Skip to main content

Makita Akku Kettensäge

Diese Akku-Sägen von Makita sind zu empfehlen

Die japanische Firma Makita genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf bei Hand- und Heimwerkern. Zum umfassenden Sortiment zählen auch Motorsägen verschiedenster Ausführungen. Besonders beliebt ist im Privaten eine Makita Akku Kettensäge. Sie bietet Dir die maximale Bewegungsfreiheit und lässt sich absolut kräfteschonend führen. Zudem gilt ihr Motor als verschleißarm sowie leise. Dennoch können die Geräte schon genügend Power aufbringen, um kleine Bäume fällen sowie um Holzstämme ablängen zu können.

Makita Akku Kettensäge

Welche Akku Säge von Makita zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Akku Kettensäge – 3 Modelle in der Vorstellung

Makita DUC353Z

DUC353Z Test Erfahrungen

Die Akku Sägen von Makita erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Ein absoluter Bestseller, der sogar in diesem Segment noch heraussticht, ist dabei das Modell Makita DUC353Z .

Das Gerät verfügt über ein 35 cm langes Schwert und eignet sich zum Durchtrennen von Baumstämmen eines Durchmessers bis 30 cm. Für ordentlich Kraft sorgen die beiden 18V-Akkus, welche eine kombinierte Spannung von 36V herbeiführen. Du solltest die Akku-Säge aber nicht permanent mit dicken Stämmen fordern, denn dann setzt der Überlastschutz naturgemäß rasch ein. Die Kettengeschwindigkeit lässt sich, über die Drehzahl des Motors, lobenswerterweise zwischen 0 und 20 m/s variieren. Daher kannst Du bei Bedarf auch feines Geäst sauber sowie kontrolliert abtrennen.

Für einen hohen Komfort sorgen u.a. die werkzeuglose Kettenmontage und das werkzeuglose Spannen von eben jener. Außerdem kannst Du sowohl die Akku-Kapazität im Betrieb jederzeit über eine LED-Anzeige einsehen, als auch den aktuellen Ölstand verfolgen. Der 200-ml-Tank von letzterem ist nämlich durchsichtig. Für eine hohe Sicherheit sorgt darüber hinaus die vorhandene Kettenbremse.

Im Gesamten ist die DUC353Z eine beliebte Akku Kettensäge von Makita. Sie verfügt über erstaunlich viel Kraft und kann in der Kombination mit dem 35 cm langen Schwert auch schon dicke Holzscheite souverän durchtrennen. Die ergonomischen Griffe und die intuitiven Bedienelemente sorgen stets für einen hohen Komfort. Außerdem kannst Du sowohl die Kapazität des Öltanks, als auch die Kapazität der beiden Akkus jederzeit einsehen. Die Kunden finden diese Akku Säge zu weiten Teilen wirklich toll.

Makita DUC254Z (Solo)

Akku Säge DUC254Z

 

Manche Akku Kettensägen von Makita lassen sich besonders komfortabel handhaben. Ein gutes Beispiel ist in diesem Zusammenhang die Makita DUC254Z .

Diese Säge wiegt federleichte 3,2 kg und lässt sich deshalb auch von Frauen sowie Senioren absolut kräfteschonend führen. Sie trägt die Bezeichnung Solo, weil ein einzelner 18V-Akku zum Betrieb genügt. Die Schwertlänge ist auf 25 cm begrenzt, womit sich sofort erklärt, dass das Gerät nicht zum Fällen von Bäumen gedacht ist. Umso besser ist die Eignung zum unterbrechungsfreien Entasten und Pflegen, denn die Kettengeschwindigkeit liegt bei stolzen 24 Metern pro Sekunde.

Die Ölmenge kannst Du hier im Übrigen individuell dosieren. Ein Sichtfenster gewährt jederzeit Einblick über das verbleibende Volumen im Tank. Eine weitere Besonderheit dieser Säge ist der Torque Boost Mode. Auf Knopfdruck kann für kurze Zeit besonders viel Power abgerufen werden. Mit einer zunehmenden Geschwindigkeit und Kraftübertragung steigt allerdings auch die Verletzungsgefahr im Umgang mit dieser Top-Handle-Säge.

Alles in allem ist die DUC254Z Solo eine kompakte Akku Kettensäge von Makita. Sie lässt sich kräfteschonend führen und eignet sich bestens für die Pflege von Bäumen. Durch die hohe Kettengeschwindigkeit lassen sich Äste sehr schnell abtrennen. Ist man nicht aufmerksam, besteht hier jedoch eine besonders hohe Unfallgefahr. Das XPT-Gehäuse ist im Übrigen zuverlässig vor Spritzwasser und Staub geschützt. Die Kunden sind vielfach begeistert.

