Skip to main content

Kettensäge bis 100 Euro

Die besten Kettensägen bis 100 Euro

Kettensägen eignen sich ideal für das Fällen von Bäumen, das Entasten von Baumkronen sowie zum Brennholz machen. Die Preise hängen vor allem von der Leistung ab. Eine Kettensäge bis 100 Euro eignet sich vordergründig zum Entfernen von Ästen und Zweigen. Mit einem guten Modell kannst Du allerdings auch kleine Bäume umsägen. Während man in diesem Segment einige solide Elektro-Kettensägen mit Kabel findet, sollte man für Akku-Sägen und Benziner tendenziell mehr Geld einplanen.

Kettensäge bis 100 Euro

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Kettensäge bis 100 Euro sich für Dich eignet. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl von Kettensägen unter 100 Euro beachten muss. Definitiv eignen sie sich nicht für jeden Zweck. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kettensäge bis 100 Euro – 3 Modelle in der Vorstellung

Makita UC3541A

Kettensäge unter 100 Euro

Die japanische Firma Makita ist ein renommierter Hersteller von Werkzeugen vielerlei Art. Sie finden gleichermaßen im Gewerbe, wie im Privaten Anwendung. Markenzeichen ist natürlich die blaue Farbe. Das Modell UC3541A ist eine Elektro-Kettensäge bis 100 Euro. Sie wird zusammen mit einem 35 cm langen Schwert, der passenden Kette, sowie einem Kettenschutz ausgeliefert.

Weil die Leistung bei 1800 Watt liegt, kann man dieser Säge auch kleine Bäume fällen. Aufgrund ihrer Kabelgebundenheit müssen sich die Aktivitäten aber voraussichtlich auf den heimischen Garten beschränken. Die Kettengeschwindigkeit liegt bei 14,5 m/s. Das genügt weiterhin, um Bäume komfortabel zu entasten sowie für die Produktion von Brennholz.

Die Handhabung kann man als komfortabel bezeichnen. Weil die Säge nur 4,7 kg wiegt, kannst Du sie kräfteschonend führen. Sie ist recht leise und stößt keine unangenehmen Gerüche aus. Körperliche Beschwerden müssen nicht befürchtet werden. Die Kette lässt sich werkzeuglos über einen Regler an der Seite spannen. Weiterhin kann die Fördermenge der Ölpumpe an den Arbeitsumfang angepasst werden, sodass die Kette stets optimal arbeiten kann.

Alles in allem ist die Makita UC3541A eine beliebte Elektro-Kettensäge bis 100 Euro. Sie ist handlich und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Eine Leistung von 2,45 PS genügt vollkommen, um private Aufgaben vielerlei Art zu lösen. Trotz der soliden Leistung ist der Motor recht leise und absolut wartungsarm. Man muss lediglich den 200 ml großen Öltank füllen und kann auf Knopfdruck loslegen. Dank eines Sichtfensters siehst Du jederzeit, wann jener nachgefüllt werden muss. Du kannst die Ölfördermenge in Eigenregie anpassen. Weiterhin wird Dir die Arbeit durch einen gummierten Griff und eine breite Zackenleiste erleichtert. Dementsprechend findet man immer einen guten Halt am Holz.

TIMBERPRO Thermo-Kettensäge

Timberpro Kettensäge Test Erfahrungen

Die TIMBERPRO Thermo ist eine Benzin-Kettensäge bis 100 Euro. Sie wird zusammen mit einem 50 cm langen Schwert, 2 dazu passenden Ketten, einem Kettenschutz, einem Messbecher, Montagewerkzeug sowie einer deutschen Anleitung ausgeliefert.

Den Antrieb übernimmt ein 2-Takt-Motor, der 3,6 PS leistet. Dementsprechend kannst Du tatsächlich auch Bäume mit einem mittleren Durchmesser, um 60 cm herum, erfolgreich fällen. Der Benzintank nimmt 550 ml, der der Öltank 260 ml auf. Somit muss man die Arbeit auch nicht allzu oft unterbrechen und kann zügig eine größere Flächenleistung bewältigen. Auch beim Zersägen gleich mehrerer Baumstämme ist dies sicherlich ein Vorteil.

