Skip to main content

Makita Kapp und Gehrungssäge

Bewährte und präzise Säge-Qualität aus Japan

Über die Marke Makita muss man unter Kennern nicht viele Worte verlieren. Die blauen Werkzeuge des japanischen Traditionsunternehmens werden weltweit von zahlreichen Heim- und Handwerkern eingesetzt. Zum breiten Angebot gehören auch vielseitige Kapp- und Gehrungssägen. Eine Makita Kapp und Gehrungssäge erlaubt präzise Schnitte in verschiedenen Materialien, wie Holz, Laminat, Edelstahl oder Aluminium. Neben Netzkabel-Ausführungen, werden auch Akku-Modelle mit 18V und 36V angeboten.

Makita Kapp und Gehrungssäge

Welche Kapp und Gehrungssäge von Makita eine gute Wahl ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Du erfährst außerdem, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffe, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Makita Kapp- und Gehrungssäge – Diese Modelle sind zu empfehlen

Makita LS1018LN

Zugsäge Makita LS1018LN

 

Die Kapp-, Gehrungs- und Zugsägen von Makita erfreuen sich im Handwerk einer regen Beliebtheit. Im Online-Segment genießt das Modell Makita LS1018LN eine große Nachfrage.

Es handelt sich hierbei um eine flexible Kappsäge, die vom Hersteller für Einsätze im Privaten empfohlen wird. Sie besitzt einen 1400W-Motor und einen Zugmechanismus. Außerdem kann der Kopf beidseitig geneigt werden und ermöglicht somit Gehrungsschnitte bis 45°. Die Lieferung erfolgt standardmäßig mit einem 260-mm-Sägeblatt für Holz. Im Betrieb kann eine Schnitthöhe von bis zu 100 mm erzielt werden. Die Schnittbreite beläuft sich, dank des Zugsystems, auf bis zu 310 mm.

Weiterhin liegen diesem Modell stets eine Schraubzwinge und eine Auflage-Verbreiterung bei. Dass letztere unter einem hohen Gewicht leicht nachgeben kann, ist bei allen Herstellern normal und in Sachen Winkeleinstellung einzuplanen. Das Arbeiten nach Maß fördert ein vorhandener Laser. Für eine hohe Sicherheit für Mensch und Maschine sorgen darüber hinaus eine Motorbremse sowie ein Sanftanlauf.

selber machen

Note/Bewertung: Sehr gut (5 von 5 Sternen) im November 2018

Platz 1 von 5 getesteten Produkten

  • „Die mächtigste Säge hält, was sie verspricht. Führung und Einstellbasis des Sägekopfs sowie Sägetisch sind passgenau gefertigt, mit präziser Skalierung und satt einrastenden Fixpunkten. So gelingen präzise Schnitte in Holz und Holzwerkstoffen. Die Schubstangen laufen ruckelfrei, nur die Verlängerung des Sägetisches passt nicht zur ansonst sehr hochwertigen Erscheinung.“
Im Gesamten ist die LS1018LN eine nicht grundlos beliebte Kapp und Gehrungssäge von Makita. Sie ist vergleichsweise kompakt und ideal für die anspruchsvolle Heimwerker-Ausstattung geeignet. Die Lieferung erfolgt einsatzfertig inklusive Sägeblatt (für Holz), Klemme und Staubsack. Durch das Gewicht von 20,6 kg spricht außerdem nichts dagegen, das Gerät ortsunabhängig zu nutzen. Dabei unterstützt Dich der integrierte Tragegriff. Die Kunden sind von der Sicherheit und Funktionalität überzeugt.

Makita LF1000

Makita LF1000

So manche Kapp- und Gehrungssäge wird von Makita mit dem Anspruch an eine maximale Flexibilität konzipiert. Ein Beispiel ist in diesem Zusammenhang die Makita LF1000 .

Dieses Modell agiert zusätzlich als Tischkreissäge. Das passende Untergestell gehört direkt zum Lieferumfang. Gemeinhin liegt vielfältiges Zubehör bei. Darunter fallen u.a. 2 Schraub-Zwingen, ein Parallelanschlag und ein Winkelanschlag. Der Tisch hat eine sog. Flip-Over-Funktion – er kann umgedreht werden. Während oberseitig die Kapp- und Gehrungssäge platziert ist, befindet sich unterseitig die Tischsäge. Ein Blattschutz verhindert dabei durchweg, dass Gefahr von unten droht.

