Skip to main content

Weber Tischgrill

Die besten Gas- und Elektro-Tischgrills von Weber

Die Firma Weber verfügt über eine umfassende Expertise im Segment des Grillens. Der Gründer – George Stephen – gilt als Erfinder des Kugelgrills. Heute fertigt das Traditionsunternehmen hochwertige Grills aller Kategorien. Ein Weber Tischgrill zeichnet sich durch platzsparende Maße sowie ein leichtes Eigengewicht aus. Du hast auch in dieser Kategorie die freie Wahl zwischen den Typen Elektro, Gas oder Holzkohle. Selbst die kleinsten Modelle sind bei Weber auf eine lange Haltbarkeit und tadellose Funktionalität ausgelegt.

Weber Tischgrill

Welcher Tischgrill von Weber zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, was man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Wir hoffen, Dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen zu können.

Weber Tischgrill – 3 Modelle in der Vorstellung

Weber Gasgrill Q1000

Gas Q1000 Test

Die Gasgrills der Marke Weber erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Ein überaus kompakter Tischgrill ist in diesem Zusammenhang der Weber Q1000 Titan .

Das Modell beansprucht in der Breite weniger als 70 cm Platz. Damit einhergehend kann es auch auf einem Stadt-Balkon oder beim Camping zum Einsatz kommen. Der Betrieb kann wahlweise per Kartusche oder per Gasflasche erfolgen. Für letzteres muss allerdings ein separates Set erworben werden. Weiterhin beschränkt sich das Eigengewicht auf 10 kg, weshalb der Transport jederzeit mühelos gelingt. Das Gehäuse besteht aus haltbarem Alu-Guss sowie aus glasfaserverstärktem Nylon.

Die Grillfläche besteht aus bewährtem Gusseisen und agiert zweigeteilt. Sie bemisst 43×32 cm, womit sich bis zu 3 kräftige Esser verköstigen lassen. Der vorhandene Edelstahl-Brenner leistet ca. 2,5 kW, weshalb er zügig hohe Temperaturen bereitstellen kann. Zusammen mit dem Guss-Rost ist es auf jeden Fall möglich, Steaks gezielt scharf anzubraten. Die Fettauffangschale lässt sich nach dem Grillen problemlos entnehmen sowie reinigen.

Insgesamt ist der Q1000 ein hochwertiger Tischgrill von Weber. Dank des Gas-Betriebs muss keine lästige Wartezeit eingeplant werden. Zudem kannst Du auf dem Guss-Rost schmackhafte Röstaromen erzeugen, ohne von Rauchwolken belästigt zu werden. Die Kunden sind von diesem haltbaren sowie leistungsfähigen Tischgrill zu weiten Teilen begeistert.

Weber Holzkohlegrill Go Anywhere

Go Anywhere Erfahrungen

Der Holzkohlegrill ist weiterhin ein bewährter Klassiker zum Grillen. Eine mobile sowie günstige Version von Weber ist das Modell Weber Go Anywhere .

Das Gerät steht auf einer gebogenen Edelstahl-Halterung, die zum Transport an das Gehäuse geklappt werden kann. Weil sich das Gewicht auf leichte 6 kg beschränkt und ein praktischer Griff an der Oberseite vorhanden ist, kann der Grill auch von Senioren und Frauen problemlos getragen werden. Er nimmt in der Breite lediglich 53 cm sowie in der Tiefe 31 cm ein, weshalb er de facto in jeder Camping-Ausrüstung unterkommen kann.

Zum weiteren Lieferumfang gehört ein Messbecher, um die passende Menge Briketts zu ermitteln. Gegrillt wird auf einem klassischen Edelstahl-Rost. Dieser ist 42 cm breit sowie 26 cm tief, womit er nur für kleine Haushalte respektive das Versorgen von 1-3 Personen geeignet ist. Die Temperatur kannst Du im Übrigen über die oberseitigen Drehregler regulieren. Das gelingt aber natürlich nicht ganz so präzise, wie es bei einem Gasgrill der Fall ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Go Anywhere ein günstiger Tischgrill von Weber ist. Er wird klassisch mit Holzkohle betrieben und verspricht daher das ursprüngliche Grill-Feeling. Das Gewicht und die Packmaße beschränken sich auf ein Minimum, weshalb universellen Einsatzmöglichkeiten nichts im Wege steht. Der Edelstahl-Rost passt natürlich sehr gut zu dieser Betriebsart und lässt sich leicht pflegen. Die Kunden empfehlen diesen Camping-Grill zu weiten Teilen weiter.

