Skip to main content

Kettensäge bis 300 Euro

Die besten Kettensägen bis 300 Euro

Kettensägen finden sowohl im Privaten, als auch im Gewerbe Anwendung. Im Privatgebrauch kann man von einer Kettensäge bis 300 Euro sehr viel erwarten. Dieses Budget ermöglicht die freie Wahl aus einer hochwertigen Elektro-Kettensäge, einer Akku-Kettensäge mit sämtlichem Zubehör oder einer kompakten Benzin-Kettensäge der namhaften Hersteller. Dennoch sollte man einige Dinge beachten, um keine Fehlentscheidung zu treffen. Sie Säge muss zu Dir und dem Anwendungsgebiet passen.

Kettensäge bis 300 Euro

Nachfolgend stellen wir Dir vor, welche Kettensäge bis 300 Euro für Dich geeignet ist. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kettensäge bis 300 Euro – 3 Modelle in der Vorstellung

Husqvarna 135

Benzin Kettensäge bis 300 Euro

Husqvarna ist eine sehr renommierte Firma im Bereich der Kettensägen. Die Husqvarna 135  ist eine hochwertige Benzin-Kettensäge bis 300 Euro. Sie verfügt über eine Leistung von 2 PS und eignet sich damit für das Fällen kleiner Bäume. Das zum Lieferumfang gehörende Schwert ist 35 cm lang. Bei Bedarf kann man aber auch eine Variante in 40 cm montieren. Weiterhin eignet sich die Säge optimal dazu, größere Mengen Brennholz zu produzieren.

Die Säge wiegt nur 4,4 kg, weshalb sie sehr handlich ist. Auch Frauen und Senioren können sie führen, ohne müde Arme und/oder Rückenschmerzen befürchten zu müssen. Weil die Auslieferung vormontiert erfolgt, lässt sich das Gerät schnell in Betrieb nehmen. Ein funktioneller Choke sowie eine Kraftstoffpumpe sorgen dafür, dass stets wenige Züge für den Start genügen. Die Kette wird über die Seite gespannt, womit man einiges an Zeit einspart.

Der X-Torq-Motor verbraucht wenig Kraftstoff und kann als emissionsarm bezeichnet werden. Die Luftreinigung bedient sich der Zentrifugalkraft, weshalb der Filter sehr langsam verschleißt. Dieser Umstand gewährleistet, dass immer eine hohe Leistung abgerufen werden kann. Vor dem Filter sitzt ein Schnellverschluss. Du kannst ihn also jederzeit säubern bzw. entfernen. Auch die Zündkerze kann komfortabel über einen Schnellverschluss erreicht werden.

Alles in allem ist die Husqvarna 135 eine empfehlenswerte Benzin-Kettensäge bis 300 Euro. Sie ist recht leistungsfähig und kann daher flexibel im Garten sowie im Wald eingesetzt werden. Dank des leichten Eigengewichts von 4,4 kg gestaltet sich die Arbeit sehr komfortabel. Dazu tragen auch ein ergonomischer Griff und das „LowVib“ System bei. Arme und Hände werden kaum belastet. Für eine hohe Sicherheit sorgt außerdem eine Kettenbremse.

Husqvarna 120i

Motorsäge bis 300 Euro

Bei der Husqvarna 120i  handelt es sich um eine leistungsfähige Akku-Kettensäge bis 300 Euro. Sie wird zusammen mit einem 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku und dem passenden Ladegerät ausgeliefert. Zudem gehört eine 30 cm lange Schiene zum Lieferumfang. Der Akku kann auch in den anderen Geräten der Marke verwendet werden.

Montiert wiegt die Säge rekordverdächtige 2,95 kg! Damit eingehend kannst Du sie natürlich mühelos führen und stundenlang bedienen, ohne Dich dabei übermäßig zu erschöpfen. Trotz des leichten Gewichts, ruft der Motor eine hohe Drehzahl ab. Die Kettengeschwindigkeit liegt bei 11 m/s. Damit kannst Du einerseits kontrolliert Äste entfernen und Brennholz machen, andererseits aber auch kleine Bäume umsägen.

