Skip to main content

Holzkohlegrill ohne Rauch Test

Die besten Holzkohlegrills ohne Rauchentwicklung

Das Grillen mit dem Holzkohlegrill hat Tradition. Er hat zahlreiche Vorteile zu bieten. Eine geringe Rauch- und Geruchsentwicklung zählt allerdings nicht dazu. Abhilfe kann bei diesem Vorhaben ein Holzkohlegrill ohne Rauch schaffen. Dieser besitzt eine spezielle Belüftung, weshalb man die eigene Gesundheit und die Beziehung zum Nachbarn schonen kann.

Holzkohlegrill ohne Rauch Test

Welcher Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung arbeitet, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Holzkohlegrill ohne Rauch – 3 Modelle in der Vorstellung

Enders Aurora Tischgrill

Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung

Das Unternehmen Enders existiert bereits seit mehr als und 130 Jahren. Weltweite Bekanntheit erlangte es in den 1950er Jahren mit funktionellen Benzin- und Gaskochern. Auch die renommierte Marke Coleman gehört zu dieser Firma. Der Enders Aurora ist ein empfehlenswerter Holzkohlegrill ohne Rauch. Er ist kompakt und leichtgewichtig, bietet Dir aber dennoch eine Grillfläche von 925 cm².

Der Kohle-Behälter lässt sich komfortabel befüllen. Am besten entzündest Du die Kohle mit etwas Brennpaste. Im Anschluss sorgt der geräuscharme Lüfter dafür, dass der Grill schnell einsatzbereit ist. Jenen kannst Du stufenlos verstellen. Der Betrieb erfolgt wahlweise über Batterien oder eine Powerbank. Dank der recht großen Grillfläche kannst Du bis zu 5 Personen mit leckeren Speisen versorgen.

Weil das Kohle-Depot in einer Reflektorwanne sitzt, gestaltet sich das Grillen sehr sicher. Sie sorgt dafür, dass das Grillgut gleichmäßig erwärmt wird. Die Wanne dient auch zum Auffangen von jedwedem Unrat. Weiterhin besteht sie, wie der Rost, aus Edelstahl und kann dementsprechend schnell und einfach gereinigt werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Enders Aurora ein empfehlenswerter Holzkohlegrill ohne Rauch ist. Er findet auf jedem Tisch einen Platz und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Dank der Griffe lässt er sich leicht versetzen. Der Lüfter wird wahlweise über Batterien oder eine Powerbank betrieben (passendes Kabel im Lieferumfang enthalten). Dieser arbeitet leise und zuverlässig. Am besten eignet sich der Grill für 1-3 Personen. Die Einzelteile lassen sich für eine Reinigung einfach entfernen.

El Fuego Tulsa

El Fuego rauchfreier Holzkohlegrill

El Fuego ist eine deutsche Grillmarke. Beim El Fuego Tulsa handelt es sich um einen beliebten Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung. Er wiegt lediglich 3 kg und kann deshalb kräfteschonend transportiert werden. Das Standmaß beläuft sich auf einen Durchmesser von 34,2 cm, sodass der Grill auch auf einem kleinen Tisch abgestellt werden kann.

Obwohl das Modell Tulsa preiswert ist, ist es robust gebaut. Bis auf die Außenschale, bestehen sämtliche Teile aus Edelstahl. Der Grillrost verfügt über einen Durchmesser von 32 cm und eignet sich für das Begrillen von bis zu 3 Personen. Weil ein Gitter an der Oberkante vorhanden ist, kann das Grillgut nicht herunterfallen. Dank des Lüfters gestaltet sich das Grillen nahezu komplett rauch- und geruchsfrei. Er wird wahlweise mit 4 AA-Batterien oder alternativ über ein USB-Kabel betrieben (z.B. Handy-Ladekabel).

