Skip to main content

Makita Bandschleifer

Zuverlässige Bandschleifmaschinen aus Japan

Im Werkzeug-Segment gehört die japanische Firma Makita zu den weltweit beliebtesten Anbietern und erfährt unter Heim- wie Handwerkern gleichermaßen Wertschätzung. Zum Angebot der blauen Traditionsmarke gehören auch Bandschleifer verschiedener Ausführungen. Ein Makita Bandschleifer kann mit einer Leistung jenseits von 1000 Watt selbst große Oberflächen zügig abtragen. Es gibt von diesem Hersteller aber auch kompakte Bandschleifmaschinen – sogenannte Fingerschleifer –  für schwer zugängliche Bereiche und die Detailarbeit.

Makita Bandschleifer

Welcher Bandschleifer von Makita zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Du erfährst außerdem, was man grundsätzlich bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Bandschleifer – Diese Modelle bewähren sich

Makita 9404J

Bandschleifmaschine Makita 9404J

Die Bandschleifer von Makita ermöglichen es, auch große Oberflächen zügig zu bearbeiten. Eine Empfehlung für umfassende Schleifarbeiten ist das Modell Makita 9404J .

Das kabelgebundene Gerät wird mit einem 1010-Watt-Motor und einem 100 mm breiten Schleifband ausgestattet. Dementsprechend ist ein schneller Arbeitsfortschritt, auch auf hartem Stahlblech und Co., zu erwarten. Die Bandgeschwindigkeit kannst Du über ein Rädchen in 5 Stufen verstellen und daher verschiedenste Materialien adäquat abtragen. Makita empfiehlt die Bandschleifmaschine für das Entfernen von Rost, Farbe sowie für hartnäckige Flecken auf Böden und Wänden.

Es ist üblich, dass ein großes Kraftpotenzial mit einem vergleichsweise hohen Eigengewicht einhergeht. Der Bandschleifer bringt hier knapp 5 kg auf die Waage. Wird vertikal gearbeitet, müssen die Handgelenke und Hände also zwangsläufig eine gewisse Belastung aushalten. Für waagrechte Arbeiten ist ein hohes Eigengewicht hingegen sogar vorteilhaft, denn der Anwender selbst muss zwecks Kontakt nicht so viel Druck nach unten ausüben.

Alles in allem ist der 9404J ein leistungsfähiger Bandschleifer von Makita. Die Kunden sind von der Power zu weiten Teilen begeistert und attestieren die Möglichkeit, über Stunden hinweg problemlos im Dauerbetrieb arbeiten zu können. Weitere Highlights sind die automatische Bandzentrierung und die verstellbare Bandgeschwindigkeit. Außerdem kann dieser Bandschleifer auch stationär betrieben werden – die entsprechende Einrichtung zum Fixieren bietet Makita separat an.

Makita 9910J

Makita 9910J

Wenngleich Makita zurecht nicht gerade preiswert ist, gibt es hin und wieder etwas günstigere Ausnahmen. Ein Beispiel ist hierbei der Allround-Bandschleifer Makita 9910J .

Dieses Modell wird zusammen mit einem 76 mm breiten Band (80er Körnung) ausgeliefert. Mit einer derartigen Standard-Breite lassen sich verschiedenste Oberflächen rund um Holz komplikationsfrei abtragen. Der Motor bezieht 650 Watt. Zum weiteren Lieferumfang gehört außerdem ein Staubfangsack. Um bei langatmigen Arbeiten den Schleifstaub besonders effektiv abzuführen, empfiehlt es sich jedoch eher, zusätzlich eine Fremdabsaugung/einen Allessauger zwecks externer Absaugung anzuschaffen.

Stationär schleifen

Über das bei Makita erhältliche Zubehör gestalten sich die Einsatzmöglichkeiten noch flexibler.