Weil kein Kabel vorhanden ist, ist diese Säge sehr mobil. Die Kette kann ohne Werkzeug montiert und gespannt werden. Letzteres gelingt über die Regler an der Seite. Weiterhin fällt die Lautstärke, mit 88 dB am Ohr der Bedienperson, sehr gering aus. Für kurzweilige Arbeiten brauchst Du dementsprechend keinen Gehörschutz. Außerdem wird eine hohe Sicherheit gewährleistet, da der Rückschlagbügel einen freien Blick auf die Spitze der Schiene ermöglicht. Zudem ist eine Kettenbremse vorhanden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Husqvarna 120i eine sehr komfortable Akku-Kettensäge bis 300 Euro ist. Sie ist sehr leicht, weshalb selbst betagte Personen souverän die Kontrolle behalten. Trotzdem ist die Leistung mehr als ansprechend. Die Säge ist leise, emissionsarm und sehr wendig. Sie eignet sich ideal für die Arbeit auf engstem Raum. Man kann durchaus auch kleine Bäume fällen.

Stihl MS 211 PM 3

Stihl MS 211 Test Erfahrungen

Das deutsche Unternehmen Stihl ist der weltweite Markführer für Motorsägen. Die Kettensägen des Herstellers verfügen über eine sehr hohe Qualität. Das Modell MS 211 PM 3  ist eine ebenfalls empfehlenswerte Benzin-Kettensäge bis 300 Euro. Sie ist zu diesem Preis allerdings nur bei Sonderaktionen erhältlich und kostet ansonsten 80-90 Euro mehr.

Die Leistung beläuft sich auf 2,4 PS. Sie passt optimal zur 30 cm langen Schiene. Man kann sehr gute Schnittergebnisse erwarten. Ausgelegt für Brennholz, kannst Du mit dieser Säge auch kleine Bäume fällen. Sie läuft sowohl im Winter, als auch im Sommer problemlos. Im Winter wird der Vergaser vorgewärmt und kann daher nicht vereisen.

Das System wiegt im Gesamten unter 5 kg, weshalb man die Handhabung als komfortabel bezeichnen kann. Die Kette wird über eine Schraube in der Seite gespannt. Der Luftfilter ist sehr langlebig. Ein spezielles Kompensator-System sorgt dafür, dass die Leistung auch bei einem dreckigen Filter konstant bleibt.

Sämtliche Funktionen können über einen Hebel am Griff gesteuert werden. Deshalb musst Du die Hand nicht entfernen, was die Sicherheit deutlich erhöhen kann. Weiterhin sorgen 4 Überströmkanäle für  einen geringen Verbrauch bei maximaler Leistung. Durch das „Ematic-System“ wird die Kette perfekt geschmiert, sodass der Ölverbrauch um bis zu 50 % verringert wird.

Insgesamt ist die Stihl MS 211 eine probate Benzin-Kettensäge. Sie ist leistungsfähig und einfach zu handhaben. Zahlreiche Funktionen erhöhen den Komfort und verbessern die Ergebnisse. Der 2-MIX-MOTOR verspricht eine sehr lange Haltbarkeit. Um die Kette zu spannen, brauchst Du einen Kombischlüssel (nicht im Lieferumfang enthalten). Einziges Manko im Fazit: Das Budget wird eventuell etwas überzogen.

Kettensäge bis 300 Euro – Darauf sollte man bei der Auswahl achten

Leistung

Die Leistung spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Je größer sie ist, desto dickeres Holz kann bewältigt werden. Die Angabe erfolgt bei Benzinern in PS und bei elektrischen Modellen in Watt.

Grundsätzlich sind Benzin-Kettensägen am leistungsfähigsten. Daher sollten sie die 1. Wahl für Personen sein, die regelmäßig Bäume fällen möchten. Ihre Leistung liegt zwischen 1 und 8,7 PS. In diesem Preissegment kann man Modelle bis ca. 3,5 PS erstehen. Ein elektronischer Vergaser kann Dir den Start erleichtern.

