Skip to main content

Kettensäge bis 500 Euro

Das sind die besten Kettensägen bis 500 Euro

Kettensägen eignen sich für den vielfältigen Einsatz im heimischen Garten, im Wald sowie im Gewerbe. Um gute Ergebnisse zu erzielen, müssen allerdings die Qualität und die Leistung passen. Von einer Kettensäge bis 500 Euro kannst Du viel erwarten. Mit ihr kann man gleichermaßen Bäume umsägen, Bäume entasten sowie Brennholz machen. Manche Modelle können zusätzlich problemlos für Schnitzarbeiten eingesetzt werden.

Kettensäge bis 500 Euro

Welche Kettensäge bis 500 Euro für Dich geeignet ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten muss. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Kettensäge bis 500 Euro – 3 Modelle in der Vorstellung

Husqvarna 543 XP

Motorsäge bis 500 Euro

Die schwedische Firma Husqvarna wird weltweit für die hauseigenen Motorsägen geschätzt. Sie sind leistungsfähig und zuverlässig. Das Modell 543 XP  ist eine beliebte Benzin-Kettensäge bis 500 Euro. Sie wird zusammen mit einem 38 cm langen Schwert ausgeliefert und leistet 3 PS. Damit ist sie auch für die Forstwirtschaft und den professionellen Einsatz geeignet. Der Öltank nimmt 270 ml auf und wird im Standard-Mischverhältnis von 50:1 befüllt.

Kaum zu glauben, aber das Eigengewicht liegt lediglich bei 4,5 kg. Dementsprechend fällt die Handhabung sehr komfortabel aus. Du kannst mehrere Stunden mit der Arbeit verbringen, ohne Rückenschmerzen oder müde Arme befürchten zu müssen. Dank einer hochwertigen Kraftstoffpumpe und der „SmartStart“-Funktion gelingt der Start stets mühelos. Der Komfort wird weiterhin durch die „LowVib“-Funktion verbessert.

Mit dem 38 cm langen Schwert lassen sich Bäume in einem Durchmesser von ca. 75 cm fällen. Bei Bedarf kannst Du auch andere Längen, zwischen 33 und 45 cm, montieren. Der X-Torq-Motor verbraucht laut Hersteller 20 % weniger Kraftstoff und stößt bis zu 75 % weniger Emissionen aus. Das Luftreinigungssystem bedient sich der Zentrifugalkraft und zögert den Verschleiß des Filters hinaus.

Des Weiteren kann man diese Säge als sicher einstufen, da eine zuverlässige Kettenbremse vorhanden ist. Für eine lange Haltbarkeit sorgen im Übrigen ein Kurbelgehäuse aus Aluminium und eine dreiteilige Kurbelwelle. Die Ölpumpe kannst Du auf Deinen eigenen Bedarf anpassen.

Alles in allem ist die Husqvarna 543 XP eine bewährte Kettensäge bis 500 Euro. Sie ist sehr leistungsfähig und eignet sich auch für den Einsatz unter widrigen Bedingungen. Dennoch bringt sie wenig Gewicht auf die Waage und lässt sich daher mühelos führen. Weil die Säge zudem leicht startet, eignet sie sich auch für Frauen und Senioren. Du kannst mit ihr flexibel Bäume fällen/entasten, Brennholz machen oder auch Schnitzereien anfertigen.

Stihl MSA 120 C-BQ Akku-Kettensäge

Stihl MSA 120 C-BQ Test Erfahrungen

Die deutsche Firma Stihl ist der weltweite Markführer unter den Motorsägen. Sie steht für eine bedingungslose Qualität. Bei der MSA 120 C-BQ  handelt es sich um eine empfehlenswerte Akku-Kettensäge bis 500 Euro. Sie wird zusammen mit einem Akku und dem dazu passenden Schnellladegerät ausgeliefert.

Diese Säge eignet sich für Personen, die moderate Aufgaben erledigen möchten. Montiert wiegt sie tatsächlich nur 2,7 kg und lässt sich daher mühelos führen. Zudem kommen am Ohr der Bedienperson nur 94 dB an, weshalb man bei kurzweiligen Arbeiten nicht einmal einen Gehörschutz tragen muss. Weiterhin ist das Gerät nahezu komplett wartungsfrei und daher bestens für Anfänger geeignet. Die Kette kann ohne Werkzeug gespannt werden.

Des Weiteren beläuft sich die Schnittlänge auf 30 cm. Man kann durchaus auch kleine Bäume fällen. Primär ist die Säge aber für Äste und bereits gefällte Baumstämme gedacht. Der AK-20-Akku verfügt über eine Kapazität von 2,1 Ah und eignet sich laut Hersteller für einen Dauerbetrieb von bis zu 40 Minuten.