Der Motor leistet hier 1650 Watt und begünstigt eine Schnitttiefe bis 70 mm. Es kommen die 260-mm-bemessenden Sägeblätter von Makita in Frage. Weil im „Kappsägen-Modus“ kein Zugsystem parat steht, beträgt die maximale Schnittbreite in diesem Fall nur 155 mm. Über den Tischkreissägen-Bereich kannst Du natürlich auch breite Werkstoffe adäquat zerspanen. Weiterhin empfiehlt es sich, eine Fremdabsaugung anzuschließen. Der Beutel ist nur bei Kurzzeitanwendungen dienlich.

Alles in allem ist die LF1000 eine vielseitige Kapp und Gehrungssäge von Makita. Sie lässt sich wahlweise auch als klassische Tischkreissäge nutzen, indem der Arbeitstisch umgedreht wird („Flip Over“). Im Gesamten wiegt die Konstruktion allerdings 36 kg, wodurch die mobile Nutzung etwas eingeschränkt ist. Das Gewicht sichert einen stabilen Stand. Generell mangelt es der Säge nicht an Sicherheits-Ausstattung. Diese wird u.a. durch den Sanftanlauf, die Konstantelektronik, die Motorbremse und den Sicherheitsschalter gefördert. Die Kunden sind mit diesem Kombi-Gerät zu weiten Teilen zufrieden, bemängeln mitunter jedoch, dass sich keine sehr großen Werkstoffe zurechtsägen lassen.

Makita DLS714NZ

Akku 18V 36V DLS714NZ

Ein Akku-System befördert die Platzwahl und die Nutzungsmöglichkeiten einer Kappsäge auf nahezu jede Örtlichkeit. Ein hochwertiges Exemplar von Makita ist dabei die Makita DLS714NZ .

Das Gerät wird mit zwei 18V-Akkus der weltweit bewährten LXT-Serie betrieben. Kombiniert ergibt sich also eine Spannung von 36V. Dank Lithium-Technologie und bürstenlosem Motor entsteht ein hoher Wirkungsgrad. Dadurch gelingt es, mit einem 190-mm-Blatt bis zu 60 mm tiefe Schnitte durchzuführen. Weil ein Zugsystem verbaut ist, beläuft sich die Schnittbreite auf bis zu 300 mm. Die vorhandene ADT-Technologie passt die Drehzahl eigenständig an und verhindert den Motor belastende Drehzahleinbrüche.

Zur weiteren Ausstattung gehört die DXT-Technologie. Jene gewährleistet auch bei tiefen Schnitten eine hohe Präzision. Selbstredend kannst Du auch mit diesem Modell Gehrungsschnitte erstellen. Über die seitlichen Bügel gelingt es außerdem, große Werkstücke zu bearbeiten. Zu bedenken gilt es dabei, dass sie bei sehr schweren Objekten leicht nachgeben können und den Winkel dementsprechend verändern. Das ist bei den Ablagen anderer Hersteller leider ebenso der Fall.

Zusammenfasst kann man sagen, dass die DLS714NZ eine praktische Akku Kapp und Gehrungssäge von Makita ist. Sie wiegt selbst inklusive der beiden 18V-Akkus (liegen standardmäßig nicht bei) unter 14 kg und lässt sich daher kräfteschonend tragen. Der Platzwahl sind kaum Grenzen gesetzt, wozu auch die kompakten Ausmaße beitragen. Der Korpus der Kappsäge ist 43 cm breit und 65 cm lang. Durch den Zugmechanismus kommt dennoch eine probate Schnittkapazität zustande. Die Kunden sind weitgehend begeistert, was man im Angesicht des hohen Preises aber auch erwarten kann.

Makita Kapp- und Gehrungssäge – Darauf kommt es im Allgemeinen an

Antrieb & Bauform

Von Makita werden sowohl Kappsägen mit Netzkabel (220-240V), als auch Modelle mit Akku angeboten. Beide Antriebe haben ihr Für und Wider.

Kabelgebundene Kappsägen lassen sich sofort in Betrieb nehmen und bei Bedarf unkompliziert im Dauerbetrieb verwenden. Gemeinhin ist ihre Anschaffung zumeist preiswerter im Vergleich zum gleichwertigen Akku-Gerät mitsamt notwendigem Zubehör.

Eine Akku Kappsäge ist eine gute Wahl, wenn Du ortsunabhängig agieren möchtest. Die mobilen Einsatzmöglichkeiten können auch auf entlegene Bereiche fallen, weil keine Steckdose in der Nähe sein muss. Makita bietet in diesem Zusammenhang kompakte Modelle mit 18V und leistungsfähige Modelle mit 36V (2x 18V LXT) an. Mutmaßlich kommt in Zukunft das ein oder andere Exemplar in der 40V-XGT-Klasse hinzu. Außerdem setzt Makita konsequent auf Lithium-Ionen-Akkus. Jene zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte (wenig Gewicht für probate Kapazität), einen nur sehr langsam eintretenden Memory-Effekt und eine geringe Selbstentladung aus.

