Skip to main content

Makita Hobel

Die besten Akku- und Elektrohobel von Makita

Die japanische Traditionsfirma Makita ist sicherlich jedem Heim- und Handwerker ein Begriff. Das Unternehmen bietet zahlreiche Elektro- und Akku-Werkzeuge in einer hohen Qualität an. Zum Sortiment zählen dabei auch einige Handhobel mit Motor. Ein Makita Hobel zeichnet sich durch eine hochwertige Verarbeitung und eine gute Arbeitseffizienz aus. Die Hobelmaschinen des Herstellers werden entweder – in Form eines Elektrohobels – über den normalen Netzstrom mit Energie versorgt oder über einen 18V-Akku betrieben.

Makita Hobel

Welcher Hobel von Makita eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Hobel – Diese Modelle sind zu empfehlen

Makita DKP180Z Akku Hobel

Akku 18V DKP180Z

Auch in der Kategorie der Hobelmaschinen werden Akku Hobel immer beliebter. Ein absoluter Bestseller seit Jahren ist dabei der Makita DKP180Z .

Das Gerät hat bei Amazon über 1000 positive Bewertungen und wird über die bewährte 18V-LXT-Plattform betrieben. Hast Du bereits einen passenden Akku (1,5-6 Ah) sowie ein Ladegerät, kannst Du mit der Anschaffung der zubehörlosen „Z-Version“ Geld sparen. Ansonsten ist es problemlos möglich, etwaiges Zubehör mitzubestellen. Standardmäßig gehören außerdem ein Parallelanschlag, ein Steckschlüssel und ein Wendemesser zum Lieferumfang. Ist letzteres von einer Seite her stumpf, kann es einfach umgedreht werden.

Die Hobeltiefe liegt bei bis zu 2 mm. Sie lässt sich intuitiv und präzise über den oberseitigen Drehregler verstellen. Für einen hohen Bedienkomfort sorgen in erster Linie die kabellose Freiheit und die gummierten Griff-Flächen. Trotz 18V-Spannung kannst Du im Übrigen auf einer Breite von 82 mm arbeiten und deshalb auch breite Balken und Co. rasch bearbeiten. Dass die Öberflächengüte vielversprechend wird, gewährleistet eine Umdrehungszahl von 15.000/min.

Alles in allem ist der DKP180Z ein sehr beliebter Akku Hobel von Makita. Er ist handlich und verspricht einen hohen Komfort. Dazu tragen u.a. das Wendemesser, gummierte Griffe, ein Parallelanschlag und ein V-Nut bei. Außerdem ist es über die rechte Seite möglich, eine Absaugung anzuschließen. Der Nachfolger hat jetzt im Übrigen sogar einen bürstenlosen Motor und verspricht noch mehr Power.

Makita KP0800J Falzhobel

Elektrohobel KP800J

Klassische Elektrohobel mit Netzkabel bewähren sich nach wir vor bei zahlreichen Vorhaben. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang der Makita KP0800J .

Diese Hobelmaschine ist schnell einsatzbereit. Dazu muss einfach nur das 2,5 Meter lange Netzkabel mit der Steckdose verbunden werden. Bei Bedarf kann natürlich auch eine Verlängerung eingesetzt werden. Das Gerät ist keine 30 cm lang und nur ca. 15 cm breit. Dementsprechend liegt es sehr gut in der Hand. Dank eines leichten Gewichts von nur 2,6 kg, dürfen außerdem auch Frauen und Senioren einen kräfteschonenden Umgang erwarten.

Das Gerät wird mit sämtlichem Zubehör ausgeliefert, um direkt vollumfassend durchstarten zu können. Es liegt zudem ein Transportkoffer (MAKPAC Gr. 3) bei, über welchen der Transport und das sichere Verwahren kleiner Komponenten zum Kinderspiel werden. Während sich die maximale Spanabnahme auf bis zu 2,5 mm beläuft, kann über eine Breite von 82 mm gehobelt werden. Damit hochwertige Oberflächen entstehen, dreht der Motor bis zu 17.000 Mal pro Minute.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der KP0800J ein empfehlenswerter Elektrohobel von Makita ist. Er lässt sich zügig in Betrieb nehmen und mühelos führen. Highlights sind das umfassende Zubehör, das Gewicht von unter 3 kg und bis zu 17.000 Umdrehungen. Was hier dem ein oder anderen eventuell fehlt, ist ein Parallelanschlag. Ansonsten sind die Kunden sehr zufrieden.

Makita 1806B Zimmermannshobel

Hobelmaschine Zimmermannshobel

Gerade im Handwerk hat man es manchmal mit Brettern und Balken enormer Größe zu tun. Um diese zügig mit einer tollen Oberflächengüte zu versehen, ist ein sog. Zimmermannshobel die perfekte Wahl. Ein hochwertiges Modell von Makita stellt der Makita 1806B dar.