Das Gebläse schürt die Kohle an, sodass Du nach wenigen Minuten loslegen kannst. Sämtliche Elemente werden über ein Clip-System miteinander fixiert. Dieses lässt sich ebenso schnell schließen, wie öffnen. Nachfolgend können alle Elemente, mit Ausnahme der Außenschale, komfortabel in der Spülmaschine gesäubert werden.

Alles in allem ist der El Fuego Tulsa ein preiswerter Holzkohlegrill ohne Rauch. Er ist leichtgewichtig und kompakt, sodass er sich bestens für den mobilen Einsatz eignet. Er lässt sich ebenso schnell in Betrieb nehmen, wie wieder verstauen. Der Lüfter wird mittels Batterien oder alternativ einem USB-Kabel betrieben. Die Grillfläche nimmt Grillgut für ca. 3 Personen auf. Nach dem Grillerlebnis können die Einzelteile bequem im Geschirrspüler gewaschen werden.

Rustler Holzkohlegrill mit Belüftung

Rustler Holzkohlegrill mit Belüftung

Die Marke Rustler stammt aus Hamburg und wird über die Latupo GmbH vertrieben. Der Rustler RS-0838 ist ein solider Holzkohlegrill ohne Rauch. Im engeren Sinne ist er ein Tischgrill, der 4 kg wiegt. Er kann mobil eingesetzt und in jeder Ausrüstung verstaut werden.

Seine Standfläche nimmt 36 cm ein, sodass er auch auf einem kleinen Tisch stehen kann. Der Grillrost verfügt über einen Durchmesser von 34,5 cm, sodass Du maximal 4 Personen mit schmackhaften Speisen versorgen kannst.  Für einen Holzkohlegrill unüblich, kannst Du die Temperatur über den Lüfter steuern. Dieser regelt die Sauerstoffzufuhr und sorgt dafür, dass kein Rauch aufkommt. Der Betrieb erfolgt über 3 AA-Batterien.

Bereits nach wenigen Minuten ist die Kohle durchgeglüht. Weiterhin ist eine breite Fetttauffangschale vorhanden. Diese verhindert zuverlässig, dass Fette und Marinaden in die Flamme tropfen. Aus diesem Grund kommen weder ungesunder Rauch, noch übel riechende Gerüche auf. Die Schale muss auf jeden Fall geleert werden, bevor der Unrat den Rand erreicht. Ansonsten kann es zu einem gefährlichen Fettbrand kommen.

Insgesamt ist der Rustler RS-0838 ein solider Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung. Mittels Brennpaste lässt er sich schnell in Betrieb nehmen. Dank des Lüfters muss man keinerlei Rauch oder Gerüche befürchten. Somit eignet sich das Gerät ideal für die Nutzung auf Balkons und generell in Ballungsräumen. Der Kohlebehälter ist geschlossen, was die Sicherheit maßgeblich erhöht. Die weitläufige Fettauffangschale sorgt dafür, dass sämtliche Flüssigkeiten zuverlässig von der Flamme weggehalten werden.

Holzkohlegrill ohne Rauch – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Maße & Gewicht

Holzkohlegrills kann man in 2 Klassen einteilen: massive Modelle mit Unterbau sowie kompakte Tischgrills. Beide warten sowohl mit Vor- als auch Nachteilen auf.

Große Modelle wiegen verhältnismäßig viel. Daher stehen sie sicher und stabil. Windböen oder unabsichtliche Stöße werden hier nicht gleich bestraft. Aufgrund des Gewichts und der Ausmaße beschränkt sich die Platzwahl eher auf weitläufige Bereiche, wie Terrassen oder die Rasenfläche. Außerdem kann man ein solches Gerät nicht so schnell und kräfteschonend manövrieren. Da die Grillfäche verhältnismäßig groß ist, ist dieser Typ vordergründig die erste Wahl für Personen, die 6 oder mehr Personen komfortabel begrillen möchten.