Makita DUC355Z

DUC355Z

Nicht jeder geht den Wunsch nach ständigen Erweiterungen gerne mit. Das ist auch das Recht eines jeden Einzelnen. Eine konventionelle Akku Kettensäge stellt die Makita DUC355Z dar.

Bei dieser Akku Säge wird die Kette noch über konventionelle Schrauben und Muttern befestigt sowie gespannt. Jene sind weniger anfällig gegenüber Schäden als es der Kunststoff-Ersatz ist. Das Schwert ist hier wieder probate 35 cm lang. Zusammen mit der kombinierten 36V-Power kannst Du dementsprechend beschauliche Mengen Brennholz komplikationsfrei zuschneiden. Auch das Fällen kleiner Bäume gelingt durchaus gut.

Trotz des überraschend hohen Kraftpotenzials, beschränkt sich das Eigengewicht mitsamt beider Akkus auf moderate 5,4 kg. Auch die Lautstärke hält sich noch in einem angenehmen Rahmen auf. Die Drehzahl kannst Du an Deine eigenen Bedürfnisse anpassen, um z.B. auch dünne Äste sauber abtrennen zu können. Für eine hohe Sicherheit sorgen des Weiteren das spritzwasserabweisende Gehäuse und die Kettenbremse.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die DUC355Z eine besonders leistungsfähige Akku Kettensäge von Makita ist. Sie kann derart viel Power abrufen, dass viele Kunden empfehlen, gleich vier 5-6 Ah Akkus vorzuhalten. Der Umgang mit der Kette gestaltet sich zwar etwas aufwendiger, jedoch dafür besonders nachhaltig und sicher. Die Kunden sind mit diesem Modell sehr zufrieden, bemängeln jedoch mitunter, dass der Spanauswurf schnell verstopfen soll. Auch das ist aber mehr oder minder dem ausgeprägten Leistungsvermögen geschuldet.

Makita Akku Kettensäge – Darauf kommt es im Allgemeinen an

Bauform

Akku-Kettensägen werden nicht grundlos immer beliebter. Schließlich vereinen sie die Bewegungsfreiheit eines Benzin-Modells mit den Vorteilen eines Elektromotors. Im Vergleich zu Benzinern und Kabel-Modellen gibt es Vor- & Nachteile.

Zunächst muss man festhalten, dass die hier zur Anwendung kommende Lithium-Ionen-Technologie nicht gerade preiswert ist. Neben der Säge an sich, sind immer mindestens ein Akku sowie ein Ladegerät erforderlich. Zusammen kombiniert sind solche Sets deutlich teurer als Elektro-Kettensägen.

Ist der Akku geladen und das Kettenöl eingefüllt (Kette schmiert sich selbst), kann die Inbetriebnahme unkompliziert auf Knopfdruck erfolgen. In diesem Zusammenhang leuchtet bei Makita ein grünes Licht auf. Ist dies aus vermeintlich unerklärlichen Gründen nicht der Fall, ist vermutlich die Kettenbremse aktiviert. Dann musst Du den Handschutz noch schnell zurückziehen. Ein Schloss-Symbol kennzeichnet die aktuelle Position.

Weil kein Kabel von Nöten ist, beschränkt sich das Einsatzspektrum bei weitem nicht nur auf den Garten. Du kannst eine Makita Akku Säge auch bequem mit in den Wald nehmen und vor Ort sogar die Kette – ohne den Einsatz von Werkzeug – wechseln sowie neu spannen.

Generell verspricht der Elektromotor einen geringen Verschleiß und eine gedämpfte Geräuschkulisse. Er muss quasi nie gewartet werden und stößt zudem auch keine ungesunden Abgase aus.

Schwert

Das Schwert, im Fachjargon auch Schiene genannt, hat auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient. Die Länge muss zu den Anforderungen vor Ort passen. Außerdem ist das verwendete Material von Bedeutung.

Je länger das Schwert ist, desto dicker können auch die Baumstämme tendenziell ausfallen. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass gleichzeitig auch die Leistung des Motors zunimmt. Geübte Profis können mit Benzinern ca. den doppelten Durchmesser umsägen. Weil Akku-Modelle allerdings eher schwach sind, ist hier schon deutlich früher Schluss. Das macht in der Regel aber auch nichts, denn schließlich wird diese Bauform gerne zum Sägen kompakter Stämme sowie zum Entasten genutzt.