Dieser Hobel kann auf einer überragenden Breite von 170 mm arbeiten. Diesen Umstand muss man allerdings mit erhöhten Ausmaßen und einem Gewicht von 9 kg bezahlen. Es braucht also durchaus kräftige Hände. Die Hobelsohle ist 52,9 cm lang. Damit sich die Hobelmaschine reibungslos über die Oberfläche führen lässt, solltest Du den vorderseitigen Dreh-Regler auf jeden Fall zusätzlich mit der Hand umfassen. Du kannst an jenem die Spanabnahme, zwischen 0 und 2 mm, regulieren.

Weil der Schwerpunkt niedrig ist, gelingt der Umgang recht beschwerdefrei. Dass eine schöne Oberflächengüte aufkommt, gewährleisten bis zu 15.000 Umdrehungen. Zu einem hohen Komfort trägt sicherlich auch der Umstand bei, dass das beiliegende Stromkabel bereits hilfreiche 5 Meter lang ist. Zum weiteren Lieferumfang zählen u.a. ein Parallelanschlag, ein Sechskant-Steckschlüssel, ein Einstelldreieck, ein Messerhalter sowie ein Transportkoffer.

Im Gesamten ist der 1806B ein hochwertiger Zimmermannshobel von Makita. Er hat sicherlich seinen Preis, ist beim Umgang mit großen Hölzern jedoch eine enorme Erleichterung. Bereits die massiven Ausmaße machen klar, dass dieser Hobel nicht für filigrane Arbeiten, sondern für das schnelle Bewältigen umfassender Flächen gedacht ist. Dank einem mit 15.000 Umdrehungen tourenden Motor sind trotzdem keine verdächtigen Rückstände zu sehen. Der Hobel ist sehr langlebig verarbeitet und wird eindrucksvoll in einer großen Holzkiste ausgeliefert. Die Kunden sind zu weiten Teilen begeistert.

Makita Hobel – Darauf sollte man grundsätzlich achten

Auswahlmöglichkeiten & Funktionsweise

Makita bietet derzeit 11 verschiedene Hobel an. Das Gros der Geräte wird dabei klassisch per Netzkabel (230V) mit Strom gespeist. Lobenswert erwähnen kann man hierbei, dass das Kabel mindestens 2,5 Meter lang ist. Eine Verlängerung stellt kein Problem dar und mindert die Leistung nicht. Manche Balkenhobel werden ohnehin gleich mit einem 10 Meter langen Netzkabel ausgeliefert.

Zusätzlich werden 2 Modelle mit Akku angeboten. Letztere ermöglichen Dir besonders viel Bewegunfreiheit und lassen sich mit der bekannten 18V-LXT-Serie versorgen (1,5 bis 6 Ah). Die Bezeichnung Ah (Amperestunden) steht hierbei für die Kapazität. Je höher der diesbezügliche Wert ausfällt, desto länger hält der Akku im Dauerbetrieb durch. Gleichzeitig nehmen dessen Ausmaße und das Eigengewicht, wie ebenso der Preis, zu.

Ob Akku Hobel oder Elektrohobel – die Funktionsweise einer Hobelmaschine ähnelt sich stets. Ein rotierendes Messer trägt den Span oder anderes Material von einer Oberfläche ab. Wie tief dies möglich ist, gibt der Hersteller an. Die Arbeitstiefe wird über über eine höhenverstellbare Alu-Platte reguliert.

Im Allgemeinen wirst Du mit einer elektrischen Hobelmaschine viel schneller vorankommen, als mit einem kompakten Handhobel ohne Motor. Daher empfehlen sich die angebotenen Modelle insbesondere für das Gewerbe und für anspruchsvolle Heimwerker, die regelmäßig Oberflächen glätten möchten.

Leistung

Die Leistung ist natürlich von absoluter Bedeutung, denn sie entscheidet maßgeblich, welche Aktivitäten mit dem Hobel ausgeübt werden können und welche Ergebnisse dabei erwartet werden können. Hier kann es sich lohnen, gleich mehrere Indikatoren in den Blick zu nehmen.

Wenn Du den Span eher flach abtragen möchtest, solltest Du Dir die Drehzahl anschauen. Je höher sie bei filigranen Arbeiten, ohne großen Widerstand, ausfällt, desto schöner wird das Resultat (optisch ansprechende Oberflächengüte). Werte ab ca. 14.000 Umdrehungen/Minute erscheinen hier probat. Je nach Modell, kann Dir ein Makita Elektrohobel bis zu 18.000 Umdrehungen offerieren.

