Skip to main content

Solardusche für Garten

Gartendusche nachhaltig mit Solarenergie betreiben

Die hohen Temperaturen des Sommers ermöglichen es, sich draußen im Garten abzuduschen. Das ist gängige Praxis, wenn ein Badeteich, ein Pool oder eine Gartensauna vorhanden sind. Aber auch nach der schweißtreibenden Gartenarbeit ist es nützlich, eine Solardusche für den Garten zu haben. Jene gewährleistet, dass man keinen Schmutz in die Räumlichkeiten trägt. Zudem spart ein Solar-Konzept Energiekosten, womit zusätzlich der Umwelt etwas Gutes getan wird.

Solardusche Garten

Welche Arten von Solarduschen für den Garten angeboten werden, stellen wir Dir nachfolgend vor. Du erfährst außerdem, wie Du eine passende Wahl triffst. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Wie funktioniert eine Gartendusche mit Solar?

Alle Outdoor-Duschen arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Ein mit Wasser gefüllter Tank wird durch das Sonnenlicht erwärmt. Um den Effekt zu fördern, ist der Tank in der Regel gänzlich oder zum Teil schwarz eingefärbt (Kunststoff-Verkleidung). Die schwarze Farbe sorgt dafür, dass das Sonnenlicht bestmöglich absorbiert wird.

Die Größe des Tanks bestimmt, wie viel warmes Wasser wir pro Duschgang abrufen können. Weil der Wasserdruck dem Niveau einer Dusche aus dem Bad ähnelt, kannst Du von einem Verbrauch von 10-15 Litern pro Minute ausgehen. Hat der Tank z.B. 60 Liter, kannst Du ca. 6 Minuten warmes Wasser abrufen.

Ein aktiver Wasseranschluss wird während des Duschens prinzipiell nicht benötigt, taugt aber dazu, um sehr heißes Wasser wieder moderat zu temperieren. Der leere Tank kann über einen Gartenschlauch-Anschluss aufgefüllt werden. Zudem ist des Öfteren ein Ablassventil vorhanden, um z.B. altes, abgestandenes Wasser, welches mit Bakterien belastet sein könnte (Legionellen-Gefahr), einfach abzulassen.

Hochpreisige Gartenduschen lassen sich in der Temperatur verstellen. Ein Hebel mit roter und blauer Anzeige bietet Orientierung, wie man es von der Dusche aus dem Badezimmer kennt. Eine Mischbatterie reduziert die Wassertemperatur, welche im Tank teils bis zu 60 °C hat. Dazu muss jedoch der Gartenschlauch angeschlossen sein – aus jenem wird das kalte Wasser beigemischt.

Gartendusche mit Solar

Eine Armatur zum Regulieren der Wassertemperatur – essentiell bei großer Hitze.

Arten von Solarduschen für den Garten

Günstige Modelle mit Beutel

Simple Campingduschen haben einen kompakten Beutel, welcher häufig zwischen 10 und 20 Liter Wasser fasst. Sie werden einfach an ihrem Riemen aufgehängt – z.B. an einen Ast. Die Temperatur kann nicht reguliert werden. Teste die Wassertemperatur daher unbedingt zunächst mit der Hand, um an heißen Tagen Verbrennungen zu vermeiden.

Outdoor Dusche Solar

Campingduschen sind preiswert, bringen als dauerhafte Lösung jedoch im Garten diverse Nachteile mit sich. Der Wasserdruck ist vergleichsweise gering und der Strahl schmal. Zudem steht nur wenig Wasser bereit, sodass der Duschgang kurz ausfällt. Ein gründliches Abduschen des ganzen Körpers fällt mit dieser Art von Outdoor-Dusche eher flach.

Stationäre Säule mit Tank & Bodenplatte

Eine stationäre Säule ist als Gartendusche die vorteilhaftere Wahl. Sie kommt entweder mit einer großen oder kleinen Bodenplatte daher. Das Bodenelement wird über Schrauben und Dübel fixiert. Eine Solardusche mit Bodenplatte bietet den größeren Tank, womit der warme Duschgang länger ausfallen kann.