Neben der gängigen Bauform mit Gleitarm, hat Makita auch einige abgewandelte Typen parat. Die Modelle LF1000 und LH1201FL können beispielsweise zusätzlich als Tischkreissäge Anwendung finden. Hier ist dafür allerdings kein Zugsystem vorhanden, um besonders breite Materialien im „Kappsägen-Modus“ durchtrennen zu können.

Schnitthöhe & Schnittbreite

Die Schnitthöhe und Schnittbreite sind stets von Relevanz, entscheiden sie doch, wie universell das Einsatz-Spektrum der Kappsäge ausfällt. Makita bietet gleichermaßen Modelle mit moderater wie mit hoher Schnitt-Kapazität an.

Die Schnitthöhe beläuft sich bei einer Makita Kapp und Gehrungssäge, je nach Modell, auf bis zu 107 mm. Mitunter ist es mittels Bolzen möglich, eine Sperre zu etablieren, um die Schnitttiefe zu reduzieren.

Die Angabe der Schnittbreite bezieht sich stets auf einen einzelnen Schnitt. Sie wird nicht nur durch die Kraft des Motors, sondern auch durch den Sägeblatt-Durchmesser beeinflusst. Mit dem größten Sägeblatt, welches bei Makita 305 mm bemisst, gelingt Dir eine Schnittbreite von maximal 382 mm. Wird der Kopf für Gehrungsschnitte geneigt, reduziert sich die Schnittbreite entsprechend.

Weil das Gros der Makita Kappsägen über einen Zugmechanismus verfügt, lassen sich bei Bedarf auch große Platten zuverlässig durchtrennen. Dabei wirken ausfahrbare Bügel-Ablagen unterstützend. Für das Bearbeiten besonders großer Werkstoffe empfiehlt sich die Anschaffung eines passenden Arbeitstisches. Letzterer kann außerdem mit einem Radwerk ausgestattet sein, wodurch sich der mobile Einsatz auf der Baustelle besonders einfach gestaltet.

Sägeblatt

Dem Sägeblatt musst Du auf jeden Fall Beachtung schenken. Es beeinflusst die Oberflächengüte maßgeblich. Zunächst gilt es zu klären, ob das vorhandene Blatt für den gewünschten Werkstoff in Frage kommt.

Eine Makita Kapp und Gehrungssäge wird standardmäßig entweder mit einem Blatt für Holz oder mit gar keinem Exemplar ausgeliefert. Für Metalle und Spezialanwendungen stehen separat diverse Makita Sägeblätter zur Verfügung.

Grundsätzlich lässt sich schon an der Zahngeometrie erkennen, wofür das Blatt bestimmt ist. Kleine, einzeln geschliffene Zähne eignen sich bestens zum sorgsamen Zerspanen von dünnen Hölzern. Dehnungsschlitze können dabei die von den Zähnen ausgehenden Vibrationen reduzieren und zu einer hohen Präzision beitragen.

Im Bereich der Akku Kappsägen spielen außerdem dünne Sägeblätter ihre Vorteile aus. Mit ihnen lassen sich besonders viele Schnitte pro Akkuladung machen, weshalb die Arbeit seltener unterbrochen werden muss. Außerdem schont man dadurch die Umwelt.

Leistung

Das Kraftpotenzial einer Kappsäge muss nicht zwingend ausgeprägt sein. Das hängt einzig und allein vom gewünschten Einsatzgebiet ab. Zum Durchtrennen dicken Stahls wird selbstredend mehr Power nötig, als für die ausschließliche Arbeit mit Brettern aus Weichholz.

Die Leistung lässt sich anhand verschiedener Parameter einschätzen. Bei Netzkabel-Werkzeugen dient ein Blick auf die Wattzahl als Orientierung. Fast ausnahmslos wird in diesem Zusammenhang jedoch nur auf die Leistungsaufnahme – sprich den Stromverbrauch – hingewiesen. Die tatsächlich abgegebene Leistung ist niedriger anzusetzen, da innerhalb des Systems Potenziale durch Reibung und Wärme verloren gehen. Wie viel Leistung übrig bleibt, entscheidet der Wirkungsgrad des Motors.

Man kann mutmaßen, dass durch eine hohe Energieaufnahme auch eine vergleichsweise hohe Energieabgabe zustande kommt. Der größte Motor, den Makita im Bereich der Kapp- und Gehrungssägen verbaut, verfügt über eine Leistungsaufnahme von 1800 Watt.