Zum weiteren Funktionsumfang gehört die Quick-Stop-Super-Funktion. Sie erhöht die Sicherheit maßgeblich, denn die Kette stoppt nicht nur bei einem Rückschlag oder beim Betätigen des Handschutzes, sondern auch umgehend nach dem Loslassen des hinteren Handgriffs. Weiterhin sorgt die Ematic-Funktion dafür, dass garantiert jeder Bereich der Kette geschmiert wird.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Stihl MSA 120 C-B eine empfehlenswerte Akku-Kettensäge bis 500 Euro ist. Sie lässt sich sehr einfach bedienen und stößt weder unangenehme Gerüche, noch eine übermäßige Lautstärke aus. Wer nach einer kompakten Lösung für moderate Aufgaben sucht, wird kaum eine bessere Wahl treffen können.

Stihl MS 271

Stihl MS 271 Test Erfahrungen

Bekannt geworden ist die Marke Stihl natürlich durch ihre Benzin-Kettensägen. Die Stihl MS 271  ist eine hochwertige Kettensäge bis 500 Euro. Sofern keine Sonderaktionen vorliegen, übertrifft sie diesen Preis jedoch um ca. 80-100 Euro. Dennoch sollte man sie in diesem Segment erwähnen. Sie wird mit einer 37 cm langen Schiene ausgeliefert und verfügt über eine Leistung von 3,5 PS. Damit einhergehend kannst Du auch mittlere Bäume zuverlässig fällen.

Vollständig montiert wiegt die Säge ca. 6,5 kg, was man als angemessen bezeichnen kann. Die Inbetriebnahme gelingt schnell. Du kannst die Kette über die Seite spannen. Weil die Vergaserluft vorgewärmt werden kann, springt die Säge auch im Winter sofort an. Der Motor trennt die Abgase konsequent von den Frischgasen, sodass er sehr sparsam ist. Vier Überstömkanäle sorgen zudem dafür, dass in jedem Drehzahlbereich viel Drehmoment anliegt.

Weiterhin ist ein Kompensator verbaut, der selbst bei einem dreckigen Filter eine hohe Leistung gewährleistet. Ein intelligentes System entlastet den Filter. Außerdem erhöht ein Anti-Vibrationssystem den Komfort. Das bewährte Ematic-System verteilt das Öl zuverlässig in jedem Bereich.

Insgesamt ist die Stihl MS 271 eine hochwertige Kettensäge bis 500 Euro. Mit ihr kannst Du auch größere Bäume problemlos fällen und weitreichende Arbeiten in einem angenehmen Zeitraum erledigen. Die Säge ist sehr beständig und haltbar. Die Kunden sind von der MS 271 beeindruckt und begeistert.

Kettensäge bis 500 Euro – Darauf sollte man achten

Leistung

Die Leistung spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Je größer sie ist, desto gröbere Arbeiten können erledigt werden. Die Angabe erfolgt bei Benzin-Sägen meist in PS und bei elektrischen Sägen in Watt.

Im Allgemeinen sind Benziner am leistungsfähigsten. Damit eignen sie sich am besten zum Fällen von Bäumen und generell für ausgeprägte Arbeiten, bei denen eine hohe Flächenleitung gefragt ist. Die Leistung liegt zwischen 1 und 8,7 PS. Die renommierten Marken bieten in diesem Preissegment Modelle bis ca. 4 PS an. Mit diesen kannst Du auch etwas größere Bäume fällen und bist für alle Situationen im Privaten gewappnet. Damit eine Benzin-Kettensäge besonders leicht startet, verbauen manche Hersteller elektronische Vergaser.

Elektrische Sägen eignen sich zum Fällen kleiner Bäume. Ihr Kerngebiet ist allerdings das Entasten sowie das finale Bereiten von Feuerholz. Liegt die Leistung bei 2000 Watt oder mehr, kannst Du mit ihnen auch etwas gröbere Arbeiten angehen.

Weiterhin sollte man auch auf die Angabe der Kettengeschwindigkeit achten. Je höher sie ausfällt, desto kompromissloser kommt man durch dicke Hölzer durch. Zum Fällen eines Baumes, sollte eine elektrische Säge schon 15-20 m/s schaffen. Benziner müssen hier nicht ganz so flott arbeiten. Um auch kleine Zweige kontrolliert entfernen zu können, ermöglichen es manche Hersteller, die Drehzahl variabel anzupassen.

