Skip to main content

Mini Kompressor

Diese Kompressoren sind besonders klein

Luftkompressoren gibt es in unterschiedlichen Aufmachungen und für verschiedenste Tätigkeiten. Ein Mini Kompressor eignet sich beispielsweise gut für den Einsatz rund um das Haus und den Garten. Selbst kleine Modelle können oftmals schon Bälle und weiteres Freizeit-Spielzeug füllen. Außerdem lassen sich Reifen zügig aufpumpen. Die Energie entstammt häufig einer klassischen Steckdose (220-230V) oder der Bordsteckdose im Auto (12V). Darüber hinaus gibt es kompakte Druckluft-Geräte mit Akku.

Mini Kompressor

Welcher Mini Kompressor zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Mini Kompressor – 3 Modelle in der Vorstellung

Makita DMP180Z

Kleiner Luftkompressor Akku

Akku-Antriebe haben auch im Segment der Kompressoren erfolgreich Einzug gehalten. Ein hochwertiger Mini Kompressor mündet dabei im Modell Makita DMP180Z .

Das Gerät hat die Bezeichnung Mini verdient, denn selbst in der Längsrichtung wird nur 26,6 cm Platz eingenommen. In der Breite sind es kompakte 8 cm. Zudem wiegt der Kompressor inklusive 18V-Akku moderate 1,8 kg und lässt sich daher problemlos tragen. Für die Versorgung kommt die bekannte LXT-Serie von Makita zum Einsatz. Weil 4 verschiedene Ventiladapter direkt beiliegen, kannst Du flexibel Auto- und Fahrradreifen, Bälle sowie Wasserspielzeug aufblasen.

Der vorhandene Schlauch ist, mit einer Länge von 65 cm, recht kurz gehalten. Man muss sich also stets recht nahe am Objekt aufhalten. Die Bedienung des Akku Kompressors gestaltet sich denkbar simpel. Zunächst wird er über die seitliche Power-Taste eingeschaltet. Im Folgenden kannst Du den gewünschten Arbeitsdruck einfach über die +/- Tasten einstellen. Es sind maximal 8,3 bar drin. Ist der gewünschte Druck erreicht, erfolgt eine automatische Abschaltung.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Makita DMP180Z ein empfehlenswerter Mini Kompressor ist. Er ist äußerst handlich und lässt sich ortsunabhängig einsetzen. Dank des umfassenden Zubehörs, müssen zudem keine weiteren Einzelteile angeschafft werden. Zwei Adapter lassen sich jederzeit am Gehäuse verwahren. Ein weiteres Highlight ist das vorderseitige LED-Licht, dank dem sich auch dunkle Bereiche zuverlässig ausleuchten lassen. Zur bewährten 18V-LXT-Serie von Makita muss man sicherlich keine Worte mehr verlieren.

Güde 50077 Airpower 180/08

220 230V Güde

Besonders praktisch sind sicherlich Kompressor-Sets, welche sämtliches Zubehör für einen universellen Einsatz beinhalten. Ein beliebtes Modell ist in diesem Zusammenhang der Güde 50077 Airpower 180/08 .

Dieser Kompressor wird zusammen mit 3 Ventiladaptern, einem Reifenfüller, einem Ballfüller, 250 cm Druckluftschlauch und einer Ausblaspistole ausgeliefert. Der Verdichter arbeitet ölfrei. Du musst daher nur eine normale Netzstrom-Zufuhr mit 230V (EU-Steckdose) zur Verfügung stellen. Der Transport gelingt komplikationsfrei über den oberen Tragegriff. Zugegebenermaßen fällt das Gewicht, mit knapp 5 kg, nicht mehr ganz so leicht aus. Die Standfläche bemisst 31,5×16 cm.

Dieser Kompressor verdient vielleicht nicht mehr unbedingt die Bezeichnung „Mini“, sondern eher „klein“. Dafür bietet er Dir eine Abgabeleistung von bis zu 140 Litern/Minute. Das schafft kaum ein anderes Gerät in dieser Kategorie, weshalb Du von besonders universellen Einsatzmöglichkeiten Gebrauch machen kannst. Der Arbeitsdruck beläuft sich in der Spitze auf 8 bar und ist auf einem klassischen Manometer ablesbar, dass sich an der Pistole befestigen lässt.

Alles in allem ist der Güde 50077 Airpower 180/08 ein beliebter und kleiner Kompressor. Er fällt nicht ganz so kompakt aus, wie andere Modelle. Dafür verspricht er aber eine deutlich bessere Liefermenge von über 100 Litern Luft/Minute. Somit kannst Du auch große Luftmatratzen oder dergleichen schon innerhalb kürzester Zeit füllen. Es liegt alles bei, um direkt durchzustarten. Du musst nur das Kabel in einer gewöhnlichen Steckdose (220-230V) platzieren. Die Kunden sind überwiegend zufrieden, bemängeln teils jedoch, dass das Gerät recht schnell heiß wird.