Kompakte Tischgrills lassen sich einfach transportieren, weshalb sie bestens für den mobilen Einsatz geeignet sind. Sie lassen sich kräfteschonend tragen und auch auf engstem Raum platzieren. Ihre Grillfläche ist für 2-5 Personen ausgelegt. Somit eignen sie sich nicht für große Anlässe. Da sie zudem leichtgewichtig sind, muss man aufmerksam sein. Bereits ein Stoß könnte in einen ärgerlichen Unfall ausarten.

Wer den Rauch auf ein Minimum reduzieren möchte, nutzt einen kleinen Grill. Hier funktionieren die Lüfter am zuverlässigsten, da ohnehin nicht so viel Holzkohle abgebrannt wird.

Grillrost

Der Grillrost muss robust und rostfrei sein. Als Material finden hier Edelstahl, Gusseisen oder emailliertes Aluminium Verwendung. Unter Emaille versteht man eine vor Korrosion schützende Beschichtung, die bei aggressiven Reinigungsmethoden allerdings beschädigt werden kann.

Edelstahl gilt als pflegeleicht. Da es glatt und unbeschichtet ist, kannst Du es auch sehr rabiat abbürsten, ohne Schäden zu verursachen. Meistens gestatten die Hersteller auch die Reinigung in der Spülmaschine. Weil ein Edelstahl-Rost häufig nicht so massiv ist, speichert er die Hitze nicht so gut. Im Umgang mit Holzkohle ist das aber weniger problematisch, als beispielsweise bei einem verhältnismäßig schwachen Elektro-Grill. Zudem bietet sich dadurch auch das indirekte Grillen an.

Aluminium und Gusseisen werden häufig zu Alu-Druckguss kombiniert. Dieses Material speichert die Hitze gut und ausdauernd. Daher reicht auch eine verhältnismäßig geringe Temperatur zum Gewährleisten schneller Garzeiten. Gusseisen ist außerdem dafür bekannt, schmackhafte Röstaromen sowie optisch anmutende Brandings (dt. Muster) im Fleisch zu erzeugen. Von Nachteil ist dessen erhöhter Pflegeaufwand. Das Material muss stets mit einer leichten Fett- und Ölschicht überzogen sein. Während der Lagerung darf diese allerdings nicht mehr vorhanden sein, da ansonsten schnell Rost auftritt.

Des Weiteren hat die Größe des Rosts eine entscheidende Bedeutung. Sie muss zur Anzahl der Personen passen. Bei einem Durchmesser von +-45 cm kannst Du 3-5 Personen begrillen. Wer größere Gruppen komfortabel und zeitgleich versorgen möchte, braucht schon ein Maß von 60×40 cm oder mehr.

Temperatur

Auch die Temperatur spielt bei der Suche nach einem Holzkohlegrill ohne Rauch eine wichtige Rolle. Während man bei Gemüse und Fisch niedrige Temperaturen braucht, sind bei Fleischgerichten eher hohe Temperaturen gefragt.

Wenn Du aus dem Vollen schöpfen möchtest, sollte Dein Grill eine Temperatur von 300 °C oder mehr erreichen können. Mit der Hilfe derart hoher Temperaturen kannst Du Steaks kurzzeitig scharf anbraten. Dabei entstehen dann leckere Röstaromen sowie Muster auf der Oberfläche. Zudem werden die Poren verschlossen, weshalb der Saft nicht austreten kann.

Eine geschlossene Haube kann dafür sorgen, dass der Grill schneller auf Betriebstemperatur ist. Insgesamt spart man zudem Energie, weil das Grillgut zügiger fertig wird. Ein Holzkohlegrill ohne Rauch ist jedoch meistens nicht mit einer Haube ausgestattet.

Rauch- & Geruchsbildung

Dank einer intelligenten Belüftung werden Rauchwolken und Gerüche verringert. Dennoch kann es zu Problemen kommen. Man muss auf jeden Fall verhindern, dass Fett in die Flamme tropft. Dabei würden nämlich ungesunde Partikel und unangenehme Gerüche entstehen.