Die Handhabung ist angemessen. Dank eines Primer-Vergasers springt die Säge zuverlässig an. Komplett montiert wiegt sie allerdings mehr als 6 kg. Für Frauen und betagte Senioren ist das Gerät daher eher nicht geeignet. Dennoch versucht der Hersteller, den Komfort so hoch wie möglich zu halten. Die Kette kann beispielsweise unkompliziert über die Seite gespannt werden. Zudem erfolgt die Schmierung ihrer automatisch.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Timberpro Thermo eine empfehlenswerte Benzin-Kettensäge unter 100 Euro ist. In diesem Segment gibt es kein vergleichbares Modell, welches derart leistungsfähig ist und auch mit groben Arbeiten zurechtkommt. Du musst den Einsatz daher nicht nur auf Deinen Garten beschränken, sondern kannst die Säge auch prima im Wald zum Brennholz machen verwenden. Bei diesem Preis ist aber natürlich davon auszugehen, dass der Motor nicht länger als 3-5 Jahre verschleißfrei bleibt.

Bosch EasyCut 12

Bosch EasyCut 12 Test Erfahrungen

Das deutsche Unternehmen Bosch stellt seit jeher erprobte Geräte rund um das Haus und den Garten her. Beim Modell EasyCut 12 handelt es sich um eine Akku-Kettensäge bis 100 Euro. Sie ist sehr kompakt und primär für das Entfernen von kleinen Ästen und Zweigen gedacht. Alternativ ist sie auch für das Anfertigen bestimmter Holzkreationen und für feine Schnitzarbeiten geeignet.

Das Gewicht liegt bei 0,9 kg, weshalb sie mühelos geführt werden kann. Weil das Sägeblatt lediglich 6,5 cm lang ist, können Durchmesser bis ca. 10 cm abgesägt werden. Hier muss man eventuell schon etwas mit der eigenen Kraft nachhelfen. Die Akkuspannung liegt bei 12 Volt, weshalb man keine Wunder erwarten darf.

Der Komfort ist sehr gut. Die Kette muss weder selbst geschmiert, noch gespannt oder geschärft werden. Unrat, wie kleine Zweige, sollte man natürlich entfernen. Weil die Zähne der Kette nur 4 mm groß sind, kannst Du präzise arbeiten. In Tischler-Manier kann sie auch hochkant durch das Holz geführt werden. Weiterhin gestaltet sich die Arbeit fast vollkommen frei von Vibrationen, was die Handhabung zusätzlich verbessert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bosch Easy Cut 12 eine handliche Akku-Kettensäge bis 100 Euro ist. Mit ihr kannst Du in engen Bereichen arbeiten, in denen andere Geräte unmöglich zu führen wären. Weil sie derart kompakt ist, kann sie drinnen wie draußen verwendet werden. Man kann mit ihr Äste entfernen, Holzkreationen herstellen sowie präzise Schnitzarbeiten durchführen. Sie kann außerdem in jedem Winkel an das Holz angesetzt werden und ist damit flexibler als eine Kreissäge.

Kettensäge bis 100 Euro – Darauf solltest Du bei der Auswahl achten

Leistung

Die Leistung spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Ihre Angabe erfolgt bei Benzin-Kettensägen in PS und bei Elektro-Kettensägen in Watt. Je größer sie ausfällt, desto dicker darf auch der Durchmesser der Hölzer sein. Im direkten Vergleich benötigen Benziner etwas weniger Leistung, um die gleichen Ergebnisse zu produzieren.

Weil Benziner am leistungsfähigsten sind, eignen sie sich am besten für das Fällen von Bäumen. Spitzenmodelle verfügen über eine Leistung von 8 PS. Für 100 Euro bekommt man diese natürlich nicht, sondern eher Modelle mit 1-2 PS. Das genügt, um ab und zu kleine Bäume zu fällen. Dass die Benzin-Säge stets leicht anspringt, kann ein elektronischer Vergaser gewährleisten.

