Skip to main content

Makita Akku Kompressor

Das kann ein 18V Kompressor von Makita

Die blauen Werkzeuge von Makita sind sicherlich fast jedem ein Begriff. Sie stehen für eine zuverlässige Funktionalität und eine hochwertige Verarbeitung. Zum Sortiment des japanischen Traditionsherstellers gehören auch zwei verschiedene Akku Kompressoren. Ein Makita Akku Kompressor lässt sich an jedem Ort nach Wunsch verwenden. Er ist handlich und beansprucht kaum Platz. Obwohl sich ein solches Modell mühelos mit einer Hand tragen lässt, kann ein Betriebsdruck von mehr als 8 bar erreicht werden. Je nach Wahl, erfolgt der Antrieb entweder per 18V- oder 12V-Akku.

Makita Akku Kompressor

Warum die Akku Kompressoren von Makita eine gute Wahl sind, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl grundsätzlich beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Akku Kompressor – Die beiden Modelle im Detail

Makita DMP180Z

DMP180Z 18V

Besonders beliebt ist derzeit der 18V Akku Kompressor von Makita. Dieser ist noch recht neu und mündet in der Bezeichnung Makita DMP180Z .

Das Gerät wird standardmäßig ohne Akku und ohne Ladegerät ausgeliefert. Wer bereits die passenden 18V-Komponenten hat, kann also bares Geld sparen. Immer vorhanden sind ein 65 cm langer Schlauch sowie 4 verschiedene Adapter. Letztere können flexibel zum Aufpumpen von Auto- und Fahrrad-Reifen sowie für Bälle und Luftmatratzen genutzt werden. Die Bedienung gestaltet sich absolut unkompliziert über bebilderte Druck-Tasten an der Oberseite. Der Arbeitsdruck kann auf bis zu 8,3 bar eingestellt werden und ist digital ablesbar.

Weil der Akku Kompressor mitsamt Akku nur 1,8 kg wiegt, lässt er sich mühelos tragen. Zudem beansprucht er in der Länge lediglich 27 cm und in der Breite 8 cm Platz. Dementsprechend sollte auch die Lagerung kein Problem darstellen. Ist der gewünschte Arbeitsdruck erreicht, stoppt das Gerät automatisch. Zusätzlich wird die Sicherheit durch den Umstand erhöht, dass der Gasgebeschalter zur Luftabgabe stets gedrückt gehalten werden muss.

Alles in allem ist der DMP180Z ein zurecht beliebter Akku Kompressor von Makita. Wie man es von der 18V-LXT-Serie kennt, handelt es sich um ein hochwertiges und zuverlässiges Tool. Man findet sich mit der Bedienung intuitiv zurecht und hat sofort Zugriff auf 4 verschiedene Ventile. Gemeinhin ist der Kompressor angenehm handlich und kann dennoch einen Arbeitsdruck über 8 bar befördern. Da sich die maximale Luftabgabe auf 12 Liter/Minute beschränkt, ist der Akku Kompressor jedoch eher nicht für große Objekte geeignet. Es ist auch eher keine Anschlussfähigkeit an Druckluft-Werkzeuge gegeben.

Makita MP100DZ

MP100DZ 12V

Leicht, kompakter, Makita. Das denkt sich der Hersteller wohl im Segment der Kompressoren. Besonders handlich ist das Modell Makita MP100DZ .

Dieser Akku Kompressor wird wahlweise mit einem 10,8V oder 12V Akku betrieben. Dadurch ist das Gerät etwas leichter als das zuvor vorgestellte Exemplar. Hier beläuft sich das Gewicht inklusive Akku nämlich nur auf 1,3 kg. Daher dürfen auch Frauen und Senioren einen absolut kräfteschonenden Umgang erwarten. Trotz der Spannung von maximal 12V, beläuft sich auch hier der Arbeitsdruck in der Spitze auf 8,3 bar. Dementsprechend lassen sich allerhand Freizeitaktivitäten adäquat vorbereiten.