Konstruktionsbedingt (Oberseitenkonstruktion) kann dieser Bandschleifer ebenfalls stationär auf einem Arbeitstisch betrieben werden. Es ist bei diesem Gerät hingegen nicht möglich, die Bandgeschwindigkeit zu variieren. Sie beläuft sich konstant auf 270 Meter/Minute. Der Bandwechsel gelingt werkzeuglos über einen seitlichen Schnellspannhebel.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der 9910J ein universeller und vergleichsweise preiswerter Bandschleifer von Makita ist. Das 76 mm breite Band läuft nahe der Gehäuse-Außenkante, weshalb sich auch randnahe Arbeiten gut durchführen lassen. Über eine vorhandene Lenkrolle kannst Du das Band jederzeit selbst nachjustieren. Außerdem kann eine Fremdabsaugung angeschlossen werden. Eine Leistung von 650 Watt sowie ein Eigengewicht von 2,8 kg erscheinen als guter Kompromiss zwischen Leistung und Bedienkomfort. Die Kunden sind zu weiten Teilen zufrieden.

Makita DBS180Z

Akku Fingerschleifer DBS180Z

Akku-Antriebe sind im Segment der Bandschleifer noch unterrepräsentiert. Eine Ausnahme macht die kompakte Bandfeile Makita DBS180Z .

Dieser 18V Fingerschleifer kann an jedem Ort nach Wunsch eingesetzt werden. Die kabellose Bewegungsfreiheit macht es möglich. Er wird zusammen mit einem 9 mm breiten Ausleger geliefert und ist dementsprechend für filigrane Arbeiten gedacht. Durch die kompakten Ausmaße lassen sich selbst schwer zugängliche Bereiche problemlos bearbeiten. Eine neigbare LED-Leuchte, ein gummierter Zusatzhandgriff und ein arretierbarer Schalter zwecks Dauerbetrieb unterstützen Dich dabei.

Darüber hinaus wartet diese Bandfeile mit einem bürstenlosen Motor auf. Jener hat einen besonders hohen Wirkungsgrad, denn es tritt im Vergleich zu einem Kohlebürsten-Motor viel weniger Reibung auf. Außerdem gilt ein solcher Motor als komplett wartungsfrei. Für eine hohe Sicherheit im Betrieb sorgt außerdem eine elektronische Motorbremse, welche das Band schnellstmöglich zum Anhalten bringen kann.

Im Gesamten ist der DBS180Z ein handlicher Fingerschleifer von Makita. Er eignet sich vor allem für die Detailarbeit und die präzise Bearbeitung kleiner Werkstücke respektive Segmente. Für einen hohen Komfort sorgen u.a. die maximale Bewegungsfreiheit, eine im Winkel neigbare LED und die über den Drehregler verstellbare Bandgeschwindigkeit. Der Ausleger hat eine Breite von 9 mm. Du kannst bei Makita jedoch bei Bedarf auch einen 6 mm sowie einen 13 mm Ausleger nachrüsten. Gleiches gilt für einen Absaugstutzen.

Makita Bandschleifer – Darauf kommt es bei der Auswahl an

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

In der Kategorie klassischer Bandschleifer sind Akku-Antriebe noch eine Seltenheit. Makita macht hier keine Ausnahme – alle Geräte, mit Ausnahme der Mini-Bandfeile DBS180Z, werden über den gemeinen Netzstrom (220-240V) betrieben. Weiterhin sind alle Makita Bandschleifmaschinen von Werk aus zunächst handgeführt.

Gemeinhin bieten Kabel-Geräte den Vorteil, sich sofort in Betrieb nehmen zu lassen. Die Bewegungsfreiheit wird allerdings etwas eingeschränkt. Zudem erhöht das Kabel, je nach Positionierung, die Unfall-/Stolpergefahr.

Über eine sogenannte Stationäreinrichtung ist es aber auch möglich, den Bandschleifer mittels Metallklemmen oder Metallplatte am Arbeitstisch festzuschrauben. Das macht Sinn, wenn die Arbeit immer am gleichen Ort, vorzugsweise in der Werkstatt, stattfindet, und eher kleine Werkstücke geschliffen werden sollen. In diesem Fall gestaltet sich die Arbeit besonders komfortabel.

Grundsätzlich ähneln sich alle Bandschleifer in ihrer Funktionsweise. Zumeist sind eine sog. Antriebswalze und eine sog. Führungswalze verbaut. Die Führungswalze lässt sich über ein seitliches Rädchen justieren. Wenn Du das Band wechseln möchtest, musst Du es z.B. über das Rad nur zum Erschlaffen bringen. Im Betrieb sorgt teils eine automatische Schleifbandzentrierung dafür, dass das Band stets optimal ausgerichtet ist.