Wenn Du mit einer elektrischen Säge problemlos einen Baum fällen möchtest, sollte die Leistung schon eher bei 2000 Watt liegen. Das entspricht umgerechnet 2,7 PS. Bereits mit 750 Watt können jedoch Äste und Zweige zuverlässig abgetrennt werden. Auch für das machen von Brennholz genügt ca. 1 PS in der Regel, wenn der Stamm nicht allzu dick ist.

Neben der Leistung, solltest Du auch auf die Angabe der Kettengeschwindigkeit achten. Je dicker das Holz ist, desto höher sollte sie ausfallen. 20 m/s sind optimal beim Fällen kleiner Bäume. Zum Entfernen dünner Äste ist hingegen eine geringe Kettengeschwindigkeit angebracht. Mit dieser kann man dann kontrollierter Arbeiten. Manche Hersteller ermöglichen es daher, die Drehzahl variabel anzupassen.

Schiene/Schwert

Die Kette sitzt auf der sogenannten Schiene. Umgangssprachlich kann man zu ihr auch Schwert sagen. Je länger jenes ist, desto gröbere Arbeiten kann man vornehmen. Die Länge liegt zwischen 15 und 105 cm. Im privaten Gebrauch sind 25-40 cm in der Regel vollkommen ausreichend. Damit kannst Du kleine Bäume fällen, Kronen entasten sowie Brennholz machen. Geübte Personen können den doppelten Durchmesser der Schwertlänge absägen, sofern die Leistung passt.

Allgemein kann das Schwert häufig abmontiert werden, sodass Nachrüstungen möglich sind. Damit die Kraft optimal übertragen wird, muss dessen Länge aber immer in einem guten Verhältnis zur Leistung stehen. Ein bewährter Richtwert liegt bei 10-15 cm pro PS.

Weiterhin muss das Schwert verwindungsfrei und robust sein. Besonders beim Fällen großer Bäume und bei Schnitzarbeiten wirken permanent hohe Kräfte auf jenes ein. Hochwertiger Vollstahl verhindert Arbeitsausfälle. Zudem sollte man ein Ringkettenrad montieren, weil es den Schlupf bestmöglich verhindert. Sternräder lassen sich zwar leichter anbringen, sind dafür aber anfälliger für Schlupf. Hier wird deshalb die Kraft nicht vollständig übertragen.

Handhabung

Auch der Handhabung muss man bei der Suche nach einer Kettensäge bis 100 Euro Beachtung schenken. Um Beschwerden, wie müde Arme und Rückenschmerzen weit hinauszuzögern, sollte die Säge so leicht wie möglich sein. Da damit meist aber auch eine schwächere Leistung einhergeht, muss man abwägen.

Elektrische Kettensägen wiegen häufig 4-5 kg, weshalb Du sie kräfteschonend führen kannst. Ihr Motor muss nicht gewartet werden, weshalb Du lediglich ab und zu Öl nachfüllen musst. Zudem gilt dieser Antrieb als verhältnismäßig leise sowie emissionsarm. Der Start erfolgt praktischerweise per Knopfdruck. Dennoch kann das Kabel die Arbeit behindern und den Radius einschränken. Akku-Sägen der Lithium-Ionen-Technologie gibt es zu einem Preis von unter 100 Euro eher nicht.

Kompakte Benziner wiegen teilweise sogar nur 3 kg und sind dennoch leistungsfähig. Sie kosten dann jedoch deutlich über 100 Euro. Zudem sind sie nicht so komfortabel, wie elektrische Geräte. Der Motor muss per Seilzug gestartet werden, die Lautstärke ist groß und die Abgase sind ungesund. Von Vorteil ist ihre Mobilität und die Eignung für alle Bereiche des Sägens. Für die Arbeit im Wald sind sie die mit Abstand beste Lösung.

Laufzeit

Weiterhin muss die Laufzeit zur Aufgabe passen. Eine Benzin-Kettensäge benötigt Öl und Kraftstoff in Form von Benzin. Je größer die Tanks sind, desto länger kannst Du unterbrechungsfrei arbeiten. Für ausgedehnte Arbeiten empfiehlt sich ein Öltank ab 200 ml sowie ein Benzintank ab 500 ml. Weil diese das Gewicht erhöhen, sollte man nicht pauschal zur maximalen Größe greifen. Für kleine Arbeiten genügen ebenso kleine Tanks, die das Gewicht dann nur unwesentlich erhöhen.