Eine Makita Akku Kettensäge wird mit einem 11,5 bis 35 cm langen Schwert ausgestattet. Die langen Modelle eignen sich zum Umsägen und Ablängen von Baumstämmen eines Durchmessers bis ca. 30 cm.

Akku-Motorsägen sind im Allgemeinen für die folgenden Einsatzzwecke gut geeignet:

  • Fällen kleiner Bäume
  • Moderate Mengen Brennholz machen
  • Bäume entasten
  • Skulpturen schnitzen

Das vorgezogene Fertigungsmaterial ist meistens Vollstahl. Jener gilt als überaus robust sowie als verwindungsfrei.

Leistung & Laufzeit

Das Leistungsvermögen ist von einer entscheidenden Bedeutung. Es muss nicht zwingend umfassend ausfallen, sondern viel mehr zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Bei einer Akku-Kettensäge lohnt es sich in diesem Zusammenhang, mehrere Parameter in den Blick zu nehmen.

Erste Anlaufstelle für die potenzielle Power ist hier die Akku-Spannung, welche in der Einheit Volt ausgewiesen wird. Eine Makita Akku Kettensäge arbeitet entweder „solo“ mit einem 18V-Akku oder mit zwei 18V-Akkus gleichzeitig. Geräte mit 2 Akkus verfügen über eine kombinierte Spannung von 36V, was dann auch in einem Mehr an Leistung münzen kann.

Darüber hinaus ist die Kettengeschwindigkeit von Relevanz. Eine hohe Geschwindigkeit ist beim Bewältigen großer Widerstände anzustreben (Bei Benzinern ist das nicht ganz so wichtig). Beim Entasten feiner Strukturen lässt hingegen eine niedrige Geschwindigkeit eine bessere Kontrolle sowie einen sauberen Schnitt zu. Makita geht hier den perfekten Kompromiss ein: Du kannst die Drehzahl und damit einhergehend auch die Geschwindigkeit der Kette variabel dosieren.

Akku Kettensägen von Makita besitzen einen bürstenlosen Motor. Im Englischen auch brushless motor genannt, spart dieser Platz ein, ist effizient sowie umweltschonend und kann dennoch viel Power entfalten. Bürstenlose Motoren benötigen nicht nur weniger Energie als der klassische Kohlebürsten-Motor, sondern werden zudem auch nicht so heiß, wodurch die Haltbarkeit gesteigert wird.

Darüber hinaus ist selbstredend noch ein Blick auf die Kapazität des Akkus angebracht. Sie wird in der Einheit Ah (Amperestunden) ausgewiesen. Je höher der Wert ausfällt, desto länger hält der Akku durch. Makita offeriert im Segment der 18V-Akkus Werte zwischen 1,5 Ah und 6 Ah. Du kannst die Laufzeit nach Belieben über das Vorhalten mehrerer Akkus erweitern, denn schließlich sind jene jederzeit austauschbar.

Handhabung

Jeder Hersteller sollte es als seine Pflicht sehen, dem Benutzer den maximalen Bedienkomfort zu bescheren. Dann fühlt sich der Umgang niemals lästig an und kann gegebenenfalls sogar Spaß machen. Eine Makita Akku Kettensäge erfüllt diesen Umstand aufgrund diverser Tatsachen.

Zu einem kräfteschonenden Umgang trägt natürlich in erster Linie ein leichtes Gewicht bei. Eine Akku Säge von Makita wiegt teils unter 3 kg und lässt sich daher auch von Frauen sowie Senioren mühelos führen.

Der vordere Bügelgriff aller neuen Modelle ist leicht gewellt, sodass sie sich rutschfest greifen lassen. Außerdem kommen gummierte Elemente zum Einsatz, welche Druckgefühle in den Handinnenflächen vermeiden.

Außerdem musst Du zumeist kein separates Werkzeug bereitstellen. Der von außen einsehbare Öltank hat einen klassischen Schraubverschluss (Schmierung der Kette erfolgt eigenständig). Zudem kann die Kette über einen Plus-/Minus-Regler gespannt werden. Das An- und Abmontieren gelingt häufig über einen Drehverschluss.

Da kein Kabel von Nöten ist, kann jenes auch nicht die Bewegungsfreiheit stören oder durchtrennt werden. Im Gegensatz zu einem Benzin-Modell, kannst Du Deine Säge zudem komfortabel auf Knopfdruck starten.

Dass sich die Drehzahl in diesem Segment variieren lässt, kommt selten vor. Eine Makita Akku Säge lässt sich dank dieser Tatsache sehr universell einsetzen.