Auch bei diesem Modell erfolgt die Lieferung zusammen mit einem 65 cm langen Schlauch sowie 4 verschiedenen Standard-Adaptern. Das Ein- und Ausschalten gelingt über die seitliche Power-Taste. Dass der Kompressor nicht direkt anläuft, gewährleistet der Gasgebeschalter. Jener muss gedrückt gehalten werden, damit Luft abgegeben wird. In der Spitze sind 10 Liter/Minute drin, womit dieses Modell eher für kleine Aufgaben geeignet ist.

Im Gesamten ist der MP100DZ ein handlicher und vergleichsweise günstiger Akku Kompressor von Makita. Er ist gerade einmal 7,4 cm breit sowie 25 cm lang. Einsatzfähig wiegt das Gerät federleichte 1,3 kg. Trotzdem baut der Kompressor einen Arbeitsdruck von bis zu 8,3 bar auf. Das reicht für eine Vielzahl von Aufgaben. Da allerdings wenig Luft/Zeiteinheit abgegeben werden kann, ist das Modell nicht zum Versorgen professioneller Druckluft-Werkzeuge geeignet. Die Kunden sind dennoch sehr zufrieden.

Makita Akku Kompressor – Darauf solltest Du grundsätzlich bei der Suche achten

Antrieb & Funktionsweise

Ein Akku Kompressor konkurriert vordergründig mit Netzkabel-Ausführungen. Letztere gehören zur alten und bewährten Garde. Es gibt außerdem noch benzinbetriebene Kompressoren, welche allerdings fast ausschließlich im professionellen Gewerbe Anwendung finden. Alle Antriebe haben gleichermaßen Vor- wie Nachteile.

Zunächst kann man festhalten, dass ein Makita Akku Kompressor Dir die maximale Bewegungsfreiheit gewährt. Es muss keine Steckdose in der Nähe sein, weshalb der Betrieb selbst an entlegenen Orten, wie z.B. beim Camping usw., möglich ist.

Im Vergleich zu einem Benzin-Gerät verhält sich ein Akku-Kompressor selbstredend während des Betriebs deutlich umweltschonender. Zudem sind die Geräte quasi wartungsfrei. Sie brauchen beispielsweise kein Öl. Sollte sich mal übermäßiger Verschleiß eingestellt haben, macht eher eine Neuanschaffung Sinn.

In Sachen Luftabgabe können Akku Kompressoren in der Spitze nicht mit anderen Herstellern konkurrieren. Daher sind sie nicht für Aufgaben geeignet, bei denen innerhalb kurzer Zeit viel Luftvolumen benötigt wird.

Die Funktionsweise von Kompressoren ist vom Grundprinzip her hingegen immer gleich. Die Luft wird unter dem Einfluss mechanischer Arbeit (Rotierende Schrauben oder Kolben) im Volumen komprimiert. Dadurch wird Energie erzeugt, wodurch wiederum auch der Druck im Inneren zunimmt. Ist der gewünschte Arbeitsdruck erreicht, kann er über einen Schlauch abgegeben werden.

Leistung

Im Bezug auf die Leistung sollte man im Segment der Kompressoren gleich mehrere Parameter im Blick haben. Dazu zählen die Aufnahmeleistung (in Liter/Minute), die Abgabeleistung (in Liter/Minute) und der Betriebsdruck (in bar).

Die Aufnahme- und Abgabeleistung definiert jeweils für sich, wie viel Luft maximal aufgenommen und abgegeben werden kann. Weil jene im Volumen komprimiert wird, fällt der letztere Wert naturgemäß immer etwas kleiner aus. Insbesondere Druckluft-Werkzeuge brauchen viel Luft, damit ein reibungsloser Betrieb gewährleistet werden kann. Während zum Lackieren z.B. 300 Liter/Minute ein guter Richtwert sind, benötigt man zum Sandstrahlen sogar eher 500 Liter/Minute.