Schiene/Schwert

Der Bereich, auf dem die Kette sitzt, wird Schiene genannt. Umgangssprachlich kann man dazu auch Schwert sagen. Dieses kann eine Länge zwischen 15 und 105 cm aufweisen. Eine geringe Länge kommt für einfache Arbeiten auf engsten Raum in Frage, wie beispielsweise das Entasten eines Baums im Garten. Wer ganze Bäume fällen möchte, braucht eine Länge von mindestens 30-40 cm. Geübte Personen können den doppelten Durchmesser der Schwertlänge fällen.

Generell muss das Schwert verwindungsfrei und robust sein. Insbesondere bei Forstarbeiten und bei Schnitzarbeiten wird es stark belastet. Hochwertiger Vollstahl hält dem aber stand.

In der Regel kann das Schwert abmontiert werden, sodass Nachrüstungen gekauft werden können. Man kann jedoch nicht einfach jedes Schwert an jede Säge anbauen. Die Länge muss zur Leistung passen. Ein guter Richtwert sind 10-15 cm pro PS. Ist das Schwert im Verhältnis zur Leistung zu klein, ist die Säge irgendwann nicht mehr zu kontrollieren. Umgekehrt kann nicht genug Kraft übertragen werden, worunter die Ergebnisse ebenfalls leiden.

Bei einer großen Beanspruchung sollte ein Ringkettenrad zum Einsatz kommen. Dieses überträgt die Kraft optimal auf die Kette und verhindert Schlupf. Ein Sternrad lässt sich zwar leichter montieren, ist dafür aber anfälliger gegenüber Schlupf. Für moderate Arbeiten genügt es dennoch vollkommen. Im Härtefall kann sich der Unterschied aber deutlich bemerkbar machen und über Erfolg/Misserfolg entscheiden.

Handhabung

Damit der Umgang mit einer Kettensäge bis 500 Euro komfortabel ist, sollte sie über ein angemessenes Gewicht verfügen. In der Regel nimmt jenes mit einer steigenden Leistung zu. Man muss also abwägen. Kompakte Benzin-Kettensägen wiegen heute nur noch 4-6 kg. Somit können sie souverän und kräfteschonend geführt werden. Trotzdem muss man bei der Handhabung einige Abstriche machen. Springt die Säge nicht sofort an, kann bereits das Anziehen mühevoll sein. Zudem sind Benziner sehr laut und produzieren ungesunde Abgase. Außerdem muss der Motor irgendwann gewartet werden (Luftfilter, Zündkerze und Co. sind klassische Verschleißteile).

Die beste Handhabung versprechen elektrische Kettensägen. Sie sind verhältnismäßig leise und wartungsarm. Lediglich der Öltank muss ab und zu nachgefüllt werden. Auch die Vibrationen halten sich in Grenzen – allerdings zu Lasten der Leistung. Negative Auswirkungen kann ein Kabel haben, welches die Arbeit behindern und die Mobilität einschränken kann. Solche Geräte sind eher nur für den heimischen Garten geeignet. Das Gewicht liegt auch hier meist nicht bei unter 4 kg. Bei Akku-Sägen machen die Lithium-Ionen-Akkus einen Großteil des Gewichts aus.

Für Waldarbeiten eignen sich nach wie vor Benzin-Kettensägen am besten. Elektrische Modelle mit Kabel brauchen stets einen Stromanschluss in der Nähe. Akku-Sägen sind zwar mobil einsetzbar, aber recht schwach in der Leistung und nur für dünne Hölzer geeignet.

Laufzeit/Reichweite

Weiterhin sollte man bei der Suche nach einer Kettensäge bis 500 Euro der Laufzeit Beachtung schenken. Besonders bei ausgedehnten Arbeiten kann es ärgerlich sein, ständig die Tanks nachzufüllen/die Akkus aufzuladen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern ist auch eine nervliche Belastung. Da jede Säge Öl braucht, sollte dessen Tankgröße zum Umfang der Arbeiten passen. Während für kurzweilige Arbeiten eine Größe von 60-150 ml genügt, sollten es bei weitreichenden Arbeiten schon 200 ml und mehr sein.

Eine Benzin-Kettensäge braucht natürlich noch zusätzlich Kraftstoff. Der Benzintank sollte ebenfalls zum Umfang der Arbeiten passen. Je größer er ist, desto unterbrechungsfreier gestaltet sich der Vorgang. Weil große Tanks das Gewicht erhöhen, sollte man aber zwischen beiden Gegebenheiten abwägen.

Eine elektrische Kettensäge kann theoretisch permanent betrieben werden. Auch sie braucht allerdings Öl. Zudem kann sie überhitzen, wenn sie übermäßig belastet wird.