Über die LEDs der Kapazitäts-Anzeige kannst Du jederzeit einsehen, wie es um die Reichweite bestellt ist. Plötzliche Überraschungen können dadurch ausgeschlossen werden.

Sicherheit

Selbstverständlich muss auch dem Aspekt der Sicherheit Beachtung geschenkt werden. Von jeder noch so guten Motorsäge geht eine gewisse Verletzungsgefahr aus. Sowohl der Hersteller, als auch der Anwender selbst können ihren jeweiligen Part dazu beitragen, dass die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert wird.

Optisch offensichtlich ist bei jeder Makita Akku Kettensäge der breitflächige Handschutz. Er schirmt Deine Hand zuverlässig ab und dient gleichzeitig als Kettenbremse. Wird er nämlich nach vorne geschoben – wie es bei einem Rückschlag oft unfreiwillig geschieht – stoppen Motor und Kette unmittelbar.

Ein verbauter Überlastschutz sorgt darüber hinaus dafür, dass der Motor und die Akkus keiner übermäßigen Beanspruchung ausgesetzt sind. Bei einer entsprechenden Gefahr schaltet sich das Gerät eigenständig ab.

Dass Dein Gehör und Deine Beziehung zur etwaigen Nachbarschaft nicht leidet, gewährleistet des Weiteren die niedrige Lautstärke des bürstenlosen Elektro-Motors.

Darüber hinaus solltest Du stets adäquate Schutzkleidung tragen. Dazu zählen u.a. Arbeitshandschuhe, eine schnittfeste Hose und Schuhe mit Stahl- oder Kunststoff-Kappe. Besteht die Gefahr, dass Geäst herabfällt, ist das zusätzliche Tragen eines Helms mitsamt Gesichtsschutz angebracht.

Preis

Einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung hat natürlich auch immer der Preis. Er sollte grundsätzlich in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Je mehr Power Du von Deiner Kettensäge erwartest und je umfassender die Arbeiten sind, desto mehr solltest Du tendenziell investieren.

Bei einer Akku Kettensäge von Makita handelt es sich eindeutig um Qualitätsware. Wenn Du bereits die passenden Akkus und ein Ladegerät besitzt, kannst Du Geld sparen. Dennoch muss ein Investment von 200 Euro und mehr eingeplant werden. Diese Bauform ist im Allgemeinen teurer als der Typus der Netzkabel-Säge – das ist herstellerübergreifend eine Tatsache.

Makita Akku Säge – Sie wartet mit tollen Vorteilen auf

Eine Akku Kettensäge von Makita hat Dir viele Vorzüge zu bieten. Zunächst genießt Du auch innerhalb der Kategorie noch einmal eine probate Auswahl aus besonders kompakten Modellen und größeren Geräten zur Baumfällung. Alle Geräte eint der Fakt, sich unkompliziert sowie komfortabel bedienen zu lassen. Jeden Anspruch können sie allerdings nicht zufriedenstellen. Damit Du das Für und Wider zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Große Auswahl
  • Es gibt gleichermaßen besonders kleine Modelle für Astwerk/Schnitzarbeiten sowie größere Modelle zum Fällen von Bäumen
  • Betrieb kann mit allen 18V-Akkus von Makita erfolgen
  • Durch kabellose Freiheit kann jeder entlegene Ort nach Wunsch angesteuert werden
  • Kette lässt sich ohne separates Werkzeug spannen sowie wechseln
  • Bürstenloser Motor und kombinierte Spannung von 36V sorgen für ordentlich Power
  • Leichtes Gewicht und weiche Griffe gewährleisten kräfteschonenden Umgang
  • Kettengeschwindigkeit von bis zu 24 m/s reduziert zusätzlich Kraftaufwand und führt zu sauberen Schnittergebnissen
  • Drehzahl lässt sich mitunter variabel verstellen
  • Verbleibende Akku-Kapazität kann über LED-Anzeige jederzeit eingesehen werden
  • Öltank ist durchsichtig und offenbart daher permanent den jeweiligen Füllstand
  • Recht geräuscharm, weshalb Du keinen Gehörschutz tragen musst und sich die Nachbarschaft nicht gestört fühlen wird
  • Umweltschonend im Betrieb

Nachteile

  • Beim Fällen von Bäumen kommt dieser Typus generell schnell an seine Grenzen (Durchmesser sollte sich auf maximal 30 cm belaufen)
  • Lithium-Ionen-Technologie und zugehörige Ladegeräte machen die Anschaffung nicht allzu preiswert

Makita DUC353Z im Test

> Dolmar Elektro Kettensäge

> Makita Elektro Kettensäge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.