Im Segment der Akku Kapssägen ist die Akku-Spannung ein Verheiß für die potenzielle Kraft. Je höher sie ausfällt, desto mehr Power steht voraussichtlich zur Verfügung. Bei Makita ist hier eine Wahl zwischen 18V- und 36V zu treffen. Alle Modelle lassen sich mit den Akkus der LXT-Serie versorgen.

Während die Kabel-Kappsägen von Makita mit einem Kohlebürsten-Motor arbeiten, sind die Akku-Kappsägen mit einem bürstenlosen Motor (Engl. brushless) ausgestattet. Letzterer hat einen höheren Wirkungsgrad – er braucht weniger Leistung, weil auch weniger Kraftpotenziale verloren gehen.

Bei einem Kohlebürsten-Motor wird recht viel Leistung eingebüßt, was u.a. durch die mechanische Reibung der Schleifkontakte und hohe Temperaturen (Stichwort Bürstenfeuer) zustande kommt.

Ein bürstenloser Motor bietet im Allgemeinen folgende Vorteile:

  • Er lässt sich besonders kompakt konstruieren
  • Er hat einen hohen Wirkungsgrad (Trotz niedriger Leistungsaufnahme können Akku-Kappsägen daher überaus kraftvoll agieren)
  • Er ist haltbar und wartungsfrei (Nicht vorhandene Bürsten müssen natürlich auch niemals ausgetauscht werden)

Sicherheit

Von einer Kapp- und Gehrungssäge geht, unabhängig vom Hersteller, stets eine gewisse Verletzungsgefahr aus. Aus diesem Grund sollte sich jeder Anwender in der Pflicht sehen, einen sachgemäßen Umgang anzustreben. Vor der ersten Inbetriebnahme ist es ratsam, die Bedienungsanleitung aufmerksam zu lesen.

Werden Einstellungen in der Nähe des Blattes vorgenommen oder jenes gewechselt, ist zunächst der Stromkreis zu unterbrechen. Dazu wird, je nach Antrieb, entweder das Kabel gezogen oder der Akku entnommen. Ein unbeabsichtigtes Anlaufen des Blattes kann dadurch ausgeschlossen werden.

Darüber hinaus muss angemessene Schutzkleidung angelegt werden. Dazu gehört beispielsweise eine Schutzbrille, welche die Augen vor Spänen, Stäuben und abgesplitterten Zähnen schützt. Weil eine Makita Kapp- und Gehrungssäge zudem in der Lautstärke stets bei über 90 dB liegt, empfiehlt sich das Tragen eines Gehörschutzes.

Handschuhe müssen nicht angelegt werden. Gerade Exemplare aus dickem Gewebestoff können sogar eine Gefahr darstellen. Wenn sich ein solcher Handschuh im laufenden Blatt verfängt, hilft die menschliche Kraftanstrengung kaum noch, sich davon zu befreien.

Weiterhin sollte es sich von selbst verstehen, dass die Bedienung nur mit klarem Kopf in Frage kommt. Unter dem Einfluss von Alkohol und anderen Rauschmitteln kann nicht die erforderliche Konzentration aufgebracht werden. Außerdem führen derartige Substanzen zur Neigung, erhöhte Risiken einzugehen, was in diesem Zusammenhang besonders heikel wäre.

Eine Kapp- und Gehrungssäge von Makita technisch so ausgestattet, dass sie von Werk aus zu einer hohen Sicherheit beiträgt. Eine elektronische Motorbremse stoppt das Sägeblatt beispielsweise maximal schnell. Die doppelte Schutzisolierung verhindert zudem Stromschläge bestmöglich.

Preis

Eine Kapp- und Gehrungssäge ist, im Vergleich mit ähnlichen Sägewerkzeugen, vergleichsweise hochpreisig. Der Qualitätshersteller Makita macht hier wenig überraschend keine Ausnahme. Das Preis-Spektrum bewegt sich im Angebot zwischen 250 und 1000 Euro. Wird zusätzlich ein Untergestell benötigt, sind noch einmal weitere 180-300 Euro an Budget einzuplanen.

Generell sollten die Kosten in einer fairen Relation zum eigenen Anspruch stehen. Je mehr Leistung und Beständig von der Kappsäge gefordert sind, desto mehr muss tendenziell auch investiert werden. Während im Tischler-Handwerk eine maximale Präzision erreicht werden muss, kann im Privaten mitunter eine Makita Akku Handkreissäge als etwas günstigere Alternative ausreichen.