Ein Makita Akku Kompressor kann maximal 12 Liter Luft/Minute abgeben. Damit einhergehend sind solche Modelle eher für das Aufpumpen kleiner Objekte – in Form von Fahrradreifen, Bällen und Luftmatratzen – geeignet.

Darüber hinaus ist ein adäquater Arbeitsdruck von großer Bedeutung. Beide Akku Kompressoren von Makita können Dir bis zu 8,3 bar zur Verfügung stellen. Im Heimwerker- und Freizeit-Segment genügt dies für ein universelles Einsatzspektrum.

Damit Du Dir einen Überblick über den Arbeitsdruck bei gängigen Tätigkeiten verschaffen kannst, haben wir Dir hier eine Tabelle erstellt:

Einsatzgebiet

  • Ball oder Luftmatratze aufpumpen
  • Fahrradreifen aufpumpen
  • Airbrush und Lackieren
  • Autoreifen aufpumpen
  • Druckluft-Nagler- & -Tacker versorgen
  • Schlagschrauber oder Sandstrahler mit Druckluft versorgen

Arbeitsdruck

  • 2 bar
  • 2-4 bar
  • 4 bar
  • 3-6 bar
  • 6 bar
  • 8-10 bar

Handhabung

Die Handhabung soll sich selbstredend so komfortabel wie möglich gestalten. In diesem Fall gelingt die Nutzung beschwerde- und stressfrei. Außerdem ist in dieser Konstellation eine bessere Konzentration zu erwarten, wodurch sich wiederum vermutlich auch die besten Resultate einstellen.

Ein Makita Akku Kompressor bietet Dir im Prinzip einen absolut mühelosen Umgang. Zu weiten Teilen trägt dazu das leichte Eigengewicht bei. Sowohl der 12V Kompressor, als auch der 18V Kompressor wiegen inklusive Akku weniger als 2 kg. Dementsprechend ist es auch Frauen und Senioren möglich, die Geräte kräfteschonend zu tragen.

Der Transport gelingt über einen ergonomischen Griff. Jener ist gummiert, weshalb Du keine Druckgefühle und erst Recht keine Schwielen in der Innenhand befürchten musst. Zwei breite Standfüße gewährleisten einen soliden Stand. Die Stabilität ist aber natürlich nicht mit einem massiven Druckluft-Kompressor vergleichbar.

Des Weiteren nehmen die Geräte selbst in der Länge weniger als 30 cm Platz ein. Dadurch können sie auf engstem Raum eingesetzt werden sowie nach der Nutzung problemlos verstaut werden.

Die Bedienung gestaltet sich unkompliziert über bebilderte Touch-Elemente und ein digitales Display. Das Ein- und Ausschalten gelingt über eine seitliche Power-Taste. Der Arbeitsdruck kann ganz simpel über eine + und – Taste erhöht sowie reduziert werden.

Leider ist der zugehörige Druckluft-Schlauch bei einem Makita Akku Kompressor derweil nur 65 cm lang. Dies geht hier nicht unbedingt zu Lasten der Sicherheit, sorgt aber dafür, dass man sich stets mit dem Gehör in der Nähe befindet.

Zu einem hohen Komfort trägt darüber hinaus ein vorderseitiges LED-Licht bei, dank dem sich auch dunkle Nischen ausleuchten lassen – das kennst Du vielleicht schon von den anderen Makita-Akku-Tools.

Es liegen stets diverse Adapter bei, sodass Du direkt loslegen kannst. Jene können direkt am Gerät verwahrt werden und sind immer griffbereit.

Dass der eingestellte Arbeitsdruck nicht überschritten wird, gewährleistet eine Auto-Stop-Funktion. Zudem wird ein Sicherheitsschalter verbaut. Dieser Gasgebeschalter verhindert, dass der Akku Kompressor direkt nach dem Einschalten einfach anläuft.

