Skip to main content

Makita Akku Tacker

Leistungsfähige Tacker mit bis zu 18V

Die Akku-Werkzeuge von Makita erfreuen sich weltweit einer großen Beliebtheit. Egal um welche Spannung es sich dabei auch handelt – die Geräte gelten als bewährt. Dies trifft auch auf die Makita Akku Tacker zu. Während die leistungsfähigen Modelle mit dem 18V-Ökosystem betrieben werden, überzeugen die Modelle der 10,8V-Klasse durch einen besonders hohen Bedienkomfort. Es gibt gleichermaßen Solo-Angebote, wir auch Sets mit Klammern und dem passenden Akku.

Makita Akku Tacker

Welcher Akku Tacker von Makita eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man grundsätzlich bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Akku Tacker – Diese Modelle sind zu empfehlen

Makita DST221Z

18V Makita DST221Z

Im Bereich der Akku Tacker bewähren sich einige Modelle von Makita schon seit Jahren. Besonders beliebt ist dabei das Modell Makita DST221Z .

Der Tacker arbeitet mit einer 18V-Spannung und ist entsprechend leistungsfähig. Er ist wahlweise als Solo-Gerät oder im Set mit Klammern erhältlich. Es kommt eine Klammer-Länge zwischen 10 und 22 mm in Frage. Somit kannst Du auch dicke Materialien stabil befestigen. Im Magazin, welches aus robustem Aluminium besteht, finden bis zu 98 Klammern Platz. Das Auslösen gelingt sicher, indem die Nase an das jeweilige Objekt gedrückt wird. Serienschüsse sind möglich (Abgabe im festen Intervall, ohne dabei ständig den Gasgebeschalter erneut drücken zu müssen).

Weiterhin verfügt das Klammergerät über ein unterseitiges Rad, durch welches man die Eintauchtiefe flexibel verstellen kann. Das ist sinnvoll, denn für feines Polstermaterial ist eine andere Intensität gefordert, als beispielsweise beim Tackern eines Kupferblechs. Zu einem hohen Komfort tragen u.a. der gummierte Griff und die seitliche Füllstandsanzeige des Magazins bei. Mit einem Eigengewicht von über 2 kg ist dieser Akku Tacker allerdings nicht ganz so handlich – für eine gewisse Power ist dies eben zu akzeptieren.

Alles in allem ist der DST221Z ein zurecht beliebter Akku Tacker von Makita. Dank der 18v-Spannung lassen sich auch mehr als 20 mm hohe/lange Klammern zuverlässig versenken. Hartholz und Blech stellen kein Problem dar. Bei Bedarf kannst Du die Eintauchtiefe über das Drehen am Rädchen reduzieren, um z.B. Polster sorgsam zu bespannen. Weitere Highlights sind das Sichtfenster und die freie Wahl zwischen Einzel- sowie Serienauslösung. Die Kunden sind zu weiten Teilen begeistert.

Makita DPT353Z

Solo Elektrotacker DPT353Z

Von Makita werden auch Kombi-Geräte angeboten, die vornehmlich als Stift-Nagler agieren. Ein Beispiel ist in diesem Zusammenhang der Makita DPT353Z .

Dieses Gerät bezeichnet Makita selbst als „Akku-Pintacker“. Es arbeitet ebenfalls mit der weltweit geschätzten 18V-LXT-Serie. Im Magazin finden bis zu 120 Nägel (Typ GA18) Platz. Deren Länge darf sich zwischen 15 und 35 mm bewegen. Dementsprechend lassen sich auch dicke Materialien sicher sowie stabil befestigen. Inklusive Akku bringt der Tacker bis zu 2,3 kg auf die Waage. Dass sich dennoch ein angenehmer Umgang einstellt, gewährleisten der gummierte Griff und ein beiliegender Gürtel-Clip.

Weiterhin erwähnenswert ist sicherlich die vorhandene LED, welche dabei hilft, akkurat zu tackern. Letzteres wird außerdem durch die verstellbare Einschlagtiefe unterstützt. Makita empfiehlt diesen Tacker z.B. für Deko-Leisten, Fußleisten sowie für Textilien. Besteht die Gefahr, dass sich der Akku tiefenentlädt, erfolgt im Übrigen eine automatische Abschaltung.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der DPT353Z ein leistungsfähiger Kombi-Nagler von Makita ist. Er nimmt Stifte bis zu einer Länge von 35 mm auf, weshalb Du auch dicke Fußleisten problemlos befestigen kannst. Lobenswert hervorheben kann man außerdem die Arbeits-LED, das Sichtfenster am Magazin und die verstellbare Einschlagtiefe. Für eine hohe Sicherheit hinsichtlich Mensch und Maschine sorgen die Einschaltsperre, der Druck-Mechanismus der Nase und die automatische Abschaltung bei Überlastung.