Solardusche mit Bodenplatte

Des Weiteren ist die Brause breit und hat nicht selten einen Wasserdruck jenseits von 3 bar. Es kommt damit einhergehend ein echter Dusch-Komfort auf, durch welchen sich richtiger Schmutz von der Haut gut abtragen lässt.

Ebenfalls nützlich kann eine zusätzliche Fußdusche an der Säule sein. Der entsprechende Wasserhahn befindet sich dann in der Regel auf Kniehöhe. So gelingt es, sich gezielt die Füße abzuwaschen und ansonsten trocken zu bleiben.

Fußdusche Solar

Solardusche für Garten – Diese Eigenschaften sind nützlich

  • Schwarze Verkleidung am Tank, durch welche Sonnenlicht gezielt absorbiert wird
  • UV-beständiges Außenmaterial
  • Ausreichend großer Tank, um einige Minuten wohltemperiert Duschen zu können (35 Liter+ sollten es schon sein)
  • Mischbatterie vorhanden, welche Temperatur aktiv nach Wunsch regelt
  • Verstellbares Kugelgelenk am Duschkopf erweitert Komfort
  • Zusatz-Brause/Wasserhahn in Bodennähe, um gezielt Füße abzuspülen
  • Für große Personen: Duschkopf befindet sich in Höhe von 200 cm o.ä.

Outdoor-Dusche mit Solar – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Solardusche ist die beste?

Jene, welche am besten zu Deinen Anforderungen vor Ort passt. In Familien macht es Sinn, ein Exemplar mit großem Tank anzuschaffen. Für den aktiven Urlaub ergeben Campingduschen mit Beutel mehr Sinn. Man kann also keine pauschale Empfehlung aussprechen.

Wie Außendusche befestigen?

Bei hochpreisigen Modellen gehören eine Bodenplatte und das zugehörige Montagematerial zum Lieferumfang.

Wie lange hat man warmes Wasser?

Der Verbrauch ist abhängig vom Wasserdruck. Du kannst einen Rahmen von 6-15 Liter pro Minute ansetzen. Ein 30 Liter Tank wird also Minimum 2 Minuten lang warmes Wasser bereitstellen – tendenziell in der Praxis vermutlich mehr.

Wo Solardusche aufstellen?

Ein Standort in der Nähe des Gartenteichs oder Pools bietet sich an. Um Privatsphäre zu genießen, bietet sich die unmittelbare Nähe zu einem Sichtschutz an – ein gutes Beispiel ist die immergrüne Hecke.

Was kostet eine Solardusche?

Für ein Modell mit stationärer Bodenbefestigung solltest Du mindestens ein Budget zwischen 100 und 200 Euro einplanen. Premium-Solarduschen für den Garten kosten mehrere hundert Euro.

Einfache Campingduschen mit Beutel gibt es schon knapp oberhalb von 10 Euro – entsprechend beschränkt ist häufig aber auch die Haltbarkeit.

Gibt es offizielle Test-Berichte?

Große Verbrauchermagazine, wie die Stiftung Warentest, haben in diesem Segment bisher keinen Test gemacht. Man muss sich also in erster Linie auf die Kunden-Erfahrungen verlassen.

Wie steht es um die Pflege?

Um Kalk-Flecken zu vermeiden, sollte man die Elemente nach dem Duschen trocken wischen. Legionellen stellen kein Problem dar, wenn ein regelmäßiger Wasserdurchfluss gegeben ist oder der Tank im Inneren eine Temperatur von 60 °C erreicht.

Solardusche für Garten – Vorteile & Nachteile auf einen Blick

Vorteile

  • Nachhaltig, denn es bedarf keiner fossilen Energie zum Erwärmen des Wassers
  • Durch Waschgang im Garten werden Staubpartikel und Schmutz nicht in die eigenen 4 Wände getragen
  • Spart Energie und damit Geld
  • CO2-neutrale Lösung

Nachteile

  • Durch beschränktes Tankvolumen können tendenziell keine langen Duschgänge vorgenommen werden/nicht mehrere Personen hintereinander weg warm duschen
  • Nur robuste Modelle können über Winter hinweg draußen bleiben



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.