Bei einer Akku-Kettensäge hängt die Laufzeit von den Amperestunden (Ah) ab. Je höher sie ausfallen, desto länger hält der Akku. Meist kann eine Wahl zwischen 1,5 und 6 Ah getroffen werden. Ab 3 Ah kannst Du ziemlich sicher länger als 30 Minuten unterbrechungsfrei arbeiten. Eine hohe Akkukapazität geht mit einem erhöhten Anschaffungspreis sowie Eigengewicht einher.

Sicherheit

Natürlich sollte auch das Thema Sicherheit im Umgang mit einer Kettensäge bis 500 Euro nicht zu kurz kommen. In erster Linie solltest Du Dich in der Verantwortung sehen, sachgemäß mit dem Gerät umzugehen und Dich bei der Arbeit stets zu konzentrieren.

Eine angemessene Kleidung verhindert im Ernstfall schlimme Verletzungen. Man sollte auf jeden Fall eine Schnittschutzhose sowie Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe tragen. Wird mit einer Benzin-Säge gearbeitet, ist zusätzlich ein Gehörschutz Pflicht.

Beim Fällen von Bäumen und/oder beim Entfernen von Geäst in der Höhe sollte man zudem einen Helm mit Gesichtsschutz anlegen. Beim Montieren der Kette sollte man Handschuhe tragen. Wird jene mit einem Kettenschutz abgedeckt, stellt sie auch im ausgeschalteten Zustand keine Gefahr dar.

Die Ausstattung der Kettensäge kann ebenfalls die Unfallgefahr reduzieren. In diesem Zusammenhang können beispielsweise ein Kettenfangbolzen und eine Kettenbremse sehr hilfreich sein. Weiterhin ist ein gutes Anti-Vibrations-System nützlich. Es mindert den Stressfaktor und verhindert weiße Finger. Außerdem können Anschlagkrallen verhindern, dass man vom Holz abrutscht.

Kettensäge bis 500 Euro – Ideal für professionelle Arbeiten

Für 500 Euro stehen Dir auch von den renommierten Herstellern, wie Stihl und Husqvarna, Benzin-Kettenägen zur Verfügung. Diese sind sehr funktionell und zuverlässig. Daher kommen sie auch im Gewerbe zum Einsatz. Namhafte Beispiele sind die Husqvarna 435 und die Stihl MS 271. Jene werden gerne in der Landschaftspflege und im Gartenbau eingesetzt. Du kannst mit einer solchen Allround-Säge komfortabel kleine und mittlere Bäume fällen sowie zügig große Mengen Brennholz produzieren.

Im Bereich der elektrischen Kettensägen kannst Du aus dem Vollen schöpfen. Spitzenmodelle mit Kabel kosten häufig unter 300 Euro. Auch Akku-Kettensägen kosten zusammen mit den passenden Akkus und Ladegeräten fast immer zwischen 200 und 400. Grundsätzlich eignen sich elektrische Sägen natürlich nicht für sehr grobe Arbeiten. Dafür sind sie verhältnismäßig leise und umweltschonend. Die Bedienung ist einfach und der Wartungsaufwand eigentlich nicht vorhanden.

Dafür ist eine Kettensäge bis 500 Euro ausgelegt:

  • Fällen kleiner und mittlerer Bäume
  • Schnelle Produktion großer Mengen von Brennholz
  • Komfortables Entfernen von Ästen und Zweigen
  • Alle Anforderungen im Privatgebrauch
  • Gewerbliche Arbeiten in den Bereichen Gartenbau und Landschaftspflege
  • Anfertigen großer Holzskulpturen
  • Präzise Schnitzarbeiten
  • Äußerst lange Haltbarkeit im Privatgebrauch
  • Beste Sicherheitsfunktionen
  • Gute Komposition aus Handhabung, Leistung und Emissionen

Dafür ist eine Kettensäge bis 500 Euro eher nicht ausgelegt:

  • Extreme Arbeiten in der Forstwirtschaft und in Sägewerken
Wer nach einer Profisäge für ausgedehnte Baumfällungsarbeiten sucht, muss ein Budget ab 700 Euro einplanen. Hier gibt es nicht nur mehr Leistung, sondern auch ein optimales Verhältnis zwischen ihrer, dem Gewicht und der neusten Technik. Damit die Säge die tägliche Dauerbelastung in der Forst bewältigt, sollte man 700-2000 Euro einplanen. Hier kann man sich dann auch sicher sein, dass das Gerät 10 Jahre+ extremen Bedingungen strotzt.

> Kettensäge bis 100 Euro

> Kettensäge bis 300 Euro


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.