Maße der Schleiffläche

Das Ausmaß der Schleiffläche entscheidet maßgeblich, wie viel Oberfläche pro Bewegung bearbeitet werden kann. Man sollte diesen Umstand im Voraus gut abwägen, denn im Gegensatz zur Körnung des Papiers, ist die Schleiffläche von ein und demselben Bandschleifer nicht flexibel veränderbar (Eine Ausnahme machen hier die kleinen Bandfeilen, die mit unterschiedlichen Auslegern betrieben werden können).

Ein Makita Bandschleifer kann mit einem bis zu 100 mm breiten Schleifband arbeiten. Eine derartige Breite läutet schon das Spitzensegment ein und prädestiniert die Geräte dafür, weitläufige Materialschichten zügig abzutragen.

Weil darüber hinaus aber auch sehr kompakte Bandfeilen von Makita angeboten werden, ist es mit dieser Marke ebenfalls möglich, sehr filigrane Arbeiten durchzuführen. Bei diesen Mini-Modellen ist das Schleifband oft nur 6-13 mm breit und dementsprechend perfekt für schmale Stellen und die Detailarbeit nach Maß geeignet.

Des Weiteren solltest Du die Körnung des Schleifbandes im Blick haben. Je gröber sie ausfällt (wenige Körner), desto schneller lässt sich das Material abtragen. Je mehr Körner vorhanden sind, desto hochwertiger wird jedoch die Oberflächengüte. Zwischen diesen beiden Aspekten muss, je nach Tätigkeit, abgewogen werden. Es gibt am Markt Körnungen zwischen K16 (sehr grob) und K240 (sehr fein).

Leistung & Bandgeschwindigkeit

Auch dem Leistungsvermögen gilt es Beachtung zu schenken. Es muss nicht über alle Maßen ausgeprägt sein, jedoch auf jeden Fall zum gewünschten Einsatzspektrum passen. Je härter die zu bearbeitende Oberfläche ist und je mehr Material Du pro Zeiteinheit abtragen möchtest, desto mehr Kraft benötigt der Bandschleifer.

Es gibt verschiedene Indikatoren, welche auf das Leistungspotenzial hindeuten. Im Bereich der Netzkabel-Ausführungen erscheint die Wattzahl als probate Orientierung. In Form der häufig angegebenen Leistungsaufnahme definiert sie zwar eigentlich nur den Stromverbrauch, jedoch kann man davon ausgehen, dass eine hohe Energieaufnahme in den meisten Fällen auch zu einer vergleichsweise hohen Energieabgabe führen wird.

Wie viel Energie zwischen Aufnahme und Abgabe erhalten bleibt, entscheidet der Wirkungsgrad des Motors. Es ist normal, dass immer ein gewisser Teil durch mechanische Reibung und Wärme eingebüßt wird.

Ein Makita Bandschleifer kann mit einem Motor von bis zu 1200 Watt ausgestattet sein. Damit einhergehend gehören die Geräte zu den leistungsfähigsten am Markt. Du kannst sie u.a. für folgenden Arbeiten einsetzen:

  • Entrosten von Stahlblech
  • Farben, Lacke und Flecken von Holz, Kunststoff, Metall abtragen
  • Alten, von der Zeit gezeichneten Flächen zu neuem Glanz verhelfen
  • Kompakte Modelle eignen sich gut zum filigranen Nachbearbeiten von Holz, Kunststoff und Keramik sowie zum Entgraten

Ebenfalls von Bedeutung ist die Bandgeschwindigkeit, welche sich bei einigen Modellen elektronisch verstellen lässt. Je höher der diesbezügliche Wert ausfällt, desto schneller stellt sich der Arbeitsfortschritt ein. Gleichzeitig können empfindliche Flächen bei einer zu hohen Geschwindigkeit nicht mehr kontrolliert und sanft genug bearbeitet werden.

Im Bereich der Akku Bandschleifer ist im Übrigen die Akku-Spannung ein Verheiß für die potenzielle Leistung. Je höher die Spannung ausfällt, desto mehr Kraft kann zumeist übertragen werden.