Generell weisen alle Hersteller, so auch Makita, die maximale Arbeitstiefe sowie Arbeitsbreite für jedes Modell aus. Der stärkste Zimmermannshobel von Makita kann auf einer Breite von bis zu 170 mm agieren. Zudem ist es mit einigen Modellen möglich, auf einer Tiefe von bis zu 4 mm zu hobeln.

Im Segment der Elektrohobel ist sicherlich auch ein Blick auf die Wattzahl verlockend. Augenscheinlich definiert jene jedoch nur den Stromverbrauch. Eine hohe Energieaufnahme/Zeiteinheit kann mit einem Mehr an Power einhergehen, jedoch sollte man sich diesbezüglich auch die anderen Leistungsdaten anschauen. Mitunter werben unseriöse Hersteller nämlich mit einer hohen Wattzahl, die in der Praxis dann nur in einem Stromfresser mündet.

Bei einem Akku Hobel stellen die elektrische Spannung (in Volt) und die Art des Motors weitere Parameter für die Leistung dar. Der neue 18V Makita Hobel, in Form des DKP181, kann als leistungsfähiger als sein Vorgänger eingestuft werden, denn er besitzt einen bürstenlosen Motor. Hier treten bei der Kraftübertragung weniger Reibungsverluste auf.

Egal wie hochwertig ein Hobel im Übrigen sein mag, er ist nicht für den Dauerbetrieb in der maximalen Spantiefe geeignet. Die beste Oberflächengüte entsteht, wenn Du das Kraftpotenzial nicht komplett ausschöpfst. Aus diesem Grund kann es nützlich sein, sich in Sachen Leistung bei der Anschaffung eher für das stärkere Modell zu entscheiden.

Handhabung

Der Umgang mit einer Hobelmaschine sollte sich möglichst komfortabel gestalten. In diesem Fall kannst Du Dich voll und ganz der jeweiligen Aufgabe widmen und musst keine körperlichen Beschwerden befürchten.

Ein Makita Hobel bietet Dir aus verschiedenen Gründen eine komfortable Handhabung. Die kompakten Ausführungen wiegen um 3 kg herum und lassen sich deshalb auch von Frauen wie ebenso Senioren recht mühelos einsetzen.

Weiterhin sind die Griffe zumeist angenehm weich gummiert, was Du eventuell schon von anderen Makita Werkzeugen kennst. Dieser Umstand verhindert auch bei längeren Einsätzen Druckgefühle in der Innenhand sowie die Bildung von Schwielen.

An der Unterseite eines Makita Hobels können sich außerdem bis zu 3 V-Nuten befinden. Dabei handelt es sich um Vertiefungen in V-Form, welche insbesondere beim Anfasen von Kanten unterstützend wirken.

Nützlich ist des Weiteren ein Parallelanschlag. So mancher Makita Hobel wird standardmäßig mit einem Exemplar ausgeliefert. Dank diesem rutschen auch Anfänger bei der Arbeit  nicht ab. Dem Erstellen gerader Falzkanten steht dementsprechend nichts im Wege.

Die Bedienung eines Makita Hobels kann man als unkompliziert einstufen. Sobald die Energieversorgung steht (Akku oder Steckdose), kannst Du über den Gasgebeschalter und einen seitlichen Sicherheitsschalter loslegen. Letzterer kann man einem Finger gedrückt werden und verhindert unsachgemäße Spielereien mit Klebeband o.ä.

Die Arbeitstiefe wird über einen Drehregler eingestellt. Jener ist zumeist mit 0,1 mm Schritten versehen. Je nach Modell, kann ein Makita Hobel maximal 2 bis 4 mm Span in einem Zug abtragen.

Die besten Ergebnisse stellen sich beim Hobeln ein, wenn man gleichmäßig und nur mit leichtem Druck über die Oberfläche fährt. Wie bereits erwähnt, sollte außerdem nicht mit der maximalen Tiefe gearbeitet werden, wenn eine besonders elegante Oberflächengüte erwartet wird.

Beim Transport unterstützt Dich ein teils beiliegender MAKPAC-Koffer. Dank ihm gehen zudem keine Einzelteile verloren.

Zusatzfunktionen

Ein Makita Hobel kann mit diversen Features ausgestattet sein, welche den Komfort und die Sicherheit verbessern. Ein Sanftanlauf verhindert beispielsweise unkontrollierbare Leistungsspitzen beim Starten. Außerdem unterbindet eine Motorbremse jedwedes Nachlaufen.

Dass das Messer beim Abstellen des Hobels nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, kann ein kleiner Kunststoff-Bolzen an der Unterseite gewährleisten. Er schafft beim „Parken“ einen Abstand zwischen Untergrund und Messer. Beim Arbeiten sorgt ein Feder-Mechanismus automatisch dafür, dass der Bolzen zurück ins Gehäuse fährt.

