Skip to main content

Rösle Gasgrill

Die besten Gasgrills von Rösle

Die Firma Rösle blickt auf eine eindrucksvolle Historie zurück. Das deutsche Traditionsunternehmen wurde bereits 1888 gegründet und genießt einen tadellosen Ruf. Zum Sortiment des Familienbetriebs zählen u.a. auch Gasgrill-Stationen. Ein Rösle Gasgrill zeichnet sich durch umfassende Kapazitäten und ein hohes Leistungsvermögen aus. Die Geräte sind optimal für den Einsatz in Familien sowie für Festivitäten vielerlei Art geeignet. Sie überzeugen darüber hinaus durch eine haltbare Verarbeitung und universelle Einsatzmöglichkeiten.

Rösle Gasgrill

Welcher Gasgrill von Rösle zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man bei der Auswahl beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Rösle Gasgrill – 3 Modelle in der Vorstellung

Rösle Videro G6

Videro G6 Test

Die Gasgrills von Rösle können selbst für das Versorgen großer Feierlichkeiten genutzt werden. Eine Empfehlung ist in diesem Zusammenhang der Rösle Videro G6 .

Dieser Gasgrill besitzt gleich 6 verschiedene Brenner. Dementsprechend kannst Du viele verschiedene Gerichte gleichzeitig zubereiten. Die Hauptbrenner verfügen über eine Leistung von jeweils 3,5 kW, weshalb die 90 cm breite Grillfläche rasch auf Temperatur ist. Bei Bedarf können Werte jenseits von 800 °C erreicht werden, sodass dicke Krusten und eindrucksvolle Brandings kein unerfüllter Wunsch sein müssen. Zudem ist ein Seitenkochfeld vorhanden, auf dem Du Saucen kreieren und klassisch Kochen kannst.

Dass möglichst wenig schief gehen kann, gewährleisten der durchsichtige Glaseinsatz und das in den Deckel integrierte Thermometer. Neben der großen Grillfläche, ist ein ebenso breiter Warmhalterost vorhanden. Deshalb kann auch eine große Familie gleichzeitig zusammen speisen. Ein kleiner Wermutstropfen ist die Tatsache, dass im Unterschrank nur Gasflaschen einer Größe bis maximal 5 kg einen Platz finden.

Im Gesamten ist der Videro G6 ein großer Gasgrill von Rösle. Mit ihm kannst Du jedwede Festivität mit schmackhaften Gerichten versorgen. 6 kräftige und individuell regulierbare Brenner sorgen dafür, dass Fleisch-Gourmets, Vegetarier und Veganer gleichermaßen auf ihre Kosten kommen können. Das Seitenkochfeld erweitert die Möglichkeiten noch einmal. Zu beachten gilt es, dass dieser Gasgrill nicht unwesentliche 157 cm Platz in der Breite einnimmt. Die Kunden sind mit diesem Modell sehr zufrieden und bezeichnen es u.a. als schön sowie leistungsfähig.

RÖSLE BBQ-Station Videro G3

Videro G3 Erfahrungen

Kompakte Gasgrills sind bei Rösle eine rare Angelegenheit. Für kleine Haushalte sowie für Personen, die Platz sparen möchten, ist der Rösle Videro G3 eine gute Lösung.

Dieses Modell ist nur 127 cm breit, was für einen klassischen Grill mit Radwerk schon als platzsparend gilt. Da sich die Grillfläche immer noch auf probate 60×45 cm beläuft, können dennoch locker 4-5 kräftige Esser verköstigt werden. Der Rost besteht aus emailliertem Gussrost, wodurch sich Röstaromen und Brandings besonders zuverlässig einstellen. Die drei Hauptbrenner stellen zügig hohe Temperaturen bereit, wofür die Leistung von jeweils 3,5 kW verantwortlich ist.

Zur weiteren Ausstattung gehört auch hier an der rechten Seite ein zusätzliches Kochfeld. Für einen hohen Komfort sorgen u.a. der durchsichtige Deckel, das vorhandene Thermometer, sowie die Tatsache, dass die Bedienelemente beleuchtet sind. Darüber hinaus beläuft sich die Arbeitshöhe auf 90 cm, weshalb auch große Personen aufrecht Grillen können. Weil der Grill im Übrigen nur 40 kg wiegt, lässt er sich relativ kräfteschonend – auch auf hohem Gras – fortbewegen.

