegrill für innen verfügt häufig über einen Durchmesser von ca. 30-35 cm. Damit eignet er sich für das Begrillen von bis zu 4 Personen.

Temperatur

Auch ein Holzkohlegrill für innen muss hohe Temperaturen erzeugen können. Die braucht man nicht für Gemüse oder Fisch, sondern vordergründig für Fleischgerichte. Einen guten Richtwert stellen 300 °C dar. Solche Temperaturen sind auch mit einem kleinen Holzkohlegrill möglich. Sie ermöglichen Dir ein umfassendes Grillerlebnis.

Hohe Temperaturen solltest Du im Umgang mit Steaks nutzen. Wenn Du jene scharf anbrätst, entstehen leckere Röstaromen sowie Brandings (dt. Muster) im Fleisch. Zudem werden die Poren verschlossen, sodass der Saft nicht entweichen kann.

Um hohe Temperaturen konstant zu halten, empfiehlt sich eine Haube. Mit Hilfe dieser ist der Grill schneller einsatzbereit und Du sparst außerdem Energiekosten. Bei einem Tischgrill fehlt sie jedoch recht häufig.

Weil die Haube bei einem Holzkohlegrill für drinnen fehlt, kann man für eine bequeme Reinigung auch nicht das Pyrolyse-Verfahren nutzen, bei dem der schmierige Unrat in Asche verwandelt wird und sich daher leicht abbürsten lässt.

Rauch & Gerüche

Holzkohlegrills haben sicherlich viele Vorteile zu bieten. In Sachen Rauch- und Geruchsbildung sind sie allerdings Spitzenreiter im negativen Sinne.

Um Rauchwolken zu verhindern, braucht der Holzkohlegrill in Innenräumen deshalb auf jeden Fall ein spezielles Gebläse. Außerdem muss er verhindern, dass Fette und Reste der Marinade in die Flamme tropfen. Dieser Umstand ist nämlich der Haupttreiber für ungesunde Rauchwolken und Gerüche. Außerdem entstehen gerade dabei gefährliche Stichflammen. Dieses Problem kann man mit dem Auslegen von Alu-Folie lösen, was vor allem bei Gas- und Elektrogrills gut klappt.

Bei einem Holzkohlegrill kannst Du beispielsweise auch eine Ofen-/Grillschale auf dem eigentlichen Rost abstellen. Auf dieser platzierst Du dann einen zusätzlichen Grillrost. Die Schale fängt nachfolgend sämtlichen Unrat auf und verhindert Stichflammen. Füllst Du sie zuvor mit etwas Wasser, lässt sie sich später leicht säubern.

Holzkohlegrill für innen – Alternativen sind mit deutlich mehr Sicherheit verbunden

Wenn man drinnen schon unbedingt Grillen möchte, sollte man stets eine gute Luftzirkulation gewährleisten (z.B. Terrassentür öffnen). Auch ein kleiner Tischgrill kann bereits nach 30 Minuten eine gefährlich hohe Kohlenmonoxid-Konzentration auslösen. Daher ist ein Messgerät sicherlich auch hilfreich.

Die bessere Alternative stellt aber definitiv ein Elektrogrill für drinnen dar. Dieser produziert verhältnismäßig weniger Schadstoffe, weshalb das Gefahrenpotenzial um einiges geringer ausfällt. Auf der sicheren Seite ist man zudem auch sicherlich, wenn der oben empfohlene Infrarot-Grill genutzt wird. Auch hier verbrennt keinerlei Holzkohle – die Energie kommt von einem Heizelement.

Fazit: Man muss ganz klar sagen, dass ein Grillerlebnis mit Holzkohle im Inneren zwar möglich, aber dennoch stets mit Gefahren verbunden ist. Wer die Gefahren reduzieren möchte, nutzt den Grill nur kurzweilig und öffnet dabei die Fenster. Befindet sich ein Kohlenmonoxid-Melder in der Nähe, warnt Dich dieser, sofern die Luft zu sehr belastet ist.

> Holzkohlegrill für Balkon

> Holzkohlegrill für Spießbraten kaufen


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.