Makita ST113DZ

Klammergerät 10,8V ST113DZ

Wenn es in erster Linie um Arbeiten moderater Anforderung geht, verspricht die 10,8V-Tacker-Serie den besten Komfort. Eine Empfehlung ist hierbei der Makita ST113DZ .

Dieser Akku Tacker wiegt einsatzbereit nur 1,5 kg und lässt sich daher besonders kräfteschonend führen. Der Betrieb kann wahlweise mit einem 10,8V- oder einem 12V-Akku erfolgen. Die Länge der Klammern darf sich maximal auf 10 mm belaufen. Besonders dicke Materialien können mit diesem Modell deshalb eher nicht getackert werden. Das Spektrum reicht jedoch trotzdem vielfältig über das Bespannen von Möbeln bis hin zum Montieren von Dachpaneelen.

Das Schießen der Klammern erfolgt wahlweise im Einzelnen oder in Serie. Letzteres ist praktisch bei monotonen sowie langatmigen Arbeiten, wie es beim Bespannen eines großen Tisches z.B. der Fall ist. Über eine drehbare Schraube lässt sich die Einschlagtiefe variabel verstellen. Zur weiteren Ausstattung gehören standardmäßig außerdem ein Gürtelclip und eine LED. Für eine hohe Sicherheit sorgen zudem eine Einschaltsperre (seitlicher Schalter mit Schloss-Symbol) und ein Tiefentladeschutz.

Im Gesamten ist der ST113DZ ein kompakter und handlicher Akku Tacker von Makita. Trotz der angenehmen Handhabung steht genug Power für anspruchsvolle Arbeiten zur Verfügung. Komfort-Merkmale sind u.a. eine LED, eine seitliche Füllstandsanzeige am Magazin und die verstellbare Einschlagtiefe. Die Kunden sind mit diesem 10,8V Tacker zufrieden.

Makita Akku Tacker – Darauf solltest Du im Allgemeinen achten

Antrieb & Bauform

Die Lithium-Ionen-Technologie ist zurecht in aller Munde. Sie findet auch bei allen Makita Akku Tackern Verwendung. Derartige Akkus verfügen über einen kaum spürbaren Memory-Effekt (Akku-Kapazität bleibt auch nach vielen Ladevorgängen ausdauernd) und über eine geringe Selbstentladung (Nützlich bei längerer Lagerung).

Außerdem besitzt ein Lithium-Ionen-Akku eine hohe Energiedichte. Er kann also leicht und kompakt ausfallen, und dabei dennoch eine probate Kapazität in Aussicht stellen.

Je nach Modell, kommen bei Makita folgende Spannungen zum Betrieb in Frage:

  • 10,8V & 12V
  • 18V

Ein Akku Tacker mit maximal 12V zeichnet sich durch ein kompaktes Gehäuse und ein vergleichsweise leichtes Gewicht aus. Ein solches Exemplar wiegt bei Makita inklusive Akku um die 1,5 kg herum.

Sollen große Klammern in harten Materialien versenkt werden, ist die 18V-Serie die erste Wahl. Hier können die Klammern bei Makita bis zu 22 mm lang sein. Manche Klammergeräte, wie das Modell DPT353Z, versenken sogar 35 mm lange Nagel-Stifte.

Wie es bei vielen Werkzeugen der Fall ist, zeichnet sich ein Akku Tacker von Makita optisch durch einen Bügelgriff und einen Gasgebeschalter aus. Mit dieser Funktionalität wird wohl jeder Heim- und Handwerker vertraut sein. Manchmal gehört außerdem ein Gürtel-Clip zum Lieferumfang, den man frei nach Wahl am Gehäuse anbringen kann.

Der wohl größte Vorteil eines Akku-Tackers ist wohl gemeinhin die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Du kannst das Gerät an jeden Ort nach Wunsch befördern. Außerdem besteht durch das fehlende Kabel keine übermäßige Stolpergefahr.

Akku Tacker brauchen weder eine Verbindung zu einem Kompressor, noch eine Druckluft-Kartusche. Stattdessen wird die Luft im Inneren des Gerätes – in einer sog. Kompressionskammer – komprimiert. Dies gelingt, indem ein Kolben in einen mit Luft gefüllten Zylinder gedrückt wird. Der dabei entstehende Unterdruck dient dazu, die Klammern zu schießen.