Lautstärke

Die Lautstärke nimmt während des Betriebs auf jeden Fall Einfluss auf den Komfort. Sie wird in der Einheit dB (Dezibel) ausgewiesen. Werte ab 85 dB können bei Erwachsenen – eine gewisse Arbeitsdauer vorausgesetzt – für Hörschäden sorgen.

Leise Kompressoren bieten Dir gemeinhin den Vorteil, dass Du auch in sensiblen Umfeldern komplikationsfrei arbeiten kannst (Indoor, Krankenhaus, Schule, Altenheim). Außerdem fühlen sich Nachbarn nicht gestört. Genau zu diesem Zweck wurden Flüsterkompressoren entworfen.

Ein Makita Akku Kompressor bewegt sich um 90 dB herum. Damit einhergehend ist er etwas leiser als ein Durchschnitts-Kompressor. Zugegebenermaßen ist die Geräuschkulisse dennoch nicht allzu angenehm. Da man sich aufgrund des kurzen Schlauchs in der Nähe aufhalten muss, kann das Tragen von Ohrstöpseln oder Kapselgehörschutz – zumindest bei längeren Anwendungen – Sinn machen.

Preis

Natürlich hat auch der Preis zu Teilen Einfluss auf die Entscheidung. Er sollte grundsätzlich in einer fairen Relation zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Im Segment der Kompressoren beutetet das folgendes: Je mehr Arbeitsdruck und je mehr Luft Du pro Zeiteinheit benötigst, desto mehr solltest Du auch investieren. Gleiches gilt für die Erwartung an eine lange Haltbarkeit bei regelmäßigen Einsätzen.

Die Produkte von Makita sind hochwertige Markenware, auf die auch im Gewerbe vertraut wird. Daher ist hier kein übermäßig günstiger Preis zu erwarten. Am ehesten kannst Du beim Kauf eines Akku Kompressors sparen, wenn Du bereits einen passenden Akku sowie ein Ladegerät hast. Das kleine 12V-Modell gibt es im Einzelnen ab ca. 60 Euro. Für den 18V Kompressor muss ein dreistelliges Budget eingeplant werden.

Wo kaufen

Einen Makita Akku Kompressor kannst Du gleichermaßen Online wie Offline erwerben. Lokal sind vor allem die großen Baumärkte eine naheliegende Anlaufstelle. Online werden die Geräte zudem auf Marktplätzen, wie Amazon und Ebay, angeboten.

Makita Akku Kompressor – Er hat Vor- & Nachteile

Ein Makita Akku Kompressor hat Dir viele Vorteile zu bieten. Sofern ein Akku zur Verfügung steht, kommt der Einsatz an jedem erdenklichen Ort in Frage. Weil die Maße derart kompakt ausfallen, lassen sich die Geräte in jeder Ausrüstung unterbringen. Außerdem wiegen sie kaum etwas, sodass ein absolut kräfteschonender Umgang gelingt. Dennoch spricht nicht alles für diesen Typus. Damit Du dessen Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Kann an jedem Platz nach Wahl betrieben werden
  • Leichtes Gewicht von weniger als 2 kg ermöglicht absolut kräfteschonende Handhabung
  • Bedienung gestaltet sich intuitiv über digitales Display
  • Ebenso schnell einsatzbereit wie wieder weggepackt
  • Druck von bis zu 8,3 bar reicht auf jeden Fall aus, um rund um den Garten und die Werkstatt vielfältige Möglichkeiten wahrzunehmen
  • Es gehören standardmäßig mehrere Adapter zum Lieferumfang (Für Autos, Fahrräder, Bälle und Luftmatratzen)
  • 12V- und 18V-Akkus lassen sich modellübergreifend flexibel einsetzen
  • Platzsparend in jeder Ausrüstung unterzubringen

Nachteile

  • Luftabgabe fällt gering aus, weshalb Geräte nicht für das Aufblasen sehr großer Objekte und nicht für den Anschluss an Druckluft-Werkzeuge geeignet sind

Makita DMP180Z im Test

> Kompressor 100l

> Silent Kompressor


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.