Handhabung

Hinsichtlich Umgang mit dem Bandschleifer sollte man einige Dinge beachten, damit sich zufriedenstellende Ergebnisse einstellen. Vor der ersten Inbetriebnahme ist es auf jeden Fall ratsam, die Anleitung aufmerksam zu lesen. Darin erfährst Du, was sachgemäß ist und was nicht.

Grundsätzlich gestaltet sich die Bedienung eines Makita Bandschleifers recht intuitiv. Da mindestens ein Schleifband zum Lieferumfang gehört, kannst Du direkt loslegen. Wie man es vielfach von anderen Werkzeugen kennt, läuft der Bandschleifer durch den Fingerdruck am Gasgebeschalter an.

Größere Modelle haben allesamt einen vorderseitigen Zusatzhandgriff. Um das Gerät sicher und beherzt zu führen, sollten dann auch beide Hände zum Einsatz kommen. Bedenke, dass der Bandschleifer durch seinen Vortrieb durchweg versucht, nach vorne von Dir wegzuziehen.

Damit keine zu tiefen Schleifrillen entstehen, muss der Bandschleifer permanent in Bewegung gehalten werden. Je nach Gerät, kann das schon mit einigen Mühen verbunden sein. Ein Bandschleifer von Makita wiegt, je nach Modell, zwischen 1,6 kg und mehr als 5 kg.

Zusatzfunktionen

Die Bandschleifmaschinen von Makita warten teils mit nützlichen Zusatzfunktionen auf. Welche den Komfort und die Flexibilität entscheidend verbessern können, stellen wir Dir im Folgenden vor.

Besonders materialgerecht gestaltet sich die Arbeit, wenn die Bandgeschwindigkeit elektronisch verstellt werden kann. Je höher die Geschwindigkeit dabei ausfällt, desto schneller und aggressiver wird das Material abgetragen. Um sensible Oberflächen schonend zu schleifen, ist hingegen eher eine niedrige Geschwindigkeit angebracht.

Zudem werden die meisten Modelle zusammen mit einem Staubsack ausgeliefert, welcher um 360° drehbar sein kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, ist die Textil-Oberfläche bei Makita relativ undurchlässig. Dennoch ist es bei ausdauernden Arbeiten besser, mittels Absaugstutzen eine externe Absaugung/einen Allessauger anzuschließen.

Weiterhin vorteilhaft sind verschiedene Kontaktplatten. Einige Bandschleifer von Makita werden sowohl mit einer Graphitplatte, als auch einer Korkplatte (ideal für anfällige Materialien) ausgeliefert.

Sicherheit

Mit dem Thema einer ausreichenden Arbeitssicherheit muss man sich definitiv auseinandersetzen. Nicht nur vom Bandschleifer selbst, sondern auch vom unweigerlich aufkommenden Schleifstaub geht eine gewisse Gefahr gegenüber der eigenen Gesundheit aus.

In erster Linie kann die Unfallgefahr reduziert werden, indem der Anwender eine sachgemäße Nutzung anstrebt. Ebenfalls wichtig ist die passende Schutzkleidung. Dazu zählt beispielsweise eine Schutzbrille, welche Span und Schleifstaub von Deinen Augen abschirmt.

Außerdem ist es angebracht, Gehörschutz anzulegen, denn die Geräuschkulisse liegt bei großen Kabel-Modellen stets jenseits von 90 dB. Eine Ausnahme machen die Mini Bandfeilen von Makita. Hier werden nur 83-84 dB in unmittelbarer Nähe zu den Ohren freigesetzt, weshalb es dem Benutzer freisteht, Gehörschutz zu tragen.

Weil Schleifstaub gesundheitsschädlich für unseren Atemapparat ist, empfiehlt sich darüber hinaus die Benutzung einer Staubmaske. Selbst mit intakter Absaugung kommt nämlich in der Luft eine gewisse Konzentration beeinträchtigender Partikel auf.

Preis

Die Kosten spielen im Entscheidungsprozess zumeist auch eine Rolle. Ein Makita Bandschleifer ist nicht gerade günstig, was aber auch nicht der Anspruch des Herstellers ist. Viel eher wird Wert auf eine bedingungslose Funktionalität und Haltbarkeit gelegt. Damit dieser Umstand auch im Gewerbe gewährleistet werden kann, erfordern die Bandschleifmaschinen zumeist ein Budget jenseits von 250 Euro.