Wer mit einer elektrischen Säge einen kleinen Baum fällen möchte, sollte auf eine Leistung von mindestens 2000 Watt (umgerechnet 2,7 PS) setzen. Bereits Modelle mit 750 Watt können für das Entasten kleiner Bäume zum Einsatz kommen.

Neben der Leistung, solltest Du auch auf die Kettengeschwindigkeit achten. Um mit einem elektrischen Modell einen Baum umsägen zu können, sollte sie bei ca. 10-20 m/s liegen. Benzin-Kettensägen müssen dafür nicht ganz so schnell arbeiten. Beim Entfernen dünner Zweige ist es, der Kontrollierbarkeit halber, von Vorteil, mit einer geringen Kettengeschwindigkeit zu arbeiten. Manche Modelle lassen sich daher in der Drehzahl variabel anpassen.

Schwert/Schiene

Der Bereich, auf dem die Kette sitzt, wird Schiene genannt. Umgangssprachlich kann man auch Schwert sagen. Je länger jenes ist, desto dickere Bäume kann man umsägen. Während zum Entasten im heimischen Garten 15 cm reichen, kommen im Profibedarf teils Schwerter von über 100 cm zum Einsatz. Geübte Personen können den doppelten Durchmesser der Länge absägen, sofern die Leistung passt. Weil die Leistung bei elektrischen Geräten begrenzt ist, eignen sie sich nur für Schwerter bis maximal 50 cm, besser sind jedoch 30-40 cm.

In der Regel kann man das Schwert abmontieren und daher auch Nachrüstungen vornehmen. Man sollte es allerdings nicht übertreiben. Ein sehr langes Schwert kann bei einer geringen Leistung nicht vernünftig arbeiten. Umgekehrt gilt das gleiche. Ein guter Richtwert sind 10-15 cm pro PS. Hier kann die Kraft optimal übertragen werden.

Generell muss das Schwert verwindungsfrei und robust sein. Besonders bei Schnitzarbeiten wird es permanent belastet. Hochwertiger Vollstahl ist daher angebracht. Wer alles aus der Säge herausholen möchte, arbeitet mit einem Ringkettenrad. Dieses verhindert den Schlupf bestmöglich. Ein Sternrad lässt sich zwar einfacher montieren, hat aber auch deutlich mehr Schlupf.

Handhabung

Eine Kettensäge bis 300 Euro muss sich komfortabel handhaben lassen. Entscheidend dafür ist ein leichtes Eigengewicht. Liegt es bei weniger als 5 kg, kannst Du kräfteschonend über längere Zeiträume arbeiten. Mittlerweile erfüllen auch kompakte Benzin-Kettensägen diese Anforderung. Trotzdem ist der Umgang mit einem erhöhten Aufwand verbunden. Benziner müssen per Seilzug gestartet werden. Zudem müssen irgendwann Wartungen am Motor vorgenommen werden.

Elektrische Kettensägen wiegen häufig zwischen 4 und 5 kg. Der Motor ist leiser und muss nicht gewartet werden. Lediglich das Öl muss ab und zu nachgefüllt werden. Von Nachteil kann ein Kabel sein, welches die Arbeit behindert und die Mobilität einschränkt. Sie kann daher nur im eignen Garten eingesetzt werden.

Wer im Wald arbeiten möchte, sollte unbedingt eine Benzin-Kettensäge verwenden. Nur ihre Leistung genügt für grobe Arbeiten. Ihr Nachteil äußert sich in Abgasen und einer übermäßigen Lautstärke, die den Stressfaktor erhöhen kann.

Laufzeit

Weiterhin sollte man bei der Auswahl auf die Reichweite achten. Jede Kettensäge braucht einen Öltank. Um ausdauernde Arbeiten zu bewältigen, sollte sein Füllvolumen bei 200 ml und mehr liegen. Wer nur sporadische Abreiten durchführen möchte, kommt auch mit einem kleinen Öltank zurecht.