Mannesmann M01790

12V leise Test

Im Segment der Mini Kompressoren gibt es auch vergleichsweise günstige Ausführungen. Angenehm preiswert ist beispielsweise der Mannesmann M01790 .

Dieses Modell wird über die 12V-Bordsteckdose von Autos und anderen Fahrzeugen versorgt (Zigarettenanzünder). Der Kompressor wirkt auf den ersten Blick klobig, ist in der Praxis aber lediglich 22 cm lang sowie 14 cm breit. Sein Gehäuse wird aus beständigem Aluminium-Druckguss hergestellt. Dennoch beläuft sich das Eigengewicht auf leichte 2,2 kg. Während der gummierte Griff schon einen hohen Komfort beim Transport gewährleistet, liegt zusätzlich noch eine Nylon-Tragetasche bei.

Zum weiteren Lieferumfang gehören 4 Adapter für Reifen, Bälle und Wasserspielzeug. Mit einem Schallpegel von 85 dB kann man dieses Gerät tatsächlich schon als leise bezeichnen, denn viele Kompressoren liegen jenseits von 90 dB. Trotz niedriger 12V-Spannung kannst Du von einem Arbeitsdruck bis 7 bar Gebrauch machen. Zudem ist es möglich, 35 Liter Luft pro Minute abzugeben.

Im Gesamten ist der Mannesmann M01790 ein bewährter Mini Kompressor. Er wird tatsächlich schon seit dem Jahre 2006 produziert und zeichnet sich vor allem durch sein robustes sowie spritzwassergeschütztes Gehäuse aus. Das Gerät bleibt dennoch leichtgewichtig und lässt sich mühelos tragen. Man sollte den Einsatz allerdings nur bei kleinen Aufgaben erwägen. Die Leistungsdaten wirken zwar vielversprechend, jedoch wirkt die 12V-Spannung schon dahingehend limitierend, dass der Kompressor rascher überlastet ist.

Mini Kompressor – Darauf solltest Du generell achten

Auswahlmöglichkeiten & Funktionsweise

Kleine Kompressoren werden in großer Stückzahl angeboten, weshalb Du grundsätzlich unter vielen Markenherstellern eine Wahl treffen kannst. Dem Begriff Mini haftet hier kein exakter Definitionsbegriff an, doch zumindest sollte sich ein derartiger Kompressor auch in beengten Bereichen nutzen sowie jederzeit mühelos tragen lassen.

Den Antrieb betrachtend, kann man noch einmal eine Unterteilung in 3 Kategorien vornehmen:

  • Klassische Netzstrom-Versorgung (220-230V)
  • Betrieb über 12V-Zigarettenanzünder im Auto
  • Akku

Das Gros der Kompressoren wir über die normale Steckdose mit Energie versorgt. Darunter gibt es auch sehr kleine Ausführungen. Gemeinhin finden sich in dieser Kategorie vielseitige Lösungen, die vor allem für die Werkstatt und den Freizeit-Gebrauch zu empfehlen sind.

Ein 12V Kompressor eignet sich speziell zum Füllen der PKW-Reifen, denn er kann praktischerweise direkt über die Bordsteckdose betrieben werden. Oftmals gibt es in diesem Segment besonders günstige Exemplare. Die Luftabgabe/Zeiteinheit lässt dafür eher zu wünschen übrig.

Ein Akku Kompressor bietet Dir die maximale Bewegungsfreiheit. Hast Du einen vollen Akku zur Hand, kommt der Betrieb selbst an den entlegensten Orten in Frage. Während der Luftdruck hier recht hoch ausfallen kann, beschränkt sich die Abgabeleistung der Luft ebenfalls eher auf einen niedrigen Wert.

Kleine Kompressoren agieren übrigens fast immer ölfrei. Daher musst Du weder welches anschaffen, noch etwaiges Altöl entsorgen. Der Wartungsaufwand wird dementsprechend auf ein Minimum reduziert.

Negativ kann mann hingegen die Tatsache sehen, dass kein Kessel vorhanden ist – verständlicherweise aus Platzgründen. Weil keine Luft vorbereitet wird, muss permanent komprimiert werden. Somit ist auch durchweg die maximale Geräuschkulisse zu erwarten.