Weber Elektrogrill Q1400

Elektro Q1400 Angebot

Ein Elektrogrill kann einen besonders hohen Komfort versprechen. Er lässt sich zuhause jederzeit mit Energie versorgen und sehr einfach handhaben. Eine Empfehlung ist hier der Weber Q1400 .

Dieser Grill wartet mit einem harmonischen Design in Schwarz auf. Er ist robust verarbeitet und lässt sich schnell in Betrieb nehmen. Im Prinzip musst Du nur das 1,8 Meter lange Netzkabel einstecken und schon kann es losgehen. Der Hersteller empfiehlt den Einsatz auf dem Balkon und im Wohnwagen/Wohnmobil. Im seitlichen Durchmesser werden ca. 50 cm Platz in Anspruch genommen. Zudem wiegt der Grill moderate 11 kg.

Des Weiteren besteht der Rost aus Gusseisen. Ausgeprägten Röstaromen sowie Brandings am Grillgut steht dementsprechend nichts im Wege. Dazu trägt auch die Leistung von 2200 Watt bei. Die Grillfläche kann Temperaturen jenseits von 250 Grad Celsius erreichen, womit dem typischen Grillaroma nicht im Wege steht. Auf die meisten Teile dieses Grills spricht Weber im Übrigen eine Garantie über 5 Jahre aus.

Alles in allem ist der Q1400 Dark Gray ein probater Tischgrill von Weber. Dank seines Elektro-Anschlusses kann er zügig in Betrieb genommen werden. Der Umgang gelingt intuitiv. Laut Kundenerfahrungen können bis zu 4 Personen komfortabel mit schmackhaften Gerichten versorgt werden. Mitunter wird allerdings bemängelt, dass die Heizspirale recht schnell kaputt gehen kann.

Weber Tischgrill – Darauf kommt es im Allgemeinen an

Auswahlmöglichkeiten & Bauform

Aktuell verfügt die Firma Weber über ein zweistelliges Segment im Bereich der Tischgrills. Die Geräte kann man wie folgt einordnen:

  • Q-Serie (Gas & Elektro)
  • Pulse-Serie (Elektro)
  • Mobile Serie Go-Anywhere (Holzkohle & Gas)
  • Mobile Serie Smokey Joe (Holzkohle)

Alle Tischgrills eint die Tatsache, besonders platzsparend zu agieren. Dadurch können sie auch auf einem kleinen Tisch auf dem Balkon abgestellt werden. Gleichermaßen kommt der mobile Einsatz in der Camping-Ausrüstung in Frage. Zudem beschränkt sich das Gewicht mitunter auf weniger als 10 kg, weshalb die Geräte jederzeit kräfteschonend getragen respektive umgestellt werden können.

Die elektrischen Modelle lassen sich natürlich besonders schnell in Betrieb nehmen. Auch Gas erreicht zügig eine probate Betriebstemperatur. Holzkohle-Tischgrills eignen sich dazu, das klassische Grill-Feeling zu wahren. Hier muss dann aber auch eben der typische Rauch akzeptiert werden.

Über einen separaten Standfuß ist es bei Weber darüber hinaus teilweise möglich, den Grill bei Bedarf in einer aufrechten sowie rückenschonenden Haltung verwenden zu können.

Leistung & Temperatur

Die Leistung ist bei Gas- und Elektro-Grills von einer entscheidenden Bedeutung. Sie befindet darüber, wie schnell die gewünschte Temperatur erreicht werden kann. Ein hohes Leistungsvermögen korreliert zudem mit dem Potenzial besonders hoher Maximaltemperaturen.

Bei einem Gas-Grill erkennst Du die Leistung anhand der Angabe in kW (Kilowattstunden). Laut Expertenmeinung sollte sie bei mindestens 2,2 kW pro Brenner liegen. Auch der kleine Q1000 von Weber überschreitet diese Anforderung lobenswerterweise, weshalb Du schmackhafte Röstaromen sowie eindrucksvolle Brandings (Muster) erzeugen kannst.