Wer seinen Arbeitsplatz stetig sauber halten möchte, kommt um die Kombination mit einem Staubsauger nicht herum. Jeder Makita Hobel kann mit einer Absaug-Vorrichtung kombiniert werden. Das gelingt bei modernen Hobelmaschinen via Bluetooth (Makita AWS). Doch nur wenige Modelle erlauben derzeit die freie Wahl zwischen der linken und der rechten Gehäuse-Seite.

Viele Makita Hobel werden außerdem mit einem HM-Wendemesser ausgeliefert. Ist eine Seite stumpf, kannst Du es einfach drehen und die andere, noch unbeeinträchtigte Seite nutzen.

Ein Makita Akku Hobel kann darüber hinaus mit der sog. ADT-Technologie ausgestattet sein. Diese passt die Drehzahl automatisch an die akute Arbeitssituation an. Hinzu kommt in dieser Kategorie noch ein umfassendes Akku-Schutzsystem gegen Überhitzung und Tiefentladung.

Preis

Selbstredend hat auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Ein Makita Hobel ist grundsätzlich teurer als Modelle ohne Motor. Dies ist nachvollziehbar und bei anderen Herstellern auch nicht anders. Die ersten Modelle werden im Angebot für knapp über 100 Euro angeboten. Ein hochwertiger Zimmermannshobel oder ein Dickenhobel, die auch für sehr umfassende Arbeiten geeignet sind, erfordern hingegen ein Budget von mehreren hundert Euro.

Es macht Sinn, wenn die Kosten in einer fairen Relation zum eigenen Anspruch stehen. Dann hält sich das Potenzial, enttäuscht zu werden, in Grenzen. Im Segment der Hobelmaschinen bedeutet das folgendes: Je mehr Leistung Du benötigst und je schneller Du weitreichende Arbeiten vornehmen möchtest, desto mehr solltest Du investieren. Gleiches gilt für den Wunsch an eine lange Haltbarkeit im Dauerbetrieb.

Wo kaufen

Aufgrund der Markenbekanntheit und der weltweiten Wertschätzung, werden die Werkzeuge von Makita über viele Händler und Firmen vertrieben. Der Erwerb ist gleichermaßen Online wie Offline möglich. Die größte Auswahl hast Du auf Online-Marktplätzen, wie Amazon und eBay. Hier ist jedes Modell in der Regel anzutreffen. Da auf diesen Plattformen diverse Händler permanent in Konkurrenz miteinander stehen, sind außerdem faire Preise zu erwarten.

Offline gibt es vereinzelt Angebote in Baumärkten und auch bei gut sortieren Einzelhändlern. So kommen lokal beispielsweise Bauhaus, Hagebau und teils Media Markt sowie Real für eine Anschaffung in Frage.

Makita Hobel – Der Hersteller bietet viele Vorteile

Die Akku- und Elektrohobel von Makita warten mit tollen Vorzügen auf. Im Vergleich zu einem einfachen Handhobel, gestaltet sich die Arbeit viel effizienter und geht kräfteschonender von der Hand. Für den Einsatz im Gewerbe und den ambitionierten Heimwerker ist das sicher vorteilhaft. Jedem Anspruch kann der Hersteller allerdings auch nicht gerecht werden. Damit Du das Für und Wider der Makita Hobel komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Weltweit geschätzter Traditionshersteller
  • Probate Auswahl aus Elektrohobeln und Akku Hobeln
  • Schneller und kräfteschonender als Lösung ohne Motor
  • Akku-Hobel werden über das bewährte 18V-System (LXT) versorgt
  • Einstellen der Tiefe gelingt millimetergenau über Drehregler
  • Überragende Hobelbreite von bis zu 170 mm, womit z.B. Zimmermänner bei dicken Balken rasch vorankommen
  • Dank bis zu 18.000 Umdrehungen pro Minute kann optisch ansprechende Oberflächengüte bei filigranen Arbeiten gewährleistet werden
  • Gummierte Griffe und adäquates Gewicht sorgen für hohen Bedienkomfort
  • Wendemesser kann 2-fach genutzt werden (Einfach Seite wechseln)
  • V-Nuten erleichtern Anfassen von Kanten
  • Geringe Lautstärke
  • Hohe Sicherheit dank Sanftanlauf und Motorbremse
  • Steckschlüssel, Parallelanschlag und praktischer Transportkoffer (MAKPAC) können direkt zum Lieferumfang gehören

Nachteile

  • Nicht für kleines Budget zu haben
  • Span-Absaugung gelingt bei diversen Modellen nur über eine Seite

Makita DKP180 im Test

> Bosch Hobel

> Güde Kompressor


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.