Alles in allem ist der Videro G3 ein kompakter und verhältnismäßig günstiger Gasgrill von Rösle. Er eignet sich somit in erster Linie für kleine Familien und beengte Standflächen. Bei Bedarf können mit ihm aber dennoch ausschweifende Gerichte gegrillt und gekocht werden. Die Ausstattung ist im Prinzip genauso umfassend gehalten, wie bei den XXL-Ausführungen. Daher verwundert es nicht, dass die Kunden vom Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt sind.

Rösle Magnum PRO G4

Magnum PRO G4

Auch hohe Ansprüche können bei der Firma Rösle definitiv bedient werden. Ein hochwertiger und neuer Gasgrill des Herstellers ist der Rösle Magnum PRO G4 .

Dieses Gerät ist 147 cm breit und mit einer 78 cm breiten Grillfläche ausgestattet. Bei Bedarf kann also ordentlich Masse geschafft werden. 4 Hauptbrenner bringen es auf eine kumulierte Leistung von 16 kW. Hinzu kommt noch ein Heckbrenner, der es sogar auf 4,7 kW bringt. Jener ist derart leistungsfähig, dass Du hier auch große Gerichte am Spieß komplikationsfrei zubereiten kannst. Zusätzlich steht noch ein Seitenkochfeld parat, weshalb Du im Prinzip niemals zwischenzeitlich in die Küche eilen musst.

Des Weiteren kannst Du bei Bedarf den Innenraum ausleuchten, wodurch sich am Abend natürlich eine schöne Kulisse ergibt. Auch die Drehknäufe sind beleuchtet. Darüber hinaus sind zahlreiche Ablagemöglichkeiten vorhanden. Auch Besteck, Küchenrollen und Müllbeutel können direkt am Gerät platziert werden. Dank des innovativen FatDrip-Systems hält sich der Pflegeaufwand außerdem arg in Grenzen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Magnum PRO G4 ein hochwertiger Gasgrill von Rösle ist. Er wartet mit einem imposanten Infrarot-Heckbrenner auf, dank dem selbst massive Gerichte reibungslos gelingen. Das Gerät sieht nicht nur hochwertig aus, sondern ist auch dementsprechend verarbeitet. In Sachen Ausstattung wurde im Prinzip an alles gedacht, um nicht mehr in die Küche laufen zu müssen. Neben den zahlreichen Ablagen, ist sicherlich auch die Innenbeleuchtung in der Dämmerung ein absolutes Highlight.

Rösle Gasgrill – Darauf solltest Du im Allgemeinen achten

Maße & Gewicht

Gemeinhin kann man Gasgrills in 2 verschiedene Bauformen unterteilen: kompakte Ausführungen mit Standfuß sowie große Modelle mit Radwerk. Die Firma Rösle bietet gegenwärtig nur letzteren Typus an, wobei es auch dort Unterschiede gibt. Der Vollständigkeit halber gehen wir jedoch auf die Vor- und Nachteile beider Bauformen kurzweilig ein.

Ein kleiner Gasgrill mit Standfuß eignet sich optimal für beengte Bereiche sowie für den mobilen Einsatz. Oftmals ist der Betrieb sogar auf einem Tisch möglich. Er ist verhältnismäßig leichtgewichtig und kann daher problemlos alleine getragen werden. Von Nachteil kann der verhältnismäßig kleine Rost sein, durch den man nur kleine Personengruppen versorgen kann. Zudem muss man spezielle Erweiterungen tendenziell gänzlich missen.

Von Rösle gibt es durchaus auch schon kompakte Grills. Diese gehören der G3-Serie an. Per se sind aber alle Modelle Gasgrills mit Radwerk. Der Hersteller selbst spricht hier von sog. BBQ-Stationen. Sie besitzen umfassende Kapazitäten, sodass sich auch große Gruppen komplikationsfrei verköstigen lassen. Außerdem stehen umfassende Ablagemöglichkeiten und Halterungen für Zubehör parat. Weil sogar Seitenkochfelder verbaut sein können, kann das hin- und herlaufen zwischen Grill und Küche eigentlich komplett vermieden werden.

Die großen Stationen von Rösle beanspruchen in der Breite zwischen 127 und 194 cm. Du solltest dementsprechend einiges an Platz aufbieten können. Zudem bringen sie oftmals mehr als 50 kg auf die Waage, weshalb das Manövrieren auf einer Ebene viel einfacher ist, als das Versetzen über verschiedene Etagen. Wenn der bereits aufgebaute Grill getragen werden soll, empfiehlt es sich hier, Hilfe zu holen.

Leistung & Temperatur

Die Leistung ist ein wesentlicher Faktor. Sie wird in der Einheit kW (Kilowattstunden) ausgewiesen. Je höher sie ausfällt, desto schneller ist Dein Gasgrill auf Betriebstemperatur. Zudem begünstigt ein großes Leistungsvermögen eine besonders hohe Maximaltemperatur.