Grundsätzlich sollte das Verhältnis aus Anspruchshaltung und Preis stimmig sein. Je mehr Kraft Du benötigst und je mehr Fläche bearbeitet werden soll, desto mehr musst Du auch investieren. Kleine Bandfeilen sind somit häufig mit einem Preisvorteil verbunden.

Wo kaufen

Die Bandschleifer von Makita lassen sich sowohl im Online-Handel, als auch im lokalen Einzelhandel erwerben. Letzteres ist oft jedoch nur eingeschränkt möglich, denn es handelt sich um Profi-Werkzeuge, welche „Geschäfte für die breite Masse“ mitunter nicht in’s Sortiment aufnehmen.

Online findest Du in der Regel alle Modelle auf den Marktplätzen Amazon und eBay. Dort konkurrieren diverse Händler (auch Amazon selbst als Anbieter) um die beste Sichtbarkeit, wodurch oft faire Preise zustandekommen. Da die Makita Bandschleifer gemeinhin nicht gerade preiswert sind, kann außerdem auch eine gebrauchte Anschaffung sinnvoll sein (Amazon Warehouse Deals/eBay von Privat).

Im stationären Handel ist die Auswahl bei diesem Hersteller etwas eingeschränkter, weil das Gros der Heimwerker eher zu preiswerteren Bandschleifern greifen möchte. Vereinzelt finden sich Exemplare in den großen Baumärkten – darunter sind z.B. Bauhaus, Hagebau und Hornbach. Es kann zudem möglich sein, über die Online-Auftritte der Baumärkte die Verfügbarkeit am jeweiligen Standort im Voraus zu prüfen.

Bandschleifer von Makita – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welcher Makita Bandschleifer ist der beste?

Derjenige, welcher am besten zu den Bedingungen vor Ort passt. Diese Frage kann man also nicht pauschal beantworten. Für filigrane Detailarbeiten sind die Bandfeilen 9031 & 9032 sehr gut geeignet. Ist ein hoher Antrag auf breiten Flächen gewünscht, kommst Du mit dem 1200W-Bandschleifer Makita 9403 wohl am schnellsten voran.

Gibt es eine Stationäreinrichtung für Makita Bandschleifer?

Ja, für einige Modelle bietet Makita Stationäreinrichtungen an. Beispiele sind die Bandschleifer 9902 und 9924DB.

Wo bekomme ich Makita Bandschleifer mit Schleifrahmen?

Als Set gibt es in diesem Zusammenhang keine Angebote. Du kannst den passenden Schleifrahmen jedoch separat u.a. bei Amazon, eBay und Contorion Online kaufen.

Makita Bandschleifer – Vor- und Nachteile im Überblick

Die Bandschleifmaschinen von Makita warten mit diversen Vorteilen auf. Wenn es um bedingungslose Leistung geht, gehören sie zu den Besten am Markt. Auch die Möglichkeit, gleichermaßen auf massive wie kleine Ausführungen zurückgreifen zu können, ist praktisch. Dennoch wird nicht jeder Anspruch bedient. Damit Du das Für und Wider der Geräte zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Lieferung der Kabel-Modelle erfolgt einsatzbereit
  • Hohe Verarbeitungsqualität, die auch dem regelmäßigen Einsatz im Gewerbe gewachsen ist
  • Bandbreite von 100 mm und Motorleistung von bis zu 1200 Watt ermöglichen es, selbst Metalloberflächen zügig bearbeiten zu können
  • Mini Bandfeilen mit Bandbreite zwischen 9 und 30 mm sind ideal für filigranes Agieren auf engstem Raum geeignet
  • Bandgeschwindigkeit lässt sich teils flexibel über Rädchen anpassen
  • Automatische Bandzentrierung sorgt für kompromisslosen Arbeitsfortschritt
  • Kann mit externer Staubabsaugung verbunden werden
  • Umfassendes Zubehör erhältlich (z.B. Befestigungsmaterial für stationären Betrieb)

Nachteile

  • Nicht für kleinen Geldbeutel geeignet
  • Probate Auswahl an kabellosen Modellen lässt in dieser Kategorie noch auf sich warten

Video: Makita 9404J im Praxis-Test



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.