Wo kaufen

Das Angebot hochwertiger Kapp und Gehrungssägen richtet sich bei Makita vor allem an das Gewerbe. Daher sind die Erwerbsmöglichkeiten etwas eingeschränkter, als es z.B. bei den beliebten Makita Akkuschrauber Angeboten der Fall ist.

Die Anschaffung gelingt unkompliziert über die großen Online-Marktplätze Amazon und eBay. Hier haben die meisten Mitmenschen bereits einen Account und es ist ein umfassender Käuferschutz gegeben. Zumeist kommen günstige Angebote zustande, denn es konkurrieren diverse Händler miteinander. Außerdem besteht die Möglichkeit, neben Neuware auch Gebrauchtangebote in Betracht zu ziehen.

Eine weitere Anlaufstelle sind auf Handwerker spezialisierte Online-Shops. Darunter fallen u.a. Contorion, Manomano und Toolnation.

Lokale Händler mit dem vollen Sortiment zu finden, gestaltet sich in dieser Kategorie schwierig. Große Baumärkte, wie Obi, Hornbach und Bauhaus, haben die Werkzeuge Online gelistet, verfügen vor Ort häufig jedoch über eine eingeschränkte Auswahl. Auch in diesem Zusammenhang erscheint eine Online-Anfrage vorteilhafter.

Makita Kapp- und Gehrungssäge – Der Hersteller bietet viele Vorteile

Die Kapp und Gehrungssägen von Makita haben Dir diverse Vorzüge zu bieten. Sie sind hochwertig verarbeitet und kommen auch mit den Widrigkeiten im Gewerbe zurecht. Außerdem hast Du probate Auswahlmöglichkeiten zwischen Kabel- und Akku-Modellen. Jeder Anforderung kann jedoch auch dieser Hersteller nicht gerecht werden. Damit Du das Für und Wider der Kapp- und Zugsägen zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Bewährtes Traditionsunternehmen mit guter Reputation
  • Wahlweise mit Netzkabel- oder Akku-Antrieb erhältlich
  • Vielseitig für Holz, Laminat, Edelstahl, Aluminium und Co. verwendbar
  • Es gibt kompakte Lösungen für beengte Räumlichkeiten und den mobilen Einsatz
  • Maximale Präzision dank DXT (Deep and Exakt Cutting Technology)
  • Beiliegende Klemmen, LED-Beleuchtung und ein mitunter vorhandener Laser fördern Exaktheit zusätzlich
  • Standardmäßig sind Gehrungsschnitte bis 45° möglich, teils aber auch bis 48°
  • Motorbremse und Schutzisolierung schützen den Benutzer vor Unfällen
  • Motor und Getriebe werden durch Sanftanlauf sowie Konstantelektronik vor übermäßiger Belastung bewahrt
  • Doppelte Absaugung hält Arbeitsplatz sauber (AWS-Technologie erlaubt Bluetooth-Verbindung zwischen Säge und Sauger)
  • Umfassendes Zubehör erhältlich (Sägeblätter, Arbeits- und Transporttische)

Nachteile

  • Gemeinhin recht hochpreisig, weshalb für private Zwecke manchmal eine Kreissäge die sinnvollere Alternative darstellt

Kappsägen von Makita – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Makita Kappsäge ist die größte?

Im Segment der Akku Kapp- und Gehrungssägen bietet Dir die Makita DLS211 eine Schnitt-Kapazität von bis zu 107 x 363 / 92 x 382 mm (90º) und ist in Sachen Schnittleistung definitiv ‚groß‘. Das Kabel-Modell Makita LS1219L kommt auf bis zu 92 x 382 / 107 x 363 mm (90º).

Kann man eine Makita Kappsäge mit Untergestell im Set kaufen?

Üblicherweise kann das passende Gestell separat im gleichen Shop erworben werden. Die Modelle LS1018 und LS1019 werden manchmal direkt als Set mit Untergestell angeboten. Außerdem hat die Makita LF1000 von Haus aus einen Tisch.

Makita Kappsäge für Metall verwenden?

Die Geräte sind für das Bearbeiten von Holz ausgelegt. Sicherlich lässt sich dünnes Aluminium auch mal zwischendurch zuverlässig durchtrennen. Vom Bearbeiten von Stahl o.ä. solltest Du hingegen absehen.

Kappsäge von Makita oder Bosch kaufen?

Beide Hersteller bieten zuverlässige Profi-Geräte für die Holzbearbeitung an. Die Bosch Professional Kappsägen sind in der Spitze noch einmal etwas leistungsfähiger.

Video: Makita LS1018L – So wird sie eingestellt




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.