Bei einem Elektro-Tischgrill ist der Blick auf die Leistungsaufnahme ratsam, welche in der Einheit Watt ausgewiesen wird. Sie definiert zwar in erster Linie nur den Stromverbrauch, ist aber auch ein Verheiß für das abrufbare Potenzial. Je kleiner die Grillfläche ist, desto weniger Leistung ist erforderlich. Bei Weber verfügen die Elektrogrills allesamt über eine Leistung jenseits von 2000 Watt und sind daher rasch auf Betriebstemperatur.

Im Allgemeinen muss auch ein Tischgrill Temperaturen von 250 °C oder mehr erreichen können. Nur dann kommt der typische Grill-Geschmack auf. Insbesondere zum scharfen Anbraten von Steaks – um dicke Krusten zu erzeugen – sind hohe Temperaturen essentiell.

Ein Deckel sowie hohe Temperaturen helfen außerdem bei der Pflege des Innenraums. Zu diesem Zweck kannst Du den Deckel schließen und den Tischgrill voll aufheizen. In der Folge werden sich schmierige Rückstände des Fetts und Co. in trockene Asche verwandeln, welche sich leicht abbürsten lässt.

Mit einem Tischgrill von Weber musst Du nicht zwingend direkt Grillen. Sind regelbare Brenner vorhanden, kannst Du auch bequem, über Stunden hinweg, indirekt Grillen. Das gelingt mit den Gas-Tischgrills am besten.

Grillrost

Auch dem Grillrost sollte man Aufmerksamkeit schenken. Passt er nicht zu Deinen Anforderungen, werden sich wohl kaum zufriedenstellende Ergebnisse einstellen. Der Rost wird zumeist entweder aus Edelstahl, Gusseisen oder Blech gefertigt. Letzteres gilt eher als minderwertig.

Edelstahl ist besonders pflegeleicht. Weil das Material unbeschichtet und glatt ist, müssen beim Abbürsten keine Kratzer oder gar Abplatzer in der Oberfläche befürchtet werden. Es speichert die Hitze allerdings eher schlecht, weshalb es häufig nur im Zusammenhang mit Holzkohle-Grills zum Einsatz kommt.

Die Elektro- und Gas-Tischgrills von Weber warten mit einem Rost aus Gusseisen auf. Guss fördert auf natürliche Art und Weise die Bildung von Röstaromen sowie von eindrucksvollen Mustern im Grillgut. Darüber hinaus speichert es die Hitze gut und gibt jene gleichmäßig ab. Leider ist auch emailliertes Material in diesem Zusammenhang verhältnismäßig anfällig gegenüber Korrosion. Daher solltest Du die Fett- und Ölschicht nach dem Grillen penibel entfernen.

Natürlich muss auch die Größe der Grillfläche zu den Gegebenheiten vor Ort passen. Ein Tischgrill von Weber verfügt grundsätzlich eher über eine kleine Fläche. Daher eignet er sich in erster Linie zum Verköstigen von 1-4 Personen.

Weber bietet des Weiteren nützliches Zubehör an, um eine breite Vielfalt beim Grillen zu gewährleisten. Beispiele sind u.a. Grillplatten, Körbe, Pfannen und Pizzasteine.

Du solltest den Rost so schonend wie möglich behandeln. Dies wird er Dir mit einer langen Haltbarkeit und einer beständigen Optik danken. Das schonende Abbürsten mit mildem Seifenwasser ist dem Einsatz aggressiver Reiniger vorzuziehen. Sofern es der Hersteller nicht ausdrücklich in der Bedienungsanleitung empfiehlt, hat ein Rost nichts im Geschirrspüler zu suchen.

Betriebsmittel

Je nach Modell, kann ein Tischgrill von Weber entweder mit Holzkohle, Gas oder einfach über den gewöhnlichen Netzstrom (220-240V) als Betriebsmittel versorgt werden. Alle Betriebsstoffe haben ihr Für und Wider.

Holzkohle braucht recht lange, um einsatzbereit zu sein. Darüber hinaus kann sie für das ungesunde Verbrennen von Fett sowie beeinträchtigende Rauchwolken verantwortlich sein. Von Vorteil ist die Tatsache, dass garantiert ein gewisses Grill-Feeling aufkommt.