Von der Funktionsweise her, ähneln sich alle Kompressoren sehr. Zunächst wird ein Gas – in Form der Umgebungsluft – benötigt. Dieses wird dann unter dem Einfluss mechanischer Arbeit komprimiert. Das übernehmen heute entweder Kolben (Kolbenkompressor) oder Schrauben (Schraubenkompressor). Während des Prozesses entsteht zusätzlich Energie und der Druck nimmt zu. Ist der gewünschte Arbeitsdruck erreicht, schaltet sich ein moderner Kompressor automatisch ab.

Leistung

Die Leistung spielt bei jeder Art von Kompressor eine entscheidende Rolle. Von ihr hängt nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Sicherheit im erheblichen Maße ab. Vor allem 2 Parameter sollte man in diesem Zusammenhang in den Blick nehmen: die abgegebene Luft/Zeiteinheit und den Arbeitsdruck.

Wie viel Luft Dein Wunschmodell aufnehmen sowie abgeben kann, erkennst Du anhand der Aufnahmeleistung und der Abgabeleistung. Beides wird in der Einheit Liter/Minute ausgewiesen. Es ist dabei vollkommen normal, dass weniger Luft abgegeben als aufgenommen werden kann.

Für gewöhnlich kann ein Mini Kompressor weniger als 50 Liter/Minute abgeben. Aus diesem Grund beschränkt sich dessen Einsatzspektrum auf das Aufblasen kleiner Objekte, wie von Reifen, Wasserspielzeug oder Bällen. Alles andere würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem lassen sich keine anspruchsvollen Druckluft-Werkzeuge, wie Sandstrahler, betreiben.

Auch der Arbeitsdruck muss zur jeweiligen Aufgabe passen. Er wird häufig in der Einheit bar ausgewiesen. Selbst ein kleiner Kompressor kann Dir nicht selten bereits Werte von 8 bar oder mehr zur Verfügung stellen. Gerade wenn Objekte schnell platzen können, solltest Du Dich unbedingt präzise an die Vorgaben des jeweiligen Herstellers halten.

Um Dir einen Überblick über den geforderten Arbeitsdruck und die Luftmenge für verschiedene Aufgaben zu verschaffen, haben wir Dir nachstehend eine Tabelle erstellt:

Tätigkeit

  • Ball oder Luftmatratze aufpumpen
  • Fahrradreifen aufpumpen
  • Airbrush und Lackieren
  • Autoreifen aufpumpen
  • Druckluft-Nagler- & -Tacker versorgen
  • Schlagschrauber oder Sandstrahler mit Druckluft versorgen

Arbeitsdruck

  • 2 bar
  • 2-4 bar
  • 4 bar
  • 3-6 bar
  • 6 bar
  • 8-10 bar

Liefermenge

  • Unter 50 Liter/Minute
  • Unter 50 Liter/Minute
  • Bis zu 300 Liter/Minute
  • Unter 50 Liter/Minute
  • Unter 50 Liter/Minute
  • Bis zu 500 Liter/Minute

Handhabung

Der Umgang soll sich natürlich so komfortabel wie möglich gestalten. Dann kann jede Aufgabe fokussiert sowie effizient angegangen werden. Hier bringt ein Mini Kompressor naturgemäß viele Vorteile mit sich.

Zunächst kann man festhalten, dass sich das Eigengewicht kleiner Modelle häufig auf weniger als 5 kg beläuft. Deshalb stellt der Transport auch für Senioren und Frauen keine Herausforderung dar. Die kleinsten Ausführungen wiegen sogar weniger als 1 kg.

Nicht selten ist ein Griff an der Oberseite vorhanden. Mitunter kann jener fernab der Nutzung an das Gehäuse angelegt werden, damit die Ausmaße so kompakt wie möglich gehalten werden können. Ist der Griff gummiert, müssen niemals Druckgefühle oder gar Schwielen in der Innenhand befürchtet werden.

In Sachen Maße kannst Du mit einer Länge zwischen 20 und 35 cm rechnen. In der Breite werden teils weniger als 10 cm in Anspruch genommen. Manche Mini Kompressoren fallen derart gedrungen aus, dass sie in der Tasche einer Arbeitshose mitgeführt werden können.

Darüber hinaus lässt sich ein Mini Kompressor auf engstem Raum nutzen sowie verstauen. Auch dieser Umstand steigert den Komfort in so manch einer Situation erheblich.

Die Bedienung ähnelt den größeren Vertretern der Zunft und gestaltet sich in der Regel vollkommen unkompliziert. Der Arbeitsdruck lässt sich meistens über + und – Tasten regulieren. Ist jener erreicht, erfolgt der Sicherheit halber die Abschaltung. Eine Schnellkupplung und genormte Anschlüsse ermöglichen es Dir, sofort und auf vielfältige Art und Weise loszulegen.