Es ist wichtig, nicht die Gesamtleistung, sondern die Leistung pro Brenner im Blick zu haben. Jene sollte nach allgemeiner Auffassung bei mindestens 2,2 kW/Brenner liegen. Handelt es sich also z.B. um einen 2-Brenner mit 5 kW, kann von einem guten Leistungsvermögen sprechen. Ein 3-Brenner mit der gleichen Leistung kann hingegen bereits zu schwach sein.

Ein Rösle Gasgrill bringt es locker auf 3,5 kW pro Brenner und mehr. Dadurch musst Du niemals ungeduldig werden und kannst schmackhafte Röstaromen sowie Brandings (Muster) im Fleisch erzeugen.

Jeder Gasgrill sollte Temperaturen von mehr als 200 Grad Celsius erreichen können. Das ist für einen Rösle Gasgrill sicherlich keine Herausforderung. Durch das scharfe Anbraten ergibt sich zudem auch der Vorteil, dass der leckere Saft im Inneren verschlossen wird.

Darüber hinaus kann ein Gasgrill von Rösle mit einem Infrarotbrenner ausgestattet sein. In der Primezone erreicht er dann bei Bedarf Temperaturen jenseits von 800 °C. Dadurch kannst Du wiederum nicht nur extra dicke Krusten erzeugen, sondern hast ebenfalls Vorteile in Sachen Reinigung. Bei derartigen Temperaturen kannst Du den schmierigen Unrat, bei einem geschlossenen Deckel, nämlich schnell in Asche verwandeln. Letztere lässt sich dann problemlos abbürsten/abwischen.

Grillrost

Der Grillrost ist das zentrale Element Deines Grills. Er muss verschiedenen Anforderungen standhalten. Als Fertigungsmaterial kommt häufig entweder Edelstahl oder Gusseisen zum Einsatz. Die Firma Rösle setzt zumeist auf Gusseisen. Du kannst bei Bedarf aber auch separat einen Edelstahl-Rost nachrüsten.

Ein Rost aus Edelstahl gilt als besonders pflegeleicht. Selbst im rabiaten Umgang sind hier kaum Kratzer oder abplatzende Oberflächen zu erwarten. Meistens können derartige Roste auch einfach bequem in der Spülmaschine gereinigt werden.

Wie bereits erwähnt, wartet ein Rösle Gasgrill häufig eher mit einem Rost aus Gusseisen auf. Dieses Material speichert die Hitze sehr gut und gibt sie gleichmäßig ab. Zudem kann man mit Gusseisen tolle Röstaromen sowie Brandings erzeugen. Es bleibt allerdings anfällig gegenüber Korrosion. Die Fett- und Ölschicht sollte daher nach dem Grillen recht präzise entfernt werden.

Weiterhin muss die Größe des Rosts zur Anzahl der Personen passen. Bei einem Gasgrill von Rösle ist die Fläche mitunter mehr als 90 cm breit, weshalb sich auch große Feierlichkeiten probat versorgen lassen. Haushalte mit 1-2 Personen müssen hingegen überlegen, ob sie nicht eher zu einer kompakteren Ausführung bei einem anderen Hersteller greifen.

Der Rost wird es Dir im Übrigen danken, wenn Du ihn schonend behandelst. Am besten führst Du eine Pyrolyse bei geschlossenem Deckel durch und bürstest ihn im Anschluss sorgsam ab. Gusseisen sollte auf keinen Fall in der Spülmaschine landen.

Betriebsmittel

Wie andere Geräte dieser Kategorie, braucht ein Rösle Gasgrill zur Versorgung stets Gas. Welche Art von Gemisch zur Anwendung kommt, ist bei diesem Hersteller egal. Es stehen Propan, Butan und Mischungen zur Auswahl.

Vor allem die Jahreszeit sollte im Blick behalten werden. Möchtest Du den Gasgrill im kalten Winter betreiben, solltest Du auf reines Butan eher verzichten. Jenes wird nämlich bereits bei knapp unter 0 Grad flüssig und ist dann zum Grillen nicht mehr zu gebrauchen. Bei Propan ist eine Verflüssigung erst bei ca. -40 Grad Celsius zu erwarten.

Ein Gasgrill von Rösle arbeitet recht verbrauchsarm. Dennoch sollte die Kapazität der Gasflasche an die Größe des Grills und das eigene Nutzungsverhalten angepasst werden. Je ausgeprägter beides ist, desto eher ist es zu empfehlen, eine große Flasche zu verwenden. Manche Modelle nehmen allerdings nur 5-kg-Exemplare sicher im Unterbau auf. Letztere reichen in den meisten Familien aber auch schon für 8-10 Wochen.