Einsatzmöglichkeiten

Weil ein Akku Tacker von Makita vergleichsweise leistungsfähig ist, sich jedoch auch in der Einschlagtiefe verstellen lässt, ergibt sich ein breites Einsatzspektrum aus filigranen und kraftvollen Arbeiten. Folgende Anwendungen sind beispielhaft möglich:

  • Polster und andere Textilien befestigen
  • Fußleisten befestigen
  • Dämmmaterial anbringen
  • Dachpaneele montieren
  • Teichfolie und Ufermatten tackern
  • Dachpappe befestigen
  • Bleche befestigen

So manches Modell bietet zudem die Möglichkeit, beim Schießen wahlweise zwischen Einzelauslösung und Serienauslösung wählen zu können. Durch letzteres gestaltet sich die Arbeit besonders effizient, weil der Schuss automatisch alle paar Sekunden ausgelöst wird. Du selbst musst also nur das Gerät an den entsprechenden Flächen entlangführen.

Handhabung

Die Nutzung eines Akku Tackers gestaltet sich eigentlich recht simpel. Die Funktionsweise ähnelt dem Handtacker aus dem Büro. Die meisten Fehler werden beim Einlegen der Klammern gemacht. Zunächst solltest Du prüfen, ob die Größe Deiner Klammern zum Gerät passt. Wenn Du Dir nicht sicher bist, verwende die originalen Klammern von Makita.

Um die Klammern einzulegen, wird das Magazin nach hinten ausgezogen und das Gerät umgedreht gehalten, sodass die Unterseite nach oben zeigt. Die Klammern werden nun im vorderen Bereich des Magazins eingelegt – und zwar mit der offenen Seite nach oben zeigend, während der geschlossene Rücken zum Gerät zeigt. Praxisnah veranschaulichen dies auch noch einmal das unten zu sehende Video sowie die stets beiliegende Anleitung.

Bei einem Makita Akku Tacker kann es möglich sein, über 20 mm lange/hohe Klammern zu nutzen. Wie groß die Klammern ausfallen müssen, hängt vom zu bearbeitenden Material ab. Willst Du feinen Stoff an Holz befestigen, reichen bereits 7-10 mm, um eine ausbrechende Stabilität zu gewährleisten. Ist das zu tackernde Material an sich schon recht dick, braucht es hingegen deutlich höhere Klammern.

Das Abfeuern der Klammern gelingt über das Drücken am Gasgebeschalter. Dieses Prinzip kennst Du bestimmt schon von vielen, anderen Werkzeugen. Man kann allerdings nicht mehr wahllos in der Luft herumscheißen, weil die Nase an das Objekt gedrückt werden muss.

Ein seitliches Sichtfenster gewährt Dir im Übrigen jederzeit Einsicht über den Füllstand des Magazins. Dadurch können negative Überraschungen in dieser Hinsicht während der Arbeit ausgeschlossen werden.

Zur weiteren Ausstattung kann ein vorderseitiges LED-Licht gehören. Dieses hilft Dir auch in schlecht beleuchteten Umgebungen dabei, präzise tackern zu können.

Darüber hinaus ist es möglich, die Einschlagtiefe über ein drehbares Rädchen zu variieren. Nur dadurch kann ein kraftvoller 18V Akku Tacker auch filigrane Arbeiten erledigen, ohne dabei optisch Spuren zu hinterlassen.

Alle Akku Tacker von Makita haben einen entnehmbaren Akku, weshalb Du die Laufzeit über mehrere Exemplare problemlos verlängern kannst. Mitunter gehört außerdem ein Gürtel-Clip zum Lieferumfang, welcher dem freihändigen Transport dient (Eher im Gewerbe relevant).

Leistung

Die Leistung eines Elektrotackers ist ebenfalls von Relevanz. Sie muss zum gewünschten Aufgabenspektrum passen. Je härter und dicker das zu tackernde Material ist, desto mehr Power wird benötigt.

Der augenscheinlichste Indikator für die Leistung ist in diesem Segment die Akku-Spannung (in Volt). Ein Makita Akku Tacker arbeitet mit Werten zwischen 10,8V und 18V. Insbesondere die 18V-Geräte setzen ordentlich Power frei. Weil von Makita keine Mini-Modelle um 3V herum angeboten werden, kannst Du mit jeder Ausführung bedenkenlos Hartholz tackern.

Weiterhin ist die empfohlene Größe der Klammern an sich ebenfalls ein Verheiß für das Leistungsvermögen. Besonders leistungsfähige Exemplare können auch mit besonders großen Klammern arbeiten und teils sogar zusätzlich als Nagler agieren.

Sicherheit

Bei der Nutzung eines Akku Tackers muss stets eine probate Sicherheit im Vordergrund stehen. Die hohe Geschwindigkeit der abgeschossenen Klammern kann Mensch, Tier und sensiblen Objekte gleichermaßen Schaden zufügen.