Den aktuellen Arbeitsdruck kannst Du entweder per klassischem Manometer oder mittels Digital-Display ablesen. Letzteres bietet den Vorteil, oftmals beleuchtet zu sein, weshalb sich der Wert selbst in der Dunkelheit in Erfahrung bringen lässt.

Praktischerweise werden gerade Mini Luftkompressoren direkt mit Zubehör ausgeliefert. Aus diesem Grund kannst Du verschiedene Reifen, Bälle oder Wasserspielzeug aufblasen, ohne separate Anschaffungen tätigen zu müssen.

Lautstärke

Die Lautstärke kann sich im erheblichen Maße auf den Komfort während des Betriebs auswirken. Der diesbezüglich relevante Schallpegel wird in der Einheit dB (Dezibel) ausgewiesen. Man sollte nicht den Fehler machen, einen Mini Kompressor – ob seiner gedrungenen Ausmaße – pauschal als leise abzutun. Auch hier können echte Krachmacher dabei sein, weshalb sich ein aufmerksamer Blick lohnt.

Als sehr leise kann man im diesem Segment tatsächlich schon Modelle mit weniger als 80 dB bezeichnen. Das Gros der Kompressoren liegt nämlich oberhalb von 90 dB. Sofern der Betrieb in einem sensiblen Umfeld, wie in der Nähe eines Krankenhauses oder einer Schule, stattfinden soll, ist ein leiser Mini Kompressor selbstredend eine unabdingbare Wahl. Auch in Innenbereichen verhalten sich leise Exemplare wesentlich angenehmer.

Wo kaufen

Mini Kompressoren lassen sich auf vielfältige Art und Weise kaufen. Es gibt sie gleichermaßen im lokalen Einzelhandel, wie auch in zig Online-Shops. Sofern Dir eine große Auswahl wichtig ist, wirst Du wohl auf einem großen Online-Marktplatz, wie Amazon oder eBay, am besten zufriedengestellt. Hier tummeln sich unzählige Händler, was sich auch positiv auf die aufgerufenen Preise auswirkt. Offline sind Baumärkte, aber auch große Einzelhändler, wie Lidl und Aldi, eine gute Anlaufstelle.

Preis

Der Preis sollte in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Ist dies nicht der Fall, besteht nämlich ein erhöhtes Potenzial, enttäuscht zu werden. Während der Arbeitsdruck auch bei günstigen Modellen hoch ausfallen kann, beschränkt sich die Luftabgabe oft auf ein Minimum. Je mehr Luft Du pro Zeiteinheit benötigst und je öfter der Mini Kompressor zum Einsatz kommen soll, desto mehr solltest Du auch investieren.

Im Allgemeinen gibt es die ersten Mini Kompressoren teils schon für unter 30 Euro. Solche Geräte können zumeist nur für kurze Zeit am Stück betrieben werden, denn sie laufen schnell heiß. Besonders günstig sind 12V-Ausführungen. Ein hochwertiger Akku Kompressor erfordert hingegen ein dreistelliges Budget – exklusive Akku und Ladegerät.

Mini Kompressor – Er hat Vor- & Nachteile

Ein Mini Kompressor hat Dir viele Vorzüge zu bieten. Er lässt sich in jeder Ausrüstung unterbringen sowie kräfteschonend transportieren. Trotz den kompakten Ausmaßen, stehen dem Anwender zumeist universelle Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung. Dennoch spricht nicht alles für diese Bauform. Damit Du das Für und Wider kleiner Kompressoren zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Probate Auswahl unter bekannten Markenherstellern
  • Kann besonders günstig in der Anschaffung sein
  • Auch für Frauen und Senioren gestaltet sich der Transport stets kräfteschonend
  • Trotz leichtem Gewicht und kompakten Ausmaßen, ist häufig ein Arbeitsdruck von 8 bar oder mehr abrufbar
  • Flexibel im Kfz- und Freizeit-Segment verwendbar
  • Bedienung gelingt vollkommen intuitiv
  • Nicht selten gehören in dieser Kategorie mehrere Adapter für Reifen, Freizeit-Spielzeug usw. direkt zum Lieferumfang
  • Geräuschkulisse liegt zumeist bei unter 90 dB
  • Platzsparende Lagerung möglich

Nachteile

  • Luftabgabe/Zeiteinheit fällt recht moderat aus, weshalb Geräte nicht zum Aufblasen großer Objekte und nicht für anspruchsvolle Druckluft-Werkzeuge geeignet sind
  • Weil sich Druckluft nicht über Kessel vorbereiten lässt, muss permanent eine gewisse Geräuschkulisse eingeplant werden

Makita DMP180 im Test

> Airbrush Kompressor

> Kompressor Auto


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.