Eine elektrische Kettensäge mit Kabel kann permanent betrieben werden. Auch sie braucht allerdings Öl zur Schmierung. Je nach Qualität, kann das Gerät überhitzen, weshalb eventuell zwischenzeitlich eine Pause angebracht ist.

Bei einer Akku-Kettensäge hängt die Laufzeit von den Amperestunden (Ah) ab. Je höher sie ausfallen, desto länger hält der Akku. Die Hersteller bieten häufig Kapazitäten zwischen 1,5 und 6 Ah an. Ab 3 Ah kannst Du davon ausgehen, länger als 30 Minuten unterbrechungsfrei arbeiten zu können.

Sicherheit

Auch eine Kettensäge bis 100 Euro sollte eine hohe Sicherheit im Umgang versprechen. Eine Kettenbremse und ein Kettenfangbolzen können die Unfallgefahr erfolgreich reduzieren. Anti-Vibrationbssysteme verhindern Stress, ungesunde Langzeitfolgen sowie weiße Finger. Außerdem können Anschlagkrallen sinnvoll sein. Mit der Hilfe ihrer rutscht Du nicht so schnell vom Holz ab.

Des Weiteren ist es angebracht, Schutzkleidung zu tragen. Eine Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe sind ratsam. Außerdem ist ein Gehörschutz Pflicht, wenn man eine Benzin-Säge bedient. Sobald man einen Baum fällt oder Äste in der Höhe entfernt, muss ein Schutzhelm mit Gesichtsschutz zum Einsatz kommen. Im Umgang mit der scharfen Kette sollte man zudem Handschuhe tragen. Damit sie auch im ausgeschalteten Zustand keine Gefahr darstellt, kann ein Kettenschutz übergestreift werden.

Auch weniger leistungsfähige und kompakte Sägen stellen, bei einem unsachgemäßem Gebrauch, eine erhebliche Verletzungsgefahr dar. Deshalb solltest Du Dich immer konzentrieren und der Säge nur Aufgaben zumuten, für die sie auch tatsächlich ausgelegt ist.

Kettensäge bis 100 Euro – Nicht für jeden geeignet

Sofern Du bereits herumgestöbert hast, wird Dir aufgefallen sein, dass Du in diesem Segment häufig nur die Wahl zwischen einer Benzin-Säge aus dem Baumarkt und einer Elektro-Kettensäge mit Kabel hast.

Von Benzinern unter 100 Euro muss man allerdings eher abraten. Der konstruktionsaufwendige Motor verschleißt schnell und ist wartungsanfällig. Es gibt sicherlich Ausnahmen, wie die Timberpro, aber auch hier musst Du von einer kurzweiligen Haltbarkeit ausgehen. Sie ist nur für das Fällen kleiner Bäume ausgelegt und nicht für die tägliche Dauerbelastung. Wer permanent abseits im Wald und auf Wiesen arbeiten möchte, braucht eine hochwertige Benzin-Kettensäge.

Eine Kettensäge mit Kabel ist in der Mobilität eingeschränkt. Hier brauchst Du stets einen Stromanschluss in der Nähe. Aus diesem Grund ist sie nur für den heimischen Garten geeignet.

In diesen Fällen ist eine Kettensäge bis 100 Euro nicht die richtige Wahl:

  • Dauerbelastung im Gewerbe (Forst, Sägewerk, GaLaBau)
  • Fällen mittlerer und großer Bäume
  • Zügige Produktion großer Mengen Brennholz
  • Große Flächenleistung im Wald

> Kettensäge bis 300 Euro

> Kettensäge bis 200 €

Beliebte Kettensägen-Marken

Makita Elektro Kettensäge

Dolmar Elektro Kettensäge

Makita Akku Kettensäge

Mini Kettensäge

Einhell Akku Kettensäge

Dolmar Motorsäge

Einhand Kettensäge

McCulloch Kettensäge

Bosch Kettensäge

Husqvarna Akku Kettensäge

Bosch Akku Kettensäge

Makita Kettensäge

Husqvarna Motorsäge

Stihl Akku Kettensäge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.