Ein Gas-Tischgrill von Weber kann wahlweise mit Propan, Butan oder einem Gemisch aus beidem gespeist werden. Kleine 5 kg Flaschen werden hier bereits sehr lange reichen. Während die Wahl des Gases im Sommer nicht so wichtig ist, spielt sie in einem kalten Winter eine wichtige Rolle. Butan wird nämlich bereits bei ca. -0,5 °C flüssig und ist dann zum Grillen nicht mehr zu gebrauchen. Propan erwartet dieses Schicksal erst bei ca. -40 °C, weshalb es auch an sehr kalten Tagen problemlos seine Arbeit verrichtet.

Ein Elektrogrill kann bequem aus der Steckdose gespeist werden. Daher sind hier niemals separate Einkäufe für Betriebsstoffe erforderlich. Hier solltest Du vor allem auf die Länge des Kabels achten. Ein zu kurzes Netzkabel kann die Platzwahl erheblich einschränken.

Platzwahl

Auch die Platzwahl ist ein wichtiger Faktor. Sie nimmt gleichermaßen Einfluss auf die persönliche Sicherheit wie den persönlichen Komfort des Grillenden. Gemeinhin verspricht ein Weber Tischgrill, ob seinen kompakten Ausmaßen, erst einmal eine sehr flexible Platzwahl.

Wenngleich Tischgrills die Möglichkeit bieten, nahezu überall zum Einsatz kommen zu können, so ist längst nicht jeder Untergrund als Standplatz geeignet. Es sollte sich dabei immer um eine ebene Fläche handeln, die über eine gewisse Tragkraft verfügt. Klapprige Tische oder weiches Sediment erhöhen beispielsweise die Unfallgefahr.

Gerade weil ein Tischgrill von Weber relativ leichtgewichtig ist, besteht eine gewisse Anfälligkeit gegenüber Windböen sowie unabsichtlichen Stößen. Der Grill darf auf keinen Fall umkippen, denn dann nehmen sehr wahrscheinlich sowohl er, als auch der Untergrund Schaden. Im schlimmsten Falle kommt es zum Brand und Menschen geraten in Gefahr.

Darüber hinaus sollte ein gewisser Abstand zu anderen Objekten und Hindernissen – insbesondere wenn sie leicht entflammbar sind – gewahrt werden. Dadurch wird die eigene Bewegungsfreiheit positiv gefördert, wodurch wiederum auch die Unfallgefahr weiter reduziert wird.

Wenn Du Deinen Tischgrill von Weber vor der Witterung bestmöglich schützen möchtest, kannst Du übrigens separat noch eine passende Abdeckhaube erwerben. Diese ist jedoch nicht für jedes Modell verfügbar.

Weber Tischgrill – Das hat er Dir zu bieten

Ein Tischgrill von Weber wartet mit diversen Vorzügen auf. Er lässt sich nahezu überall in Betrieb nehmen sowie einfach transportieren. Dass man selbst in diesem Segment die Wahl aus allen gängigen Betriebsformen hat, ist selten und bequem. Jeder Anforderung können die Geräte allerdings nicht nachkommen. Damit Du das Für und Wider komfortabel abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Vorteile

  • Marke genießt weltweit ausgezeichneten Ruf und kann sich als Spezialist hervortun
  • Probate Auswahl aus Elektro-, Gas- und Holzkohle-Grills
  • Verhältnismäßig preiswert
  • Optimale Wahl in kleinen Haushalten
  • Unkomplizierte sowie schnelle Inbetriebnahme
  • Dank platzsparenden Ausmaßen gestaltet sich Wahl des Standplatzes überaus flexibel
  • Einsatz ist selbst auf beengten Balkonen sowie beim Camping möglich
  • Durch geringes Gewicht gelingt Transport jederzeit kräfteschonend
  • Zumeist steht hochwertiger Guss-Rost parat, welcher schmackhafte Röstaromen sowie leckere Krusten zu Tage fördert
  • Auch diese Modelle sind auf eine lange Haltbarkeit ausgelegt
  • Gehäuse ist Hitze- sowie UV-beständig
  • Hersteller achtet auf eine gute Effizienz und damit Umweltverträglichkeit
  • Platzsparende Lagerung
  • Teils 10 Jahre Garantie (abhängig vom Modell)

Nachteile

  • Nicht zum Versorgen von großen Familien sowie umfassenden Anlässen geeignet

Weber Go Anywhere im Test

> Weber Elektrogrill

> Weber Holzkohlegrill

> WMF Elektrogrill

> Profi Cook Gasgrill


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.