Wenn Du Alufolie auf dem Rost auslegst, kannst Du verhindern, dass Fettspritzer in die Flamme geraten oder auf einer Oberfläche in der Nähe landen.

Noch zuverlässiger ist eine Grill-/Ofenschale auf dem Rost. Auf dieser platzierst Du einen zusätzlichen Rost und grillst auf diesem alles ab. Fette sowie Reste von Marinaden tropfen dann in die Schale. Wenn Du sie zuvor mit etwas Wasser füllst, wird sich das Fett nicht einbrennen und daher leicht entfernen lassen. Damit diese Methode gut klappt, braucht man auf jeden Fall viel Hitze.

Reinigung

Natürlich muss auch ein Holzkohlegrill ohne Rauch ab und zu gereinigt werden. Der Grillrost muss als einziger Bereich konsequent vor jedem Grillen gesäubert werden. Ansonsten gelangen eventuell Bakterien auf das Essen. Meist genügt es, ihn abzubürsten.

Um den Grill komplett zu reinigen, solltest Du zu Beginn alle Einzelteile, wie den Rost und die Fettauffangschale, herausnehmen. Bestehen diese aus Edelstahl, lassen sie sich vermutlich mit chemischen Reinigern behandeln. Schonender ist sicherlich der Verzicht auf derartige Flüssigkeiten. Mildes Seifenwasser ist auch eine Alternative.

Die Fettauffangschale lässt sich komfortabel säubern, wenn Du sie zuvor mit etwas Wasser gefüllt hast. Das Fett wird in diesem Fall nämlich nicht einbrennen.

Um Korrosion keinerlei Chance zu geben, empfiehlt es sich, alle Bereiche nach dem Säubern direkt trockenzuwischen.

Holzkohlegrill ohne Rauch – Warum er sinnvoll ist

Ein Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung schützt Deine Gesundheit und fördert die Beziehung zur Nachbarschaft. Nachfolgend haben wir die Vorteile in der Übersicht aufgeführt:

  • Kompakt, weshalb er selbst auf engstem Raum einen Platz findet
  • Leichtgewichtig, sodass Du ihn mobil einsetzen kannst
  • Fett tropft nicht in die Flamme
  • Keine ungesunden Partikel werden eingeatmet
  • Keine unangenehmen Gerüche
  • Die einzige Lösung bei bestimmten Verordnungen für Parks, Balkons etc.

Holzkohlegrill ohne Rauchentwicklung – Unsichtbare Gefahren lauern trotzdem

Bei all der Funktionalität eines Holzkohlegrills mit Belüftung, könnte man auf die Idee kommen, ihn in Innenräumen einzusetzen. Damit wäre der Grillgenuss, unabhängig vom Wetter, über das ganze Jahr gewährleistet. Hier kann es allerdings zu gefährlichen Missverständnissen kommen, denn beim Abrennen von Holzkohle entsteht immer Kohlenmonoxid.

Kohlenmonoxid ist giftig und kann im schlimmsten Falle zum Ersticken führen. Eine Kamin-Lüftung genügt hier nicht, um die Belastung auszugleichen. Aus diesem Grund darfst Du Dein Gerät nur drinnen einsetzen, wenn es der Hersteller ausdrücklich erlaubt. Einige Tipps erhöhen dabei die Sicherheit zusätzlich:

  • Fenster/Terrassentür kippen
  • Weitläufige Räumlichkeit wählen
  • Grillen kurz halten (am besten maximal 30 Minuten)
  • Kohlenmonoxid-Melder in der Nähe installieren (warnt Dich bei einer zu hohen Konzentration akustisch)
  • Bei Anzeichen von Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen oder rötlicher Haut sofort ins Freie treten
  • Nach dem Grillen ausgiebig lüften

> Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung

> Holzkohlegrill mit Deckel


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.