Vor der ersten Benutzung solltest Du auf jeden Fall die Bedienungsanleitung aufmerksam lesen. Darin wird aufgeführt, wie ein sachgemäßer Umgang zu erfolgen hat.

Das Füllen des Magazins sollte nur erfolgen, wenn der Akku zuvor entnommen wurde. Außerdem erscheint es angebracht, bei der Nutzung eine Schutzbrille zu tragen.

Ein Makita Akku Tacker an sich wartet auch mit diversen Sicherheits-Funktionen auf. Weil ein Druck-Mechanismus an der Nase ausgelöst werden muss, kann man nicht mehr – wie es früher der Fall war – einfach im Raum mit Klammern rumballern.

Weiterhin tragen ein gummierter Griff (lässt sich fest greifen) und mitunter eine Einschaltsperre zu einer hohen Sicherheit bei.

Der Akku wird durch einen Tiefentladeschutz vor Schäden bewahrt. Besteht die Gefahr gegenüber einer Überbeanspruchung, schaltet sich der Tacker automatisch ab.

Preis

Auch der Preis hat üblicherweise einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Akku-Werkzeuge an sich sind nicht gerade günstig. Ein Makita Akku Tacker siedelt sich dabei im hochpreisigen Segment an. Wer bereits einen passenden Akku und ein Ladegerät hat, kann Geld sparen. Dennoch erfordern die Solo-Geräte zumeist auch schon ein Budget jenseits von 200 Euro.

Generell sollte sich der Preis an Deinem eigenen Anspruch orientieren. Je mehr Leistung und Beständigkeit Du benötigst, desto mehr solltest Du auch in Dein Klammergerät investieren. Hochpreisige Elektrotacker lassen sich außerdem flexibler nutzen, weil über eine variable Tiefeneinstellung gleichermaßen dünner Stoff wie hartes Blech adäquat getackert werden können.

Wo kaufen

Die Akku-Werkzeuge von Makita sind gefragt. Daher verwundert es nicht, dass die Akku Tacker des Herstellers über verschiedene Kanäle erworben werden können. Grob kann man natürlich zwischen Online und Offline unterscheiden, wobei der Übergang mittlerweile fließend ist (z.B. Online im Baumarkt reservieren lassen und Gerät im Folgenden abholen).

Online sind die großen Marktplätze Amazon und eBay eine naheliegende Anlaufstelle. Hier konkurrieren diverse Händler miteinander um die beste Sichtbarkeit, weshalb faire Preise erwartet werden können. Außerdem werden auf diesen Markplätzen auch gebrauchte Tacker angeboten (z.B. Amazon Warehouse Deals).

Im stationären Einzelhandel haben die bekannten Baumärkte teils einige Modelle auf Lager. Beispiele sind Obi und Bauhaus. Das volle Tacker-Sortiment von Makita fehlt hier allerdings tendenziell, weshalb es Sinn macht, Online die Verfügbarkeit zu prüfen (sofern möglich).

Makita Akku Tacker – Er wartet mit vielen Vorteilen auf

Die Akku Tacker von Makita warten mit diversen Vorteilen auf. Sie zeichnen sich u.a. durch ein großes Leistungsvermögen aus und durchdringen daher selbst Blech. Außerdem können umfassende Komfort-Merkmale vorhanden sein. Jedem Anspruch wird der Hersteller allerdings nicht gerecht. Damit Du das Für und Wider der Geräte komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Braucht keinen separaten Kompressor und keine Kartusche
  • Maximale Bewegungsfreiheit und geringe Stolpergefahr
  • Leistungsfähige 18V-Spannung verfügbar, die auch mit Hartholz und Blech klarkommt
  • Es können, je nach Modell, über 20 mm hohe/lange Klammern zum Einsatz kommen
  • Einschlagtiefe lässt sich über Rädchen verstellen, damit auch filigrane Arbeiten vorgenommen werden können
  • Hoher Bedienkomfort dank gummiertem Griff und vibrationsentkoppelter Akku-Halterung
  • LED-Licht fördert Präzision
  • Durch Serienauslösung stellt sich besonders schneller Arbeitsfortschritt ein
  • Magazin verfügt über seitliches Sichtfenster
  • Hohe Sicherheit, weil Nase zum Schießen an das Objekt gedrückt werden muss
  • Kombi-Geräte, die als Stift-/Pintacker agieren, sind ebenfalls erhältlich
  • Akku ist entnehmbar, weshalb jeder Geld spart, der bereits ein passendes Exemplar hat

Nachteile

  • Nicht für kleines Budget geeignet (Solo-Tacker kosten oft deutlich über 200 Euro)

Video: Makita DST221Z in der Praxis-Vorstellung




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.