Während elektrische Sägen mit Kabel quasi dauerhaft betrieben werden können, braucht ein benzinbetriebenes Gerät Kraftstoff in Form von Benzin. Der Benzintank muss in einem angemessenen Verhältnis zum Arbeitspensum stehen. Bei weitreichenden Arbeiten sollte er schon 500 ml und mehr aufnehmen. Andernfalls muss die Arbeit ständig zum Nachfüllen unterbrochen werden. Man sollte allerdings beachten, dass ein großer Tank das Eigengewicht erhöht und daher stets beide Faktoren gegeneinander abwägen.

Bei einer Akku-Kettensäge hängt die Laufzeit von den Amperestunden (Ah) ab. Je höher sie ausfallen, desto länger hält der Akku. Meist werden Akkus mit einer Kapazität zwischen 1,5 und 6 Ah angeboten. Ab 3 Ah kann man ziemlich sicher mehr als 30 Minuten unterbrechungsfrei arbeiten.

Sicherheit

Des Weiteren muss eine Kettensäge bis 300 Euro mit Funktionen ausgestattet sein, welche die Sicherheit maßgeblich erhöhen. Beispiele sind eine Kettenbremse und ein Kettenfangbolzen. Eine Anti-Vibrations-Funktion erhöht den Komfort und verhindert weiße Finger. Zudem sind Anschlagkrallen hilfreich, um nicht vom Holz abzurutschen.

Du selbst kannst auch die Sicherheit erhöhen. Sei immer konzentriert und überlaste die Kettensäge nicht. Du solltest auf jeden Fall eine Schnittschutzhose und Arbeitsschuhe mit einer Stahl-/Kunststoffkappe tragen. Im Umgang mit einer Benzin-Kettensäge ist außerdem ein Gehörschutz Pflicht.

Wenn Unrat aus der Höhe herunterfallen kann, sollte man einen Schutzhelm und einen Gesichtsschutz tragen (immer bei Baumfällungsarbeiten). Da die Kette für Schnittverletzungen sorgen kann, sollte man beim Montieren ihrer Handschuhe tragen. Auch nach der Arbeit geht von ihr eine Verletzungsgefahr aus, weshalb sich ein Kettenschutz zum Überstülpen empfiehlt.

Kettensäge bis 300 Euro – Was Du erwarten kannst

Mit einem Budget um 300 Euro ist es auf jeden Fall möglich, Bäume erfolgreich und sicher zu fällen. Dazu bietet sich eine leistungsfähige Benzin-Kettensäge an. Mit der Stihl MS 180 oder Husqvarna 135 lassen sich Bäume mit einem Durchmesser von ca. 50 cm noch recht komfortabel umsägen. Außerdem eignen sie sich für umfangreichere Arbeiten. Mit ihnen kannst Du Dein Brennholz für den Winter in einem angenehmen Zeitraum aufbereiten.

Weniger renommierte Hersteller bieten hier schon deutlich größere Benziner an, die auch für größere Bäume verwendet werden können. Diese sind allerdings weniger zuverlässig und weniger haltbar. Weil Benziner Probleme machen können, sollte man hier auf jeden Fall zur Markenware greifen. Andernfalls droht schnell Ärger. Langfristig spart man mit hochwertigen Geräten Geld, weil sie nicht so oft gewartet werden müssen und die Haltbarkeit bei weit über 10 Jahren liegt.

Wer nach einer geringen Lautstärke, einem geringen Wartungsaufwand und nach einer einfachen Bedienung sucht, sollte auf ein elektrisches Modell zurückgreifen. Diese eignen sich allerdings nur zum Fällen kleiner Bäume. Zweifelsfrei besser kommen jene mit dem Entasten und beim Brennholz machen zurecht.

Diese Ansprüche erfüllt eine Motorsäge bis 300 Euro:

  • Fällen kleiner und mittlerer Bäume
  • Zügiges Entasten moderater Baumkronen
  • Komfortabel Brennholz machen
  • Lange Haltbarkeit, sofern sie überdacht gelagert und angemessen gepflegt werden
  • Einfache Handhabung
  • Probate Sicherheitsfunktionen
  • Angemessenes Verhältnis zwischen Leistung, Lautstärke und Emissionen

> Kettensäge bis 200 €

> Kettensäge mit Elektromotor


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.