Eine Gasflaschen verfügt im Übrigen über einen Linksverschluss. Moderne Exemplare versprechen einen sehr sicheren Umgang. Dennoch sollte man es nicht darauf anlegen und unnötige Strapazen hervorrufen. Du solltest die Flasche z.B. nicht absichtlich ständig der prallen Sonne aussetzen. Eine hohe Sicherheit im Betrieb kann darüber hinaus ein Schlauchbruchschutz gewährleisten.

Platzwahl

Die Platzwahl ist ein Faktor, der sich sowohl auf die Sicherheit, als auch Deinen persönlichen Komfort auswirkt. Grundsätzlich sollte der Untergrund immer eine gewisse Beständigkeit mit sich bringen sowie weitestgehend eben sein.

Weil ein Rösle Gasgrill eher massiv ist, fallen Balkone häufig schon einmal weg. Interessanter sind hier schon Terrassen oder schlichtweg der Erdboden, wenn er eine gewisse Härte aufweist. Beim Manövrieren unterstützen Dich hochwertige Lenkrollen.

Des Weiteren ist ein Gasgrill von Rösle teils recht schwer. Dieser Umstand bietet den Vorteil, dass sie auch bei Sturmböen und unabsichtlichen Stößen häufig noch stabil stehen.

Ein Umkippen muss natürlich um jeden Preis vermieden werden, denn dann kommen sehr wahrscheinlich der Grill an sich und der Untergrund zu Schaden. Im schlimmsten Falle wird sogar ein Mensch verletzt.

Es bietet sich an, nicht nur gegenüber leicht entflammbaren Objekten/Hindernissen einen gewissen Abstand zu wahren. Tust Du dies generell, kannst Du eine besonders ausgeprägte Bewegungsfreiheit wahrnehmen.

Die Firma Rösle bietet darüber hinaus Abdeckhauben für ihre Grills an. Diese schützen sie vor UV-Strahlung und vor Regen. Einen geschützten Standplatz abseits der Nutzung kann die Haube aber nicht ersetzen, sondern ist eher als zusätzlicher Schutz zu sehen.

Rösle Gasgrill – Er besitzt viele Vorteile

Die Gasgrills von Rösle warten mit diversen Vorzügen auf. Sie besitzen eine große Leistung pro Brenner, weshalb sich schnell hohe Temperaturen erzeugen lassen. Nervige Wartezeiten müssen nicht eingeplant werden. Zudem hat der Deckel oftmals einen Glaseinsatz, womit Du das Grillgut bei Bedarf durchgehend im Blick haben kannst. Jeden Anspruch kann Rösle allerdings nicht zufriedenstellen. Damit Du das Für und Wider zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Hochwertige Verarbeitung, die auf lange Haltbarkeit ausgelegt ist
  • Prachtvolle Optik
  • Leistung von 3,5 kW und mehr pro Brenner sorgt dafür, dass sich schnellstmöglich hohe Temperaturen einstellen
  • In „Primezone“ lassen sich tolle Röstaromen und Brandings erzeugen
  • Geräte bieten viel Platz für Grillgut, sodass sich auch große Anlässe gleichmäßig versorgen lassen
  • Glaseinsatz im Deckel ermöglicht jederzeit Einsicht
  • Innenraum kann bei Bedarf sogar ausgeleuchtet werden
  • Seitenkochfeld erweitert Einsatzmöglichkeiten
  • Lieferung erfolgt zusammen mit hochwertigem Gussrost, welcher Hitze lange speichert und gleichmäßig abgibt
  • Auch große Personen können in einer aufrechten und damit einhergehend rückenschonenden Haltung arbeiten
  • Umfassende Ablagemöglichkeiten für Schalen, Besteck und Co.
  • Gasflasche kann sicher im Unterschrank verwahrt werden
  • Dank Fat-Drip-System reduziert sich Pflegeaufwand auf ein Minimum
  • Mitunter sind zusätzlich Halterungen für Müllbeutel und Küchenpapier vorhanden, womit dann wirklich kein zwischenzeitlicher Gang nach drinnen mehr erforderlich ist
  • Bis zu 10 Jahre Garantie

Nachteile

  • Es gibt keine Low-Budget-Angebote
  • Alle Ausführungen sind mehr oder minder recht groß, weshalb sie für den mobilen Einsatz nicht in Frage kommen

Im Video: Das ist der Rösle Magnum G4

> Outdoorchef Gasgrill

> El Fuego Gasgrill


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.